Dracula jagt Mini-Mädchen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 14 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Dracula jagt Mini-Mädchen

      Dracula jagt Mini-Mädchen
      (Dracula A.D. 1972)




      Großbritannien: 1972
      Darsteller: Christopher Lee, Stephanie Beacham, Peter Cushing
      Regie: Alan Gibson

      TRAILER



      Story: Im Jahr 1972 wird Graf Dracula bei einer schwarzen Messe zu neuem unheiligen Leben erweckt. Der Vampirfürst sucht sich nun junge leichtbekleidete Mädchen als seine Opfer aus. Als die Polizei mit ihren Ermittlungen nicht mehr weiter kommt, wendet sie sich an Professor van Helsing, dem Nachkommen des berühmten Vampirjägers, der Dracula im 19. Jahrhundert das Handwerk gelegt hatte. Im Freundeskreis von van Helsings Enkelin mehren sich die rätselhaften Todesfälle und so befürchtet er das Schlimmste. Mit Kruzifix und Weihwasser bewaffnet stellt er sich dem Blutsauger zum entscheidenden Kampf...

      (Christopher Neame als Alcuard)




      Fazit: Zum 6 Mal schlüpfte Christopher Lee in die Rolle des Blutfürsten. Um der Serie neues Leben einzuhauchen transportierte die Hammer-Studios die Story in die Gegenwart, genauer gesagt in die Hippie-Ära der 70er. Dracula hat zwar nur relativ wenige Auftritte, trotzdem bietet der grosse Spannung, mit sehr athmosphrischen Gruftszenen, beißattacken und natürlich Alcuard ( :D)
      Bei den Kritikern floppte der Film leider. Trotzdem gehört er für mich zu den besten Dracula Filmen überhaupt!
      Ein Jahr später folgte die Fortsetzung "Dracula braucht frisches Blut", wieder mit Lee und Cushing!


      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Samo“ ()

      der film war meine erste begegnung mit dracula und ich kann nur sagen,der war für mich schon als kind so gut gemacht gewesen ,das ich mir fast ins hemd gemacht hätte :D,bis heute nie wieder gesehen,aber wenn ein darsteller abschreckend als dracula war dann christopher lee.für fans von dracula filmen zur einführung empfehlenswert =)
      Mein Lieblings-Dracula und nicht umsonst in meiner Top 50 sehr weit oben. =) Habe ja vor 4 Jahren das Glück gehabt eines der Mini-Mädchen - Caroline Munro - auf ner Filmbörse kennenzulernen. Das war ein echtes Highlight für mich, weil mich dieser Film quasi seit meiner frühesten Jugend begleitet. Ein toller Streifen ... sehr geile Anfangssequenz, dann danach das 70er Jahre Flair toll eingefangen. Der Film wird immer noch jedes Jahr zigmal angeguckt, obwohl ich die Dialoge mittlerweile auswendig kann. :D
      @kinski geht mir genau so

      Ich muss sagen ich finde die Hammer-Filme allgemein genial, die Schauplätze, die Schauspieler einfach alles. Bei dem Film merkt man natürlich das der ganze Vampir-Stoff viel früher aufgebraucht ist als bei der Hammer-Frankenstein-Reihe. Die Geschichte von Dracula jagt Mini-Mädchen ist dennoch glaubwürdig, was mir gefallen hat, war das Lee als Graf wiedermal was gesprochen hat, ja Peter Cushing perfekt wie immer in seiner Rolle als Lawrence Van Helsing einem Nachfahren von seinem alten Abraham-Charakter.

      Der Film bekommt von mir 7,5 von 10 Litern Blud

      Dracula (1958 - 1973 u.a. mit Christopher Lee)

      Dracula 1958

      Deutscher Titel: Dracula
      Originaltitel: Dracula / Horror of Dracula
      Produktionsland: Großbritannien
      Erscheinungsjahr: 1958
      Länge (PAL-DVD): ca. 85 Minuten
      Originalsprache: Englisch
      Altersfreigabe: FSK 16

      Der Vampirjäger Van Helsing schickt seinen Partner Jonathan Harker auf die Reise nach Transsilvanien. Dort soll Jonathan Bibliothekar von Dracula werden. Doch als Jonathan versucht, Draculas Vampirbraut zu töten, macht ihn Dracula zu einem der seinen. Dann reist der König der Vampire los, um Jonathans Verlobte zu finden und Rache zu nehmen.

