ANZEIGE

Zuletzt gesehener Deutscher Film

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 307 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Fuckin' Professional.

      Selina schrieb:

      Hier wurde aber lange nichts gepostet

      "Victoria"


      Dafür gibt´s aber im zugehörigen Thread ein paar Kritiken (u. a. von mir), die ähnlich positiv ausgefallen sind, was "Victoria" angeht. Ganz starkes Stück. Letztens die Blu-ray mitgenommen. Massiv gespannt auf die Zweitsichtung..






      Halt auf freier Strecke

      Geht um einen Familienvater bei dem Hirntumor diagnostiziert wird, man begleitet ihn und die Familie dann durch seine letzten Monate und beobachtet wie er immer weiter abbaut.

      Sehr realistisches Drama, bei dem mir mehr 1x die Tränen in den Augen standen. Starke schauspielerische von der Familie, aber besonders von dem Vater.

      Kann ich eigentlich wirklich nur empfehlen und kann man sich auf Netflix anschauen.
      Auf kurze Distanz 6,5/10

      Thriller-Drama, das mit kühl-düsteren Bildern und überzeugenden Darstellern punkten kann. Dagegen ist die Story um einen jungen Polizisten, der undercover gegen die serbische Wett-Mafia ermittelt, über weite Strecken recht vorhersehbar. Zu oft schon wurden die Konflikte, die die Undercover-Arbeit mit sich bringt, behandelt, und auch kleine Wendungen im Verlauf können da nicht viel ausrichten. Gelungen ist jedoch das Ende. Das hatte ich so nicht erwartet, schon gar nicht in einem dt. TV-Film.
      Dessau Dancers

      Man schreibt das Jahr 1985 im ostdeutschen Dessau. In den Kinos läuft "Beat Street" und das allgemeine Tanzfieber bricht unter der ostdeutschen Jugend aus. Als dieser imperialistische Trend besorgniserregende Ausmaße annimmt versucht man ihn in politisch vertretbare Bahnen zu lenken. Der im Mittelpunkt stehenden Gruppe von Breakdance begeisterten Teens passt das alles allerdings gar nicht, man sieht sich aber genötigt dem politischen Druck etwas nachzugeben, soweit es das eigene Verlangen nach Selbstbestimmung zulässt.
      Sehr sympathischer Film mit viel charmantem Humor und großem 80iger Jahre Nostalgiefaktor, auch wenn das Filmset sehr statisch wirkt. In der Gegend rumstehende Trabis, Ladas und der ein oder andere Wartburg, sowie konstant graue Fassaden und Wolfgang Lippert in einem kleinen Gastauftritt sind mir insgesamt dann doch etwas zu stereotyp. Auch die Thematik der politischen Kontrolle wirkt in manchen Situationen und in dem Kontext manchmal etwas flach. Aber die Geschichte funktioniert dann doch. Hab "Beat Street" damals auch im Kino gesehen und kann mich an die lebhafte Begeisterung danach sehr gut erinnern. Die Darsteller sind zwar keine großen Sympathieträger, aber insgesamt doch sehr solide. Der Film macht gute Laune, hat einen großartigen Soundtrack und schafft es (ähnlich wie das große Vorbild des Films: Sonnenallee) ohne große Verbitterung einen Schwank aus der ostdeutschen Vergangenheit zu erzählen. Wirklich nett.

      7,5/10
      Stereo 6,5/10

      Der Film ließ sich zunächst gut an. Eine etwas düster-geheimnisvolle Atmosphäre, eine gute Inszenierung und dazu die überzeugenden Jürgen Vogel und Moritz Bleibtreu. Doch im weiteren Verlauf konnte ich mit der Story immer weniger anfangen, zu konstruiert wirkt das Ganze auf mich. In meinen Augen wurde da einiges an Potential verschenkt, denn davon abgesehen ist "Stereo" ein ansehnlicher Thriller. So reicht's aber letztlich nicht für mehr als oberen Durchschnitt.
      ANZEIGE
      Das Hochzeitsvideo

      Idee nicht schlecht, anfangs fand ich es auch durchaus gelungen, sehr Klischeelastig, mit der Zeit wurde es dann auch immer unlustiger, kann leider dann auch nicht wirklich überraschen. Hatte aber durchaus meinen Spass mit dem Film.

      6/10
      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2:




      Serienstaffeln 2019: -33-
      Filme 2019:
      -69-

      Serienstaffeln 2020: -2-
      Filme 2020:
      -14-
      Tod den Hippies!! Es lebe der Punk 6,5/10

      Eine manchmal etwas absurd anmutende Coming-of-Age-Story. Teilweise ganz unterhaltsam, dann wieder zieht es sich zäh dahin, was auch an dem etwas sprunghaften Erzählstil liegt. Dafür macht Hauptdarsteller Tom Schilling seine Sache richtig gut, ebenso wie Frederick Lau, und auch Alexander Scheer hat als Blixa Bargeld ein paar witzige kleine Auftritte.
      Die Dasslers

      Gut gemachter Film. Teil 1 befasste sich mehr mit den Anfangszeiten als die Brüder noch zusammen eine Firma hatten, Teil 2 war dann mehr "Adidas vs. Puma". War auch interssant zu sehen, dass Sportler zu beiden Firmen kamen und sagten "Ich lauf mit deinen Schuhen, aber will monatlich 2.000 Mark".

      6/10

      -----

      Das finstere Tal

      Erininerte mich an "The Revenant" (überhaupt nicht negativ gemeint). Hat mir sehr gut gefallen der "Alpen-Western". Tobias Moretti kann man sich immer anschauen. "Strongman-Legende" Heinz Ollesch in einer kleinen Rolle. Flo Brückner (der ausm Nachbarort kommt) als "Kinski Verschnitt" (aber auch gut gemacht). Alles in allem ein wirklich toller Film

      9/10

      ------

      Der Fall Barschel

      Sehr interessantes Thema. Solche Filme mit verschwörerischem Plot (am besten mit Staatsbeteiligung) die taugen mir einfach. Schauspieler waren super. Wer sich bisschen für Neue Deutsche Geschichte interessiert und so bisschen Jason Bourne möchte, dem kann ich den Film emfpehlen.

      7/10
      "Rappen kann tödlich sein - Autofahren auch"


    • Teilen

    • Ähnliche Themen