ANZEIGE

Charlton Heston

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 29 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von GrafSpee.

      Was mir an den Katastrophenfilme der 70er immer am besten gefällt ist der unglaubliche Cast. "Flammendes Inferno" (1974) mit Steve McQueen, Paul Newman, William Holden, Faye Dunaway, Richard Chamberlain, O.J. Simpson, Robert Vaughn u.a. oder auch "Die Höllenfahrt der Poseidon" (1972) mit Gene Hackman, Ernest Borgnine, Leslie Nielsen, Red Buttons u.a.

      "Erdbeben" habe ich mir mal um 3 € irgendwo mitgenommen, aber leider nie gesehen. Aber auch der hat einen tollen Cast. Charlton Heston, Ava Gardner, Richard Roundtree, Walter Matthau, Geneviève Bujold u.a.

      Die "einfache" Blu-ray gibt es übrigens für 7,77 € auf amazon. Und die Universal-BDs haben meist eine unglaublich gute Qualität. Das Mediabook scheint wirklich nur was für Hardcore-Sammler zu sein. :D
      ANZEIGE
      Auf Ben Hur hätte ich mal wieder Bock. Dafürmuss man aber Zeit mitbringen.
      Erfahrung ist eine sehr nützliche Sache. Bedauerlicherweise macht man sie immer erst, kurz nachdem man sie gebraucht hätte....
      "Die zehn Gebote" werde ich demnächst anschauen, weil ich gerade ein wenig im Vincent Price-Fieber bin. :D

      "Im Zeichen des Bösen" und "…Jahr 2022… die überleben wollen" sind auch sehr sehenswerte Filme mit ihm, nicht zu vergessen "Die Mächte des Wahnsinns" von John Carpenter. Darin hat er allerdings eine fast unbedeutende Nebenrolle. Aber auch diese souverän und beeindruckend gespielt.
      Also, ich find Gladiator großartig. Man kann es nicht mit Ben Hur vergleichen, da völlig unterschiedliche Ansätze und vor allem Zeiten (der Entstehung). Ich würde Gladiator als den Ben Hur der Neuzeit sehen.
      Erfahrung ist eine sehr nützliche Sache. Bedauerlicherweise macht man sie immer erst, kurz nachdem man sie gebraucht hätte....
      Für Sandalenfilme habe ich ohnehin wenig übrig. Selbst Sergio Leone konnte mich mit seinem "Koloß von Rhodos" nicht überzeugen. :tongue:

      Wobei "​Die Fahrten des Odysseus" (1954) mit Kirk Douglas ist zu empfehlen. Und wenn auch nur wegen der grandiosen Zyklopen-Szene von Mario Bava. Da hat sich einer damals richtig ins Rampenlicht gestellt. Wobei das ging schon mehr in Richtung Fantasy. Auch "Romulus und Remus" (1961) vom legendären Sergio Corbucci fand ich ganz nett.

      Olly schrieb:

      "Ben Hur" schlägt ja wohl auch die gelungensten Sandalenfilme von heute oder von gestern mit Leichtigkeit. "Gladiator" zB, sorry Ridley. Vom desaströsen Remake will ich gar nicht sprechen. Da hat Heston bestimmt mal kurz im Grab gezuckt.


      Das kann jeder sehen wie er will, würde aber "Ben Hur" nicht vor einem "Cleopatra" oder auch "Spartacus" ansiedeln, allerdings sind diese Filme aufgrund ihrer machart zeitlose Klassiker, und entfalten aufgrund der Selbstgebauten Sets und der Kostüme immernoch ihre wirkung.

      Ich kann aber auch verstehe das die Studios sehr vorsichtig sind bei den Sandalenfilmen, weil die Produktionskosten einfach auch zu hoch sind, und aufgrund der Heutigen Sehgewohnheiten sich wohl auch kein großes Publikum dafür findet. "Gladiator kam genau zur richtigen Zeit, "Königreich der Himmel" hatte da schon so seine Probleme auch aufgrund der schnittfassungen.