ANZEIGE

8 Blickwinkel (Vantage Point)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 55 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Ant3x.

      Original von alpa
      Spoiler anzeigen
      dass plötzliche ende, krankenwagen kippt um, präsident gerettet. die haben soviel auf die beine gestellt um den zu entführn, haben soviele menschen getötet und dann machen sie den fehler dass sie ihn 1. im krankenwagen rumkutschiern und 2. dann plötzlich bei nem kind menschlichkeit entwickeln und bremsen... naja



      Genau die gleiche Szene hab ich mit zwei Kollegen gegen Ende auch besprochen. :grins:
      Ich bin dann auf den Schluß gekommen,
      Spoiler anzeigen
      draufhalten und weiter fahren
      , hätte denen einfach nichts gebracht, da sie dann erst richtig aufgefallen wären.
      Spoiler anzeigen
      Ein Krankenwagen, der Fahrerflucht begeht?
      Bzw. die Flecken, die enstehen. Ich meine, ein bisschen makaber, aber es war schon nötig
      Spoiler anzeigen
      auszuweichen.
      ANZEIGE
      Gestern im Kino gesehen.

      Also es stimmt, dass man wenig über den Feind erfährt, muss man aber auch nicht. Ich find nicht, dass man IMMER ALLES wissen muss. Ich fand den Film super, einzig die Verfolgungsjagt war mir ein bisschen zu lang.
      Dieser Film hat sich sehr herausgehoben gegenüber den letzten Thrillern, die ich so gesehen hab. (3. Teil von Bourne, ...)

      10/10 Blickwinkel

      Movies 2012

      Prometheus: 10/10
      TDKR: 9/10
      Verblendung (Remake): 9/10
      The Avengers: 9/10
      The Amazing Spider-man: 8/10
      Sherlock Holmes: Spiel im Schatten: 7/10


      Original von RigaLeader
      Original von alpa
      Spoiler anzeigen
      dass plötzliche ende, krankenwagen kippt um, präsident gerettet. die haben soviel auf die beine gestellt um den zu entführn, haben soviele menschen getötet und dann machen sie den fehler dass sie ihn 1. im krankenwagen rumkutschiern und 2. dann plötzlich bei nem kind menschlichkeit entwickeln und bremsen... naja



      Genau die gleiche Szene hab ich mit zwei Kollegen gegen Ende auch besprochen. :grins:
      Ich bin dann auf den Schluß gekommen,
      Spoiler anzeigen
      draufhalten und weiter fahren
      , hätte denen einfach nichts gebracht, da sie dann erst richtig aufgefallen wären.
      Spoiler anzeigen
      Ein Krankenwagen, der Fahrerflucht begeht?
      Bzw. die Flecken, die enstehen. Ich meine, ein bisschen makaber, aber es war schon nötig
      Spoiler anzeigen
      auszuweichen.


      :D Genau das ist uns auch aufgefallen:
      Spoiler anzeigen
      Die einzige vernünftige Erklärung wäre für mich, dass er erschrocken ist als er den Blick wieder auf die Straße richtete und dann durch einen Reflex das Lenkrad herumgerissen hat. Im Film kam es aber eher so rüber als wäre er noch ein gutes Stück von dem Mädchen entfernt gewesen als er diese sieht ... deshalb ist auch diese Theorie nicht ganz plausibel. Und dass er Skrupel hatte ein kleines Mädchen zu überfahren, nur weil sie so unschuldig aussah wäre ziemlich weit hergeholt... zumindest bei den Attentaten die er schon verübt hat.


      Insgesamt war ich zufrieden. 8 Blickwinkel überzeugt zwar auf keinem Gebiet so wirklich aber einmal vermag er einen doch ganz gut zu unterhalten. Dennoch würde ich ihn eher als mittelmäßig einstufen, vor allem, da einige Szenen doppelt, dreifach und vierfach wiederholt werden denke ich, dass dies ein Film ist, den man nicht allzuoft sehen will.

