ANZEIGE

James Bond - Liebesgrüße aus Moskau (2)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 12 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von The Fiend.

      James Bond - Liebesgrüße aus Moskau (2)

      Bewertung für "Liebesgrüße aus Moskau" 4
      1.  
        10 (2) 50%
      2.  
        2 (0) 0%
      3.  
        3 (0) 0%
      4.  
        4 (0) 0%
      5.  
        5 (0) 0%
      6.  
        6 (0) 0%
      7.  
        7 (1) 25%
      8.  
        8 (0) 0%
      9.  
        9 (1) 25%
      10.  
        1 (0) 0%
      from russia with love

      (james bond 007 - liebesgrüße aus moskau)



      regie: terence young
      drehbuch: ian flemming, johanna harwood, richard maibaum
      cast: sean connery, daniela bianchi, pedro armendáriz, lotta lenya
      release: 1963
      story:
      die berühmteste filmschlägerei, die je in einem zugabteil stattfand, ist einer der höhepunkte in diesem action-geladenen film. drei fliegen mit einer klappe will multigangster phantom schlagen: die entwendung einer russischen dechiffriermaschine, den britischen und russischen geheimdienst gegeneinander auszuspielen und die ausschaltung des verhassten superagenten james bond 007. unter dem vorwand, die schöne russische botschaftsangestellte tatiana romanova wolle in den westen überlaufen, wird bond nach istanbul gelockt. 007 hat es diesmal mit höchst explosiven verwicklungen zu tun.

      weitere infos

      ---------------------------------------------------------------------------
      erfreut war ich diesmal den wohl berühmtesten geheim-agenten in meinem heimatland zu sehen, an orten an denen ich selber schon stand - nur etliche jahre danach. die ganze umgebung hat mir deshalb natürlich sehr zugesagt. wo hingegen die auswahl der angeblich "türkischen" darsteller sehr sehr daneben war. keiner von denen ist wirklich türke gewesen und auch (ich hab den film im o-ton gesehen) die sprache ist echt vermurkst. teilweise ist die türkische sprache so schlecht, das man denkt die schauspieler hätten kurz vorher ein paar sprachstunden genommen. trotzdem ist der film um längen besser gewesen als sein vorgänger dr.no und hatte einen legendären showdown dem auch ich als bekennender nicht-action-fan was abgewinnen konnte. im großen und ganzen fange ich langsam an den "kult" um james bond zu verstehen und versuche zu unterscheiden welche bond-filme (in augen der wirklichen fans) gelungen waren und welche nicht. dieser film hat mir zugesagt!

      movies only lovers left alive | mood indigo | the nymphomaniac | man of steel | the place beyond the pines games grand theft auto v | the last of us | beyond: two souls | remember me | star wars 1313
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      für james bond ist liebesgrüße aus moskau wirklich schon oberklasse 4.5/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Zaxxon“ ()

      Original von SamTrautman
      Versteh deinen Beitrag nicht, hast du de Film gesehen und jetzt mit einem Satz bewertet, der gar nichts aussagt ??

      Und Oberklasse mit so wenig Punkte ?


      Ich verstehe das so, dass er James Bond generell Kacke findet, dieser aber daher schon Oberklasse darstellt, mit anderen Bondfilmen verglichen.

      Ein paar mehr Infos oder Kritikpunkte würde ich mir aber auch wünschen. So kann ja gar keine Diskussion zustande kommen.
      Break through the surface and breathe.
      @ Emily

      Ja so in der Art hab ich mir das auch vorgestellt ,das er was dazu sagt warum der Film nur so wenig Punkte bekommen hat weil so ein One-Liner bringt nicht brauchbares hervor worüber man vielleicht diskutieren könnte, auser die kürze des Post selbst.

      Vielleicht kommt ja noch was Emily :]

      Filme nicht nur sehen sondern lesen
      Mein Film Blog
      Ich fürchte nicht, das ist dieses typische "ich will nicht diskutieren, sondern nur meinen Senf abgeben"-Getue.

      Aber hoffen wir mal. Ich kann mich an den Film kaum noch erinnern, aber ich mochte ihn vor allem als Kind immer sehr gerne. Jetzt habe ich wenigstens auch was zum Film gesagt ;)
      Break through the surface and breathe.
      Für mich ist ja Connery DER Bond schlechtnin! Auch, wenn Ian Flemming nicht so einverstanden war. Was für mich die "Liebesgrüße" zu etwas besonderem macht, ist, dass es hier mit den technischen Trick-Agentenausrüstung los geht.

