ANZEIGE

Hundstage - Dog Day Afternoon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 5 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Data.

      Hundstage - Dog Day Afternoon

      Bewertung für "Hundstage" 3
      1.  
        10 (2) 67%
      2.  
        8 (1) 33%
      3.  
        9 (0) 0%
      4.  
        6 (0) 0%
      5.  
        7 (0) 0%
      6.  
        4 (0) 0%
      7.  
        5 (0) 0%
      8.  
        2 (0) 0%
      9.  
        3 (0) 0%
      10.  
        1 (0) 0%


      Sonny (Al Pacino) und Sal (John Cazale) wollen nachmittags eine Bank überfallen. Doch der Raub ist ein einziges Desaster: Erst bekommt ein weiterer Komplize Panik und haut ab, dann brauchen sie in der Bank zu lange, so dass die Polizei das Bankgebäude belagert ehe sie entkommen können. Da der Raub bloß eine Verzweiflungstat war, sind die beiden schnell überfordert. Der clevere Sonny versucht jedoch mit allen Mitteln, das ganze zu einem guten Ende zu bringen. Während er für Polizei den entschlossenen Kidnapper gibt, behandelt er die Geiseln freundlich. Es beginnt ein Nervenkrieg, bei dem sich Sonny die Medien zunutze macht, auch wenn auf diese Weise seine Identität preisgegeben wird und sein Privatleben zum Stadtgespräch wird.

      __________________

      Tja, selbst dieser Film hat noch keinen eigenen Thread! :hammer:

      Ich enthalte mich erst noch,
      da ich ihn zwar gesehen habe und sehr gut fand,
      aber genau weiß dass ich den beim nächsten Mal
      erst richtig zu schätzen wissen werde. Muss ich mir unbedingt zulegen.
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „BloodBang“ ()

      RE: Hundstage - Dog Day Afternoon

      Ich bin Überrascht hat diesen Film noch keiner gesehen oder warum steht hier noch nichts ?

      Wollte mir selber helfen und hier Nachlesen ob es sich lohnt diesen Film zukaufen aber dar keine Einträge, bin ich genau so schlau wie vorher!

      Ich kenne die Story des Films und ich weis das Al Pacino 1976 eine Oscar-Nominierung bekommen hat für eine darbietung...hab den Film bei eBay gefunden da es ihn in meiner Videothek und im Verkauf nicht gefunden habe und jetzt überlege ich ob es sich lohnt diesen Film zu kaufen oder nicht?!
      Klasse Film mit einem noch sehr frischen Al Pacino. Interessantes Szenario, spannend. Leider etwas zu lange her seit ich den geguckt hab. Daher ist vorerst Thread-Pushen angesagt. :grins:
      Toller Film, sehr spannend Inszeniert, beklemmend und eindringlich gespielt. Pacino und John Cazale liefern hier Glanzleistungen ab. Leider ist es bei mir ebenfalls schon ne Weile her seit ich den gesehen hab und deswegen ist meine Erinnerung nicht mehr so frisch. Erwarte auf jeden Fall keinen Bankraubfilm a' la Inside Man, der Film ist eher eine Charakterstudie.

      10/10 "Attica! Attica!"
      Most Wanted:
      01. Tree of Life
      02. The Way Back
      03. The Fighter
      04. Enter the Void
      05. Biutiful
      06. The Rum Diary
      07. Schwerkraft
      08. Tron 2: Legacy
      09.
      10.
      Zuletzt gesehen:
      Resident Evil: Afterlife - 1/10
      The Town - 7/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „MadMax“ ()

      An Knoxville und alle anderen die überlegen sich den film zu kaufen: JA! Es ist absolut wert den Film zu kaufen, am besten heute noch ;)

      Dog Day Afternoon gehört - meiner Meinung nach - zu den besten Filmen die je gemacht worden sind. Er ist ein absoluter "Must-see" und ein zeitloser Klassiker.

      Und die Leistung vom Herrn Pacino zählt zu den besten aller Zeiten. Seine Rolle als "Sonny" wurde von einem Magazin zur viertbesten Performance aller Zeiten gewählt.

      Und das zurecht! Wäre nicht Jack Nicholson im selben Jahr für seine Rolle in "Kuckucksnest" nominiert gewesen, hätte Al mit Sicherheit den Oscar gewonnen.

