ANZEIGE

Will Ferrell

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 15 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Payback.

      Will Ferrell

      John ‚Will‘ William Ferrell - geboren 16. Juli 1967 in Irvine, Kalifornien




      Leben
      Sein Interesse an der Schauspielerei entdeckte er während seiner Schulzeit an der University High School in Irvine (Kalifornien). Bei seinen täglichen Morgenansagen, über das Lautsprechersystem seiner Schule, schlüpfte er in verschiedene Rollen, indem er jeweils seine Stimme verfremdete. Er entwickelte sein schauspielerisches Handwerk als Mitglied einer Los Angeles Comedy/Improvisations-Gruppe The Groundlings, wo auch weitere Mitglieder wie Ana Gasteyer, Maya Rudolph und auch spätere Saturday Night Live Schauspieler wie Laraine Newman, Jon Lovitz und Phil Hartman ihre Karrieren begründeten. Dort lernte er auch Chris Kattan kennen. Die beiden wurden gute Freunde und traten später gemeinsam dem Saturday Night Live Ensemble bei. Will Ferrell trat während seiner Zeit bei The Groundlings auch bei einigen Fernsehensendungen wie Strangers with Candy, Grace und Living Single auf.

      In den Jahren 1995 bis 2002 spielte er in der Comedy-Show Saturday Night Live und ist eines der wenigen Mitglieder, das je für diese Show für einen Emmy (für seine Rolle als George W. Bush während den US-Präsidentschaftswahlen 2000) nominiert worden ist. In dieser Zeit spielte er in zahlreichen Komödien mit. Dabei aber meist nur in Nebenrollen. Erst 2003 konnte er sich mit der Fantasy-Komödie Buddy – Der Weihnachtself durchsetzen.

      Seit 12. August 2000 ist er mit der schwedischen Schauspielerin Viveca Paulin verheiratet. Das Paar hat zwei Söhne: Magnus (* 7. März 2004) und Mattias (* 30. Dezember 2006).


      Filme
      1997: Drei Männer und eine Wette
      1997: Austin Powers – Das Schärfste, was Ihre Majestät zu bieten hat
      1998: The Thin Pink Line
      1998: A Night at the Roxbury
      1999: The Suburbans – The Beat Goes On! (The Suburbans)
      1999: Ich liebe Dick
      1999: Superstar – Trau' dich zu träumen
      1999: Austin Powers – Spion in geheimer Missionarsstellung
      2000: The Ladies Man
      2000: Der Fall Mona
      2001: Zoolander
      2001: Jay und Silent Bob schlagen zurück
      2002: Boat Trip
      2003: Buddy – Der Weihnachtself (Elf)
      2004: Old School – Wir lassen absolut nichts anbrennen
      2004: Melinda und Melinda
      2004: Anchorman – Die Legende von Ron Burgundy
      2004: Starsky & Hutch
      2005: The Wendell Baker Story
      2005: Fußballfieber – Elfmeter für Daddy
      2005: Winter Passing
      2005: The Producers
      2005: Die Hochzeits-Crasher
      2005: Verliebt in eine Hexe (Bewitched)
      2006: Coco, der neugierige Affe (Stimme von Mann mit dem gelben Hut in Originalversion)
      2006: Ricky Bobby – König der Rennfahrer
      2006: Schräger als Fiktion
      2007: Die Eisprinzen (Blades of Glory)


      Auszeichnungen
      2001: American Comedy Awards, USA: Lustigster männlicher Darsteller in einem TV-Special (für Saturday Night Live: Presidential Bash 2000)
      2006: Razzie Awards, Schlechtestes Kino-Duo (für Verliebt in eine Hexe, zusammen mit Nicole Kidman)
      2007: MTV Movie Awards: Bester Kuss (zusammen mit Sacha Baron Cohen für Ricky Bobby - König der Rennfahrer