      OK, es ist

      Spoiler anzeigen
      "nur" ein Koffer mit spezieller Sicherung


      aber das ist ein Anfang. Beim nächsten Teil Goldfinger hat man sich diesbezüglich selbst übertroffen...
      Aus heutiger Sicht schaut man die alten Teile eher noch aus Nostalgie denke ich. Zumindest ist es mein Standpunkt nach den ersten beiden Teilen. Zu Weihnachten gab es nämlich die 50 Jahre Box auf Bluray :goodwork:

      Das Handeln der Figuren ist einfach zu unglaubwürdig und teilweiße einfach nur dumm. Vor allem in diesem Teil. Aber ich denke so war das damals einfach. Mit den heutigen Sehgewohnheiten nur noch schwer vereinbar.

      Natürlich toll zum ersten mal Q zu sehen. :D Auch die tolle Restaurierung der mittlerweile 50 Jahre alten Filme muß einfach gelobt werden. So muß das aussehn!!!

      Naja mir persönlich gefiel Dr.No etwas besser. Jetzt bin ich gespannt auf Goldfinger. Ist mir als einer der besten Bonds in Erinnerung geblieben.

      Der wie so oft nicht wirklich bessere 2. Teil einer Reihe (jedoch eher der "Stirb Langsam 2" als die "Mission: Impossible 2"). Und dann steckt der auch noch zwischen "Dr. No" und "Goldfinger", das ist gleich doppelt gefährlich, Erdrückungsgefahr! Während die eigentliche Mission eher als meh zu bezeichnen ist, sind es die Zusätze, welche interessant sind und die 007-Filme erst so richtig vorantrieben. Als da wären die herrlichen Gadgets, die wunderbar gestalteten Sets (z.B. das Schachzimmer) und besonders die mysteriöse Organisation (SPECTRE). Ich denke das war der Streifen, der gezeigt hat Bond könnte eine längere Angelegenheit werden.

      In den Credits: Ernst Stavro Blofeld ... ?

      Wer ist er, wieso sieht man ihn nicht und was hat es mit der schönen weißen Katze auf sich? So wie heute ein funktionierendes CU das Interesse beim Zuschauer nicht abklingen lässt, so haben es die Macher damals (1960er!) verstanden ihn einerseits zu befriedigen und ihm andererseits Brotkrümel hinzulegen. Und die Spur folgte zu "Goldfinger".

      7 / 10 wirklich entsetzlichen Frauen
      Kleines Pandemie-Abc für Querdenker:
      Distanzunterricht: Dis- als verneinend vorangestelltes Wortbildungselement (vgl. Dis-Harmonie) leitet diese Sprachneuprägung für nicht stattfindenden Unterricht an Tanzschulen ein.

      © Salzburger Nachrichten
      ANZEIGE

      Olly schrieb:

      Der wie so oft nicht wirklich bessere 2. Teil einer Reihe (jedoch eher der "Stirb Langsam 2" als die "Mission: Impossible 2"). Und dann steckt der auch noch zwischen "Dr. No" und "Goldfinger", das ist gleich doppelt gefährlich, Erdrückungsgefahr! Während die eigentliche Mission eher als meh zu bezeichnen ist, sind es die Zusätze, welche interessant sind und die 007-Filme erst so richtig vorantrieben. Als da wären die herrlichen Gadgets, die wunderbar gestalteten Sets (z.B. das Schachzimmer) und besonders die mysteriöse Organisation (SPECTRE). Ich denke das war der Streifen, der gezeigt hat Bond könnte eine längere Angelegenheit werden.

      In den Credits: Ernst Stavro Blofeld ... ?

      Wer ist er, wieso sieht man ihn nicht und was hat es mit der schönen weißen Katze auf sich? So wie heute ein funktionierendes CU das Interesse beim Zuschauer nicht abklingen lässt, so haben es die Macher damals (1960er!) verstanden ihn einerseits zu befriedigen und ihm andererseits Brotkrümel hinzulegen. Und die Spur folgte zu "Goldfinger".

      7 / 10 wirklich entsetzlichen Frauen


      Besser hätte ich es nicht schreiben können und trifft auch auf mich 100%ig zu. Die "Liebesgrüße aus Moskau", gehören zu den Bondfilmen, die ich verhältnismäßig wenig bisher gesehen habe. Um ehrlich zu sein, war ich gestern sogar etwas überrascht, da ich ihn irgendwie besser in Erinnerung hatte. Irgendwie passiert nicht all zu viel in dem Film und einen richtigen, zügigen Plot gibt es nicht. Die Gadgets sind schön, auch Q taucht zum ersten Mal, auf und auch die Settings in Istanbul sind okay und mit dem erstmaligen Auftreten von SPECTRE, wird es auch etwas spannend. Ansonsten ist die Story wirklich meh... Am - schon fast peinlichsten - empfand ich das Bondgirl Daniela Bianchi, als Tanja Romanova. Die Figur hat man wirklich in den Sand gesetzt und ihr echt peinliche Dialoge im Drehbuch verpasst. Bond Nummero 2 muss man schnell abhaken und sich auf den grandiosen "Goldfinger" freuen.

      Mit viel Augen-zu-und-durch:

      6,5 / 10 Punkten