      Blut für Dracula

      Deutscher Titel: Blut für Dracula
      Originaltitel: Dracula – Prince of Darkness
      Produktionsland: Großbritannien
      Erscheinungsjahr: 1966
      Länge (PAL-DVD): ca. 90 Minuten
      Originalsprache: Englisch
      Altersfreigabe: FSK 12

      Von den Hammer-Studios wurde Blut für Dracula als Fortsetzung von Dracula gedreht. Folglich beginnt der Film auch mit der Sterbeszene aus Dracula (1958). Van Helsing bedroht Dracula mit einem Kruzifix und öffnet die Vorhänge, woraufhin der Graf zu Asche zerfällt.

      Zehn Jahre später machen die Brüder Charles und Alan Kent zusammen mit ihren Ehefrauen Diana und Helen Urlaub in den Karpaten. Dort verlässt sie ihr Kutscher. Sie können sich jedoch auf Schloss Dracula retten, wo der Diener des Grafen sie freudig empfängt.

      Draculas Rückkehr

      Deutscher Titel: Draculas Rückkehr
      Originaltitel: Dracula has risen from the Grave
      Produktionsland: Großbritannien
      Erscheinungsjahr: 1968
      Länge (PAL-DVD): ca. 88 Minuten
      Originalsprache: Englisch
      Altersfreigabe: FSK 16

      Das Blut von Dracula


      Deutscher Titel: Das Blut von Dracula
      Originaltitel: Taste the Blood of Dracula
      Produktionsland: Großbritannien
      Erscheinungsjahr: 1969
      Länge (PAL-DVD): 91 Minuten
      Originalsprache: Englisch
      Altersfreigabe: FSK 16

      ei alternde Lüstlinge, die nach außen als brave Biedermänner agieren, sind auf der Suche nach dem ultimativen Kick. Also schließen sie sich mit dem jungen Lord Courtley, von dem es heißt, er stünde mit dem Satan im Bunde, zusammen.

      Dracula – Nächte des Entsetzens

      Deutscher Titel: Dracula – Nächte des Entsetzens
      Originaltitel: Scars of Dracula
      Produktionsland: Großbritannien
      Erscheinungsjahr: 1970
      Länge (PAL-DVD): ca. 96 Minuten
      Originalsprache: Englisch
      Altersfreigabe: FSK 18

      Zu Beginn des Films spuckt eine riesige Fledermaus Blut auf die Überreste des Grafen Dracula, der somit wieder zum Leben erweckt wird. Und dass er lebt, lässt er die Bewohner eines nahegelegenen Dorfes sehr bald wissen.

      Dracula jagt Minimädchen

      Deutscher Titel: Dracula jagt Minimädchen
      Originaltitel: Dracula A.D. '72
      Produktionsland: England
      Erscheinungsjahr: 1972
      Länge (PAL-DVD): 91 Minuten
      Originalsprache: englisch
      Altersfreigabe: FSK 16

      In den Hauptrollen sind die Schauspieler Christopher Lee und Peter Cushing zu sehen. In dem Film kommen Graf Dracula (Christopher Lee) und Professor Van Helsing (Peter Cushing) im Jahr 1872 bei einem Kampf auf einer Kutsche ums Leben. 100 Jahre später wird der Graf durch eine schwarze Messe, unter der Führung von Johnny Alucard (Dracula rückwärts), wieder zum Leben erweckt, und treibt nun im London von 1972 sein Unwesen.