      ________________________________________



      Will Ferrell ist einer der komischsten Leute die ich kenne - und ich kuck seine Filme , auch wenn sie manchmal dämlich sind , sehr gerne .
      Der Mann kann mich mit einem einzigen Blick zum Lachen bringen .
      Ferrell hat einen ganz speziellen Humor und macht sich auch liebend gern zum Affen . Immer wenn ich ihn sehe , dann denk ich so , dass er ein geniales Mitglied für die Monty Pythons wäre .
      Ich hoffe dass da noch viel kommt von ihm - aber da er erst 40 ist , hab ich da keine Befürchtungen .
      Bilder
      • 400_wferrell_070926_abello_74083578.jpg

        33,48 kB, 267×381, 575 mal angesehen

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Der siebte Samurai“ ()

      Huch da gabs noch gar keinen Thread 8o


      Will Ferrell ist mein Lieblingscomedian .. da kommt für mich kein anderer ran.

      Wie du schon sagst, ein Blick genügt und ich bin übelst am Lachen .. der Mann hat soviele geile Filme gemacht, auch die Saturday Nightlife Shows waren einfach der Wahnsinn ... solche durchgeknallten Leute wie ihn gibts nicht oft.

      Auch in ernsteren Rollen kann er gut spielen, wie man bei Stranger Than Fiction sehen konnte, aber meiner Meinung nach ist er einfach der geborene Comedian .. Die besten Leistungen waren imo bei Anchorman und Old School zu sehen ... aber auch alle anderen Filme sind richtig witzig.

      Und das er noch viele Filme machen wird steht doch außer Frage.. zur Zeit sind schon wieder 3 in der Produktion .. der wird uns noch viele Jahre glücklich machen :grins:

      Original von Samo
      Mag den Typ nicht.
      Hat für mich eine ganz unsympathische Ausstrahlung.


      du sollst ja auch nicht will ferrell sympathisch finden, sondern heidi klums arsch :uglylol:

      ich find will ferrell aber genial, der typ is einfach der oberhammer :tlol:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ghostface“ ()

      Also ich kann über den Typ irgendwie nicht lachen. Seinen kurzen Auftritt in Wedding Crashers fand ich nur übertrieben nervig, Schräger als Fiktion war irgendwie überhaupt nicht lustig, und Anchorman, der letzte Film, den ich mit ihm gesehen hab, war wieder sowas von langweilig und nervig... Ich mag sein ständiges theatralisches Rumgeheule nicht... Filme mit ihm stehen jedenfalls jetzt auf meiner No-Go-Liste, bis er mich zufällig irgendwo wieder eines besseren belehrt :D
      counter: 337
      "Hello again | friend of a friend | I knew you when | our common goal | was waiting for | the world to end." The Clash at Demonhead
      ANZEIGE
      Fand seine Komödien bisher ganz lustig. Nichts Aussergewöhnliches, aber doch sehr amüsant, allen voran "Oldschool".
      In "Stranger than fiction" hat er mich allerdings enorm überrascht. Er hat in dem Film echt eine top Schauspielerleistung vollbracht, und der Film ist vom Grundgerüst auch irgendwie genial.
      Aber wie gesagt, sonst sind seine Filme in meinen Augen auch eher Durchschnittskost für einen unterhaltsamen Abend.

      Original von Seven
      .....Schräger als Fiktion war irgendwie überhaupt nicht lustig......


      Das liegt glaube ich daran, dass bei "Stranger than fiction" der Fokus auf die Dramatik gesetzt ist. Es gibt paar wenige Stellen, die recht lustig sind, aber generell soll man ja mit dem Protagonisten mitfühlen und nicht über ihn lachen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Soljah“ ()

      Original von Soljah

      Das liegt glaube ich daran, dass bei "Stranger than fiction" der Fokus auf die Dramatik gesetzt ist. Es gibt paar wenige Stellen, die recht lustig sind, aber generell soll man ja mit dem Protagonisten mitfühlen und nicht über ihn lachen.


      Dass er aber versucht hat witzig zu sein in einigen Szene kann man ja nicht von der Hand weisen ;) Nur lachen konnte ich darüber trotzdem nicht.
      counter: 337
      "Hello again | friend of a friend | I knew you when | our common goal | was waiting for | the world to end." The Clash at Demonhead
      hört sich echt übel an ...finde ich auch sehr schade....trozdem bekommt dem Film ne Chance , zwar zu Hause aber eine faire Chance




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."