Zuletzt gesehener Deutscher Film

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 291 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Fuckin' Professional.

      Fuckin' Professional schrieb:

      Der Hauptmann

      Im Grunde ein guter Film, bis auf die letzten 15 Minuten. :(

      6.5/10
      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :halbstern: :stern2: :stern2: :stern2: ​​​​​​​


      Was gefällt dir an den letzten 15 Minuten nicht?
      Ich fand das Ende eigentlich ganz gut - also nur mal interessehalber ;)

      Genießt die Stille.....

      joerch schrieb:

      Fuckin' Professional schrieb:

      Der Hauptmann

      Im Grunde ein guter Film, bis auf die letzten 15 Minuten. :(

      6.5/10
      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :halbstern: :stern2: :stern2: :stern2:


      Was gefällt dir an den letzten 15 Minuten nicht?
      Ich fand das Ende eigentlich ganz gut - also nur mal interessehalber ;)



      Fand es etwas abgedreht/verrückt. Es waren aber nur 2-3 Szenen, die ich meine. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Fuckin' Professional“ ()

      Tatort: HAL

      Eigentlich interessantes Thema, Umsetzung fand ich auch gar nicht so schlecht und trotzdem fehlte irgendwie was und dann wurde imo doch nur ein mittelmäßiger Tatort draus.

      5/10


      Dengler: Fremde Wasser

      Toller Cast. Oliver Masucci auch hier wieder top. Story zieht sich manchmal etwas und man weicht imo doch ziemlich von der Buchvorlage ab.

      6/10


      Der Mordanschlag

      Netter TV Thriller über die 3. Generation der RAF. Genau mein Ding. Es wird bezug auf Herrhausen, Rohwedder und Bad Kleinen genommen.
      An sich interessante Theorie mit der
      Spoiler anzeigen
      Stasi und Rohwedder
      , nur dass dann das Herrhausen Attentat im Film eindeutig der RAF zugeordnet wird, wo es ja durchaus auch einige Ungereimtheiten gibt. Wer sich für das Thema interessiert, unbedingt reinschauen, beide Teile sind in der ZDF Mediathek verfügbar.

      Teil 1: 7/10
      Teil 2: 8/10


      Der Hauptmann

      siehe zugehöriger Thread. Sehr gut gemachter Film.

      8/10


      HERRliche Zeiten

      Nette schwarze Komödie. Wieder mal mit einem tollen Oliver Masucci. Kann man sich durchaus ansehen.

      6/10


      Im Netz

      Gut gemachter TV Film über Identitätsdiebstahl, Verschwörungen, Misstrauen etc. Was mir aber den Schluss doch etwas versaut.
      Spoiler anzeigen
      Wenn mir jemand meine ganze Existenz nimmt, folge ich dem doch am Ende nicht noch ins Ausland, also Gefühle hin oder her, hätte man sich sparen können


      7/10


      Luis Trenker - Der schmale Grat der Wahrheit

      Tobias Moretti als der beliebte Schauspieler Luis Trenker, der nach dem Krieg versucht in Hollywood Fuß zu fassen mit gefälschten Tagebüchern von Eva Braun.

      6/10


      Das Ende der Geduld

      Die Geschichte der Jugendrichterin Kirsten Heisig und ihr Versuch die Jugendkriminalität in Berlin in den Griff zu bekommen. Gut gespielt.

      7/10


      Gutland


      Puh etwas stranger Film. Irgendwie lässt sich das nicht richtig einordnen. Drama, Krimi, Mystery alles dabei. Guter Cast, aber der Film war mir ingesamt manchmal bisschen zu fahrig.

      6/10


      Die Luftbrücke - Nur der Himmel war frei


      Cast liest sich beinahe wie das Who-is-Who der deutschen Schauspielszene. Effekte sind auch nicht so schlecht, aber der Film ist im Endeffekt nur GZSZ mit mehr Budget und einem geschichtlichen Hintergrund. War leider nix.

      4/10


      Die ALDI-Brüder

      Dokudrama über die ALDI Entführung gespickt mit Rückblenden über den Aufstieg zum größten Discounter.

      6/10
      "Rappen kann tödlich sein - Autofahren auch"


      Felidae

      Netter Zeichentrick für ein erwachseneres Publikum. Gute Sprecher (insbesondere Klaus Maria Brandauer)

      7/10


      Unter Deutschen Betten

      Auch wenn die Buchvorlage ganz gut gemeint ist um auf Ausbeutung, Hungerlohn usw. hinzuweisen, bleibt das leider im Film komplett auf der Strecke. Ansonsten auch kein Highlight.

      4/10


      Das Joshua-Profil

      In der Romanvorlage hatte sich Sebastian Fitzek an "Pre-Crime" versucht. Buch war schon nicht so der Knaller, aber die Verfilmung leider noch schlechter (werd trotzdem die Hoffnung nicht aufgeben und mir auch die anderen Fitzek Verfilmungen anschauen)

      4/10


      Steig.Nicht.Aus

      Remake eines Italienischen Thrillers. Darsteller sind eigentlich ganz okay, aber irgendwie zieht sich der Film irgendwann etwas und man rechnet auch nicht mit einer krassen Überraschung.

      5/10


      25 km/h

      Tolles Familien-Road-Movie-Dramedy. Sehr empfehlenswert

      8/10


      Das schweigende Klassenzimmer

      Aus Solidarität zu den aufständischen in Ungarn in den 50er schweigt eine Klasse in Ost Berlin für 2 Minuten. Was diese 2 Minuten auslösen haben sich die Schüler vorher nicht vorstellen können...

      7/10


      Anitkörper

      Netter Thriller mit gutem Twist am Ende.

      7/10


      Saat des Terrors

      Gute Idee, leider eher mangelhafte Umsetzung mit internationaler Besetzung

      5/10
      "Rappen kann tödlich sein - Autofahren auch"


      Der Vorname

      Am Anfang war ich mir nicht ganz sicher, ob allein die Provokation
      Spoiler anzeigen
      ein Kind Adolf nennen zu wollen
      einen ganzen Film tragen könnte, aber es entwickelt sich daraus tatsächlich ein sehr wortgewandtes deutsches Pendent zu "Gott des Gemetzels", in dem ein ganz banales Abendessen unter Freunden und Verwandten zum spießbürgerlichen Scharmützel eskaliert. Im letzten Drittel war mir die ein oder andere dramaturgische Spitze, auch wenn sie Spaß gemacht hat, etwas zu künstlich, weil sie teilweise keinen wirklich Sinn ergeben hat und einfach dem Prinzip gefolgt ist, noch einen draufsetzen zu müssen, aber in der Summe seiner Teile fand ich den Film wirklich großartig.
      8,5/10

      Fraktus

      Anfangs war ich von der Idee wirklich begeistert, weil die deutsche Avantgarde der elektronischen Musik in den späten 70iger und frühen 80iger Jahren irgendwie schon reichlich Potential für einen humorvollen Rückblick bietet und die Experimentierfreudigkeit dieser Zeit auch recht kauzige Ergebnisse hervorgebracht hat, die ohnehin schon für sich nur mit Humor zu rechtfertigen waren. Letztendlich war die Idee, über dieses recht unverbrauchte deutsche Klischee einen Film machen zu wollen, auch schon das beste an dieser Klamotte. Auch wenn ich Rocko Schamoni und Heinz Strunk grundsätzlich ganz gern mag, waren beide in diesem Fall ein Paradebeispiel dafür wie man seine Figur ins Lächerliche ziehen kann, ohne das es lustig ist. Das gleiche gilt im Prinzip für den ganzen Film. Man zieht im mit plumpen Gags solange über die Figuren und das Thema her, bis am Ende keinerlei Empathie mehr vorhanden ist. Dabei wäre es so einfach gewesen einen interessanten und humorvollen Kanon aus dem Thema zu spinnen. Fand den Film enorm enttäuschend. Wirklich schade.
      3/10

      Gundermann

      Gerhard Gundermann war bis zu seinem sehr frühen Tod Baggerfahrer in einem Braunkohletagebau und Liedermacher, Querdenker und für viele Jahre Stasispitzel. Die Dualität der Figur und die Facetten des Lebens die dazu geführt haben sind mehr oder weniger die Geschichte des Films. Alexander Scheer, den ich seit "Sonnenallee" zumindest nicht bewusst mehr gesehen habe, spielt den Gundermann geradezu überragend. Ich war schon lange nicht mehr so begeistert von einer Rolle. Ich fand auch Andreas Dresens Umsetzung und den fast schon dokumentarischen Stil den er benutzt großartig. Der Film wirkt authentisch und hat vielleicht genau deshalb diese ganz schlichten, nüchternen und trotzdem poetischen Momente. Für mich bisher einer des besten Filme des Jahres.
      9,5/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Dein Vater“ ()

      In den Gängen

      Gutes Drama, auch wenn es mich nicht komplett "abgeholt" hat und ich es manchmal irgendwie zu weit weg fand um richtig mit den Charakteren eine Verbindung aufzubauen.

      7/10


      Tatort: Borowski und der stille Gast

      Willkommen zur Lars Eidinger Show. Ein Stalker wird zum Mörder und dadurch ein Fall für Borowski. Lars Eidinger spielt grandios, sonst zieht es sich aber leider manchmal etwas.

      7/10


      Tatort: Borowski und die Rückkehr des stillen Gasts


      In Teil 2, wird alles persönlicher, aber leider wirkt das ganze dadurch auch arg konstruiert.

      6/10


      Herr Lehmann

      Netter Film, mit ein paar schmunzlern und auch traurigen Momenten. Kann man sich ansehen

      7/10
      "Rappen kann tödlich sein - Autofahren auch"


      Tiger Girl

      Puh, wirklich schwer zu Tiger Girl etwas zu Papier zu bringen. Im Großen und Ganzen hat der Film mir gefallen, allerdings wirkt er oftmals auch äußerst platt, offensichtlich oder auch zu sehr an den Haaren herbeigezogen. Tiger Girl mag sicherlich ein recht authentisches Abbild so mancher Jugendlicher sein, allerdings war mir der Film des Öfteren doch etwas (viel) zu sehr oben drüber.

      Die Abwärtsspirale der sogenannten Protagonistin ist durchaus interessant, aber wären da halt die oben genannten Punkte nicht. Und das Ende ist dann halt mal völlig am Ziel vorbei, was mir überaupt nicht gefallen hat.

      Kann man, muss man aber nicht.


      5,5/10
      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :halbstern: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2:
    • Teilen

    • Ähnliche Themen