ANZEIGE

Bram Stoker's Dracula

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 26 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Alexisonfire8.

      Bram Stoker's Dracula



      Die Legende von Dracula: Nachdem der Feldherr Dracul angeblich in der Schlacht sein Leben verloren hat, stürzt sich seine Braut in den Tod. Daraufhin verflucht er Gott und umgekehrt, woraufhin er zum Blutsauger mutiert. Alsdann setzt sich die Geschichte buchgemäß Ende des 19. Jahrhunderts fort. Nachdem er sich in England eingekauft hat, gerät der Advokat Jonathan Harker in seine Gewalt in den Karpaten, während Dracula nach England geht und dort sein Unwesen treibt und Lucy, die Freundin von Jonathans Braut Mina, zum Vampir macht, um sich anschließend in Mina zu verlieben. Doch schon bald ist der Gelehrte Van Helsing auf der Szene, der mit einigen Getreuen und dem geflohenen Harker gegen Dracula vorgeht...

      _____________

      Find den Film großartig. Besonders die Schatten-Szenen
      von Gary Oldman und der gesamte Charakter von Hopkins haben's mir angetan.

      10/10 Knoblauchzehen

      (ja, ich habe "Nosferatu" gesehen) ;)
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      RE: Bram Stoker's Dracula

      Erstklassiger Dracula Film, Gary Oldman hat mir wahnsinnig gut gefallen!
      Der Film wartet ja mit einer sehr bekannten Darsteller-Riege auf, die jedoch eigentlich allesamt überzeugen können.
      Ein Muss für alle Vampirfans!

      9 von 10 Schatten

      War damals im Kino schon sehr enttäuscht. Die bislang langweiligste Dracula Verfilmung überhaupt! Viel zu langgezogen und mit unnötiger schmalzigen Liebesgeschichte. (Die so auch nicht im Roman vorkommt). Alleine der Anfang hat mir schon den Mythos Dracula kaputt gemacht: Ein Verzweifelter Mann, dessen, wie er glaubt, Geliebte gestorben sei, entsagt der Kirche und wird zum Vampir. All das unheimlich wofür Dracula steht, ist hier leider überhaupt nicht mehr vorhanden.

      Positiv sind natürlich die Kamerafahrten und die Schauspieler. Der Film wirkt schon fast wie eine Shakespear Adaption. Künstlerisch nicht schlecht. Aber grusel ist gleich null, und das erwarte ich von einer Dracula Verfilmung!

      Dann lieber die Filme mit Christopher Lee. Die sind KULT! :hammer:

      3 von 10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Samo“ ()

      Für mich ist "Bram Stoker's Dracula" der beste Vampirfilm aller Zeiten. Gleichzeitig ist er einer der letzten klassischen Vampirfilme. Die Darsteller, Kullise, Musik und Atmosphäre sind einfach nur gigantisch.
      Schade, dass es heute nur noch Samurai-Vampire gibt, die, Zähne zeigend und dumme Spüche klopfend, ihren Opfern in Slowmotion Karatekicks vorführen.

      Ich will die alte Zeit wieder... :heulen:
      :stern::stern::stern:Meine DVD-Sammlung Meine CD-Sammlung :stern::stern::stern:
      :stern::stern::stern:Mein DVD-Verkaufsthread Mein CD-Verkaufsthread:stern::stern::stern:
      @Dark Anderson

      Genau das ist es was ich im Kino bei dem Film gedacht habe: Die guten alten Zeiten: Als Dracula einfach noch das Böse war (wie im Roman), der vorher nicht einfach ein verzweifelter unglücklich verliebter Mann war. Der Film bietet zwar feinste Special Effects , aber ich bin da lieber für Oldschool, mit hohem Gruselfaktor!
      Da ich grösster Dracula Fan bin hoffe ich immer noch auf die ultimative Verfilmung, des Dracula. Bis jetzt ist die Draculaversion von Hammer ganz klar die beste! :hammer:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Samo“ ()

      Ich habe den Film nur manchmal im Fernsehen gesehen, heute hab ich mir den Klassiker endlich auf DVD geholt. Ich finde den Film sehr gut, einer der besseren Dracula-Verfilmungen, wobei ich auch finde an die alten Klassiker kommt er nicht heran, zb. "Dracula" aus 1975 mit Klaus Kinski. Die sind einfach genial. Aber auch die Verfilmung von Francis Ford Coppola ist gut, glaenzt mit gutem Cast und guten Effekten.

      8/10
      So, nachdem ich die sehr schön gestaltete Collector's Edition für den unschlagbaren Preis von knapp 12 € bekommen habe, war der Film heute mal wieder dran.

