ANZEIGE

Dune (Denis Villeneuve)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 884 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von KBBSNT.

      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase

      Ich freu mich auf den Film mittlerweile :hammer:
      Denis Villeneuves Adaption von Dune ist ein Film monumentaler Größe. Der Regisseur bannt ehrfürchtige Bilder auf die Leinwand, die in den vergangenen Jahren ihres gleichen suchen. Villeneuves Dune ist ein pessimistischer, düsterer und dystopischer Sciencefictionfilm voller politischer Intrigen. Auch ist es ein Film, der trotz der Komplexität des zugrundeliegenden Stoffes, überraschend zugänglich ist. Dune ist bei weitem zugänglicher als Villeneuves vorangehenden Sciencefiction-Werke Blade Runner 2049 und Arrival.
      Der franko-Kanadier und seine Co. Autoren entschlacken die Geschichte des Romans auf den wesentlichen Konflikt. Dabei berauben sie dem Werk jedoch zu großen Teilen um die essentielle mystische und religiöse Komponente. Das mystische und geheimnisvolle inklusive der vielen religiösen Einflüsse aus Christentum, islam und Buddhismus, die die Vorlage eigentlich ausmachen, verkommen in der neuen Adaption nur zu einem Anhängsel. Hinzukommend vereinfacht Villeneuve, dass in der Vorlage sorgfältig gesponnene Netz aus Verrat, Loyalität und Verschwörung sehr stark. Stattdessen wird das Hauptaugenmerk auf epische Bilder und technische Perfektion gelegt. Besonders in der zweiten Hälfte biedert sich der Film mit seiner spektakulären, aber nicht ausufernden Action zu sehr dem Blockbusterpublikum an.

      Der Aufbau der Welt und der einzelnen Fraktionen gelingt aber gut. Dafür nimmt sich Villeneuve sehr viel Zeit. So etabliert der Film beim Zuschauer ein gewisses Gefühl für Herberts weit entfernte Zukunft. Auch schafft es der Film die recht verworrene Handlung strukturiert zu erzählen, was Lynch in seiner Verfilmung nicht gelungen ist. Unweigerlich entsteht somit viel Exposition, wodurch die Geschichte ein wenig leidet. Denn Dune ist überraschenderweise narrativ weniger ausgeklügelt, als man es von Villeneuve erwartet und die Geschehnisse weniger packend, als sie sein könnten.

      Nicht falsch verstehen Dune ist ein guter Film, es ist aber nicht der herausragende Film, der es hätte werden können. Denn der Sciencefictionfilm kann über die 2 1/2 Stunden unterhalten und die Laufzeit vergeht wie im Flug. Man wird die gesamte Zeit von der schieren Größe überrollt. Die Vorlage von Frank Herbert und Denis Villeneuve (einer der besten Regisseure der letzten 10 Jahre) sind eine Kombination, die ein zeitloses Meisterwerk versprachen. Aber davon ist Dune leider weit entfernt! Der Sciencefictionfilm ist audiovisuell herausragend und stark inszeniert, aber narrativ unausgewogen. Sicher kann man Dune - Part One, wie der Film offiziell im Vorspann betitelt wird, erst mit dem notwendigen zweiten Teil in dieser Hinsicht erst abschließend bewerten.

      Fazit
      Denis Villeneuves Adaption des SciFi Epos Dune bietet große Bilder und große Stars bleibt jedoch erzählerisch hinter den Erwartungen. Hinter den beeindruckenden aber sehr sterilen Bildern, selbst die Wüstenwelt Arrakis wirkt viel zu sauber, schimmert die Magie der Vorlage nur hin und wieder durch. Eine Augenweide, aber kaum mehr.
      Dune ist ein guter und unterhaltsamer Film, leider nicht der herausragende, den er sein könnte. Wie gut Dune - Part One letztendlich ist, wird Teil 2 zeigen. Wenn er denn überhaupt kommt.

