Goldene Himbeere

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 713 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von KBBSNT.

      joerch schrieb:

      KBBSNT schrieb:

      joerch schrieb:

      Aber ne ernst gemeinte Frage...
      Wenn ich sehe, was wegen "schlechtestes Drehbuch" da steht... Wo ist Avatar 2?



      Nicht dabei, weil halt kein schlechtes Drehbuch ;)


      Gut ist aber anders....



      Aber es ist halt nicht schlecht.

      Warum sollte es also für nen Schmähpreis nominiert werden?
      Top Gun Mavericks Drehbuch ist. Auch nicht gut, hat aber sogar ne Oscar-Nominierung abgestaubt.
      Es sind halt locker leichte Blockbuster Filme, aber die Drehbücher sind trotzdem, nur weil sie seicht sind nicht automatisch schlecht.

      Generell kann man jetzt aber auch allgemein über die Razzis ansich streiten.
      Früher waren Sie halt wirklich darauf bedacht, dass schlechteste möglichst zu nominieren, heute ist es halt einfach nur noch ne PR Show mit möglichst Schlagzeilen Trächtigen Namen.

      Dieses Jahr halt Tom Hanks (Schlagzeilen), Machine Gun Kelley (weil die genau wissen, dessen Fans laufen im Internet Amok - aka wieder Aufmerksamkeit) oder halt Blond (weil nen Shitstorm will man ja gefälligst auch mitnehmen), der nun sowohl Oscar als auch Razzie Nominierungen vorweisen kann.

      Wenn man wirklich die schlechtesten Filme des Jahres da nominieren will, müssten halt da nur irgendwelche billig-No-Name Filme zu finden sein, wo man garantiert tolle peinliche Schauspiel versuche etc bewundern kann, nur interessieren die halt keinen.

      KBBSNT schrieb:

      Top Gun Mavericks Drehbuch ist. Auch nicht gut, hat aber sogar ne Oscar-Nominierung abgestaubt.

      Als jemand, der "Top Gun: Maverick" seicht findet aber sehr unterhaltsam: Die Story mag für uns Zuschauer:innen am Ende seicht und einfach sein. Aber die Kunstfertigkeit der Arbeit dahinter wird ja mit den Oscars belohnt, nicht die Story als solche. Das wird gerne vermischt und da sollten wir hier auch bzgl. "Avatar" klarer trennen. Denn auch wenn die Story von "Top Gun: Maverick" teilweise strunzendumm ist, so ist die Arbeit des Buches dahinter grandios. Und das meine ich bluternst. Man kann den Film ohne Ton schauen und versteht ihn immernoch. Das kann als "sehr einfach" gelten oder aber als genial. Eine meiner Lieblingsszenen in der Hinsicht: "Diesen Canyon-Run schaffen die weltbesten Piloten nur in 3 Minuten!" - Maverick: "Ich schaffs in 2:15!" - *Maverick schafft es in 2:15* - *alle jubeln*. Das ist ne absurde Szene aber das Buch schafft es, dass wir sie glauben und uns für Maverick freuen. Und das muss man dem Film auch zugute halten: Es ist am Ende des Tages eine saugute Arbeit, die dahintersteckt (und das ist m.E. auch der Grund für den finanziellen Erfolg).

      Insofern bin ich ja (fast) bei dir. :P

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."

      KBBSNT schrieb:

      Warum sollte es also für nen Schmähpreis nominiert werden?
      Top Gun Mavericks Drehbuch ist. Auch nicht gut, hat aber sogar ne Oscar-Nominierung abgestaubt.
      Es sind halt locker leichte Blockbuster Filme, aber die Drehbücher sind trotzdem, nur weil sie seicht sind nicht automatisch schlecht.


      Mit dem Argument könnte ich extrem viel von der Liste nehmen.
      Ausgang des Preises ist doch wie ist die Sache im Verhältnis zu dem was man abliefern will. Maverick will halt nicht mehr sein als es tatsächlich ist.
      Und Cameron wollte da eine große Öko-/Böse Menschen-Message abliefern, die aber äußerst schwach geschrieben ist. Also gemessen an dem was Cameron wollte (und welche Möglichkeiten er hatte) ist das eher schwach was er geliefert hat mit dem Film.
      Und das Top Gun für die Oscars nominiert ist (in meinen Augen auch ein Fehler) ist doch kein Argument für was anderes.

      KBBSNT schrieb:

      Aber es ist halt nicht schlecht.


