ANZEIGE

Game Of Death (Lee)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 15 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Gambit.

      Game Of Death (Lee)

      Game Of Death (Lee)

      As Brandon Lee once said: "Game of Death has 40 minutes of footage and the rest is junk".



      Alternative Titel: Bruce Lee's Game of Death, Si wang you ju, Bruce Lee - Mein Letzter Kampf
      Produktionsland: USA, Hong Kong
      Erscheinungsjahr: 1978
      Regie: Robert Clouse
      Drehbuch: Bruce Lee, Jan Spears
      Produzenten: Raymond Chow, Bruce Lee
      Musik: John Barry
      Kamera: Godfrey A. Godar
      Cast:
      Bruce Lee...............................................Billy Lo
      Collen Camp...........................................Ann Morris
      Dean Jagger............................................Dr. land
      Gig Young...............................................Jim Marshall
      Tai Chung Kim.........................................Billy Lo

      Inhalt:

      Harte Zeiten brechen an für Schauspieler Billy Lo (Bruce Lee), als er in den Dienst eines Verbrechersyndikats gestellt werden soll. Er ignoriert jedoch die nicht gerade sanften Aufforderungen zur Vertragsunterzeichnung, bis er durch einen feigen Anschlag im Krankenhaus landet, wo er seinen Verletzungen erliegt. Wenig später bereitet ein Unbekannter den Gangstern Probleme, denen schließlich ein Verdacht über ihr tot geglaubtes Opfer kommt...

      FSK: ab 18
      Länge: ca. 92 Minuten
      Budget: -
      Einspielergebniss HK: 3.436.169 HDK
      Verleih:
      - Concord Productions Inc.
      - Golden Harvest Company
      Release:
      - USA - 08. Juni 1979
      - Germany - 27. April 1978
      - Hong Kong - 23. März 1978

      Trivia:

      Konzept des Filmes:

      - Die grundlegende Idee Lees war es, die größten Athleten und Kämpfer der Welt in einem Film zusammenzubringen. Die Schlussszene von Game of Death spielt in einer Pagode, deren Etagen verschiedene Kampfkunststile repräsentieren, so dass Bruce in jeder Etage einem neuen Gegner gegenübersteht. Auf der obersten Ebene steht Jeet Kune Do.

      Um dies zu realisieren, lud er von August bis Oktober 1972 die verschiedensten Kampfkünstler zu den Dreharbeiten nach Hongkong ein. Zuerst holte er seinen Protegé und sehr guten Freund Dan Inosanto, mit dem er sich im ersten Stockwerk ein Nunchaku-Duell liefert. Als Bruce erfuhr, dass sein Freund und Schüler Kareem Abdul-Jabbar, ein amerikanischer Basketball-Star, sich ebenfalls in Hongkong aufhielt, rief Bruce Lee ihn an und schlug ihm vor, mit ihm eine Kampfszene zu drehen, da es sehr beeindruckend sein würde, gegen einen Gegner, der über einen halben Meter größer war als er, zu kämpfen. Nachdem Kareem begeistert zugesagt hatte, entstanden beeindruckende Kampfszenen. Zu einer weiteren Szene lud Bruce Lee den bekannten südkoreanischen Kampfkünstler und Sin-Moo-Hapkido-Gründer, Ji Han-jae, ein.

      Nach der Fertigstellung dieser Szenen wurde das Projekt zunächst unterbrochen, da Lee von Warner Brothers ein Angebot für einen Film mit dem Titel Enter the Dragon erhielt; weil Lee auch endlich in den Vereinigten Staaten erfolgreich sein wollte, nahm er das Angebot an. Da die Dreharbeiten sich bis Mai/Juni hinzogen, hatte Lee nicht mehr die Möglichkeit, an der Fertigstellung von Game of Death zu arbeiten. 1978 nahmen der Regisseur Bob Clouse (Der Mann mit der Todeskralle) und der Produzent Raymond Chow die Fertigstellung von Game of Death (zu dem Lee zwar ein Drehbuch schrieb, welches aber erst 1999 in den Archiven von Golden Harvest wiedergefunden wurde) in die Hand. Das Ergebnis hatte nicht mehr viel Ähnlichkeit mit Lees ursprünglichem Konzept. Es wurden zu den schon vorhandenen Aufnahmen für Game of Death Ausschnitte aus Lees früheren Filmen und neu gedrehte Szenen hinzugefügt, und so entstand eine teilweise von der Realität abweichende Lebensgeschichte Lees.

      Im Jahre 2000 erschien die Dokumentation Bruce Lee: Der Weg eines Kämpfers (Bruce Lee: A Warrior's Journey) mit neuen, als verschollen geglaubten Original-Ausschnitten (41 Minuten + weitere Doku).
      Zudem gibt es auch einen Nachfolger-Film Game of Death II (1981), sowie weitere Filme wie Bruce Lee in G.O.D. und Goodbye, Bruce Lee: Sein letztes Spiel mit dem Tod (1975 mit Bruce Li).
      Außerdem gibt es den Film Bruce Lee – Das Spiel des Todes mit gleicher Thematik, in dem jedoch nicht Bruce Lee spielt. Die Optik und Details der Filme sind sehr unterschiedlich. So steht in Der Weg eines Kämpfers Kareem Abdul-Jabbar auf der obersten Etage und verliert den Kampf durch die Blendung eines Sonnenstrahls.


      Game Of Death 1972

      - Auf der DVD Bruce Lee: Der Weg eines Kämpfers ist zudem eine genaue Beschreibung der geplanten Story vorhanden, welche mit koreanischen Schauspielern in knapp 20 Minuten zusammengefasst wurde. Bruce Lee wollte in diesem Film einen Mann namens Hai Tien darstellen, einen ungeschlagend zurückgetretenen Kampfkunstchampion, welcher mit seiner Schwester (Betty Ting Pei war für diese Rolle vorgesehen) und seinem kleinen Bruder eine Reise durch Südost-Asien macht. Bei einem Zwischenstop am südkoreanischen Kimpo-Flughafen geraten seine Geschwister in die Hand eines Verbrecherbosses, welcher sie als Köder benutzen will, damit Hai Tien ihn unterstützt. Sein Plan: Er will einen gestohlenen koreanischen Nationalschatz, welcher in dem obersten Stockwerk einer Pagode verborgen ist, wieder zurückgewinnen. Hai Tien soll eine Gruppe von insgesamt sechs Leuten führen, fünf Kampfkünstler inklusive ihm selbst, und einem Schlossknacker, welcher sehr wahrscheinlich von George Lazenby dargestellt werden sollte.

      Der Boss berichtet von einer anderen Gruppe, die versucht hat, die Pagode zu stürmen (ihr Anführer war ein Schüler Hai Tiens) aber das Unternehmen schlug fehl. Seither ist die Pagode verschlossen. Da der Boss die Geschwister von Hai Tien in seiner Gewalt hat, bleibt diesem keine andere Möglichkeit als mitzumachen. Als das sechsköpfige Team das Gelände der Pagode erreicht, wird es von 10 Karatekämpfern attackiert. Laut Gerüchten war Bolo Yeung der Darsteller für den Anführer dieser 10köpfigen Gruppe. Nachdem die Karatekämpfer ausgeschaltet sind, erreicht das Team die Pagode. Der Schlossknacker öffnet die Tür, und Hai Tien und seine Gefährten betreten die Pagode, um sich den Weg nach oben zu kämpfen. Die erste Etage sollte von Hwang In-shik bewacht werden, welcher mit Lee schon in „Die Todeskralle schlägt wieder zu“ aufgetreten war. Er war ein Kickexperte; sehr wahrscheinlich sollte der Stil des Kämpfers, den er darstellte Taekwondo sein. Für den Wächter der zweiten Etage hatte Lee seinen Schüler Taky Kimura vorgesehen; dieser sollte Elemente aus Wing Chun und Gottesanbeterinnenstil (Kung Fu) vermischt zeigen. In beiden Kampfkünsten werden überwiegend die Hände eingesetzt, und alle Tritte gehen unterhalb der Gürtellinie. Ab der dritten Etage wurden die Szenen gefilmt. Der Wächter wurde von Dan Inosanto dargestellt, er kämpft mit Escrima und Nunchaku. In der vierten Etage kam der Südkoreaner Chi Hon-tsoi zum Einsatz, welcher hauptsächlich mit Hebel- und Wurftechniken arbeitet. Der letzte und oberste Flur der Pagode wurde von einem Riesen bewacht, welcher keinen Kampfstil hat. Sein Darsteller war Kareem Abdul-Jabbar. Laut Lees Philosophie war dies die höchste Ebene der Kampfkunst, ein persönlicher Freikampfstil ohne klassische Grenzen. Am Ende des Films taumelt ein erschöpfter Hai Tien die Stufen hinunter, wo ihn der Schlossknacker erwartet. Beide verlassen das Gelände. Laut Lees Skript wird der Boss von der Polizei verhaftet, und Hai Tien kann mit seinen Geschwistern die Reise fortsetzen.

      Der gelbe Trainingsanzug:

      In den gedrehten Szenen von "Game of Death" trägt der von Lee gespielte Charakter eine sehr auffällige Kleidung: Einen gelben, einteiligen Trainingsanzug mit schwarzen Streifen an den Seiten. Lee trat in diesem Anzug auf, um zu symbolisieren, dass er sich keiner der bekannten und klassischen Kampfkunststile als zugehörig empfand. Er wollte damit zudem ausdrücken, dass man keine klassische Kluft tragen muss, um ein guter Kämpfer zu sein.

      In dem Film „Kill Bill Volume 1“ tritt die Hauptdarstellerin Uma Thurman am Ende in einer Kleidung auf, welche exakt die Farben des von Lee 1972 verwendeten Anzug hat. Der Produzent Quentin Tarantino wollte damit laut eigener Aussage an die Eastern-Filme der 70er erinnern. Tarantino vertritt die Auffassung, daß die heutigen Kampfkunstfilme wie "Tiger and Dragon" zu sehr von Kameratricks denn von authentischer Leistung leben.

      Sonstiges:

      Das Computerspiel Kung-Fu Master hat den Kampf in der 5-stöckigen Pagode zum Inhalt.

      Links:

      - IMDb - imdb.com/title/tt0077594/
      - Zelluloid - zelluloid.de/filme/index.php3?id=3854
      - Wikipedia - de.wikipedia.org/wiki/Game_of_Death
      - OFDb - ofdb.de/view.php?page=film&fid=2111
      - Amazon - amazon.de/Bruce-Lee-Mein-letzter-Kampf/dp/B00004RNYT
      - Wikipedia EN - en.wikipedia.org/wiki/Game_of_Death

      Leider konnte Bruce Lee dieses Projekt nie selber Fertig stellen, er verstarb 1973 an der Folge einer Hirnschwellung.

      -------------------------------------- Game Of Death ---------------------------------------------------------
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Milan“ ()

      RE: Game Of Death (Lee)

      Das Originalmaterial ist wirklich klasse, der Rest zu großen Teilen Müll. Immerhin ist der Fight von Casanova Wong im Gewächshaus als Teil der neu gedrehten Szenen recht gelungen. Man will agr nicht recht glauben das hier so viele große Namen wie Sammo Hung hinter der Kamera mitgewirkt haben.Teilweise ist der Film arg peinlich und eher in der Kategorie Trash einzuorden, ich sag nur Doppelgänger mit Bruce Lee Pappmaske.... schlimmer gehts nimmer :headbash:.

      Wirklich legendär ist natürlich der Pagodenkampf mit Dan Inosanto, Ji Han Jae und Karem Abdul Jabar. Eine echte Offenbarung für MA-Fans :] Da reicht es aber auch das reine Original Footage zu schaun, am besten in Verbindung mit der Lee Doku "Weg eines Kämpfers".

      using no way as way, using no limitations as limitation

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „pyro“ ()

      Dieser Film von Bruce Lee hätte eines der besten Martial Arts Filme ever werden können. Es lohnen sich wirklich nur die letzen 20 Minuten des Filmes zu sehen, aber diese sind dann wirklich top. Besonders der Kampf gegen Kareem Abdul Jabbar! Es gibt auch eine interessante Doku "A Warriors Journey". Da werden noch einiges an verlorenem Archivmaterial gezeigt.
      Dagegen kann ich eher die Fortsetzung empfehlen. Die ist nämlich Kampfsportunterhaltung vom feinsten.

      @pyro

      War Casanova Wong nicht in Game of Death 2 dabei?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Hainz“ ()

      Original von Hainz
      @pyro

      War Casanova Wong nicht in Game of Death 2 dabei?


      Den hab ich noch nicht gesehen. Die betreffende Szene im ersten Teil hat es leider nicht in den fertigen Film geschafft, ist aber z.b. auf der HKL Scheibe als Deleted Scene zu bestaunen.

      using no way as way, using no limitations as limitation
      Original von pyro
      Die hab ich aus Furcht eine noch größere Enttäuschung zu sehen bisher immer gemieden, höre jetzt aber schon von mehreren Seiten das sie gar nicht sooo schlecht sein soll. Was spricht für GoD 2?


      Einfach geile Unterhaltung! An dem Film waren die bedeutendsten Kung Fu Regisseure beteiligt. Fähige Darsteller haben sie ja mit Hwang Jang Lee, Casanova Wong, Lee Hoi San, Roy Horan usw.
      Im Thread stellt alles ausführlicher drin und gibt sogar einen Link zu einigen Ausschnitten aus dem Film.