      7/10

      Mit Dune hatte ich genau das gleiche Empfinden, das ich im vergangenen Jahr mit Tenet hatte (auch wenn man die Filme natürlich überhaupt nicht vergleichen kann)
      Ich gehe mal ne Stufe höher und gebe mehr Punkte. Audiovisuell ist der Film natürlich ne Wucht. Dazu noch der Look im Allgemeinen, der Score etc. Hat mit alles sehr gut gefallen. Die Zeit vergeht wie im Flug und am liebsten hätte ich direkt mit dem zweiten Teil weitergemacht, weil Dune mittendrin aufhört. Damit sind wir aber auch schon beim Problem: Eigentlich kann man den Film erst nach Teil 2 beurteilen. Teil 1 fühlt sich dann halt auch nur wie eine Hälfte an und das Tempo ist enorm hoch. Wenig Action und auch alles sehr ruhig, aber ständig ist was los. Da merkt man, dass die Vorlage so viel Stoff bietet, das kann man nicht in 2 Filme pressen. Gerne hätte ich hier und da mal durchgeatmet und ne kleine Verschnaufpause gehabt. Trotzdem hat mir das, was ich gesehen habe, extrem gut gefallen.

      vorerst 8,5/10
      Was zum Henker hab ich da gesehen? Was für merkwürdige Musik. Was für durchgeknallte Kostüme. Was für krasse Bilder. Kurz: Was für ein Kunst-Gewichse...... Und ich liebe es. :D

      Endlich verstehe ich, warum David Lynch das Buch verfilmen wollte. Diese Verfilmung fühl sich nämlich EXTREM nach David Lynch an. Ganz toll. Völlig abgefahren, rätselhaft, nachdenklich und krass. Meine Fresse. Natürlich total inkompatibel fürs Massenpubklikum. Aber drauf geschissen. Ich hab jede Minute genossen.

      Ich könnte jetzt hier über die tollen Bilder oder das Comeback des Hans Zimmer reden. Aber nein. Ich will über die Darsteller reden. Total weggeknallt hat mich Rebecca Ferguson. Boah. Die ist mir noch nie richtig aufgefallen. Aber hier ist sie oscarverdächtig gut, als völlig hamerharte Mutter. Dicht gefolgt von Timothee Chalamet, der zeigt, warum er einer der besten Schauspieler aller Zeiten werden wird. Es waren einfach alle gut. Selbst Dave Bautista und Jason Momoa - und das will was heissen!

      Was für ein krasser und durchgeknallter Kunstfilm. vorerst 9/10
      "Hinter den Kulissen von Dune" (Hardcover-Ausgabe im Schuber, 240 Seiten) erscheint am 26. Oktober 2021!

      In diesem Buch wirft Tanya Lapointe, eine der ausführenden Produzentinnen des Films, einen Blick hinter die Kulissen des ambitionierten Projekts und auf den umfangreichen Designprozess, da jedes einzelne visuelle Element von Dune eigens entworfen werden musste, um nicht bloß der berühmten Vorlage gerecht zu werden, sondern Villeneuves atemberaubende Vision ohne Kompromisse auf die große Leinwand zu bringen.

      Quelle: collectors-junkies.com/hinter-…-schuber-ab-oktober-2021/

      Das Buch könnte man auch einer Deluxe Edition auf Blu-ray beilegen. Ich werde mir die neue Adaption höchstwahrscheinlich erst im Heimkino ansehen.

      'Where's My Pig?' - Nicolas Cage
      Hatte den Film vorhin in 2D gesehen, obwohl es auch eine 3D Version gab.

      Ich hätte mir gestern nicht den 84er Flm von David Lynch ansehen dürfen, weil ich im Kino ständig an den David Lynch Film gedacht hatte.

      Der David Lynch Film war an einigen Szenen härter, als die Denis Villeneuve Film.
      Spoiler anzeigen
      z.B. die Szene mit der Hand in der Box


      Was ich im Denis Villeneuve Film vermisst habe,
      Spoiler anzeigen
      war Guild Navigator im Tank.

      Attack on Titan Final Season - Part 1
      ANZEIGE
      Hach, was für großartige Bilder, Musik und welch spannende Geschichte samt toller Darsteller! Dune ist phänomenal, der Soundtrack brachial und das Gesamtpaket einfach bombastisch. Die Größe dieser Welt ist allgegenwärtig spürbar und doch schafft es der Film auch in seinen ruhigen Momenten sehr klein und intim zu sein. Die Schauspieler sind durch die Bank weg stark und man taucht mit ihnen auf anhieb in die Welt von Dune ein woraus es kein entrinnen gibt … zumindest bis der Abspann einen aus dem Sog reißt.

      Ich muss das erst einmal sacken lassen aber werde mir einen zweiten Besuch schon einmal im Kalender vormerken.

      9 von 10 bebenden Kinosälen
      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2:

      patri-x schrieb:

      am liebsten hätte ich direkt mit dem zweiten Teil weitergemacht


      Das war mein Gedanke als der Abspann startet.

      Komme grade frisch aus dem Film und das Zitat oben von patri-x passt wie die Faust aufs Auge aus meiner Sicht.

      Und als jemand der die Bücher regelmäßig am lesen ist, den Lynch Film gerne mal schaut und den SyFy Dreiteiler leider nur 1x gesehen hat, muss ich sagen das ich hoffe das der Film genug im Box-Office einspielt, das wir den Rest des Buches verfilmt bekommen sehen.

      Lange ist es her, das ich mal mehr wie drei oder vier Zeilen zu einem Film geschrieben habe aber hier "sprudeln" die Wörter grade so raus. Ähnlich Euphorisch war ich glaube ich zuletzt bei infinity War.

      Die Figuren haben, bis auf eine, ihre Zeit bekommen, die sie auch im ersten Teil des Buches haben. Mir fehlte da nur noch ein Auftritt von Dr. Yueh in der er sich mit Jessica, Pauls Mutter unterhält, das einen Teil seiner Motivation preisgibt, ist zwar verschmerzbar, hätte dem guten Dr. Yueh aber gut getan.

      Spor schrieb:


      Was ich im Denis Villeneuve Film vermisst habe,
      Spoiler anzeigen
      war Guild Navigator im Tank.


      Das wäre zwar schön gewesen, aber dafür ist im zweiten Film noch genug Platz.

      Spor schrieb:


      Der David Lynch Film war an einigen Szenen härter, als die Denis Villeneuve Film.
      Spoiler anzeigen
      z.B. die Szene mit der Hand in der Box


      Stimmt, im Buch ist es auch etwas härter, musste aber nicht sein in diesem Film.

      Wer im Film noch fehlte war Feyd-Rauthar Harkonnen, aber auch bei Ihm ist der Hauptfokus im Buch eher im zweiten Teil, von daher auch verschmerzbar.

      Der Film fand da sein Ende wo ich es vermutet hatte,
      Spoiler anzeigen
      bzw. ich hätte evtl. noch 5-6 Minuten nach dem Duell drangehängt.


      Der Cast war sehr gut gecasted (was für ein Satz ^^ ), man hat gemerkt, das sie wollten und sie kamen auch dem Nahe was ich so beim lesen des Buches im Kopf habe.

      Hans Zimmer hat sich mit dem Score in neue Höhen katapultiert, klasse gemacht.

      Was ich noch immer schade finde, das sie die Würmer im Trailer verbraten haben, gab mehr als genug Scenen um sie anzuteasen ohne das sie gezeigt werden.

      Dann komme ich mal zur Bewertung:

      8,5-9 von 10 Sandwürmer


      Sportschießen fördert die Konzentration. Sportschießen in den Sportunterricht.

      Seestadtteufel
      Deutscher Schützenbund
      Gestern direkt geschaut und ich war baff.

      Die alte Verfilmung wirkt dagegen ja geradezu rastlos. Hier haben wir eine Menge Zeit für die Charaktere, für deren Entwicklung. Die wenige Action war bombastisch und der Score... Da bebte der Saal. Sehr sehr schön! Die Ästhetik des ganzen Films ist eine Wucht. Ja, hier ist man bei Bildsprache ganz wie bei Blade Runner 2049.

      Man hat gemerkt, dass der Standardzuschauer im Saal mit vielen Dingen nicht zurecht kam und am Ende auch etwas verdutzt war, dass der Film plötzlich endete. Hier werden Leute, die sich satte Action wünschen herrlich enttäuscht sein. Wer das aber auch erwartete, hat sich nicht schlau gemacht.

      Hoffentlich kommt Part 2 sehr schnell.

      Hab den Film noch nicht gesehen, aber wenn man bei Villeneuve einen Überdruss an Action erwartet, der ist Fehl am Platz, das hat BR 2049 schon bewiesen. Und ich bin froh, dass es noch solche Filme gibt, die abseits des Blockbuster-Einheitsbrei ihre Existenz rechtfertigen müssen.

