ANZEIGE

Heinz Rühmann

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 31 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von joerch.

      Da hier leider noch nicht vorhanden eröffne ich mal einen Thread zum vielleicht besten deutschen Schauspieler aller Zeiten:


      Heinz Rühmann

      geb. 07.03.1902, gestorben 03.10.1994


      Heinz Rühmann war von 1926 mit seinem ersten Film bis hin zu seinem Tod die schillernde Figur des deutschen Films. War er am Anfang seiner Karriere noch stark auf komödiantische Rollen eingeschränkt ging er im Laufe seiner Karriere auch gerne einmal in andere Genres. Oft zur Überraschung der Kinogänger.

      So waren seine bekanntesten Filme bis in die 50er hinein Werke wie "Die Feuerzangenbowle", "Quax der Bruchpilot" oder "Charleys Tante" als er im Jahre 1958 auf einmal mit dem Thriller "Es geschah am hellichten Tage" zusammen mit Gert Fröbe einen Film herausbrachte, der damals auf dem deutschen Kinomarkt schon als bahnbrechend gelten durfte. Dieser Film zeigte einen Heinz Rühmann von einer anderen Seite und ging das damals totgeschwiegene Thema Kindesmissbrauch an. Auch in den USA lief der Film übrigens sehr erfolgreich und wurde vor einigen Jahren in den USA mit Al Pacino in der Hauptrolle neu Verfilmt.


      Kritisch wurde bei Heinz Rühmann immer seine Arbeit während der NS-Zeit betrachtet, als er im Auftrage der Nazis viele Filme drehte. Unter anderem wurde sein letzter Film unter der NS-Regierung "Die Feuerzangenbowle" in den letzten Kriegsmonaten unter widrigen Umständen (Bombardierungen) als "Durchhaltefilm" gedreht.

      Da die Liste der erfolgreichen Filme von Rühmann extrem lang ist hier nur mal einen Auszug - die Gesamtliste gibts im IMDB-Link zu sehen :)

      "Das deutsche Mutterherz", 1926, sein erster Film
      "So ein Flegel", 1934, Der Film ist praktisch die Vorlage für "Die Feuerzangenbowle"
      "Wenn wir alle Engel wären", 1936, Komödie die auch in den USA erfolge hatte
      "Der Mann der Sherlock Holmes war", 1937, Einer seiner Klassiker
      "Quax der Bruchpilot", 1941, Eine Komödie die eigentlich Propagandafilm war
      "Die Feuerzangenbowle", 1944, die vielleicht bekannteste Komödie von Rühmann, wenn nicht sein bekanntester Film
      "Quax in Afrika", 1947, Die wenig bekannte Fortsetzung von "Quax der Bruchpilot"
      "Auf der Reperbahn nachts um halb eins", 1954, Zusammen mit Hans Albers, durch den Song weltberühmt geworden
      "Charleys Tante", 1956, Bekannte Komödie die mehrfach remaked wurde
      "Der Pauker", 1958, Rühmann mal wieder in einer guten Schulklamotte
      "Es geschah am hellichten Tag", 1958, Einer der besten deutschen Krimis aller Zeiten mit einem hervorragenden Gert Fröbe
      "Der eiserne Gustav", 1958, Mischung aus Drama und Komödie
      "Ein Mann geht durch die Wand", 1959, Satire auf das Leben mit damals guten Tricks
      "Der Soldat Schwejk", 1960, Eine böse Satire auf den Krieg...
      "Ship of Fools", 1965, Ein international besetztes Drama mit Vivian Leigh, Simone Signoret, Lee Marvin uva.
      "Maigret und sein größter Fall", 1966, unterhaltsame George Simenon-Verfilmung, die aber bei den Buchfans durchfiel
      "Der Tod des Handlungsreisenden", 1968, vielbeachtete TV-Literaturverfilmung

      Ich sehe viele Rühmann-Filme sehr gerne und würde mich freuen, wenn hier noch andere "Rühmannfans" wären :)
      Dateien
      • ruehmann.jpg

        (9,5 kB, 2.313 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Love is the light
      Scaring darkness away, yeah

      Frankie Goes to Hollywood, The Power of Love....
      Aus aktuellem Anlass finde ich das fürs Forum passend...
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „joerch“ ()

      Da hier leider noch nicht vorhanden eröffne ich mal einen Thread zum vielleicht besten deutschen Schauspieler aller Zeiten:

      Ich würde sagen:Der beste Schauspieler der Welt! :freaky:

      Habe ihn früher immer ganz gerne gesehen. Er spielt ja meist immer die selbe Art von Typ. Mein Lieblingsfilm mit ihm ist "Ein Mann geht durch die Wand". Da konnte man wirklich ablachen!

