ANZEIGE

Vampire in Brooklyn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 12 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Vampire in Brooklyn

      Vampire in Brooklyn





      Herstellungsland: USA
      Erscheinungsjahr: 1995
      Regie: Wes Craven


      Darsteller:

      Eddie Murphy
      Angela Bassett
      Allen Payne
      Kadeem Hardison
      John Witherspoon
      Zakes Mokae
      Joanna Cassidy
      Simbi Khali
      Messiri Freeman
      Kelly Cinnante
      Jsu Garcia
      W. Earl Brown
      Ayo Adeyemi
      Troy Curvey Jr.
      Vickilyn Reynolds


      Zum Film:

      Nachdem ihr Versteck im Bermuda-Dreieck aufflog, wurden die dort lebenden Vampire ausgerottet. Nur einer überlebte: Maximilian. Per Schiff begibt er sich nach New York, um den letzten noch lebenden Stammesnachfahren zu finden. Als Assistenten engagiert der Fürst der Dunkelheit einen ausgeflippten Kriminellen. Bald stossen sie auf die Gesuchte: Polizistin Rita ahnt jedoch nicht, daß sie halb Mensch, halb Vampir ist - und daß Maximilian sie zur Vollblut-Untoten machen will, damit sie seine Kinder austrägt...




      Die Dvd gibt es
      BBCode Amazon B0000694RT (Affiliate-Link)
      zu bestellen



      ------------------------------------------------------------------------------------------------

      was haltet ihr vom film? ist bei mir schon sehr lange her das ich ihn gesehen hab, werde ich wohl bald mal wieder machen :goodwork:
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Herbert West“ ()

      Ich fand das Cravens schwächster Film - vor allem wenn man bedenkt, das er Budget und nicht die schlechtesten Darsteller zur Hand hatte..... Eddie Murphy war voll peinlich in der Rolle und die Story die nicht wusste ob sie lustig oder gruslig sein sollte stinkt....
      Mache den auch im TV immer aus...
      Love is the light
      Scaring darkness away, yeah

      Frankie Goes to Hollywood, The Power of Love....
      Aus aktuellem Anlass finde ich das fürs Forum passend...
      Original von joerch
      die Story die nicht wusste ob sie lustig oder gruslig sein sollte stinkt....
      Mache den auch im TV immer aus...


      Das ist das größte Problem des Films! War wohl als ernster Gruselfilm gedacht ursprünglicher weise. Dann hat man Eddie Murphy gecastet und wollte es zur Komödie umbauen. Das ging dann leider total in die Hose. :(

      Für einmal ansehen, wenn es keine alternativen gibt, find ich den aber geeignet. :D
      "Vampires of Brooklyn" hat mir eigentlich gut gefallen.

      Eddie Murphy fand ich nicht fehlbesetzt in der Rolle ... er hat einen durchgeknallten Ober-Vampir abgeliefert, was ich sehr witzig fand. Der Ghul-Buttler von Murphy war ebenfalls ein witziger Einfall, der für einige nette Schmunzler gesorgt hat.

      Der Rest des Casts kann man allerdings getrost vergessen - allen voran dieser mehr als unsympatische und peinlich schlecht agierende Polizist hat genervt. Warum Craven dann auch noch schlimm nervige Szenen wie diese halbe Traumsequenz in der Mitte des Films
      Spoiler anzeigen
      (als die Freundin der Vampritochter umgebracht wurde)
      machen musste, ist mir ein Rätsel. Allgemein fand ich die eher gefühlvollen Szenen mehr als schlecht inszeniert.

      Alles in allem aber eine unterhaltsame Horrorkomödie, die einmal gesehen und dann wieder vergessen ist. Erfüllt seinen Zweck bei einer Filmnacht aber definitiv! Mit anderen Werken von Craven wie "Scream" aber bei weitem nicht zu vergleichen! :hammer:
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase



      Der Ghul-Butler war die einzige ansatzweise ordentliche Figur in meinen AUgen - aber gegen Ende wird auch die zu albern - Murphy overactet so grausam, daß es weh tut finde ich....

