Der Vorleser (The Reader)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 96 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Der siebte Samurai.

      Der Vorleser (The Reader)

      Bewertung für "Der Vorleser" 16
      1.  
        10 (4) 25%
      2.  
        8 (3) 19%
      3.  
        9 (5) 31%
      4.  
        6 (0) 0%
      5.  
        7 (3) 19%
      6.  
        4 (0) 0%
      7.  
        5 (1) 6%
      8.  
        2 (0) 0%
      9.  
        3 (0) 0%
      10.  
        1 (0) 0%
      Der Vorleser (Winslet/Fiennes)

      Erscheinungsjahr: 2008/2009
      Produktionsland: USA, Deutschland
      Orginaltitel: The Reader
      Deutscher Titel: Der Vorleser
      Sprache: Englisch
      Genre: Drama, Romanze
      Regie: Stephen Daldry
      Drehbuch: David Hare nach dem gleichnamigen Roman von Bernhard Schlink
      Produzenten: Anthony Minghella, Sydney Pollack, Scott Rudin
      Musik: Alberto Iglesias
      Kamera: Roger Deakins
      Casting: Simone Baer, Jina Jay
      Schnitt: Claire Simpson
      Produktions-Design: Brigitte Broch
      Art-Direction: Christian M. Goldbeck, Erwin Prib
      Set-Decoration: Eva Stiebler
      Kostüm-Design: Ann Roth
      Cast:
      Ralph Fiennes...................................................Michael (als Erwachsener)
      Kate Winslet.....................................................Hanna Schmitz
      David Kross......................................................Michael (als Jugendlicher)
      Karoline Herfurth................................................Marthe
      Bruno Ganz.......................................................Rohl
      Linda Bassett....................................................Frau Brenner
      Susanne Lothar.................................................Carla Berg
      Hannah Herzsprung............................................Julia
      Matthias Habich.................................................Peter Berg
      Claudia Michelsen..............................................Gertrude
      Volker Bruch......................................................Dieter Spenz
      Jeanette Hein.....................................................Brigitte

      Inhalt:

      "Der Vorleser", die Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers, erzählt die Geschichte eines 15-jährigen Jungen, der sich im Nachkriegsdeutschland in eine ältere Frau verliebt. Ausgerechnet diese Liebe bringt ihm die Schrecken des Holocaust nahe.

      FSK: -
      Länge: -
      MPAA: -
      Budget: 40.000.000 $
      Opening Weekend USA: -
      Einspielergebniss USA: -
      Einspielergebniss Weltweit: -
      Verleih:
      - The Weinstein Company
      Produktions-Firmen:
      - Mirage Enterprises
      - Neunte Babelsberg Film
      Deutscher Verleih: Senator Film
      Release:
      - USA - 12. Dezember 2008
      - Deutschland - 15. Januar 2009
      Drehorte:
      - Babelsberg, Potsdam, Brandenburg, Deutschland
      - Berlin, Deutschland
      - Cologne, North Rhine - Westphalia, Deutschland
      - Görlitz, Saxony, Deutschland
      - Studio Babelsberg, Potsdam, Brandenburg, Deutschland

      Links:

      - IMDb - imdb.com/title/tt0976051/
      - Zelluloid - zelluloid.de/filme/index.php3?id=19590

      -------------------------------------- The Reader ---------------------------------------------------------------

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von „Milan“ ()

      RE: Der Vorleser (Kidman, Fiennes)

      Also ich muss sagen, dass ich den Vorleser damals im Deutschunterricht gelesen habe und ihn nicht so prickelnd fand. Da mir die Geschichte an manchen Stellen auch einfach zu abstrus war.
      Aber da ich Ralph Fiennes einfach liebe und Nicole Kidman auch ne gute Schauspielerin ist, ist der Film für mich doch durchaus interessant.
      Werde ich wahrscheinlich im Kino schauen.
      Bin gespannt wie sie die Story umsetzen werden, ob es eher so ist wie bei Das Parfüm, also 1:1 oder doch ein bisschen mehr freie Interpretation. :gruebel:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tweety“ ()

      Ich glaube es nicht, das Buch wird jetzt doch noch verfilmt.
      Ich musste das Buch in der Oberstufe lesen und war eigentlich ganz gut, obwohl es manchmal recht langweilig war. Der Mittelteil war eigentlich sehr interessant. Ich bin auch gespannt wie freizügig der Film wird. Wenn das wie im Buch ist, wird er ziemlich freizügig sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kwijibo“ ()

      Hab das Buch ebenfalls in der Oberstufe gelesen und war eigentlich auch alles andere als wirklich begeistert. Um mir ein wirkliches Urteil zu erlauben müsste ich es aber wohl noch einmal lesen.

