ANZEIGE

The Wolfman (Remake)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 145 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      The Wolfman (Remake)

      The Wolfman & the MI-User 0
      1.  
        10/10 (0) 0%
      2.  
        02/10 (0) 0%
      3.  
        03/10 (0) 0%
      4.  
        04/10 (0) 0%
      5.  
        05/10 (0) 0%
      6.  
        06/10 (0) 0%
      7.  
        07/10 (0) 0%
      8.  
        08/10 (0) 0%
      9.  
        09/10 (0) 0%
      10.  
        01/10 (0) 0%
      The Wolfman




      Kinostart USA: 12. Februar 2010
      Kinostart Deutschland: 11. Februar 2010
      Genre: Horror, Fantasy
      Land: USA 2008
      Regie: Joe Johnston
      Drehbuch: Andrew Kevin Walker
      Darsteller: Benicio del Toro, Hugo Weaving, Emily Blunt, Anthony Hopkins, Art Malik, Rob Dixon, Nicholas Day, Michael Cronin, David Schofield, David Sterne, Roger Frost, Clive Russell, Geraldine Chaplin


      Story: Um bei der Suche nach seinem vermissten Bruder zu helfen, kehrt Lawrence Talbot (Benicio Del Toro) in seine englische Heimat Blackmoor zurück, wo eine mysteriöse Serie blutiger Todesfälle die Menschen in Atem hält. Es kommt zum Wiedersehen mit seinem von ihm entfremdeten Vater (Anthony Hopkins) und zusammen mit der Verlobten seines Bruders (Emily Blunt) begibt sich Talbot auf eine Spurensuche, die ihn tief in seine eigene verdrängte Vergangenheit führt. Eingeholt von seinen Kindheitserinnerungen, beginnt er langsam an die Gerüchte zu glauben, die von einem uralten Fluch erzählen, der Menschen bei Vollmond in blutgierige Wölfe verwandelt. Auf der Jagd nach einer teuflischen Bestie in den Wäldern Blackmoors wird ihm immer klarer, dass in ihm selbst etwas lange Verborgenes lauert und dass er ein gewaltiges Opfer bringen muss, um die große Liebe seines Lebens zu retten.

      ___

      IMDB: Klick
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      Oh je, hab ich mir gedacht, wie ich the wolf man remake gelesen habe, aber dann mit anthony hopkins wäre er vielleicht nicht mal so schlecht. ich könnte mir ihn gut in der rolle des sir john talbot vorstellen. hoffenlich nehmen sie anstatt lon chaney jr. nicht irgendeinen jungen schwachkopf.
      warum nicht, das original liegt ja jetzt schon ne ganze weile zurück. Benicio del Toro seh ich sowieso sehr gerne in filmen und wenn jetzt noch anthony hopkins dazu stößt könnt das wirklich ein netter film werden.

      immer her damit :hammer:
      Make-Up-Legende Rick Baker wird den Werwolf entwerfen!

      >>>zur NEWS<<<

      Sehr, sehr, sehr gute Wahl. Der Mann ist eine absolute Koryphäe auf dem Gebiet des Make-Up-Designs, zudem hat er Erfahrung mit Werwölfen. Mit Del Toro in der Hauptrollen, der meiner Meinung nach ohnehin etwas "Wölfisches" an sich hat, könnte das durchaus ein tolles Remake werden!

      Original von Spike1981
      Make-Up-Legende Rick Baker wird den Werwolf entwerfen!

      >>>zur NEWS<<<

      Sehr, sehr, sehr gute Wahl. Der Mann ist eine absolute Koryphäe auf dem Gebiet des Make-Up-Designs, zudem hat er Erfahrung mit Werwölfen. Mit Del Toro in der Hauptrollen, der meiner Meinung nach ohnehin etwas "Wölfisches" an sich hat, könnte das durchaus ein tolles Remake werden!


      Ja, da bin ich auch ueberzeugt, dass da nur etwas gutes rauskommen kann. :goodwork:
      Ist Benicio Del Toro nicht sogar ein Werwolf? Spaß beiseite: Benicio Del Toro und Anthony Hopkins gehören zum besten, was Hollywood zu bieten hat. Ich denke, der Film könnte dem Genre neues Leben einhauchen!
      Don't Start Thinking That

      You've Got The Best Of Me

      I've got some news for you:

      You ain't seen the last of me. No!

      ... und die Remake-Welle ebbt nicht ab.

      Nachdem ich erst kürzlich über das geplante "Creature"-Remake gelästert habe, wird es wohl nicht weiter verwunderlich sein, dass ich mich auch beim "Wolfman"-Remake nicht sonderlich enthusiastisch anstelle.