      Bram Stoker's Dracula ist für mich ganz klar eine der besten Verfilmungen rund um den bekannten Blutsauger-Grafen. Hier stimmt einfach alles! Die Optik ist grandios, das beginnt schon mit der geschickt gestalteten Anfangs-Sequenz. Auch die Blend-Effekte sowie die Kamerafahrten können sich sehen lassen, das war echt klasse.

      Auch ist der Film eigentlich durch die Bank gut besetzt: Gary Oldman, den ich ohnehin sehr gerne sehe, gibt eine meisterhafte, gänzlich von allem Bisherigen abweichende Vorstellung in der Rolle des Vampirs. Anthony Hopkins hat als Van Helsing einige Schmunzler auf seiner Seite und überzeugt ebenso mit seinem Charme. Winona Ryder sowie Keanu Reeves stehen zwar dahinter zurück, können aber ebenso gefallen.

      Leider ist mir die Laufzeit ein klitzekleines bisschen zu lang, was den Film stellenweise unnötig in die Länge zieht, jedoch nach wie vor im unterhaltsamen und spannenden Rahmen. Optisch ist der Film ohnehin eine Wucht! Was ich wirklich super finde, ist die Tatsache, dass Meister-Regisseur Coppola nicht wieder eine 1:1 Version der Uralt-Draculas geschaffen hat, sondern eine ziemlich eigenwillige, aber verdammt gute und spannende neue Version. Ganz klar Daumen rauf!

      9 von 10 Blutsaugern

      @Spike:

      Eigenwillig ja ... aber trotzdem haben mir solche Zeilen wie "Ich trinke niemals ... Wein" einfach einen Schauer der Nostalgie über den Rücken gejagt.

      Weiß jetzt nicht, ob diese Sätze bereits aus dem Roman kommen (hab den leider Gottes noch nicht gelesen ;( ), aber ich kenne die meisten der anderen "Dracula"-Verfilmungen - und diese bestimmten Sätze mit Wiedererkennungswert kommen einfach immer wieder gut rüber. :)

      Die CE muss ich mir auch mal noch besorgen ... wobei das Making-Of auf der Single-Disc eigentlich schon recht ausführlich war. :gruebel:

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      Ich bin ein Riesenfan des Films und von Dracula..ich liebe alte Vampirflme und gut gemachten Kostümhorror...

      ich finde alle Schauspieler agieren sehr gut- bis stellenweise Keanu Reeves, der doch allzu oft lächerlich erscheint mit seiner piepsigen Stimmen und seiner allzu gelackten Erscheinung ;) kann aber natürlich auch an seiner rolle liegen XD

      die liebesgeschichte mag vielen kitschig erscheinen- aber der Film heißt ja auch " Bram Stokers Dracula" und nicht einfach nur "Dracula" ;)
      es wurde hier wirklich eng am Buch gearbeitet- was mir persönlcih viel besser gefällt.

      winona Ryder und gary oldman... 8o einfach unschlagbar...
      und ich finde den film auf beängstigende psychologische Art und Weise gruselig...die Szenen im Schloss und mit dem alten Dracula....sein Lachen und seine Bewegungen...

      ganz klar : ganz großes anspruchvsvolles Kostümkino!

      eindeutig ein seltenes Juwel in heutigen Zeiten :rolleyes:

      10/10 schlaflose Nächte :]
      I <333 Evangeline Lilly and Matthew Fox MissDaaés Dvds
      ANZEIGE
      Bram Stoker's Dracula ist für mich einer der besten Vampirfilme, die ich bis jetzt gesehen habe. Hätte ich einen richtigen Horrorfilm erwartet, wäre ich wohl enttäuscht worden. Zum Glück wurde ich vorher darauf hingewiesen, dass der Film von den Horrorelementen her eher "leichte Kost" ist. Trotzdem: Ich war den ganzen Film über gefesselt von der dunklen Atmosphäre (die mit forlaufendem Film immer präsenter wurde), manchmal hat sie mich sogar ein wenig erdrückt.
      Winona Ryder und Gary Oldman....einfach eine klasse Darstellung
      Keanu Reeves darf da aber auch nicht vergessen werden. Er hat seine Rolle so schön steif rübergebracht. Das passt einfach zu dem Charakter.