      Aber ein Problem hab ich doch jetzt schon. Die Kidman in der Hauptrolle. Wenn ich meiner Erinnerung trauen kann ist das eine absolute Fehlbesetzung. IMO ist die Frau im Buch doch alles andere als eine gertenschlanke Topmodel-Frau. Ich hätte mir hier wennschon dann doch eine etwas, sagen wir bürgerliche Frau in der Rolle gewünscht. Kidman sieht nicht gerade aus als könnte sie früher
      Spoiler anzeigen
      bei der SS gewesen und an Kriegsverbrechen beteiligt sein.


      Aber vllt unterschätze ich sie da auch, was an meiner persönl. Abneigung gegen die Frau liegen könnte.
      Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten. In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis.

      Vorteil: Niemand mehr muss das Buch in der Oberstufe lesen, man kann ja dann auch den Film schauen. :D

      Nachteil: Das Buch ist schlicht und ergreifend Rotz. Da passt gar nichts zusammen, Themen werden willkürlich gekoppelt und Fragen aufgeworfen, die nicht beantwortet werden. Das ganze dann mit den völlig überflüssigen pseudophilosophischen Ansätzen angereichert. Ein Eintopf voller seriöser Zutaten, die unsinnig zusammengemixt sind un dadurch Brechreiz verursachen. X(
      NEEEEEEEEEEEEEEEEEEEIN :aargh:

      Das ist eins der wenigen Bücher, die ich selbst ganz gern, wenn ich mal Filme drehen würde was wohl leider nie passieren wird, am liebsten verfilmt hätte. Schrecklich zu wissen wenn man eine Idee zu etwas hat, was jetzt verfilmt wird und zwar bestimmt auf eine andere Art und Weise. :nono:

      Mit einigen Änderungen könnte man daraus einen ziemlich brisanten Stoff daraus verfilmen und evtl. ein kleines Kunstwerk schaffen, wenn man sich traut den Film so zu verfilmen, wie man sich als Zuschauer beim lesen des Buches fühlt, nämlich das dies jmd. auf eine gewisse Art vorliest ohne das die Figuren selbst aktiv sprechen zu sehen wie man es kennt.
      Tja, das Buch steht auch bei mir im Regal, habe es ebenfalls im Unterricht lesen müssen und auch meine Deutschprüfung darüber geschrieben, sprich, ich bin das Buch mehr als einmal durchgegangen und fand es nach dem dritten mal gar nicht mehr so schlecht^^

      Es hat mich nicht sonderlicht überrascht das ein weiterer Bestseller verfilmt wird... das allerdings Kidman die Hauptrolle spielen soll ist interessant, muss da nämlich Frank Castle zustimmen, die Frau passt da absolut nicht rein, es sei denn sie legt 10 Kilo zu und hat keine Angst sich vor der Kamera ganz auszuziehen.

      Und wie soll das bitte mit Ralph Fiennes ablaufen? Wird er die Rolle des 15-jährigen Michael Berg übernehmen? :headscratch:
      Original von -=Zodiac=-
      Original von TLCsick
      Und wie soll das bitte mit Ralph Fiennes ablaufen? Wird er die Rolle des 15-jährigen Michael Berg übernehmen? :headscratch:


      Es gibt ja einmal noch den Jura-Studenten sowie seine ältere Fassung welcher im Buch der Erzähler ist.


      Ja, aber als Jura Student wäre Ralph Fiennes trotzdem ein bisschen alt. :gruebel:

      Könnt ihn mir jedenfalls nicht vorstellen. Vielleicht mimt er ja nur die ältere Fassung des Erzählers. Also praktisch nur die Stimme im Hintergrund? :gruebel:

      War da nicht auch was mit dem Vater von dem 15 jährigen?
      Vielleicht spielt Fiennes ja den Vater. :gruebel:

      Bin jedenfalls schon gespannt, wer wen mimt. Denn Nicole Kidman kann ich mir auch irgendwie nicht vorstellen als die Hauptdarstellerin. Außer sie nimmt wirklich 10-20 Kilo zu. Dann könnte es funktionieren. Wäre bestimmt dann wieder eine Oscar Rolle für sie.
      Der Erzähler war auch aktiv in dem Buch drinnen mein ich, ab dem dritten Teil glaub ich, war er da nicht noch bei irgendeiner Verwandte von ihr sowie natürlich noch

      Spoiler anzeigen
      an ihrem Grab?


      Gab es nicht schon mal ne Verfilmung mit dem Titel Die Vorleserin oder handelte das von was anderem?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-=Zodiac=-“ ()

      Nicole Kidman wird doch etwa einen 2. Oscar wollen...oder wie seh ich das?

      Der Film ist geborenens Oscarmaterial - ganz klar.