      6 von 10 Präsidenten
      Seife: Das Eichmaß der Zivilisation
      Naja fand ihn eher enttäuschen und langatmig, die Story rund um
      Spoiler anzeigen
      ein Attentat auf den Präsidenten hat man ja nun schon 1000x gesehen
      naja u. das ganze wird halt nach und nach aus verschiedenen sichtweisen aufgedeckt, schön und gut, seh mir sowas auch ganz gerne an, aber man hätte deutlich mehr draus machen können, stellenweise unfreiwillig komisch....naja war ganz ok, mehr auch nicht


      6 / 10
      Most Wanted

      1. American Sniper
      2. Batman vs Superman: Dawn of Justice
      3. The Hateful Eight
      4. Jurassic World
      5. Star Wars: The Force Awakens
      6. The Avengers 2
      7. The last Day on Mars
      8. James Bond - Spectre

      ich liebe geschichten, die aus verschiedenen blickwinkeln erzählt werden, daher wollte ich diesen film geradezu toll finden. und ich fand ihn jetzt auch nicht schlecht. auch die ewigen wiederholungen hab ich gut vertragen, wobei ich denke, dass man daran tatsächlich etwas hätte feilen können und vor allem die technik mit den blickwinkeln noch radikaler, "rashomon-iger", wenn ich das mal so sagen darf, hätte durchziehen können. ein beispiel:
      Spoiler anzeigen
      recht am anfang sieht man das nachrichtenfootage von dem früheren attentat auf potus, bei dem barnes die kugel abfing. nur wenige minuten später sieht man in, ich nenns mal "barnes' story" einen flashback, der auf das selbe ereignis anspielt, nur in sepia anstatt in farbe. gerade in einem film, in dem das problem der erzählperspektive so explizit gemacht wird, hätte ich es besser gefunden, wenn die szene tatsächlich aus barnes' perspektive mit einem pov shot dargestellt worden wäre - und schwupp hätte man sich schon eine wiederholte szene gespart.

      einfach ein bißchen mehr vertrauen in den zuschauer haben!
      die action ist auch recht ansehnlich. die verfolgungsszene fand ich spannend, auch wenn sie irgendwann nicht nur was den realismusgrad (enge gassen in spanischen städtchen?), sondern auch zeitlich völlig das maß verlor. überhaupt hätte ich mir etwas weniger action gewünscht, eher etwas mehr drama-auseinandersetzung damit, dass menschen in der welt, in der wir leben, voin verschiedenen standpunkten aus völlig andere vorstellungen von "der wahrheit" haben können und ihr handeln zumindest aus ihrer perspektive zumindest nicht entschuldbar, aber irgendwie nachvollziehbar erscheint. aber das hätte wohl den rahmen gesprengt, aber gerade die ersten minuten mit ihren recht deutlichen reminiszenzen zum kennedy-attentat und natürlich dem damit verbundenen trauma für die amerikanische gesellschaft lassen darauf hoffen, bis der film schließlich in die popcorn-action-ecke mit dem entsprechend übertriebenem pathos abrutscht.
      das ende gerät dann völlig übertrieben. obs 1, oder sogar 2 plot holes ist, wie ich im internet gelesen habe, möchte ich nicht sagen. fühlte sich zumindest im kino nicht wie eins an. natürlich völlig übertrieben und a ziemlicher schmarrn, aber irgendwie dem rest des films angemessen. hat mich unterhalten, auch wenn die ausführung sicher hier und da zu wünschen übrig lässt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „kane“ ()

      Habe mir den Film am Dienstag endlich mal angeschaut.

