ANZEIGE

Drag Me to Hell (Sam Raimi)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 160 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Stormbringer.

      "Tanz der Teufel 1" ist immer noch eine Referenz in Sachen Horror, ganz klar. Natürlich wirken heute einige Stellen vielleicht etwas unfreiwillig komisch, aber das liegt nun mal daran, dass der Film damals recht günstig gedreht wurde und jetzt auch schon einige Jährchen auf dem Buckel hat.

      Übrigens war es ja nicht unbedingt Raimis Absicht, den Film bierernst zu machen - am Anfang war man (u.a. Produzent Rob Tapert) der Ansicht, dass der Film mit humoriger Note nicht funktionieren würde. Erst nachdem Raimi sich eine gewisse Basis erarbeitet hatte (freilich weil "Tanz der Teufel 1" - vielleicht gerade weil er so war, wie er war - so gut ankam), konnte er Teil 2 letztendlich so gestalten, wie er es wollte.

      Das Resultat ist bekannt; "Drag me to Hell" ist im Endeffekt in die ähnliche Richtugn gegangen. Sprich: Horror, aber mit komödiantischen Elementen. Jedoch ohne komplett lächerlich zu wirken, ist der Film eines der Highlights des Jahres wie ich finde.

      ANZEIGE
      Warte bis Spike kommt, der weiß alles zu TdT aber ich glaube das
      dieser kurzfilm das ist was du meinst...

      Und jetzt wieder ONTOPIC!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Herbert West“ ()

      Der Herb hat schon Recht, "Within the Woods" ist das Studien-Projekt gewesen. "Tanz der Teufel" ist sozusagen die "richtige" Filmversion, obwohl die Thematik ähnlich wenn nicht sogar fast gleich ist. "Tanz der Teufel" ist übrigens nicht erste Wahl als Filmtitel gewesen, siehe Anhang! :grins:
      Jetzt aber back-to-topic, sonst schweift das ein wenig zu sehr ab.
      Bilder
      • drehbuch1.jpg

        44,56 kB, 315×411, 352 mal angesehen

      Aha aha, gut zu wissen, danke !!! :]
      (EDIT: Hab mal nen bischen nach Within the woods gegooglt und ihn gefunden. Sehr geil, gleich nen Thread dazu aufgemacht ;) Nochmal Danke Spike.)

      Ja, dann wieder ONTopic:

      Morgen wird endlich Drag me to hell geschaut, Blu Ray liegt schon seit gestern hier neben mir :hyper:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „der Marco“ ()

      Original von SlaveOfLove
      Original von The Fiend
      aber als so wirklich ernst kann man tanz der teufel teil 1 auch nicht bezeichnen :]


      ???

      Nenn mir mal bitte eine lustige Stelle?


      *offtopic*
      die baumszene mit dem mädchen.....mimik und gestik von ash zb und auch die "monster" fand ich nicht gerade angst einflößend ;)
      aber sicher, zur damaligen zeit, war er mit sicherheit an härte etwas neues. heut betrachtet, find ich, kann man den nicht mehr so wirklich ernst nehmen
      ich weiss gar nicht wie ich den film bewerten soll :(

      weil:

      Spoiler anzeigen
      der film hat mich gut unterhalten, ist ganz nett für ein couchabend zu 2 aber das ende?? MAN!! WIESO?? ja ich weiss, die meisten von euch stehen auf so ein krasses und unvorhersehbares ende aber ich hätte mir HIER bei den film dann wohl doch ehr ein anderes ende gewüsncht allein wegen der alten schreckschraube! wäre die seele der alten schreckschraube vom lamia doch noch gheolt worden, würde ich locker 6-7pkt geben aber da mir das ende absolut nicht gefiel fällt mir meine bewertung schwer.


      hehe man erkennt soooviel tanz der teufel in den film wieder :D

      Bewertung gibts in diesem ausnahmefall nicht! (siehe spoiler)
      Gestern den Film ebenfalls gesehen.

      Das Drehbuch soll ja schon vor mehreren Jahren geschrieben worden sein. Irgendwo hab ich das mal gelesen. Ob es stimmt oder nicht, aber es wird mit Sicherheit seine Änderungen für die heutige Zeit erhalten haben. Das schließlich in der größten Krise der Nachkriegszeit eine Bänkerin, welche sowas verschuldet hat, solch ein Fluch auferlegt wird, kommt bestimmt nicht von ungefähr. Wobei diese in dem Fall den Kredit ja nicht gewährt hat, wogegen in der Krise nur Kredite gewährt wurden. Also kann man es sehen wie man will. Also Banker, überlegt euch ob ihr weiterhin so knauserig mit Krediten seid wie seit Beginn der Krise!