      Anthony Hopkins ist wahrlich ein Schauspieler allererster Klasse und auch Benicio Del Torro sehe ich gerne ... aber trotzdem schaffen es auch diese beiden nicht, mich darüber hinweg zu täuschen, dass eben schon wieder ein Remake nicht wirklich innovativ wirkt.

      Anschauen werde ich ihn mir (so wie ich mich kenne) wahrscheinlich trotzdem ... aber nur weil der Film mittlerweile seine 70 Dekaten auf dem Buckel hat, macht das ein Remake noch lange nicht notwendig.
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase



      Naja, ich seh das ein bisschen anders. Nur weil das Wort "Remake" dran klebt, muss der Film noch lange nicht schlecht oder wenig innovativ werden. "Dawn of the Dead" (ich weiß, er wird dauernd genannt) ist wohl das beste Beispiel dafür, wie man ein gelungenes Remake macht, ohne die gleiche Geschichte komplett erneut zu erzählen.

      Der "Wolfman" hat ja sogar schon 70 Jahre auf dem Buckel, da find ich an der Idee eines Remakes nichts Schlimmes. Normalerweise stimme ich dir ja zu Flo, eine innovative neue Story ist für einen Film fast immer besser als eine Neuverfilmung des gleichen Stoffs. Hier bin ich aber durchaus gespannt auf eine zeitgemäße Interpretation. Bei Hopkins und Del Toro kann man ja schonmal optimistisch sein, wenn Rick Baker den Wolf designed sowieso. Ich für meinen Teil freu mich schon - was nicht heißt, dass ich das Original schlecht finde!

      Das Original aus den 40ern habe ich noch nie gesehen und denke, dass ein Remake ihm nicht schaden wird. Ich hoffe auch, dass ich endlich einen super Werewolf-Film noch erlebe. Bisher kenne ich nicht einen, den ich als super bezeichnen könnte.

      Wolf war gut, aber nur weil da Jack Nicholson mitgespielt hat
      American Werewolf war auch nicht schlecht, aber nur der Anfang. Den Rest mochte ich nicht so wirklich
      :stern::stern::stern:Meine DVD-Sammlung Meine CD-Sammlung :stern::stern::stern:
      :stern::stern::stern:Mein DVD-Verkaufsthread Mein CD-Verkaufsthread:stern::stern::stern:
      ANZEIGE
      Original von Spike1981
      Naja, ich seh das ein bisschen anders. Nur weil das Wort "Remake" dran klebt, muss der Film noch lange nicht schlecht oder wenig innovativ werden. "Dawn of the Dead" (ich weiß, er wird dauernd genannt) ist wohl das beste Beispiel dafür, wie man ein gelungenes Remake macht, ohne die gleiche Geschichte komplett erneut zu erzählen.


      Gebe dir prinzipiell recht, was das Thema "könnte ja u. U. glücken" angeht ... auch dein Beispiel mit "Dawn of the Dead" ist gerechtfertigt. Aber seien wir doch mal ehrlich: Wieviele misslungene Remakes werden monatlich (wenn nicht sogar wöchentlich) in die Kinos gebracht und wie schimpfen die Fans und Kritiker danach immer auf die Filmemacher, wie man sich überhaupt an das (meist kultige) Original ranwagen konnte

      ... und dann: Wieviele gelungene Remakes gibt es im Gegensatz dazu?

      "Dawn of the Dead" und "Texas Chainsaw Massacre" scheinen tatsächlich die Dauerbrenner zu sein, was die Argumentaion für gelungene Remakes angeht. Aber können die beiden tatsächlich die Waage halten? Oder ist es in den meisten Fällen nicht tatsächlich so, dass man hinterher sagt, dass man es am besten auch gleich hätte bleiben lassen können? Wenn ich ehrlich bin, ist es doch eher die zweite Variante ... und da sage ich mir ganz einfach: Warum den Neuversuch überhaupt immer wieder von vorne starten? Klar, die Kasse stimmt. Tatsächlich scheint es nix sichereres für einen Hit zu geben, als eine Neuverfilmung (auch weil alle Skeptiker sofort ins Kino rennen, um ihre grundsätzlich negative Meinung über das Remake rechtfertigen zu können ... da schließe ich mich selber auch nicht aus :P ) ... aber das kann doch nicht der einzige künsterlische Askept sein, den ein solches Projekt reizbar macht.