      Zum Schluss noch ein Rating von mir:
      9/10 Punkte,
      da es ein sehr guter Film mit ein paar Ecken und Kanten ist.
      Original von Christine_Daaé

      die liebesgeschichte mag vielen kitschig erscheinen- aber der Film heißt ja auch " Bram Stokers Dracula" und nicht einfach nur "Dracula" ;)


      Grade weil er "BRAM STOKERS Dracula" heisst gehört die Love-Story nicht hinein denn die Liebesgeschichte gibts doch im Roman garnicht !!!
      Seltsam das hier nirgendwo die unglaublichen Absurdität des Films angesprochen werden. Teilweise schwankte der Film wirklich zwischen wirklich kunstvoll und wirklich wtf?! Insgesamt empfinde ich Bram Stoker's Dracula von Francis Ford Coppula als einen der besten Vampirfilme die ich je gesehen habe. Hochkarätige Schauspieler, geniale Kulissen und wunderbare Musik. Schade das Annie Lennox Titelsong "Love Song for a Vampire" erst relativ spät im Abspann kam. Dieses Lied ist absolut genial!
      Meiner Meinung nach hätte der Film aber noch etwas dramatischer sein können. Das Dracula sich verliebt ist aber keine neue Sache, ist im Roman genau so.

      Vorläufig: 8,5 von 10 Punkten
      Original von Tyrannosaurus Rex
      . Das Dracula sich verliebt ist aber keine neue Sache, ist im Roman genau so.
      ]


      Zwar schon viele Jahre her, dass ich den roman gelesen habe aber ausser dass Dracula vielleicht von der Mina fasziniert ist von ihrer Schönheit wird da nix weiter erwähnt, er trifft sie auch nicht mit anderem Aussehen usw.
      Also genauso ist das nicht.
      Der Roman war nicht so ein Liebesding.
      Auch wurde er da nicht so tragisch dargestellt.
      Der Film Ist halt eher ein Drama als ein echter Dracula.

      Aber als solcher ist er gewiss nicht schlecht.
      "Bram Stoker’s Dracula" [Francis Ford Coppola / USA ´92] - 7,75 / 10

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :halbstern: :stern2: :stern2:

      In Zeiten von “Twilight” und Co. muss man mit dem Begriff der Horror-Romantik ja doch ziemlich aufpassen..aber dieser hier versprüht es literweise. Die dunklen Aufnahmen, die beklemmende Stimmung in der Burg, die in Blutorange getränkten, kontrastreichen Bilder – das vermittelt einfach totalen Grusel-Charme. Der Cast ist bestens besetzt und der Soundtrack klassisch. Vielleicht gibt es die ein oder andere Länge und die Spannung ging mir zwischendurch auch mal flöten – Over-All aber eine tolle Dracula-Verfilmung mit dichter Atmosphäre.






      Mit die beste Draculaverfilmung die es gibt und die mit am nächsten am Originalstoff von Bram Stoker dran ist. Ganz großer Film der wahrscheinlich nie mehr von einem anderen Draculastoff erreicht werden wird. Drehbuch, Besetztung, Kostüme, Ausstattung, Special Effects, Regie. Hier passt alles perfekt zusammen und den Film muss jeder Filmfan gesehen haben. Egal ob Dracula- und Horrorfan oder eben nicht: der Film ist Pflicht!

      Satte 10 von 10 Ruhestätten in Heimaterde

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern:

      P.S.: Könnte hier noch der Punktecounter eingefügt werden?
      UHD/BD/DVD-Counter: 1.899

      Meine Moviebase: Tritt ein, sterblicher!
      Passwort: Welcome



      Als ich Dracula 1992 im Kino gesehen habe, war ich ziemlich geflasht. Der Film war halt ganz anders als die bis dahin gewohnten Verfilmungen, die den Obervampir als Thema hatten. Zwar etwas langatmig, aber mit einer tollen Atmosphäre und natürlich mit hervorragenden Darstellern. Über 20 Jahre später muss ich zugeben, dass der Streifen viel von seinem Glanz verloren hat und im Gegensatz zu den Verfilmungen mit Christopher Lee (1958) oder auch Frank Langella (1979) nicht diese Langzeitwirkung aufweisen kann, die ich mir damals erhofft hatte. Heutzutage wirkt er in vielen Momenten zu schwülstig und aufgesetzt und vor allem viel zu sehr in die Länge gezogen.

      Bewertung:
      1992: 9/10
      2015: 6/10
      Der wahrscheinlich letzte richtig starke "Dracula"-Film. Sehenswerte Vampirstreifen gab es ja danach mit "Let Me In", "Salem’s Lot" (2004), "Vampire" (Carpenter), "From Dusk Till Dawn" und den "Underworld"-Filmen durchaus. Aber der große Blutfürst ist seit Coppola nicht mehr zur großen Entfaltung gekommen. Vielleicht kümmert sich ja Guillermo del Toro eines Tages um diese schwere Aufgabe. So eine Gothic-Horror-Story von ihm wäre wirklich willkommen.
      Pure Cagesploitation.