      Die Story ist, so finde ich zumindest, etwas lieblos zusammengewürfelt. Also diese Story über das Atentat ist ja schon spannend, versteht mich da nicht falsch, aber es wurde viel zu wenig auf Details feachtet und doch so einige Logikfehler eingebaut, auf die ich hier allerdings net eingehen will. Aber lassen wir das mal ausser Acht, ist "8 Blickwinkel" wirklich ein sehr gelungener Thriller. Die verschiedenen Sichtweisen fügen sich nahtlos ineinander ein und sind jede für sich sehr spannend insziniert. Man hat auch keine Probleme der Story zu folgen, was bei solchen Filmen durchaus mal der Fall sein kann. Die Action kommt auch kein bisschen zu kurz. Aber auch hier krankt es leider an einigen Logikfehlern, die das Gesamtbild leider wieder etwas trüben. Die Schauspieler waren allesamt sehr gut gewählt. Einzig Forrest Whitaker ist in seiner Rolle mehr al unterfordert, und versucht krampfhaft seinem Charakter viele mehr tiefe einzuhauchen, wie er es überhaupt nötig hat. Was mich übrigens auch gestört hat, ist die Computeranimation am Ende vom Helikopter. Ihr könnt mich gern kleinlich nennen, aber die fand ich einfach nicht gut genug, für einen qualitativ doch recht hochwertigen Film. Aber das drückt jetzt nicht gerade die Note.

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :halbstern: :stern2: :stern2:
      Der Film bekommt auf jeden Fall 7,5 von 10 Eagle One's
      War gestern drinne,bevor ich in Sweeney Todd war.
      Letzterer war besser,aber trotzdem hat mich 8 Blickwinkel überzeugt.Ich fands interessant zu sehen,wie sich alles nach und nach zusammengesetzt hat.Jeder Blickwinkel hat zur Aufklärung beigetragen,aber gleichzeitig auch Fragen aufgeworfen.Tolle Idee und gut umgesetzt.Tolle Action,Spannung und tolle Wendungen,mit denen man so nicht rechnet.Die Schauspieler haben ihre Sache gut gemacht,wobei ich glaub,dass Forest Withaker ein wenig unterfordert war....Zum Ende wurde der Film schwächer und es ging dann alles Schlag auf Schlag und es wurde getötet was das Zeug hielt,hat mir nicht so gefallen.Am Ende war ich dann doch ein wenig verwirrt und einige Fragen blieben unbeantwortet,deshalb gibt´s von mir "nur":

      8/10 Punkten
      8 Blickwinkel bietet einfach das was er verspricht, ein guter Action-Thriller der mit seiner Erzählweise punkten will und das auch schafft, die verschiedenen Blickwinkel bieten auch immer Cliffhanger an, sodass der Spannungsgrad oben gehalten wird und am Ende vervollständigt sich das Puzzle dann. Die Action kommt definitiv nicht zu kurz, alleine die Verfolgungsjagd im Auto hat Unterhaltung pur geboten, kein Wunder das sie dann doch etwas unglaubwürdig rübergekommen ist ;) Das Ende hat mich auch etwas gestört, wurde oben ja schon kurz erwähnt, aber was solls, irgendwie muss es ja enden..

      Nur hab ich wirklich was verpennt oder ist der Einzige Grund für das ganze:
      Spoiler anzeigen
      Wirklich nur Vergeltung, wie es einer der Assistenten des Präsidenten sagt? Ich denke nicht oder? Sie wollten einfach den Präsidenten entführen, war ja alles bis aufs Detail geplant und eingefädelt..


      ansonsten guter Thriller mit guten Darstellern...

      7-10 Blickwinkel
      :stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern2::stern2::stern2:

      Highlights 2009:
      01.Transformers: Die Rache
      02. 96 Hours
      03. Hangover
      04. X-Men Origins: Wolverine
      05. Harry Potter und der Halbblutprinz
      06. Public Enemies
      07. Valkyrie
      08. Gran Torino
      09. Illuminati
      10. Twilight
      Most wanted:
      01. Der Hobbit
      02. Michael Jackson's "This is it"
      03. Harry Potter and the Deathy Hallows
      04. The Expendables
      05. Robin Hood
      06. The Book of Eli
      07. Alice im Wunderland
      08. The Men Who Stare at Goats
      09. Sherlock Holmes
      10. Nightmare On Elm Street

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Van Nistelrooy“ ()

      Achtung! Kleinere Spoiler! Aber nichts wirklich weltbewegenes. Größere Spoiler sind dementsprechend gekennzeichnet.

      So, hab ihn auch gesehen und fand ihn eigentlich recht gut. Mag sowieso so Episodenfilme in denen verschiedene Blickwinkel verfolgt werden. Da stört es mich auch nicht unbedingt das es alles immer wiederholt wird.
      Bei Vantage Point war die ganzen Wiederholungen auch recht gut gemacht, da am Ende jedes Blickwinkels immer so eine Art Cliffhanger war.
      In der Mitte hat der Film aber ein paar Längen und auch die Action kam doch etwas zu kurz. Hatte mich da auf etwas mehr eingestellt.

      Spoiler anzeigen
      Die Verfolgungsjagd am Ende war dann doch zu lang und zu "ruckelig" und recht hart geschnitten.


      Das Ende war dann natürlich nochmal richtig auf den Höhepunkt gebracht.

      Weil hier die Diskussion war mit

      Spoiler anzeigen
      das sie ausgerechnet wegen einem Kind ausweichen. Ich meine, ok, die töten viele Menschen etc. aber wenn man da plötzlich ein Kind auf der Straße sieht erschreckt man sich erstens und der Reflex ist dann einfach das man ausweicht. Auch wenn das jetzt etwas doof klingt, aber hatte eher das Gefühl das der Attentäter sich voll auf seine Aufgabe konzentriert und auch Menschen tötet wenn es "nötig" ist, aber dann doch nicht unbedingt ein kleines Mädchen brutal überfahren will. Außerdem hatte er zuvor noch Kontakt mit dem Kind, als die mit ihrem Eis da den Whitaker angestoßen hat. Also ist es nochmal ein ganz anderer Bezug.
      Das sie mit dem Krankenwagen geflüchtet sind, war doch klar (und ne schlaue Idee noch dazu), denn mit den vielen Explosionen waren da ja haufenweise Krankenwagen unterwegs und die werden ja dann auch nicht angehalten und kontrolliert.


      Also insgesamt gesehen guter Film, sofern man sich auf die vielen Blickwinkel einlässt. Die Schauspieler können alle leider nicht so wirklich rausstechen, da sich mehr auf die Story konzentriert wurde.
      Das Ende weis nochmal ordentlich mitzureissen. Insgesamt

      7/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tweety“ ()

      Ich habe den Film letztes auf DVD gesehen, hatte aber andere Erwartungen und wurde deshalb etwas enttäuscht.

      Die Thematik, etwas Geschehendes durch verschiedene Blickwinkel zu zeigen, ist meist eine feine Sache, und hier wurde es solide umgesetzt. Aber daher rührt auch meine Enttäuschung, ich hatte mehr als 'solide' erwartet.

      Der Plot ist recht spannend und wurde auch temporeich und unterhaltend in Szene gesetzt. Allerdings wurde das Prinzip der verschiedenen Sichtweisen meiner Meinung nach nicht genug bzw. nicht kreativ genug genutzt.
      Das Problem ist, dass am Ende, als die Blickwinkel zusammenlaufen, es keine große Überraschung oder sonstige Storywendungen gibt.
      Wirklich überraschend ist nur,
      Spoiler anzeigen
      , dass das nicht der Präsident, sondern das Double angeschossen wurde und dass Matthew Foxs Charakter in Wirklichkeit einer der Terroristen ist.


