ANZEIGE

Candyman (2020)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 105 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von mcclane.

      Das ist die Verbindung zum Original von Bernard Rose (Video):

      Spoiler anzeigen

      Ich konnte nicht anders, ich musste mir den Clip anschauen. Wobei sich der Spoiler für Kenner des Originals stark in Grenzen hält. :D

      Aber gut gemacht. :hammer:

      'You Can’t Kill the Boogeyman!'
      ANZEIGE
      Komme gerade aus dem Kino. Ich kenn die Original Filme nicht kann also nicht sagen inwiefern die Neuverfilmung Ähnlichkeit mit den alten Filmen hat. Ich fand den Trailer stark und hatte große Erwartungen, doch das war leider nix.
      Der Film plätschert von einer Szene zur nächsten ohne dabei richtig Spannung und Nervenkitzel zu erzeugen. Der Gore Faktor hält sich auch in Grenzen. Vieles passiert im Off und man kann nur erahnen was gerade mit den Opfern passiert.
      Ich habe mir eine unheimliche Atmosphäre gewünscht , der Film hat auch versucht diese zu erzeugen aber mir lief kein Schauer über den Rücken. Immerhin verzichtet der Film.auf Jump Scares und auch die Darsteller spielen ihre Rollen ganz gut . Dennoch war Candyman leider einfach nur öde. Ich weis nicht wann ich das letzte mal so gelangweilt von einem Horrorfilm war.
      Das war nix
      2/10 Bienenstöcken
      Ich hab das Gegenteil erlebt. Die Ästhetik war super, handwerklich ist der Film echt toll. Allein die Optik und der Score... Ich fand es ganz gut, dass der Film sehr ruhig erzählt wird und der Wahnsinn nur langsam an Fahrt aufnimmt. Die Schauspieler waren allesamt stark, aber am besten hat mir dann doch die Regie gefallen. Gegruselt habe ich mich jetzt auch nicht, aber ich war mit der Machart trotzdem zufrieden. Ich wurde bis zum Schluss gut unterhalten, außerdem fühlt sich der Film mal anders an und nicht so wie der Standard-Horror-Einheitsbrei.

      Aber auch ich habe Dinge zu bemängeln: Das Ende war mir zu abrupt, vorher driftet mir der Film auch ein wenig zu sehr ab. Alles, was man sich bodenständig aufgebaut hat, wird hier eingerissen. Ein paar Kills hätte ich auch gerne gesehen, auch wenn Tode, die sich im Kopf abspielen, ihren Charme haben können. War hier aber wie bei @mcclane jetzt nicht so meins. Hinzu kommt, dass die Mädels in der Schule nur Mittel zum Zweck waren. Generell gibt's ein paar Kills, die zur Story an sich nur herzlich wenig beitragen. Das hätte man anders integrieren können. Gerade dann wird man doch auch gerne mit kreativen oder "schönen" Kills entlohnt, das blieb hier aber weitestgehend aus. An sich ist das auch in Ordnung, aber irgendwie hätte ich gerne mehr Blut gesehen. :goodwork: Ach ja, noch was: Die Gesellschaftskritik war mir nicht präsent genug (Stichwort: Umgang mit Schwarzen in ihren Vierteln), da wäre einiges mehr drin gewesen.

      Insgesamt ein guter Film, der aber leider einiges an Potenzial verschenkt. Regisseurin Nia DaCosta behalte ich aber auf jeden Fall im Auge!

      6,5/10
      Ich fand ihn absolut großartig! Angefangen von der technischen Inszenierung, die Kamera sticht mit einfallsreichen Tricks gekonnt heraus und hat mir einige Szenen so stark in den Kopf gebrannt, dass ich sie mir eine Woche nach Sichtung immer noch im Detail bildlich vorstellen kann, bis hin zur der konsequenten Weiterführung der Geschichte des ersten Teiles aus dem Jahr 1992. Der Mix aus Neustart und Fortsetzung ist also nach all den Jahren meiner Ansicht nach intelligent und spannend umgesetzt. Die sozialkritischen Themen wie Gentrifizierung und Rassismus spielen hier wieder gekonnt eine große Rolle. Dazu überzeugt Hauptdarsteller Yahya Abdul-Mateen II auf ganzer Linie, sodass man ihm seinen leidenden Wandel auch stets abkauft. Vielleicht passieren die Ereignisse im letzten Drittel etwas zu schnell (was einfach der geringen Laufzeit von 90 Min geschuldet ist), andererseits wirkt das Werk in dieser Form aber sehr kurzweilig, hochwertig und damit sehr prägnant. Ich werde ihn mir früher oder später auf jeden Fall noch einmal ansehen!

      8 von 10 Bienenstichen
      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2:
      Das war mal eine richtig starke Fortsetzung des Originals. Da war von Anfang an eine unheimliche Atmosphäre in der Luft und zieht sich dann fast durch den ganzen Film. Die Kamera und der ungewöhnliche Score haben mich richtig in den Film gesaugt. Zugute kam dass ich ganz alleine im Kinosaal saß und den Film so richtig ohne jedwede Ablenkung genießen konnte. Auch war es sehr von Vorteil kurz zuvor das Original gesehen zu haben. Auch das Ende finde ich sehr gelungen, was ja in diesem Genre oft nicht der Fall ist.

      Ja ich kann den Film nur empfehlen :thumbup: