ANZEIGE

Heinz Rühmann

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 31 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von joerch.

      Naja. Er hat ja durchaus nicht-belanglose Filme gemacht...
      Und eine Feelgood-Komödie muss ja auch nicht immer die Tiefsinnigkeit vorweisen....

      Der brave Soldat Schwejk, Der Hauptmann von Köpenick, Es geschah am hellichten Tag oder In weiter Ferne so nah von Wenders waren durchaus anspruchsvollere Filme und erfolgreich mit ihm....
      Love is the light
      Scaring darkness away, yeah

      Frankie Goes to Hollywood, The Power of Love....
      Aus aktuellem Anlass finde ich das fürs Forum passend...
      ANZEIGE
      ...ich habe nicht behauptet dass er NUR belanglose Filme gemacht hat, sondern dass er viele davon gemacht hat. Ich habe mir eigentlich jeden seiner Filme wenigstens einmal angeschaut und es hat schon seine Gründe warum einige immer mal wieder im Fernsehen laufen und andere höchstens mal zu einem seiner Jubiläum auftauchen, wenn überhaupt.

      Was ist los, schlechten Tag, also suchst du einen Grund mit mir zu streiten? Oder was sollte das jetzt schon wieder?
      Unter den bisher gesehenen Filmen, sind dies meine Lieblinge:


      - Mein Schulfreund ( 1960 )
      - Ein Mann ging durch die Wand ( 1959 )
      - Der Pauker ( 1958 )
      - Es geschah am hellichten Tag ( 1958 )
      - Vater sein dagegen sehr ( 1957 )
      - Der Hauptmann von Köpenick ( 1956 )
      - Wenn der Vater mit dem Sohne ( 1955 )
      - Die Feuerzangenbowle ( 1944 )
      - Kleider machen Leute ( 1940 )
      - Der Mann, der Sherlock Holmes war ( 1937 )


      Ich hoffe noch die ein oder andere mir bisher unbekannte Perle zu entdecken. ^^

      swanpride schrieb:

      ...ich habe nicht behauptet dass er NUR belanglose Filme gemacht hat, sondern dass er viele davon gemacht hat. Ich habe mir eigentlich jeden seiner Filme wenigstens einmal angeschaut und es hat schon seine Gründe warum einige immer mal wieder im Fernsehen laufen und andere höchstens mal zu einem seiner Jubiläum auftauchen, wenn überhaupt.

      Was ist los, schlechten Tag, also suchst du einen Grund mit mir zu streiten? Oder was sollte das jetzt schon wieder?


      Wo hab ich was böses gesagt????
      Frag für nen Freund....

      Natürlich hat er auch ne Menge "belanglose" Filme gemacht, wenn man belanglos als die tiefe der Handlung interpretiert....
      Eine gute Komödie ist ja meist nicht "Oscar-Material"
      Aber das sieht in der Vita nahezu aller Schauspieler dieser Generation warscheinlich so aus....
      Love is the light
      Scaring darkness away, yeah

      Frankie Goes to Hollywood, The Power of Love....
      Aus aktuellem Anlass finde ich das fürs Forum passend...
      Eine Empfehlung ( natürlich ohne Spoiler ) wäre toll


      "Max der Taschendieb" ist so eine Art Geheimtipp imho.

      Natürlich lohnen sich beide Pater Brown Filme, aber ich vermute mal, dass du die schon gesehen hast, die werden ja ständig gezeigt. Aber falls nicht: In richtiger Reihenfolge schauen.

      "Der Lügner" ist einer seiner "kleineren" Filme mit einer ziemlich Vorhersehbaren Story, aber mit einem Augenzwinkern umgesetzt.

      Und unter den Fernsehfilmen gibt es noch "Tod eines Handlungsreisenden" und "Es gibt noch Haselnusssträucher". Da hast du es allerdings mit einem sehr ernsthaften Rühmann zu tun.
      Vielen Dank für die gelisteten Filme von denen ich tatsächlich noch keinen gesehen habe. ^^

      Die TV-Film Produktion Tod eines Handlungsreisenden ist mir ( genauso wie bei Harvey, wo James Stewart im amerikanischen Film die Hauptrolle spielte und Rühmann später diesen Part im deutschen TV mimte - auch den Film mit Rühmann möchte ich noch nachhholen ) mit ihrem darin vorkommenden Plot bereits aus der amerikanischen Version bekannt ( jene, wo Dustin Hoffman die Hauptrolle spielt ), weshalb ich zumindest in diesem Fall schon den Handlungsablauf kenne, aber das sehe ich als keinen negativen Aspekt an, denn ich bin äußerst gespannt darauf, wie Rühmann in dieser doch ziemlich ernsten Rolle agieren wird.