      Privat soller ja laut sehr vielen Kollegen usw. ganz anders gewesen sein. Er kühl und schroff. Auch Fans gegenüber soll er nicht gerade symphatisch gewesen sein. Das habe ich in mehreren Dokus gesehen.
      Der Kinderdarsteller Oliver Grimm (Wenn der Vater mit dem Sohne) hatte ja auch nicht gerade die beste Meinung von Rühmann.
      Das alles verwundert doch sehr, macht er in den Filmen doch immer einen so symphatischen Eindruck!
      Auch haben ihm viele vorgeworfen, daß er sich von seiner jüdischen Frau hat scheiden lassen, weil sonst wohl seine Karriere wohl zu Ende gewesen wäre.

      @Joerch
      Einer der wichtigsten Filme fehlt aber:in der Liste "Die 3 von der Tankstelle". Mit diesem Film hatte er nämlich seinen grossen Durchbruch!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Samo“ ()

      Hab früher viele Filme mit Rühmann gesehen wie natürlich die unvermeidliche Feuerzangbowle, Der Mann der Sherlock Holmes war (einer meiner Favoriten von ihm), Quax der Bruchpilot, Charleys Tante, Es geschah am hellichten Tag oder Der Soldat Schwejk.

      Kann mir aber schon vorstellen, dass er privat ganz anders war, nicht so sympatisch. Ist ja oft so, dass gerade die TV Sympathieträger und Spaßmacher dann doch nicht ganz so locker und lustig drauf sind im echten Leben.
      Heinz Rühmann habe ich auch immer gern gesehen. Meine Lieblingsfilme von ihm waren: „Der Hauptmann von Köpenick“ (von ihm genial gespielt, kein anderer kann ihm in der Rolle das Wasser reichen), „Es geschah am hellichten Tag“ (ebenso hervorragend Gerd Fröbe als Bösewicht) „Die Feuerzangenbowle“ (köstlich, köstlich) und „Charleys Tante“ (was für ein Spaß). Nicht zu vergessen „Die drei von der Tankstelle“ und „Ein Mann geht durch die Wand“. Liebenswert und irgendwie ein bisschen „altmodisch“ war er, er hatte so etwas an sich, dass man ihn einfach mögen musste.
      Rühmann ist und bleibt eine Ikone des Deutschen Films.

      Mein Lieblingsfilm mit ihm ist "Es geschah am hellichten Tag" nach einer Dürrematt-Geschichte. Den habe ich als Kind gesehen und der Film hat mir damals echt Schiss gemacht. Was natürlich auch an dem genialen Gerd Fröbe gelegen hat. Zu empfehlen sind natürlich auch die Pfarrer Braun Filme, der Hauptmann von Köpenick, die Feuerzangenbowle (ein "Remake" seines eigenen Films "So ein Flegel") und Charlies Tante. Auch in Nebenrollen war er immer sehr gut wie z.B. in "Bomen auf Monte Carlo". Die "Tankstelle" hat mir jetzt nicht so gefallen, ebenso wie "Kleider machen Leute". Was aber durchaus daran liegen kann, dass sich der Humor im Laufe der Jahrzehnte doch sehr verändert hat und man sich bei solch alten Filmen auch auf die Zeit und deren Charakter mit einlassen muss.

      Auf jeden Fall wird er immer als einer der größten Deutsch Schauspieler jedem Filmliebhaber im Gedächtnis bleiben. Ein Titel, den er sich IMHO aber mit anderen Größen wie Hans Albers oder Heinz Rühmann teilen muss. Man kann auch österreichische Größen, die eben auch deutsche Filme bzw. Filme in Deutscher Sprache gedreht haben, hinzuzählen wie der unsterbliche Hans Moser und Peter Alexander ...
      Original von joerch
      @Hulk

      "Es geschah am hellichten Tag" ist auch mein Favorit (neben der Feuerzangenbowle) :goodwork:



      Jeder, der gute und spannende Filme liebt. sollte den gesehen haben. Bedrückende Atmo, erstklassige Darsteller (mit dem "Alten" Sigfied Lowitz, der den Posten von Rühmann übernimmt oder dem Hausierer - echt Gänsehaut, wenn er immer wieder betont: Ich hab' es nicht getan (mit holländischem Akzent)). Ein unglaublicher Film - auch heute wegen der grausamen Thematik noch so aktuell wie damals. Vielleicht sogar noch aktueller....