      Das soll aber jetzt nicht als negativ verstanden werden, ganz im Gegenteil. Nur so wird sich Drag me to Hell nicht in der Klassikerliga wiederfinden, wie es Tanz der Teufel tut, weil er auch einer dieser "Zeitgebundenen" Filme ist, denen das Unglück der Hauptperson in diesem Film aus diesem Grund auch soviel Spass macht. Wobei es eigentlich auch so Spass macht.

      Ich hab zwar Tanz der Teufel gesehen, aber vor Jahren. Ob da jetzt viel von in DmtH wieder zu finden ist, kann ich nicht sagen. Mir persönlich auch egal. Was ich zustimme, man merkt auf jeden Fall das es von ein und demselben Regisseur stammt. Raimi hat nun mal einen unverwechselbaren Stil.

      Einiges ist vorhersehbar. Das von TylerDurden unvorhersehbare Ende kann ich daher nicht teilen. Ich hatte mir schon gedacht

      Spoiler anzeigen
      das diese den Umschlag verwechselt hat


      Der ganze dramaturgische Ablauf deutete auch dahin, auch die

      Spoiler anzeigen
      Grabschändung


      als richtiger Showdown nicht funzte. Der Film spielt daher viel auf der üblichen dramaturgischen Schiene. Aber zum Glück nicht völlig, sonst

      Spoiler anzeigen
      wäre auch der Freund gestorben, wie es sonst eigentlich immer üblich ist


      Mir persönlich hat das Ende aber sehr gefallen. Aber ich bin auch kein Freund von

      Spoiler anzeigen
      Happy Ends


      Manche Schocksequenzen waren vorhersehbar, andere nicht, bei anderen wiederrum wusste man das jetzt dies und jenes passiert, aber man erschreckte sich trotzdem. Erste Sahne! Und vor allem löblich, es geht auch ohne 18er Freigabe und ich reiß jedem voll die Gedärme und Eingeweide raus Szenen. Allein dafür dank ich Raimi.

      Apropos Raimi, dieser gehört einfach zu den kreativsten und einfallsreichsten Regisseuren derzeit in Hollywood. In jedem seiner Filme sind mehr frische Ideen vorhanden, als es 4/5 aller Regisseure in ihrer kompletten Laufbahn zusammenbringen. Man muss ihn halt nur lassen *Gruß an die Bosse für Spiderman 3*
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „-=Zodiac=-“ ()

      Gestern das erste mal gesehen und was soll ich sagen, einerseits das was ich erwartet hatte andererseits auch nicht, aber in jedem Fall positiv. Drag me to tell hat mir ausgesprochen gut gefallen. Es war spannend, lustig und hatte ordentlich Schockmomente. Obwohl ich kaum schreckhaft bin und viele Stelle vorhersehbar waren, dass jetzt irgendwas kommen wird, habe ich mich doch recht häufig erschrocken. Die Soundeffekte waren schon ziemlich heftig, weiß gar nicht wann ich so häufig zusammengezuckt habe :D Die Schwächen waren die nicht "Grusel-Momente", was jetzt aber auch nicht sonderlich schlimm, dadurch wird der Film jetzt auch nicht schlechter. Sehr gut fand ich das Ende.
      Spoiler anzeigen
      Schön zu sehen das es kein Happy End gibt
      .



      CSI: NY s8 / Dexter s6 / TBBT s5 / Simpsons s22 / Akte X s7
      Pan Am s1 / Person of Interest s1 / Ringer s1
      Drag Me to Hell

      Film: 8/10

      Der Film bietet eine sehr gute Horroratmosphäre und zahlreiche gut platzierte Schockeffekte, zudem ist er sehr spannend und kurzweilig.
      Die Schockeffekte werden durch den super Sound blendend unterstützt.
      Tipp: Am besten alleine im dunkeln ansehen. Gänshaut-Garantie! :goodwork:
      DAs Ende war toll!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Steff81“ ()

      Hhhm....
      irgendwie konnte mich Drag me to hell nicht überzeugen.
      ]Ich bin zwar ein großer Fan der "Evil Dead"-Reihe, aber hier fand ich den Einsatz von Raimis trashigen Elementen (sei es Humor oder Splatter) total deplaziert. Für mich ist der Film nicht Fisch nicht Fleisch. Während "Evil Dead" deutlich den Charakter einer (trashigen) Kömodie hat, geht die Mixtur bei "Drag me to hell" an mir vorbei. Der ernste Grundton und der damit verbundene Spannungsaufbau wurden immer wieder durch Szenen unterbrochen (oder zu nichte gemacht), die einfach nicht nötig waren oder in meinen Augen nicht passten.