      Tatsächlich finde ich, dass man "Quax der Bruchpilot" sogar heute noch schauen kann....

      Blöd gesagt - wenn man weiß wozu er dienen sollte (Er sollte ja Fliegerei - natürlich mit militärischem Hintergrund - hip machen...) ist es auch mal interessant wie perfide die Nazis das Medium nutzte um unterschwellig Kriegswerbung zu betreiben.... Bei einigen Filmen lief das ja wirklich nur sanft im Unterton... (Nicht wie die Holzhammerdinger wie Jud Süss)
      Love is the light
      Scaring darkness away, yeah

      Frankie Goes to Hollywood, The Power of Love....
      Aus aktuellem Anlass finde ich das fürs Forum passend...

      joerch schrieb:

      Blöd gesagt - wenn man weiß wozu er dienen sollte (Er sollte ja Fliegerei - natürlich mit militärischem Hintergrund - hip machen...) ist es auch mal interessant wie perfide die Nazis das Medium nutzte um unterschwellig Kriegswerbung zu betreiben.... Bei einigen Filmen lief das ja wirklich nur sanft im Unterton...


      Siehe hierzu Die Feuerzangenbowle. Ein Film, bei dem wohl die allerwenigsten bei der Erstsichtung oder einer generellen Sichtung an einen direkten Zusammenhang mit dem NS-Regime denken würden und doch ist der Film, wie leider so viele, die in dem Zeitraum 33-45 gedreht worden sind, von nationalsozialistischer Propaganda durchsetzt. Zwar sehr subtil, doch sie ist vorhanden. Deutschland lag 1944 bereits zu weiten Teilen in Trümmern und die allierten Erfolge nahmen zu, weshalb dieser in seiner Grundstimmung doch recht heitere Film mit dem Erfolgsgaranten Rühmann in erster Linie dazu dienen sollte, das Volk auf andere Gedanken zu bringen und jenem eine heile Welt vorgaukeln, die es in dieser Form schon lange nicht mehr gab. Aufstände und Missmut sollten durch den Zufluchtsort Kino minimiert werden.

      Aus dem Grund wollte man unlängst auch erstmals einen Hinweistext erstellen, der vor dem Filmstart eingeblendet werden würde, um dem Zuschauer den Zusammenhang zum Nationalsozialismus vor Augen zu halten. Leider scheiterte man bisher mit dem Bestreben, da die Rechte an dem Film zurzeit anscheinend bei einer Person liegen, die diese zeitliche Einordnung mittels eines Infotextes nicht gutheißt und somit die Freigabe des Films blockiert.

      Urgh...Quax habe ich noch nie gemocht. Ich kann damit leben, dass Rühmann Filme zur Ablenkung während des Krieges gemacht hat, aber speziell Quax trieft geradezu vor Propaganda. Hinzukommt dass sie auch noch das Frauenbild der Nazis reingehauen hat. Und außerdem habe ich die Art von Charakter (der ewige Aufschneider der es trotzdem nach oben schafft) noch nie leiden. Das einzige was für den Film spricht ist dass Rühmann selbst geflogen ist und seine Liebe zur Fliegerei aus dem Film spricht...aber da kann ich auch genauso gut die entsprechenden Mey Lieder hören um dieses Gefühl zu bekommen.
      ANZEIGE

      swanpride schrieb:

      Hinzukommt dass sie auch noch das Frauenbild der Nazis reingehauen hat.


      Wenn du einen Film mit einem halbwegs brauchbaren Frauenbild sehen willst, wirds mit Filmen vor 1970 etwas eng....
      Und Feuerzangenbowle z.B. ist auch "nur" ein Durchhaltefilm - das Ziel der beiden Filme ist sich nicht unähnlich....
      Love is the light
      Scaring darkness away, yeah

      Frankie Goes to Hollywood, The Power of Love....
      Aus aktuellem Anlass finde ich das fürs Forum passend...