      Wie gut Rühmann ist/war, kann man an folgendem ausmachen:

      Zu dem Film gab es u.a. auch ein Remake aus den USA (Das Versprechen) mit dem großen Jack Nicholson in der Rolle von Rühmann. Der FIlm ging leider an der Kinokasse total unter. Mir persönlich, der ich ja ein großer Bewunderer von Nicholson bin, hat das "Original" dennoch am Besten gefallen, obwohl sich der Rühmann FIlm nicht an das Ende in Dürrenmatts Buch hält. Dürrenmatt, der für den Film erstamls als Drehbuchautor gearbeitet hat, hate in der Drehbuchfassung damals das Ende (im Vergleich zum vorher erschienenen Buch ) abgeändert. Bei Nicholson ist das "ursprüngliche" Ende drin....

      Wer den nicht kennt: unbedingt ansehen!!!
      Das Remake mit Nicholson (ich hatte irgendwie Pacino in Erinnerung....) finde ich deutlich schwächer inszeniert als das Original.... Das Remake fand ich sogar über lange strecken recht langweilig......

      Ungewöhnlich das ein so alter deutscher Film schneller und intensiver ist als nen Hollywoodfilm, was aber zeigt, daß die Amis nicht immer die besseren Filme machen....
      Love is the light
      Scaring darkness away, yeah

      Frankie Goes to Hollywood, The Power of Love....
      Aus aktuellem Anlass finde ich das fürs Forum passend...
      "Es geschah am hellichten Tag" finde ich auch saugeil! :goodwork:
      Aber vor allem wegen Gerd Fröbe. Den Schluss fand ich sogar richtig gruselig!
      Spoiler anzeigen
      Mit der Puppe


      Es gab ja ein Deutsches Remake für das Fernsehen mit Joachim Krol und Axel Milberg als Psychopathen. War eine recht ordentliche Inszenierung, kam an das Original aber niemals ran!

      "Die Feuerzangbowle" war natürlich auch klasse, als Kind unzählige Male gesehen.
      Für einen seiner allerbesten Filme halte ich Der Schulfreund ! Der war echt bewegend. Fand ich sogar noch besser als "Schwejk".

      Richtig Klasse fand ich auch den Film in dem er einen Penner spielt und sich mit Mario Adorf (Der spielte glaub ich einen Polizisten) anfreundet. Den habe ich früher auf Video gehabt. Weiß einer wie der Film heisst ?


      @Rene

      Genau: "Jawoll meine Herren...."

      ".....darauf können sie schwören... Jawoll, Jawoll, Jawoll !!!!!!"
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Samo“ ()

      Heinz Rühmann gehört wie Heinz Erhardt zu den besten deutschen Schauspielern sowie Otto und Hallervorden die ebenfalls vieles für die Fimkultur beigetragen haben. Mit den heutigen deutschen Schauspielern kann ich überhaupt nichts mehr anfangen bis auf Till Schweiger und im entferntesten Sinne Gina Wild :crazy: ;)
      Der Hauptmann von Köpenick find ich allerdings besser als Die Feuerzangenbowle auch wenn dieser auch super ist.
      Also gerade aktuell hat Deutschland einige hervorragende Schauspieler vorzuweisen...
      Und Till Schweiger zähle ich mal nicht dazu - aber dann bleiben Moritz Bleibtreu, Götz George (alt aber gut), Jürgen Vogel, Oliver Korritke, Daniel Brühl, Ralf Richter u.v.m...