      Dracula braucht frisches Blut

      Deutscher Titel: Dracula braucht frisches Blut
      Originaltitel: The Satanic Rites of Dracula
      Produktionsland: Großbritannien
      Erscheinungsjahr: 1973
      Länge (PAL-DVD): ca. 87 Minuten
      Originalsprache: Englisch
      Altersfreigabe: FSK 16

      In einem Londoner Herrenhaus im Jahr 1974 hat es sich die Upper-Class aus Politik, Wissenschaft und Industrie zum Hobby gemacht, satanische Riten zu halten und Jungfrauen zu opfern. Um dem Treiben ein Ende zu bereiten, kontaktiert Inspector Murray von Scotland Yard Professor Van Helsing, der ihn dabei helfen soll.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Andyman“ ()

      Die Dracula Filmreihe gehört zu meinen allerersten Horrofilmen überhaupt und praktisch damit aufgewachsen und auch später immer wieder angesehen. Am besten gefallen der erste Teil. Besonders gut auch diese in denen Peter Cushing zu sehen war. Glücklicherweiße gab es das Duo Cushing & Lee einige Male auch in anderen Filmen
      Filme gesehen: 7003
      Nichts gegen die Filme aber ich kann mit Vampirfilmen und dem ganzen drum herum (Werwölfe) einfach nichts anfangen mit ausnahmen von Blade, keine ahnung ich habe irgendwie das interrese an solchen Filmen Verloren mit diesen ganzen kreutz und silber geschichten oder was es da alles gibt.
      Most Wanted:
      01. Tree of Life
      02. The Way Back
      03. The Fighter
      04. Enter the Void
      05. Biutiful
      06. The Rum Diary
      07. Schwerkraft
      08. Tron 2: Legacy
      09.
      10.
      Zuletzt gesehen:
      Resident Evil: Afterlife - 1/10
      The Town - 7/10
      Ich liebe die alten Hammer Filme.
      Ich vermisse in der Aufzählung aber Dracula und seine Bräute und Der Kuss des Vampirs. Dracula und seine Bräute war ja der eigentliche Nachfolger des ersten Dracula Films von Hammer , auch wenn der Graf selber nicht mitspielt und Der Kuss des Vampirs, ist einer der besten Hammer Filme mit dem Thema Vampire auch wenn der Graf hier auch nicht mitspielt.

      Gruß
      alfie

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „alfie“ ()

      Die alten Hammer-Filme sind schon echt kultig - vor allem wenn man mit denen aufgewachsen ist und das so die ersten Horrorerfahrungen waren :)

      Für Ihre Zeit waren diese Filme ziemlich hart - und auch freizügig.

      Grade "Blut für Dracula" fand ich damals toll - weil Dracula nicht sprach und dadurch eher noch grusliger wirkte....

      Aber zum ersten Teil - Harker wird doch nicht von Van Helsing zu Dracula geschickt ;) Van Helsing kommt doch eigentlich erst später in die Story hinein...

      Beim ersten Teil finde ich übrigens witzig - das Dracula mit der Kutsche von Transsilvanien bis England durchfährt (dabei noch eine Grenze mit Schlagbaum durchbricht!!!!) ohne ein einziges mal Schiff zu fahren :)

      Genießt die Stille.....
      Heute von Koch Media DRACULA UND SEINE BRÄUTE und DER FLUCH VON SINIESTRO bekommen. Zwei wirklich schöne DVDs im Schuber mit Booklet.

      Gruß
      alfie
      ANZEIGE
      Original von joerch
      Die alten Hammer-Filme sind schon echt kultig - vor allem wenn man mit denen aufgewachsen ist und das so die ersten Horrorerfahrungen waren :)

      Für Ihre Zeit waren diese Filme ziemlich hart - und auch freizügig.

      Grade "Blut für Dracula" fand ich damals toll - weil Dracula nicht sprach und dadurch eher noch grusliger wirkte....

      Aber zum ersten Teil - Harker wird doch nicht von Van Helsing zu Dracula geschickt ;) Van Helsing kommt doch eigentlich erst später in die Story hinein...