      An dem Film gibt es nichts was mir richtig gefällt - von daher ist der bei mir voll durchgefallen....
      Love is the light
      Scaring darkness away, yeah

      Frankie Goes to Hollywood, The Power of Love....
      Aus aktuellem Anlass finde ich das fürs Forum passend...
      War auch sehr enttäuscht von diesem Film, da hat sich Wes Craven nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Eddie Murphy war richtig mies, die Vampir-Rolle passt überhaupt nicht zu ihm. Aus der Handlung hätte man mehr rausholen können und bei der Inszenierung wusste Craven wohl selber nicht genau, in welche Richtung er den Film steuern will. Als ich den Film zum ersten (und letzten) mal gesehen habe, musste ich mich richtig anstrengen, nicht einfach wegzuknipsen. :rolleyes:
      Favourite Movies:
      01. Aliens - Die Rückkehr
      02. Herr der Ringe
      03. Alien
      04. The Abyss
      05. Titanic
      06. Birdman
      07. Sin City
      08. Der schmale Grat
      09. Die Verurteilten
      10. Inception
      Favourite Series:
      01. Game of Thrones
      02. Babylon 5
      03. Breaking Bad
      04. Battlestar Galactica
      05. Twin Peaks
      06. Die Simpsons
      07. Hannibal
      08. Vikings
      09. True Detective
      10. The Big Bang Theory
      Most Wanted:
      01. Dune
      02. Tenet
      03. A Quiet Place 2
      04. Avatar 2
      05. Star Trek 4
      06. The Batman
      07. Wonder Woman 84
      08. Matrix 4
      09. Indiana Jones 6
      10. X-Men New Mutants
      Ich finde den Film gut!

      Eddie Murphy mal in einer anderen Rolle, nicht immer der gute Cop.
      Der Film ist spannend, lustig und einfach gut gemacht außerdem hat er eine gute Atmosphäre und ist schön düster.
      Das Vampirgesicht von Murphy am Ende ist sehr cool gemacht.

      Von mit 8,6/10 Punkten!
      Eine Top-Trash-Komödie von Wes Craven!

      Eddie Murphy liefert nach Axel Foley hier seine beste Rolle ab. Der Film lebt von seiner romantisch-bösen Vampirfigur. Weltbewegende Filme hat Wes Craven sowieso noch nie gemacht (mit Ausnahme von New Nightmare), aber meist wirbelt er doch gewaltig Staub auf und das in den diversesten Genres. Mit dieser "Horror"-Komödie stellte er 1995 den Vampirmythos ein wenig in das falsche Rampenlicht. Purer Schund mit äußert abstrakten Humor, entweder man kann darüber lachen oder man kann es eben nicht. Plus ein netter Cameo vom Mitch "Skinner" Pileggi als Mafiaschläger.

      7 / 10
      „Nein!“ – „Doch!“ – „Ohhh!“
      ANZEIGE
      Original von RickOne
      bei der Inszenierung wusste Craven wohl selber nicht genau, in welche Richtung er den Film steuern will.

      Ich glaube das wusste er zu keinem Zeitpunkt. :D Eddie Murphy wollte Craven als Regisseur haben und bekam ihn auch und Craven hatte mal die Chance ein wenig vom "harten" Horror wegzukommen, darum machte er das auch. Schon als man ihm ein Jahr vorher schon Scream anbot soll er gesagt haben: ~ "Oh nein, nicht schon wieder so etwas."

      Bei Wes Craven finde ich immer wieder interessant wie schwach einige seiner Filme auf den zweiten Blick sind. Ich gab der Horror-Komödie damals gute 7 Punkte. Gestern schaltete ich den Film im TV ein und musste feststellen wie lausig dieser Streifen doch ist. ^^ Würde den jetzt 4 / 10 geben. Eddie Murphy ist und bleibt aber klasse in dem Streifen.
      „Nein!“ – „Doch!“ – „Ohhh!“