      Mich persönlich interessiert das Thema jetzt weniger. Das Buch hab ich nicht gelesen und auch im Kino werde ich mir die Geschichte nicht anschauen. Da kann die gute Ms Kidman noch so gelobt werden...ich habe THE HOURS bis heute noch nicht gesehen. :D Der Oscar für Nicole war damals IMO einer dieser berühmten Sympathie-Oscars, wie sie auch Reese Witherspoon und Julia Roberts bekommen haben.
      Sorry, Nicole ist eine großartige Schauspielerin, aber in HOURS lieferte sie allenfalls eine Standardvorstellung ab.
      Original von JosephWilliam
      Der Oscar für Nicole war damals IMO einer dieser berühmten Sympathie-Oscars, wie sie auch Reese Witherspoon und Julia Roberts bekommen haben.
      Sorry, Nicole ist eine großartige Schauspielerin, aber in HOURS lieferte sie allenfalls eine Standardvorstellung ab.


      Das finde ich nicht. Habe The Hours gesehen und fand sie da hervorragend. Sicherlich hat die falsche Nase auch etwas für den Oscargewinn beigetragen (ähnlich wie bei Charlize Theron in Monster) aber es war kein reiner Sympathieoscar alla Reese Witherspoon.

      Aber ansonsten schreit die Rolle in der Vorleser für Nicole Kidman wirklich nach Oscar. Vorallem wenn sie wirklich zwanzig Kilo zunimmt (was sie ja eigentlich müsste, da dies die Hauptfigur auch ausmacht).
      Original von Tweety
      Das finde ich nicht. Habe The Hours gesehen und fand sie da hervorragend. Sicherlich hat die falsche Nase auch etwas für den Oscargewinn beigetragen (ähnlich wie bei Charlize Theron in Monster) aber es war kein reiner Sympathieoscar alla Reese Witherspoon.


      Charlize Theron ist ein gutes Beispiel. DAS nenne ich mal einen verdienten Oscar. Die Frau hat mich in MONSTER total umgehauen, ich war hin und weg von ihrer Performance. Sowas habe ich selten gesehen. Ms Theron hat Aileen gelebt, sie ist zu ihr geworden (von den Morden mal abgesehen ;) )...sie hat nicht nur zugenommen.

      Okay, es war kein reiner Sympathieoscar...aber es gab 2003 mit Salma Hayek und Julianne Moore gab es auch zwei Kandidatinnen, die es IMO mehr verdient gehabt hätten.

      Original von Tweety
      Aber ansonsten schreit die Rolle in der Vorleser für Nicole Kidman wirklich nach Oscar. Vorallem wenn sie wirklich zwanzig Kilo zunimmt (was sie ja eigentlich müsste, da dies die Hauptfigur auch ausmacht).


      Zwar fällt es mir schwer, mir die gazellenartige Nicole als rundlich vorzustellen, aber warum sollte sie das nicht tun?
      Renée Zellweger ist doch im privaten Leben auch spindeldürr und wurde für BRIDGET JONES zum Moppelchen. ;)


      Ach ja: Mir ist voher eingefallen, dass ich THE HOURS doch schon gesehen habe. Irgendwann mal auf Premiere...

      Ja ja, ich weiß, das Alter. :D ;)
      Original von JosephWilliam
      Original von Tweety
      Das finde ich nicht. Habe The Hours gesehen und fand sie da hervorragend. Sicherlich hat die falsche Nase auch etwas für den Oscargewinn beigetragen (ähnlich wie bei Charlize Theron in Monster) aber es war kein reiner Sympathieoscar alla Reese Witherspoon.


      Charlize Theron ist ein gutes Beispiel. DAS nenne ich mal einen verdienten Oscar. Die Frau hat mich in MONSTER total umgehauen, ich war hin und weg von ihrer Performance. Sowas habe ich selten gesehen. Ms Theron hat Aileen gelebt, sie ist zu ihr geworden (von den Morden mal abgesehen ;) )...sie hat nicht nur zugenommen.


      Ganz kurz Off topic: :bad:

      Ich fand Charlize Theron auch unglaublich gut in Monster. Nur leider ist dadurch Christina Ricci etwas untergegangen (obwohl sie genauso brilliant gespielt hat), auch wegen der Promotion des Filmes. Wollte damit nur sagen, dass es in vielen Rollen auch förderlich ist, wenn man seinen Körper stark verändert, siehe Nicole Kidman in The Hours mit der Nase, oder Charlize Theron oder auch Reese Witherspoon in Cold Mountain (wo ich sie beinahe nicht wieder erkannt hätte).

      Naja, eigentlich ist es ja für dieses Thema viel zu früh.