      Sehe ich mal komplett anders. Das Skript ist schwach.
      Wenn er "nur" einen Actioner/Kriegsfilm draus gemacht hätte ohne Ambitionen (und dementsprechend diese übelst unnötigen Streckungen des FIlms) und den Film 30-45 Minuten kürzer gehalten hätte und einfach nur ein Feuerwerk abgefeuert hätte - dann wäre es halt ein "guter No-Brainer" geworden. Aber die Ambitionen waren andere...
      Ich darf leider nicht zu sehr ins Detail gehen....

      Aber das ist meine Signatur....
      Wo hat Cameron denn je gesagt, dass er mit dem Script zu Avatar 2 irgendwie die Welt verändern will? Oder (jetzt mal außer den üblichen PR Gequassel eines jeden Blockbuster Films) das der Film eine bombastische Botschaft verspricht?

      Cameron liegt die Umwelt an Herzen, diese Message hat er in eine seichte Story gepackt. Im ersten Teil mit öko Botschaft "Rettet den Wald", im zweiten halt "Rettet die Meere". Im kommenden dritten, keine Ahnung, "Rettet das Feuer?" :uglylol:



      Das hat doch nun wirklich niemand je gedacht. Das Script war doch schon ungefähr 2012 fertig. Seitdem hat sich Cameron doch nur auf die technische Umsetzung konzentriert. Und in dem Bereich hat er abgeliefert (wenn man mal von seinen 3D ohne Brille und HFR Weiterentwicklung absieht, die er bisher nicht geschafft hat).

      Von dem, was du hier und im Avatar 2 thread so schreibst, kommt es mir eher so rüber, als ärgert dich (warum auch immer) der enorme Erfolg des Films, weil du ihn selbst nicht sonderlich mochtest.

      KBBSNT schrieb:

      Wenn man wirklich die schlechtesten Filme des Jahres da nominieren will, müssten halt da nur irgendwelche billig-No-Name Filme zu finden sein, wo man garantiert tolle peinliche Schauspiel versuche etc bewundern kann, nur interessieren die halt keinen.


      Bingo. Darum und um nichts anderes geht es doch. Sich hier ernsthaft darüber zu unterhalten, welche Filme nominiert und welche übergangen wurden - und ob das fair ist oder nicht -, ist völlig hinfällig und nicht Ziel dieser Veranstaltung.
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase

      GregMcKenna schrieb:

      KBBSNT schrieb:

      Top Gun Mavericks Drehbuch ist. Auch nicht gut, hat aber sogar ne Oscar-Nominierung abgestaubt.

      Als jemand, der "Top Gun: Maverick" seicht findet aber sehr unterhaltsam: Die Story mag für uns Zuschauer:innen am Ende seicht und einfach sein. Aber die Kunstfertigkeit der Arbeit dahinter wird ja mit den Oscars belohnt, nicht die Story als solche. Das wird gerne vermischt und da sollten wir hier auch bzgl. "Avatar" klarer trennen. Denn auch wenn die Story von "Top Gun: Maverick" teilweise strunzendumm ist, so ist die Arbeit des Buches dahinter grandios. Und das meine ich bluternst.


      Danke. Sehr schön geschrieben und es spricht mir aus der Seele, denn seit Avatar 1 schreiben viele Leute, Dinge wie: "Das Drehbuch ist mies" etc.

      Aber das ist halt einfach totaler quatsch. Das Drehbuch erzählt eine einfache Geschichte, aber eben auf hohem Level. Andernfalls wäre es gar nicht möglich, dass man hier mit den Figuren mitfiebert...

      Bei Avatar 2 habe ich bspw. mehrfach Tränen in den Augen gehabt. Das schaffen nur Filme mit wahrlich guten Drehbüchern. Du kannst auch ein super ausgeklügeltes Drehbuch schreiben wie bspw. Tenet, aber ist es dadurch automatisch besser als das von Avatar 2?

      Mich hat Avatar 2 bspw. deutlich mehr Bewegt...

      Letztlich natürlich alles Geschmackssache, aber was halt einfach verstanden werden sollte, ist das eine einfache Geschichte dennoch ein grandioses Drehbuch haben kann.

      Snow schrieb:

      Meine einzigen Wünsche: Bitte weder Sly, noch jemand mit Beteiligung an Jurassic World 3 auszeichnen. Danke. :D ;)


      Ich hab hier tatsächlich ein Making Of zu Jurassic World: Dominion gefunden und interessanterweise konnten die jetzt schon die Preisverleihung bei der Goldenen Himbeere in den Clip mit einbinden.