      Meine Tante hat erst letztens BR2049 gesehen und fand ihn totlangweilig. Entweder hat man den Film nicht verstanden oder man tut sich verdammt schwer, einer etwas ethischeren oder intellektuelleren Story anzupassen und nicht hinter jeder Szene ein Scharmützel an Action zu vermuten. Leider ist unsere Gesellschaft in der Hinsicht schon etwas 'verdummt'.

      Aber da schweife ich ab. Ist aber vermutlich auch ein Problem, warum solche Streifen Probleme an der Kinokasse haben, obwohl sie mehr Anerkennung verdienen.
      Kenne weder Buch noch Lynch-Verfilmung. Mehr als die Ausgangssituation war mir nicht bekannt. Mich hat alleine Villeneuve ins Kino gelockt. Und "Dune" ist unverkennbar Villeneuve.

      Erstmal zur Story. Überraschend simpel. Hatte mir das deutlich komplexer vorgestellt. So gab es zwar keinerlei Probleme, in diese mir völlig neue Welt einzutauchen, aber ein bisschen mehr Tiefgang hätte es schon sein dürfen. Für 160 Minuten war mir da vielleicht etwas zu wenig Story vorhanden. Was der Film an Story bietet ist dafür aber auch spannend. Hat mich interessiert und unterhalten. Gerne hätte ich noch mehr über einige Charaktere usw. erfahren.

      An den Schauspielern habe ich nichts auszusetzen. Ist schon ein Wahnsinnscast.

      Audiovisuell insgesamt ebenfalls top. Bin nicht der allergrößte Fan von lauten Filmen und der gute Hans eskaliert mir hier und da ein wenig zu sehr, aber es ist noch im Rahmen. Die Bilder sind dafür hervorragend. Ich stehe auf diesen düsteren Look und die Atmosphäre. Das kann Villeneuve einfach und trifft exakt meinen Nerv. Da sind einige epische Szenen bei.

      Das sind erstmal nur ein paar Ersteindrücke. Es braucht sicherlich eine Zweitsichtung und natürlich den zweiten Teil. Sollte Warner den nicht realisieren war alles für die Katz. Ich tendiere momentan zu 8/10 Punkten. Damit reiht sich "Dune" hinter "BR2049" ein, den ich von Villeneuves Filmen am ehesten mit diesem hier vergleichen würde. Mir haben auch "Arrival" sowie "Sicario" besser gefallen, vielleicht auch "Prisoners", "Enemy" und "Incendies". Das zeigt aber nur auf was für einem Level dieser verrückte Typ sich bewegt. Und natürlich ist "Dune" locker der beste Blockbuster seit "BR2049", sofern man den dazuzählen will.

      freido schrieb:

      Gerne hätte ich noch mehr über einige Charaktere usw. erfahren.

      Das Geheimnisvolle bei den Charakteren fand ich eine der grössten Stärken des Films und wieder etwas, was mich an David Lynch erinnert hat. Man fragt sich "Was ist das denn für ein Vogel?". Das Mysteriöse bei den Figuren passt somit auch in die schräge und dichte Stimmung des Films. Definitiv einer der besten David Lynch-Filme, die David Lynch nie gedreht hat. Sozusagen.
      Ja es hat durch und durch die Handschrift von Villeneuve und das Szenenbild gleicht stark dem von Blade Runner 2049. Einige Einstellungen hätten auch ohne Weiteres aus Blade Runner stammen können. Für mich bleibt Blade Runner 2049 zwar weiterhin Villeneuves stärkstes, wuchtigstes und beeindruckendste Werk ... aber Dune kommt unmittelbar danach, weshalb ich mir jetzt auch für Montag meine IMAX Karten in Sinsheim gesichert habe und die Zweitsichtung somit kaum erwarten kann. Dieses Mal aber leider in 3D, was ich aufgrund der überwiegend dunklen Bilder als eher problematisch betrachte.

      Villeneuve Rangliste:
      10/10 // Blade Runner 2049
      09/10 // Dune
      09/10 // Enemy
      08/10 // Sicario
      7,5/10 // Arrival
      07/10 // Prisoners
      Werde den Film wohl erst nächste Woche sehen können, freue mich aber sehr.

      Bissel seltsam finde ich die ziemlich weit auseinander gehenden release dates weltweit.



      USA erst nen Monat später als zum. Beispiel hier. Hoffe das wirkt sich nicht so sehr auf das Einspielergebnis aus.