      Soll heißen: In den meisten aller Fälle wird hinterher mehr über die Neuverfilmung geschmipft (die Beispiele sind endlos), als dass wirklich die Lobeshymnen hallen, wie es bei solchen Ausnahmefällen wie "Dawn of the Dead" oder "Texas Chainsaw Massacre" passiert. Statiskiken lügen nicht und daher sage ich mir: Besser gleich bleiben lassen, als dass sich nachher sowieso alle aufregen. Es ist ja nicht so, dass in Hollywood Kreativitätsmangel herrscht (das weißt du sicherlich genauso gut, wie ich, dass die Anzahl an innovativen Filmemachern in Übersee enorm ist) ... das Problem ist ganz einfach, dass man diesen Leuten in unserer Zeit keine Chance mehr gibt und anstatt solche Geheimtips und Ausnahmewerke wie "Eternal Sunshine of the Spotless Mind" oder "Pan's Labyrinth" kommerziell mehr zu födern, setzt man eben mehr auf die Neuverfilmung von Klassikern, die eine Fangemeinde haben, von deren Attacken auf das Projekt man ohnehin ausgehen kann.

      Und wie gesagt: Ich mag Del Torro und ich vergöttere Hopkins ... aber ich will nicht an der Schauspielerauswahl festhalten, dass es sicherlich doch noch ein guter Film wird. Denn dass die Besetzung nicht immer das maßgebliche ist, hat sich in der Vegangenheit schon das eine oder andere mal bewiesen.
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase



      Da hast du natürlich recht, gerade im Horror-Bereich gibt es viele Remakes, die du wirklich in die Tonne treten kannst. Die Minderheit davon ist wirklich gut: dazu zähle ich Dawn of the Dead, TCM, Der Blob oder auch Cronenberg's Die Fliege. Ich geh einfach mal vom Optimum aus und hoffe auf ein gutes, gelungenes Remake, welches nicht nur das Original kopiert, sondern selbst Akzente setzt. Bei der bisherigen Schauspieler-Auswahl sowie Rick Baker für die FX bin ich aber optimistisch, obgleich ich von Regisseur Romanek bisher noch nix gesehen hab.


      EDIT:

      Das erste Bild zum Film: Benicio Del Toro geht Special-FX-Gott Rick Baker an den Hals!

      >>>zur NEWS<<<

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Spike1981“ ()

      Oh je - ein Effekte-Spezialist auf dem Regiestuhl :rolleyes: ich sag nur "AvP Requiem", "Virus", "Starship Troopers 2" :freaky:


      Mark Romaneks Konzept hat sich gut angehört, schade, dass er ausgestiegen ist, wäre mir lieber, als ein neuer "FX-Guru" Reinfall !
      Favourite Movies:
      01. Aliens - Die Rückkehr
      02. Herr der Ringe
      03. Alien
      04. The Abyss
      05. Titanic
      06. Birdman
      07. Sin City
      08. Der schmale Grat
      09. Die Verurteilten
      10. Inception
      Favourite Series:
      01. Game of Thrones
      02. Babylon 5
      03. Breaking Bad
      04. Battlestar Galactica
      05. Twin Peaks
      06. Die Simpsons
      07. Hannibal
      08. Vikings
      09. True Detective
      10. The Big Bang Theory
      Most Wanted:
      01. Dune
      02. Tenet
      03. A Quiet Place 2
      04. Avatar 2
      05. Star Trek 4
      06. The Batman
      07. Wonder Woman 84
      08. Matrix 4
      09. Indiana Jones 6
      10. X-Men New Mutants
      Ich bin ja auch generel gegen remakes, aber bei einem Film, der schon mehr als 70 Jahre zurück liegt, ist es eine andere Sache.
      Zumal der Wolfsmensch wie der Name sagt noch wie ein Mensch aussieht. Nach "American Werewolf", "The Howling" und den ganzen Nachahmern ist es sehr schön zu hören, dass der Original Werwolf zurück kommt.
      Das letzte Mal konnte man sowas in Wolf mit sehen, aber das war ja kein Horrorfilm.
      Del Toro hat ja auch etwas animalisches an sich und über Hopkins brauchen wir ja nicht viel zu sagen, da erinnere ich mich mit diesem Projekt an Instict.

      Dass ein Effekte Mensch die Regie übernimmt, gefällt mir auch nicht, aber diese Herren sind die billigsten und die Studios können ihnen ins Handwerk fuschen wie es ihnen gefällt.

      Hoffentlich kommen auch endlich mal die sexistischen Anspielungen in Bezug auf den Werwolf.
      Von Johnston halte ich auch nicht besonders viel (wobei ich "Jumanji" ehrlich gesagt sehr unterhaltsam fand) - und wie erwartet steigert der Name in den Credits auch nicht wirklich meine Vorfreude auf dieses Remake.

      Aber abwarten, was kommt - ich glaube, selbst in diesem Fall ist noch nicht das letzte Wort gesprochen.
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase