ANZEIGE

Battlestar Galactica - Staffel 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 168 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Wuchter.

      battlestar galactica war für mich auch ein geheimtipp gewesen. season 1 war gut, 2 und 3 fand ich hammer. nun stecke ich voller vorfreude in season 4 und will natürlich wissen, wie´s am ende ausgeht. bis jetzt bin ich bei folge 7 und ich muss sagen, so richtig in fahrt kommen will das ganze nicht für mich. gab zwar schon richtig gute szenen und highlights für mich, aber was mich zz nervt, ist dieser glaubensmist über die götter (allen voran garius baltar). das zieht sich für mich wie kaugummi und nervt....ich hoffe die kriegen den bogen wieder nach oben
      ANZEIGE
      es steht zumindest ein konzept hinter bsg. zudem religiösen touch der schlägt leider doch sehr durch und das noch nicht mal in glaubensform.
      sondern wie bei herr der ringe als gandalf "stirb" bsg folgt diesen weg aber leider zu direkt.
      an die götter der griechischen sage oder eben unsern goot.

      es wirkt gerade zu grotesk , als wenn einer in unserer seit die bibel als tatsachen bericht nimmt ink den keratismus, mit der vorstellung, gott wohnt auf dem mond .


      aber als tv serie weiss so zumindest bsg zu begeistern und gute unterhaltung zuliefern. und nicht wie bei zum teil bei lost erst inletzter minute mit der erklärung kommt.
      bei bsg wurde man zumindest darauf vorbereitet.

      schade das ich noch so lange auf die dvd der vierten staffel warten muss.
      der glaubensanteil bis zur vierten season hat mich jetzt nicht extremst gestört, sagen wir mal so. mich hats zwar hier und da ein wenig genervt - weil ich hätte mir vlt nen anderen haupthandlungsstrahl dafür gewünscht (aber das nur am rande) - aber die ersten folgen der 4. season übertreiben es mit dem glauben. die story wird dadurch nur unnötig in die länge gezogen und man kommt nicht voran.
      ich denke es ist der grund tenor,klar erwartet man bei herrder ringe nicht das frodo gandalf nach der ur geschichte fragt. aber bei bsg ist es natürlich dumm wenn
      Spoiler anzeigen
      kara von den toten wieder auf ersteht+ schiff und sich erklären muss
      .
      ich nene mal nun die weltraum serie gurren lagan.
      von der bsg vielleicht abgekupfert hat.

      die serie beginnt damit das die menschen unter der erde leben, weil sich oben tiermenschen breitgemacht haben. welche menschen jagen.
      im verlauf der serie erobern die menschen einige maschieenen und werden damit überlegende gegner und starten eine befreiung.
      bis sie den oberbefehlshaber besiegen. dann kommt raus der war ein ehemaliger mensch und ist mit seinen schiff abgestürzt und wollte die menscheit retten.
      da die menschen zu derzeit im krieg gegen eine überlegende rasse waren. durch dem sieg wurden aber diese wesen nun aufmerksam und begannen die "erde " wieder anzugreifen, und so stellen sich die letzten menschen in den tiefen des alls ihren gegner.

      aber auch xenogears spielt ja mit tief religiösen sachen, und entnimmt ganze passagen der bibel und war bestimmt unter den autoren bekannt.
      nachdem jetzt ein wenig zeit vergangen ist, versuch ich mal kurz und knapp meinen eindruck zu bsg und s4 zu schreiben.
      als ich mit dem pilotfilm anfing, war ich schwer begeistert. alles war sehr interessant verpackt und man wurde richtig neugierig auf die serie. auf gut deutsch, season 1 musste her ^^ gleich der erste folge "33" wußte zu überzeugen. nach den ersten 13 folgen von staffel 1, war ich voll im bsg fieber. was gefiel mir so gut bisher? nun, als erstes der pilotfilm und die erste folge. super einstieg, der gleich wußte mit spannung und etwas action zu überzeugen. hinzu kamen die schauspieler und die filmische atmosphäre und stils der neuen bsg. die weltraumkämpfe sahen echt super aus und es wurde nicht gegeizt mit effekten, und richtig gut gemacht waren sie ebenso. edward james olmos als der alte adama war perfekt besetzt, ebenso gefiel mir mary mccdonnell als laura roslin. auch starbuck, apollo und helo waren top.
      nach season 1 ging es weiter mit season 2 & 3. die suche nach dem heimatplaneten "erde", dem zweiten
      Spoiler anzeigen
      kampfstern pegasus
      und in season 3 das leben auf
      Spoiler anzeigen
      neu caprica
      , dessen auswirkung, machtherrschaft der zylonen und der flucht, war absolut geil und spannend. hier und da gabs immer wieder gute überraschung. season 4 konnte kommen, schließl. wollte ich ja wissen wie es ausgeht ^^
      na gut, was kann ich s4 sagen? ich wurde etwas enttäuscht. ich hätte mir hier und da nen anderen handlungsstrang gewünscht und das s4 in eine andere richtung geht. in s4 gabs auch wieder ne handvoll richtig guter folgen, aber alles in allem, bin ich doch irgendwie unzufrieden. die ersten folgen ziehen sich unnötig in die länge und das thema
      Spoiler anzeigen
      um glauben und an den einen gott, von den menschen als auch von den zylonen
      fand ich nervig. ich hätte mir hier in der s4 eher einen offenen schlagabtausch mit den zylonen gewünscht, ein kampf aufs äußerste. den
      Spoiler anzeigen
      gabs zwar am ende nochmal kurz, mit der rettung von hera
      .
      die schlußfolge(n) war interessant gemacht und endete wieder etwas mystisch.