      You're welcome. :D
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase

      Olli86 schrieb:

      Bei Avatar 2 habe ich bspw. mehrfach Tränen in den Augen gehabt. Das schaffen nur Filme mit wahrlich guten Drehbüchern. Du kannst auch ein super ausgeklügeltes Drehbuch schreiben wie bspw. Tenet, aber ist es dadurch automatisch besser als das von Avatar 2?


      Das bleibt dir doch unbenommen. Mir z.B. gingen tatsächlich ab Mitte des Films alle Figuren am ... vorbei.

      Olli86 schrieb:

      Danke. Sehr schön geschrieben und es spricht mir aus der Seele, denn seit Avatar 1 schreiben viele Leute, Dinge wie: "Das Drehbuch ist mies" etc.

      Aber das ist halt einfach totaler quatsch. Das Drehbuch erzählt eine einfache Geschichte, aber eben auf hohem Level. Andernfalls wäre es gar nicht möglich, dass man hier mit den Figuren mitfiebert...


      Hier habe ich hingegen mit den Figuren mitgefiebert.
      Tatsächlich hat der Film mich ja praktisch schon beim Vorspann gehabt - alleine, weil man perfekt einfach fast das gleiche wie im ersten gemacht hat (Texteinblendung) und dann der geniale Score einsetzt. Das ist in meinen Augen eine andere Liga der Inszenierung (hier ja nicht das Drehbuch), dass ich nicht mal eine Figur gesehen habe und schon "drin" bin.
      Und - um nur klarzumachen worum es mir geht - der Film hatte andere Ambitionen als Avatar und lebt das genau aus.
      Avatar will "die Welt verbessern" (und das ist offensichtlich - selbst wenn Cameron es nicht gesagt hätte) und holt mich - außer auf der genialen technischen Seite - nicht ab.
      Das Skript ist zu selbstverliebt in die Welt Pandora, hat im Gegensatz zum ersten nicht mal mit einem guten Worldbuilding gepunktet, und leiert die Figuren des ersten nochmal 1:1 ab - Böse sind Böse weil sie Böse sind. Blau = gut, Mensch = Böse außer sie leben mit den blauen.
      Ich darf leider nicht zu sehr ins Detail gehen....

      Aber das ist meine Signatur....

      Data schrieb:

      Ich hab hier tatsächlich ein Making Of zu Jurassic World: Dominion gefunden und interessanterweise konnten die jetzt schon die Preisverleihung bei der Goldenen Himbeere in den Clip mit einbinden.

      You're welcome. :D


      Zerreißt tief getroffen die handgeschriebene Einladungskarte im Stil der Visitenkarte aus American Psycho hinsichtlich der Kinovorführung eines zukünftigen Jurassic World 4, welche er Data hätte zu gegebener Zeit zukommen lassen wollen. :heulen:


      Nach riesiger Kritik: Nominierung von Ryan Kiera Armstrong (Firestarter) wird zurückgezogen


      Die Nominierung der erst 12 jährigen Schauspielerin Ryan Kiera Armstrong für ihre Rolle in "Firestarter" als schlechteste Schauspielerin, hat für riesige Kritik gesorgt.

      Nun hat der Veranstalter reagiert und die Nominierung zurückgezogen. Man habe außerdem festgelegt, dass zukünftig keine Personen unter 18 Jahren mehr nominiert werden dürfen.

      John Wilson, Chef der Razzie Awards


      Sometimes, you do things without thinking, Then you are called out for it. Then you get it. It’s why the Razzies were created in the first place.
      The recent valid criticism of the choice of 11 year old Armstrong as a nominee for one of our awards brought our attention to how insensitive we’ve been in this instance. As a result, we have removed Armstrong’s name from the Final Ballot that our members will cast next month. We also believe a public apology is owed Ms. Armstrong, and wish to say we regret any hurt she experienced as a result of our choices.

      Having learned from this lesson, we would also like to announce that, from this point forward, we are adopting a Voting Guideline precluding any performer or film-maker under 18 years of age from being considered for our awards.

      We have never intended to bury anyone’s career. It is why our Redeemer Award was created. We all make mistakes, very much us included.
      Since our motto is “Own Your Bad,” we realize that we ourselves must also live up to it.



      variety.com/2023/awards/news/r…era-armstrong-1235502000/