ANZEIGE

Blink 182 - Blink 182

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 3 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Nightwatcher.

      Blink 182 - Blink 182

      Blink 182 - Blink 182





      Nach so vielen Eingängigen und einfachen Punk-Songs was mag da noch kommen? Ist mittlerweile nicht jeder Powerchords und jedes Riff, jede Melodielinie verbraucht bei Blink? Ja und Nein!

      Ein typischer BLink Song aus Zeiten der letzten Alben der Jungs ist schnell und leicht musikalisch erklärt und wie er entsteht (auch wenn ich nicht dabei war) auch. Die Juns stehen im Proberaum und wollen eine Eingängige Melodie oder ien Riff zaubern. Gitarre zur Hand und ein paar Töne gespielt nach dem Intro dann gehts weiter mit ienfachen durchgehauenen Akkorden. Bass gibt siene Begleitung passend den ASkkorden ab und Travis zaubert was recht ienmaliges dazu. Kurz ncoh einen sinnfreien Text so zugeschnitten dass man es leicht drüber isngen kann und fertig. Nach vielen Alben ist aber dieser Zug nun abgefahren und man meint zu erkennen: Die Jungs scheinen langsam erwachsen und erfahren zu werdne und die Musik bereits im Kopf zu fühlen bevor sie sich daran machen verschiedenste Sachen zusammenzuwürfeln um den Song aus dem Kopf raus und auf die Platte drauf zu bekommen.

      Anders isnd Lieder wie I Miss You oder Always nicht zu erklären, da sie an und für sich oft einfach nciht mehr nach Punk-Regeln komponiert sind. Sie erzeugen tiefe und Atmosphäre wie man sie von BLink nicht kannte. Gitarren rücken mal in hintergrund oder isnd nciht so überverzerrt und punkig wie einst.

      Dennoch haben Blink mit ihrem selftitled Album nciht auf eine lahme nummer gewechselt sondern lediglich ihren SOund... grundlegend verändert. Das Gefühl bei verschiedenen songs verschiedene effekte, Verzerrugnen und stile zu hören ist weit mehr ausgeprägt als auf Vorgängeralben der Jungs.

      Rotzige Punk-Rock nummer wie stockholm syndrome wechseln mit emotinoal tiefen songs wie I Miss You und Always sowie einer COllabo mit The Cure Sänger bei All of this. Auch wenn manche Sachen sehr strange für Blink wirken wie Violence, da sie voll mit effekten sind wiegt sich das mit dem Rest wieder auf.

      Vielschichtiger und abwechslungsreicher isnd sie geworden und das als Abschluss-Album einfach perfekt. Weitere Alben ncoh weiter weg von den Wurzeln wären vllt irgednwann wirklich schade aber hier wurde ien super Abschied bereitet. Und nciht zuletzt: Irgendwo rocken die meisten der liedern och wie in alten Blink Zeiten.

      7/10 Punkte

      Für ein rockiges punkiges aber reifes und gut komponiertes Werk.
      ANZEIGE


      sowas passiert menschen irgendwie nicht umsonst... kein plan :gruebel:

      jetzt sind dem seine ganzen tattoos im arsch... ou backe.

      tragisch.