      alles in allem, eine tolle serie. s1 war gut, 2&3 überragend, s4 für meinen geschmack die schwächste von allen staffeln. irgendwann werde ich mir die ersten 3 staffeln nochmal anschauen, aber ob´s für die 4.staffel reicht, kann ich jetzt noch nicht sagen. war halt doch etwas langweilig und an manchen stellen langatmig, trotz guter folgen.

      season 1: 8 von 10
      season 2: 10 von 10
      season 3: 10 von 10
      season 4: 5-6 von 10
      So, die Reise des Kampfschiffes Galactica endet also hier.

      Ein tolles Finale! Etwas anders als ich gedacht habe, aber gerade deswegen auch so stark.

      Gefallen hat mir, dass …

      Spoiler anzeigen


      … es nicht die Erde der Gegenwart ist, sondern die frühere und wir von der "Eva" Hera abstammen. Das macht das ganze Bidl wahnsinnig rund.
      … Ron D. Moore einen geilen Gastauftritt als Zeitschriftenleser am Ende hatte. :D
      … einiges nicht final beantwortet wurde mit Starbuck und HeadSix und HeadBaltar.
      … die Möglichkeit bestehen bleibt, dass eben sich der Lauf der Geschichte nicht wiederholen muss.
      … so ziemlich alle Charaktere ein passendes Ende bekommen haben.
      … Gott nicht der klassische Gott, sondern vielleicht auch eine allgemeine Macht (wenn man die englische Originalfassung schaut und dazu noch die komplette Endszene kennt, die jetzige Fassung wurde etwas runtergekürzt) ist. Der Gedanke gefällt mir gut.
      … erst eine kaputte Erde gefunden wurde und danach totale Hoffnungslosigkeit herrschte.
      … es lange Zylonen schon gab und sie die 13. Kolonie waren.
      … am Ende wir hinterlassen wurden mit einer tollen Montage, die uns zum Reflektieren mit dem eigenen Umgang mit Maschinen bringt.
      … ein toller Abschluss mit geilen Effekten, spektakuläre Action gefunden wurde.
      … die Klammer im Finale mit der Einsicht der Leben vor dem Atomschlag in Caprica schön geschlossen wurde. Besonders rührend war am Ende die Bemerkung von Gaius, das er sich mit Anbau auskennt und der einzige Moment, wo er einfach mal seine ganze Schwäche gezeigt hat und nicht eigennützig war.



      Einer meiner Lieblingscharaktere der Serie ist übrigens DER Chief Tyriol. Toller Charakter mit einigen spannenden Entwicklungen. Was waren eure Lieblingscharaktere?

      Und nochmal wüsste ich gerne von den hier BSG Sehern, wie ihr das Ende bewertet nach einigen Jahren Abstand? Seid ihr zufrieden, was hättet ihr anderes euch gewünscht?
      Mein Letterboxd Profil: letterboxd.com/patrick_suite/
      Ist nun zwar auch wieder 2 Jahre her, aber mir gefiel das Ende sehr gut.
      Es war halt mal was ganz anderes.

      Im Prinzip hast du die positiven Aspekte alle angesprochen:

      Wie du schon angeprochen hast, hat mit einfach der Mix gefallen.

      Es war unheimlich Actionreich und spannend, aber bot dennoch genügend Zeit um die Charaktere zu verabschieden und zu einem tollen Ende zu bringen.

      Für mich bleibt BSG eine der stärksten Serien. Schade das sie nicht so einen Hohen Stellenwert hat wie bspw. Breaking Bad - Die ich zwar auch sehr mag, aber meiner Meinung nach dennoch nicht an BSG heran reicht.

      Ist vielleicht ein komischer vergleich, aber ich finde BSG Dramaturgisch einfach stärker.
    • Teilen