      Aber nicht nur mit den Darstellern kann der Film überzeugen, sondern auch mit der Spannung, die sich wie ein roter FAden durch den gesamten film zieht und vor allem mit der beispielhaften Charakterstudie der Hauptdarsteller. :goodwork:

      Also: einfach mal ansehen (am besten auf English) - ihr werdet es nicht bereuen!! :]
      - Dog Day Afternoon

      Sidney Lumet ist einer der besten Regisseure gewesen, die je in Hollywood gearbeitet haben und die 1970er im Besonderen waren ein ganz starkes Jahrzehnt für ihn. Eines der beeinruckendsten Merkmale seiner Arbeit ist der rigorose Realismus – die Welt so zu zeigen, wie sie ist und nicht zu oft durch die Brille der konstruierten Dramatik zu schauen. Das macht seine Filme kantiger, als vieles andere, was man aus ähnliches Genres kennt. Seine Filme sind rau und nicht feingeschliffen und sie verpflichten sich nicht dazu, es dem Zuschauer angenehm und gemütlich zu machen. Und kein Schauspieler dieser Ära passt besser zu dieser Art des Geschichten Erzählens als Al Pacino, einem zu dieser Zeit aufstrebenden character actor, der Teil der Generation der neuen method actors war, die die Disziplin der Schauspielerei revolutioniert und die es sich zum Ziel gesetzt haben, ihre Darstellungen mit einem Realismus zu versehen, der so zuvor unerhört war.

      Bereits drei Jahre vor Dog Day Afternoon hat Al Pacino mit Sidney Lumet den genialen Serpico gemacht, ein biografisches Drama über einen New York-Cop, der gegen Korruption innerhalb der Polizei kämpfte. In Dog Day Afternoon spielt er Sonny Wortzik, der einen schnellen und unkomplizierten Banküberfall in Brooklyn plant, welcher sofort nach Beginn außer Kontrolle gerät und zu einer stundenlangen und chaotischen Geiselnahme mutiert.

      Dog Day Afternoon – so viel schon mal vorweg – ist ein grandioser Film, packend erzählt und getragen von einem überragenden Pacino, der in der Rolle des Sonny in die Vollen geht. Energetisch und ständig in Bewegung, ergänzt er sich mit der ruhelosen Inszenierung von Lumet auf eine ganz hervorragende Weise, die den Zuschauer involviert und zum Nachdenken fordert. Der Film ist ständig in Bewegung, es passiert immer was, und wirkt in seinem Erzählfluss nie aufgeblasen, sondern flüssig und natürlich. Dabei ist es sicherlich hilfreich, dass Lumet das Ganze mit einer ordentlichen Prise Humor angeht: Banküberfälle in Filmen werden oft glorifiziert und wirken abgekartet. Dog Day Afternoon zeigt, dass sie in Wahrheit eher ein Durcheinander sind und dass ständig etwas schief gehen kann, weil für irgendeine Eventualität nicht geplant war. Das führt zu einer Reihe an köstlichster Situationskomik und welche neben der Stimmungshebung auch den Charakteren Tiefe gibt.

      Dog Day Afternoon ist eine Al Pacino One-Man-Show, aber nur beinahe, denn Lumet – in einer Disziplin, in der er mitunter am besten brilliert – hat ein Ensemble an einprägsamen Nebencharakteren mit starken Persönlichkeiten aufgebaut, die allesamt von wunderbaren Mimen dargestellt werden. John Cazale als Sonnys Partner, der mit seinem bohrenden Blick und seiner gedämpften Sprache den perfekte Pol zu Pacinos aufbrausender Natur darstellt. Penelope Allen und Sully Boyar sind die nötigen Sympathieträger auf der Geiselseite, die uns daran erinnern, dass wir nicht mit den Verbrechern sympathisieren sollen. Und Charles Durning gibt eine tolle Dasrstellung als Sargeant Moretti ab, der mit Sonny in Verhandlungen um die Freilassung steht. Chris Sarandon als Sonnys Freund, einem Trasngender (die Definitionen waren damals noch nicht so gefestigt, wie sie es heute sind und der Film muss mit dem Vokabular verstanden werden, welches damals existierte), und die unvergleichliche Carol Kane in einer ihrer frühesten Rollen als eine weitere Angestellte in der Bank stechen ebenfalls heraus.

      Lumet und soziale Gerechtigkeit – das war eine Thematik, welcher er schon in seinem Filmdebüt der 12 Angry Men zugeneigt war und es ist eines, das seine Filme wieder und immer wieder leitet. Dog Day Afternoon ist die Geschichte eines Mannes, der am Boden war und dem das soziale Netz in den Vereinigten Staaten nicht weiterhelfen konnte. Sein einziger Weg, um seinem Freund die notwendige Operation finanzieren zu können, war, Gewalt anzuwenden und etwas Illegales zu tun. Der Film bietet keine Rechtfertigung für das, was Sonny tut – er ist Unvollkommen, doch Pacino und Lumet finden den Menschen hinter der Figur. Und das ist es, was Dog Day Afternoon letztlich von lediglich unterhaltsam hebt zu einem wichtigen und essentiellen Werk und was ihn zu einem großartigen Film macht.
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase



    • Teilen

    • Ähnliche Themen

    • Bewertung für "Hundstage" 3
      1.  
        10 (2) 67%
      2.  
        9 (0) 0%
      3.  
        8 (1) 33%
      4.  
        7 (0) 0%
      5.  
        6 (0) 0%
      6.  
        5 (0) 0%
      7.  
        4 (0) 0%
      8.  
        3 (0) 0%
      9.  
        2 (0) 0%
      10.  
        1 (0) 0%