      Soweit ich mich erinnern kann, kämpft Casanova Wong gegen Billy Lo(Kim Tai Chung) in diesem Gewächshaus in GoD 2.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Hainz“ ()

      Dieser Film hat obwohl es gar kein Film im eigentlichen Sinne ist, Maßstäbe gesetzt! Zum einen war die ursprüngliche Idee von Lee mit dem bezwingen der einzelnen "Pagodas" und der jeweiligen MA-Meister durch seine eigene adaptierende Technik "revolutionär", zum anderen handelte es sich auch um ein Stück "Philosophie" in dem Film! "The Style of no Style" wie er es beschrieb ist der einzige Kampfstil der unbezwingbar ist.

      Wer mehr zu dem Film, dessen Hintergründe und Entstehung und Lee`s eigentlicher Vision erfahren will, dem Empfehle ich die Dokumentation von John Little "A Warriors Journey" aus dem Jahre 2000! Inklusive der Doku ist auch das vollständige verwertbare gefilmte Material des Streifens von Lee, insgesamt ca. 40 Minuten, zum Vergleich in dem gleichnamigen "Spielfilm" von Robert Clouse kamen nur ca. 9 Minuten vor! Einziges Vorteil von Robert Clouse seiner letzten Paar originalminuten ist der dazugehörige Soundtrack von John Barry (fantastisch).

      Ich persönlich finde die ca. 3 Kampfszenen von Bruce in den 40 Minuten, einer gegen den Hapkido-Meister (Chi Hon-tsoi), einer gegen den Phillipino-Escrima-Fighter Dan Inosanto (das ist der One-on-One Nunchaku-Fight!) und last but not least der legendäre Kampf gegen Basketballstar Kareem Abdul Jabbar, der selber nach der Lehre des Jeet Kune Do von Lee kämpft, gehören zum besten was das MA-Kino zu bieten hat, auch jetzt Jahrzehnte danach!
      Hat jemand ne Ahnung ob man das Outtake Material (sollen ja an die 100 Minuten) sein irgendwo sehen kann. Oder vermodert dass noch immer in einem Archiv. Bey Logan erwähnte mal was davon und wenn ich mich recht erinnere besitzt er sogar eine Kopie. 8o
      ANZEIGE
      Hmm soviel ich weiss ist das was du in der Doku "The Warriors Journey" sehen kannst die weltweit längste erwerbliche Fassung. Ich denke mal alle Outtakes zusammen sind sogar noch länger, aber diese haben den Zustand der 16mm Rohmaterial (oder waren es doch 35mm?) nie verlassen, bis auf ein paar Szenen die wie gesagt in der Doku vorkommen. Also der Rest vermodert in irgendwelchen Archiven (bei Golden Harvest?), leider.
      Grausammer Film kann ich da nur sagen.
      Keine richtig zusammenhängende Story aber wenigstens ein paar gute Kampfeinlagen, die dieses misratene Werk aber keinesfalls retten können meiner Meinung nach.
      Da Zieh ich mir schon lieber "Das Spiel des Todes" mit meinem lieblings Lee- Imitator Bruce Le :D lässt sich auch drüber streiten, rein.

      Original von PaiChingYen
      Grausammer Film kann ich da nur sagen.
      Keine richtig zusammenhängende Story aber wenigstens ein paar gute Kampfeinlagen, die dieses misratene Werk aber keinesfalls retten können meiner Meinung nach.
      Da Zieh ich mir schon lieber "Das Spiel des Todes" mit meinem lieblings Lee- Imitator Bruce Le :D lässt sich auch drüber streiten, rein.


      "Spiel des Todes" ist ja megatrashig soweit ich mich erinnern kann, letztens vor ca. 15 Jahren gesehen.
      Die Fortsetzung von Game of Death finde ich als Kampfsportfan natürlich super, aber filmtechnisch gesehen ist dieser auch unter aller Kanone.
      Game of Death ist Trash pur...aber nicht Trash im Sinne von Kultverdächtig, sondern dieser Film ist bis auf die Letzten original Fights von Bruce Lee einfach nur Müll....

      schade das Bruce Lee diesen Film nicht zuende gedreht hat...ich glaub das wäre ein verdammt guter Film geworden...in der Bruce Lee Dokumentation Der Weg eines Kämpfers wird das genaue Konzept des Film erzählt...und man sieht auch die ungekürzten 3 Kämpfe, einfach nur genial was für intelligente Kämpfe das sind, kann ich mir immer wieder anschauen und werden nie langweilig!

      Der Film 1/10.

      die 3 Kämpfe mit dem echten Bruce Lee 10/10.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Hwang“ ()