      Als Beispiel dafür wären ....
      SPOILER
      * die Szene, wo gefühlte 12 Liter Blut der Protagonistin aus der Nase laufen
      * die Szene, wo ein fallender Amboss die Augen der toten Zigeunerin aus den Kopf schleudern, die dann naturlich im Mund der Protagonistin landen
      * die Szene, wo die tote Zigeunerin ihren halben Arm in den Rachen der Protagonistin steckt
      * die Szene, wo in der Séance der tanzende Geist/Dämon erscheint
      * jede Szene, wo irgendwelche Körperflüssigkeiten in den Mund einer anderen Person gelangen
      SPOILER ENDE

      Weitere Schwachpunkte für mich sind u.a. die Besetzung von Justin Long, der zwar keine schlechte Arbeit leistet aber für seine Rolle (auch wegen dem Beruf des Charakters) optisch einfach nicht passt, und die stellenweise schwachen CGI-Effekte.
      Raimi hat in vielen Filmen bewiesen, das er es kann. Ich war sehr gespannt und voller Erwartungen, diese wurden nicht erfüllt.

      3 / 10 irre Zigeuner-Omis
      Alle Horrorfilme laufen zu Beginn nach dem selben Schema ab. Drag me to Hell bildet da keine Ausnahme. Allerdings fand ich die Inzenierung sehr ansprechend und besser als die letzten Horrorstreufen, die ich gesehen habe. Die paar ekligen Szenen waren hier nur das Mittel zum Zweck und die wie bei anderen, je ekliger desto besser. Der Schluß ist bei solchen Filmen immer vorhersehbar. Dem Filmgenuss tut das jedoch keinen Abbruch.

      7/10
      Also ich muss sagen, irgendwie weiß ich noch nicht so ganz, was ich von dem Film halten soll. Also die Ekelszenen fand ich gut, aber gleichzeitig zum Lachen. Die Hauptdarstellerin gefiel mir super, ist ja irgendwie ne Doppelgängerin von Kirstin Dunst, fand ich. Ihr Freund war ein Weichei, der gfiel mir nicht. Die alte böööse Frau war cool^.
      Jo, der film war nett.
      Gebe 6 Punkte

      Spoiler anzeigen
      Als sie den Umschlag da aus den Papieren fischte im Auto, war ja schon absolut klar, dass sie den mit dem Geldstück hat. Daher war ich gespannt auf die Szene, wenn sie erfährt, dass sie der alten das Geld in den Mund gestopft hat^^. Das Ende fand ich irgendwie blöde, warum auch immer, weiß nicht.
      Hab den Film nun auch endlich gesehen und ich war etwas enttäuscht. Kann daran liegen das ich zu hoehe Erwartungen hatte. An "Tanz der Teufel Trilogie" kommt er jedenfalls nicht ran. Dazu war er teilweise zu ernst und hatte zu wenig Slapstick einlagen. Den running Gag mit dem
      Spoiler anzeigen
      Haare rausreissen
      fand ich richtig gut und die
      Spoiler anzeigen
      Fontäne aus der Nase
      hat mir auch gut gefallen. Ansonsten waren die mesietn Schockmomente den Toneffekten zu verdanken. 7/10 Punkten!
      Heute mal wieder angesehen, zwar erzielt er nicht mehr die selbe Wirkung wie beim ersten mal im Kino, aber er is immer noch unterhaltsam.
      Immernoch gut gefällt mir einfach der Score, der is einfach wunderbar, schön gruselig und vermittelt das Feeling eines alten Horrorfilms.

      Die Grusel szenen sind einfach hervorragend inszeniert, das hat Sam Raimi einfach drauf.
      Die komischen Szenen erzielen auch nach mehrmaligen schauen immer noch ihre Wirkung.

      Beim erstem mal schauen kam mir das noch nicht so rüber, aber je öfters ich den Film gucke, desto mehr fällt mir auf, dass die Protagonistin diesen Fluch mehr als Verdient hat.

      Kurzum, zwar verliert der Film nach mehrmaligem schauen, an Intensität, aber langweilig wird er noch lange nicht sein, dafür ist Sam Raimi einfach ein zu guter Regisseur.

      7/10 Herbstkuchen
      Warum gab es nie ein Sequel?

      Sam Raimi blickt immer gerne auf diese Produktion zurück, denn er konnte schalten und walten wie er wollte. Es war einfach alles positiv. Das Problem sei jedoch das Ende. Auch wenn es wie die Faust aufs Auge passt, macht es ein Sequel fast unmöglich. Raimi selbst hat keine Idee. Sollte jemand eine gute Story haben, dann soll man es ihm schicken, er würde gerne eine Fortsetzung drehen.

      Quelle: bloody-disgusting.com/intervie…to-hell-sequel-interview/

      Nach seiner "Tanz der Teufel"-Trilogie sein bester Film. Gruselig, witzig, abgefahren, einfach ein Raimi durch und durch. Nur Bruce hat gefehlt.