      Fazit: Der Thriller an sich ist wie gesagt unterhaltend und spannung, wäre aber auch gut ohne diese verschaltelte Erzählweise mit den Blickwinkeln ausgekommen bzw. hätte letzteres noch mehr Potenzial geboten.

      6/10 Punkten
      Batman: Under the Red Hood -> meine DVD-Empfehlung
      best shows ever:
      Buffy & Angel
      DVD-Sichtung ist erfolgt:

      Der Einstieg in die Handlung ist gut geglückt, der Zuschauer wird relativ schnell mit der ungewohnten Erzählweise vertraut gemacht. Von den gemessenen 80 (!!) Minuten Nettospielzeit sind gefühlte 40 Minuten geprägt von Spannung und Intensität, begünstigt durch die verschiedenen Handlungsstränge, die viele Puzzleteile in einem großen Chaos wieder zusammenfügen.

      Die durchaus kunstvolle Erzählstruktur, eine Geschichte aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu präsentieren, erweist sich hier aber leider nur als kurzfristiges Element, im weiteren Verlauf der Handlung verpuffen die guten Ansätze in einem simplen wie wenig durchdachten Action-Thriller. Unterhaltsam ist dieser Umstand zweifelsohne, denn actionreiche Verfolgungsjagden, Schiessereien und Explosionen erfreuen das Cineasten-Herz ungemein. Am Ende bleiben aber viele Fragezeichen zurück, für Hintergründe terroristischen Handelns bleibt in diesem schmalen Werk kein Raum. Zum Ende hin bekommt man den Eindruck, aktuelle politische Themen (Terrorismus) und amerikanisches Heldentum (in diesem Fall Dennis Quaid) werden schlicht zusammengewürfelt als Grundrezept für einen soliden, wenig ambitionierten Film.

      Zu den Darstellern: Weaver und Whitaker sind natürlich unterfordert in ihren kleinen, für ihre Verhältnisse belanglosen Rollen. Der Rest ist solide, der relativ unbekannte Said Taghmaoui als vermeintlicher Drahtzieher hinter dem Terror sticht noch am meisten heraus und wird seiner Rolle vollends gerecht, eine Bewerbung bei 24 stösst dort bestimmt auf Anklang ;)

      "Vantage Point" ist trotz vieler Mängel recht unterhaltsam und leicht verdaulich, mehr darf man angesichts der kurzen Spieldauer und dem einfachen Strickmuster nicht erwarten.

      7,5/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Winnfield“ ()

      fand den Film trotz der typisch amerkianischen Verherrlichung des Patriotismuses sehr unterhaltsam und spannend...war im Kino u.a. wegen Matthew Fox, den man sonst ja nur in "LOST" bewundern kann^^ und der tollen Idee mit den Blickwinkeln...

      der Film hat seine Funktion jedenfalls voll erfüllt- nämlich gut zu unterhalten und der Überraschungseffekt am Ende kam zwar nicht gänzlich unerwartet, hat aber doch überzeugt..

      8/10 Blickwinkel ( lol haut sogar hin :P)
      I <333 Evangeline Lilly and Matthew Fox MissDaaés Dvds
      hab ihn heute auch bewundern können und ich muss sagen dass mich das konzept mit den 8 blickwinkeln wirklich überzeugt hat und das sehr gut umgesetzt wurde.

      bin ohne erwartungen an den film ran und er war einfach klasse. quaid hat zwar manchmal etwas alt ausgesehen aber darüber kann man hinweg sehen. es war einfach interessant das gleiche geschehen immer wieder aus ner anderen optik zu betrachten und dabei zu sehen wie sich ein puzzle nach dem anderen zusammensetzt und schließlich alle sichtweisen wieder vereint werden. dabei war auch die kameraführung erste sahne, schöne aufnahmen. und natürlich war auch eine schöne besetzung dabei, die schauspielerisch top war.

      das nicht 8 sondern gleich 9/10 Blickwinkeln :rolleyes:


      A Survivor is born!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ant3x“ ()