      Beim ersten Teil finde ich übrigens witzig - das Dracula mit der Kutsche von Transsilvanien bis England durchfährt (dabei noch eine Grenze mit Schlagbaum durchbricht!!!!) ohne ein einziges mal Schiff zu fahren :)


      ja schon komisch, ich hab glaube mal wo gelesen, das die ganze geschichte einfach in Rumänien spielen soll, und das 2/3 vom film garnicht england sein soll.
      Ich bin absoluter Fan von den Hammer Filmen. Vor allem natürlich die Dracula Filme mit Christopher Lee, dem besten Dracula Darsteller aller Zeiten.
      Die Filme hatten noch die richtige gruselige Atmosphäre und die Vampiere verhielten sich noch wie man es von denen erwartet.
      Nicht zu vergessen natürlch der geniale Peter Cushing als Van Helsing :goodwork:
      Original von Andyman
      Original von joerch
      Die alten Hammer-Filme sind schon echt kultig - vor allem wenn man mit denen aufgewachsen ist und das so die ersten Horrorerfahrungen waren :)

      Für Ihre Zeit waren diese Filme ziemlich hart - und auch freizügig.

      Grade "Blut für Dracula" fand ich damals toll - weil Dracula nicht sprach und dadurch eher noch grusliger wirkte....

      Aber zum ersten Teil - Harker wird doch nicht von Van Helsing zu Dracula geschickt ;) Van Helsing kommt doch eigentlich erst später in die Story hinein...

      Beim ersten Teil finde ich übrigens witzig - das Dracula mit der Kutsche von Transsilvanien bis England durchfährt (dabei noch eine Grenze mit Schlagbaum durchbricht!!!!) ohne ein einziges mal Schiff zu fahren :)


      ja schon komisch, ich hab glaube mal wo gelesen, das die ganze geschichte einfach in Rumänien spielen soll, und das 2/3 vom film garnicht england sein soll.


      Also das steht dazu in der Wiki: "In der englischen Originalfassung des Films wird Osteuropa nie verlassen, weil die Filmgesellschaft sich die Darstellung einer Überfahrt per Schiff nicht leisten konnte. In der deutschen Fassung hingegen spielt die komplette Handlung in Großbritannien; so wird aus dem Städtchen Klausenburg in der Synchronisation „Waterfield“. "
      Raus aus dem spröden viktorianischen England und rein in die Zeit der Hippies, Rockmusik, des LSD, der freien Liebe und natürlich in die Zeit der Hotpants und Minis. Auf letzteres bezieht sich übrigens der geniale deutsche Titel, kleinwüchsige Mädchen jagt der Graf dann doch nicht. Vielleicht wäre es aber besser gewesen. Hammer versucht, auch wegen der Erfolge der "Count Yorga"-Filme aus den USA, neue Wege einzuschlagen. Das gelingt jedoch leider nur bedingt. Zum einen nervt Warner, wie immer, rum und will Christopher Lee stets als Dracula haben und zum anderen ist Hammer nicht mutig genug neues Terrain zu erkunden. Lee hängt erneut in einer nicht geweihten, abbruchreifen Kirche rum und lässt die Drecksarbeit seinem Schüler tun. Das Swinging London hätte mehr in den Haupt-Plot integriert werden müssen. Wieso Dracula nicht mal in eine Marihuana-Bar marschieren lassen?! Zudem Lee in den ganzen Sequels auch nur noch lustlos agiert. Man merkt ihm richtig an Lust hatte er schon lange keine mehr, es war schnell verdientes Geld, mehr nicht. Peter Cushing kehrt endlich wieder als ewiger Widersacher des Fürsten zurück. Ich muss zugeben Cushing und Lee haben in ihren jeweiligen Masken nie besser ausgesehen. Cushing rettet hier auch was zu retten ist. Ohne Van Helsing hätte "Dracula A.D. 1972" ein klares Stück öder werden können. Schon wie Cushing in seinem noblen Sessel sitzt, eine Zigarette hält und dem Inspektor erklärt Vampirismus existiert stellt er eindrucksvoll unter Beweis er ist erneut voll bei der Sache. In einer kleineren Nebenrolle ist die wunderhübsche Caroline Munro zu sehen. Sexy wie eh und je.

      Nach dem missglückten Reboot-Versuch "Dracula – Nächte des Entsetzens" (ich finde es unterhaltsam) versuchte Hammer neue Wege einzuschlagen, leider ohne großen Erfolg; mit "Dracula braucht frisches Blut" ein Jahr später hörte man das Sterbeglöckchen der legendären britischen Horror-Schmiede bereits läuten.

      7 / 10 actiongeladenen Eröffnungsszenen


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Olly“ ()