      Allerdings bleibt Heinz Rühmann der (vielleicht) beste -aber auf jeden Fall einer der wenigen international richtig berühmten Darsteller Deutschlands :)
      Love is the light
      Scaring darkness away, yeah

      Frankie Goes to Hollywood, The Power of Love....
      Aus aktuellem Anlass finde ich das fürs Forum passend...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „joerch“ ()

      @Joerch

      Ist der International echt so bekannt ? Wusste ich gar nicht. Ich meine bis auf ganz wenige Ausnahmen hat er ja eigentlich nur Deutsche Filme gemacht.
      Aber wenn du es sagst wirds schon stimmen! :goodwork:

      Habe übrigens eine Musik CD von Rühmann. Habe ich mal auf dem Flohmarkt gekauft. Höre ich ab und zu mal ganz gerne! Ich mag so alte Musik! :]
      Einige seiner Filme waren im Ausland teilweise richtig Erfolgreich - z.B. "Es geschah am hellichten Tag" - der ist in den USA recht erfolgreich im Kino gelaufen - deswegen ja auch das Remake ;)

      Er ist international nicht so berühmt geworden wie z.B. Gert Fröbe (alleine schon wegen Bond) oder Curd Jürgens (den die jüngeren hier warscheinlich gar nicht kennen :tlol: )
      Love is the light
      Scaring darkness away, yeah

      Frankie Goes to Hollywood, The Power of Love....
      Aus aktuellem Anlass finde ich das fürs Forum passend...
      Ach ja, Heinz Rühmann!
      Die Filme mit ihm habe ich oft gesehen, als ich noch kleiner war. Alles war in schwarz-weiß. Super Filme! An einen Satz kann ich mich noch erinnern:" hüsch, häßlich habt ihr's hier!"....hm, aus welchem Film könnte der sein? :headscratch:
      Der Mann ohne Herz

      "Ei ihr braven Jungen! Das lob ich, daß ihr mir so eine junge hübsche Braut mitgebracht habt!"
      Ich weiß gar nicht mehr genau, wie ich zu Heinz Rühmann fand ( höchstwahrscheinlich über den heutzutage bekanntesten Film von ihm - Die Feuerzangenbowle - , aber sicher bin ich mir nicht mehr ), aber ich bin sehr froh, dass es dazu kam. Inzwischen habe ich so einige Filme nachgeholt und egal in welcher Rolle, etwa als vom Leben gebeuteltes Individuum in Der Hauptmann von Köpenick, als strenger Lehrer, der sein Herz aber am rechten Fleck trägt in Der Pauker, als angesehener, aber der Vergangenheit nachtrauernder Schriftsteller in Die Feuerzangenbowle usw. - er hat sie jedes Mal mit Hingabe gespielt und mit Bravour gemeistert.

      Mich erfüllt der Gedanke, dass er mit 92 Jahren ein sehr respektables Alter erreichte, ehe er von uns ging, mit Freude und Genugtuung. Eine wahre Legende des deutschen Schauspiels. Gerade habe ich mit Der Pauker mal wieder einen weiteren Film aus seiner Filmographie nachgeholt ( und wie sollte es auch anders sein, so ist er auch hier unübertroffen ) den ich vorher noch nie gesehen hatte. Mir war jetzt einfach mal danach, schlicht und einfach Danke zu sagen für all die großartigen und bewegenden Leistungen, die diese lange Karriere auszeichnete. Wie hieß noch gleich eine Dokumentation, die zwei Jahre vor seinem Tod erstellt wurde? Das bleibt, das kommt nie wieder. Ja, wie treffend - das Werk dieses Menschen wird weiterhin überdauern und auch kommende Generationen begeistern können, doch so einen Schauspieler wie ihn wird es in Deutschland wohl nie wieder geben.

      Der Pauker ist mit Sicherheit einer seiner besseren Filme. Ich liebe Heinz Rühmann ja, aber viele seine Filme sind nun mal eher belanglos und manchmal auch etwas albern. Aber Der Pauker ist ein ziemlich ernsthafter Appell dass man auf die Jugend auch eingehen sollte. Und ich habe einen großen Respekt vor dem Film,
      Spoiler anzeigen
      weil er weder eine Liebe mit der Jungen Frau bekommt, für die er sich interessiert, noch je realisiert, dass die Musiklehrerin in ihn verliebt ist. Die meisten Filme hätten da anders gehandelt.


      Und Schmunzeln kann ich über den Film nach wie vor. Wobei ich auch jedes Mal wirklich froh bin, dass die Zeit, wo man irgendwelche Daten im Geschichtsunterricht ohne Sinn und Verstand runterrattern musste, weitestgehend vorbei ist.