      Was ich mich jetzt nur frage ist:
      Die Dreharbeiten sollen ja Ende September beginnen, aber auf imdb.com oder diverse andere Seiten stehen lauter Projekte die Nicole Kidman macht, darunter ist aber nicht Der Vorleser? :confused:
      Original von JosephWilliam
      ich habe THE HOURS bis heute noch nicht gesehen. :D Der Oscar für Nicole war damals IMO einer dieser berühmten Sympathie-Oscars, wie sie auch Reese Witherspoon und Julia Roberts bekommen haben.
      Sorry, Nicole ist eine großartige Schauspielerin, aber in HOURS lieferte sie allenfalls eine Standardvorstellung ab.


      was du da geschrieben hast, finde ich ein bisschen widersprüchlich...
      Kidman ist draußen

      Grund? Die Schaupielerin ist schwanger und hat deswegen die Rolle niedergelegt.
      Die Rolle soll jetzt so schnell wie möglich neu gecastet werden da die Dreharbeiten zum Film ja schon in Berlin und Görlitz teilweise am Laufen waren und eigentlich im Januar weitergehen sollten.

      Quelle: FAZ.net
      Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten. In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis.

      Original von vincenthanna
      Original von JosephWilliam
      ich habe THE HOURS bis heute noch nicht gesehen. :D Der Oscar für Nicole war damals IMO einer dieser berühmten Sympathie-Oscars, wie sie auch Reese Witherspoon und Julia Roberts bekommen haben.
      Sorry, Nicole ist eine großartige Schauspielerin, aber in HOURS lieferte sie allenfalls eine Standardvorstellung ab.


      was du da geschrieben hast, finde ich ein bisschen widersprüchlich...


      Oops, das hab ich grad erst gesehen, sorry.

      Erklärung: "Einen Film anschauen" heißt für mich, dass ich mich hinsetze und den Film von Anfang bis Ende ohne Störung oder Pause durchgucke - und nicht nebenher noch die Wohnung aufräume o.ä.

      Das habe ich bei THE HOURS nicht gemacht, aber ich habe Teile davon gesehen - im TV...da lief er vor einiger Zeit mal. Und gerade in diesen Teilen habe ich viel von Nicole Kidman gesehen...Meryl Streep z.B. könnte ich nicht beurteilen.
      Und in diesen Szenen erkannte ich jetzt nicht, was so oscarreif gewesen wäre - da fand ich die ebenfalls nominierten Kolleginnen Julianne Moore oder Salma Hayek bedeutend besser. ;)

      Aber wie wir dank der News von Frank Castle wissen, hat sich das mit der Kidman eh erledigt. :D
      Ich bin einer derjenigen alten, die das Buch nicht in der Schule gelesen haben sondern zu Hause freiwillig. Ich bin sehr begeistert von dem Buch, gerade deswegen find ich es nicth so gut, dass es verfilmt wird. Muss man denn jedes Buch verfilmen, nur weil es gut ist? Kann man denn Bücher nicht einfach Bücher bleiben lassen? Muss man automatisch zu passivsten Medium greifen???

      Offenbar leider ja!

      Movies 2012

      Prometheus: 10/10
      TDKR: 9/10
      Verblendung (Remake): 9/10
      The Avengers: 9/10
      The Amazing Spider-man: 8/10
      Sherlock Holmes: Spiel im Schatten: 7/10


      Schade das Kidman nicht die Rolle spielt. Ich meine, ist natürlich schön, wenn sie schwanger ist, aber hätte sie auch durchaus gerne in der Rolle gesehen.
      Bin gespannt wer jetzt "einspringt". Hoffentlich geht das gut, da sie sich ja jetzt ziemlich schnell für einen Ersatz entscheiden müssen.

      Das Filme neuerdings den Trend folgen, dass sie auf Büchern basieren, finde ich nicht unbedingt schlecht. Finde es schön, Bücher dann auch auf der Leinwand zu bewundern.
      Außerdem scheint die Filmindutrie eh allgemein den Trends zu folgen. Die letzten Jahre war es halt ziemlich "in" wenn man Fortsetzungen gedreht hat und seid der sehr erfolgreichen Herr der Ringe - Trilogie - Verfilmung kann man in dem Bereich Bücher auch einiges rausreißen.
      Mich hatte das Buch "Der Vorleser" damals nicht wirklich gepackt, was aber auch sicherlich an der Atmosphäre "in der Schule gelesen" liegen könnte. :grins: Daher bin ich schon gespannt wie dann der Film im Kino rüberkommt.
    • Teilen

    • Bewertung für "Der Vorleser" 16
      1.  
        10 (4) 25%
      2.  
        9 (5) 31%
      3.  
        8 (3) 19%
      4.  
        7 (3) 19%
      5.  
        6 (0) 0%
      6.  
        5 (1) 6%
      7.  
        4 (0) 0%
      8.  
        3 (0) 0%
      9.  
        2 (0) 0%
      10.  
        1 (0) 0%