Kind 44 - Child 44 (Espinosa, Hardy, Rapace)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 31 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von daria.

      Erster Trailer online.



      "No form of art goes beyond ordinary consciousness as film does,
      straight to our emotions, deep into the twilight room of the soul.
      "
      Ingmar Bergman
      ANZEIGE
      Kommt ein Cut im Ausmaß von 5 h und 30 min.?

      "Kind 44" (so der deutsche Titel) ist sowohl bei Kritikern und Fans gnadenlos durchgefallen. Auch konnte die von Ridley Scott produzierte Literaturverfilmung trotz eines enormen Staraufgebots lediglich etwas mehr als 3 Mio. bisher einspielen. In den hiesigen Kinos startet er am 04. Juni 2015. Diese Einnahmen von uns dürften wohl auch nicht mehr viel ausmachen.

      Die ursprüngliche Laufzeit betrug sage und schreibe 5 1/2 Stunden und musste logischerweise für eine Kinoauswertung zurecht gestutzt werden, auf 137 Minuten. Laut Insidern hätten zumindest 10 Minuten mehr Erzählung für mehr Aufschluss gesorgt.

      Quelle: schnittberichte.com/news.php?ID=8944


      Ich lese ja aktuell den Roman, und in der ersten Hälfte prasseln bereits einige richtig gute Spannungsmomente auf den Leser ein, umgeben von einer sehr trist geschilderten Sowjet-Stimmung. Eigentlich ist der Stoff prädestiniert für eine starke Filmumsetzung - dazu der vielversprechende Cast. Aber ja - nach diesen Meldungen ist es wohl nicht falsch, die Erwartungen herunterzuschrauben.

      Eine Chance gebe ich der Verilmung dennoch.
      Ridley Scott muss man ja mittlerweile meiden wie die Fliege die Spinne. "Halo: Nightfall", "Kind 44", "Prometheus", "Exodus". Wo immer Scott in irgendeiner Form beteiligt ist kommt nur noch Mist dabei heraus. Ich kann nur hoffen mit "The Martian" kann er endlich eine kleine Rückkehr feiern. Zu wünschen wäre es dieser Ikone von ganzen Herzen.


      Pulpman schrieb:

      Weiß nicht ob ich mir den jetzt schon antun soll, oder lieber auf einen möglichen DC warten. Die Diskrepanz zwischen 2,5 h und 5,h Laufzeit ist ja schon gewaltig.

      Definitiv, aber es gibt bisher nach meinem Kenntnisstand noch keinerlei Hinweise darauf, dass die 5-Stunden-Fassung jemals veröffentlicht wird.

      Pulpman schrieb:

      Ich frage mich dann, warum man soviel dreht, wenn es dann doch nicht verwendet werden soll. Wir reden hier ja nicht von 20 oder 30 Minuten Mehrdreh....

      So weit ich weiß, wird eigentlich immer sehr viel gedreht, bestimmt auch ab und zu in dieser Größenordnung. Nur ist da eben auch viel Material dabei, das am Ende nicht mehr braucht.
      ANZEIGE
      Wieder mal ein Film, der viel Potential verschenkt. Das Hauptproblem ist dabei die Zeit bzw. die mangelnde Fokussierung der Story. Mit etwas über zwei Stunden Laufzeit ist "Kind 44" zwar nicht unbedingt kurz, doch es werden zu viele unterschiedliche Themen angerissen, die nicht alle zu einem befriedigenden Ende geführt werden. So wirkt manche Entwicklung zu sprunghaft, weil zu viel ausgelassen wird und der Film macht insgesamt einen iwie unfertigen Eindruck. Da wäre entweder etwas weniger Story oder eben eine längere Laufzeit besser gewesen. Wobei ich letzteres bevorzugen würde, denn von den Löchern mal abgesehen gefällt mir der Film gut. Das liegt zu einem großen Teil an Tom Hardy, aber auch die anderen Rollen sind gut besetzt. Die zwischen Thriller und Drama angesiedelte Story ist interessant und die Atmosphäre ist passend düster, beklemmend und kalt. Bei den guten Zutaten finde ich es sehr schade, dass nicht mehr daraus gemacht wurde.

      6/10