Hugo Cabret (Scorsese)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 48 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Ao$hi.

      Original von Winnfield
      Diese Reaktion erhärtet nur meinen langen Verdacht, dass du ein von bösen philippinischen Heckern programmierter, unfreundlicher Newsbot bist, der alle Filmseiten im Netz durchscannt und hier mit dem Google-Übersetzer wieder ausspuckt.

      Damit das nicht OT wird: Hugo geht mal als richtig schöner finanzieller Flop in die Annalen von Paramount ein, 175 Mio. Dollar Kosten und weltweit bisher nur 137 Mio. Einspiel. mojo


      Gambit ist selbstverliebt, aber das ist doch schon lange bekannt ^^

      Wirklich ein mageres Einspielergebnis. Durch die DVDs wird der Film aber trotzdem auf ein Plus kommen.
      Mir hat der Film gut gefallen und ich fand die 3D Effekte sehr schön! Ja ich muss zugeben die Story war vorhersehbar und das Mädchen sehr viel charmanter als der kleine Junge an vielen Stellen. Aber die Geschichte um den kleinen Jungen, der versucht an der Erfindung seines Vaters weiterzuarbeiten, um vielleicht doch noch eine Nachricht von ihm zu finden, war doch rührend.
      Aber für mich wurde das am Ende gar nicht richtig aufgeklärt, inwieweit der Junge mit dem alten Filmemacher zu tun hat.
      Ein schöner Film für emotional angehauchte Filmfans, auch die Gestaltung des Bahnhofs und der Station Inspector waren klasse dargestellt

      ________________
      When end of world come,the ice & storm will kill all

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Shanepam“ ()

      ich bin begeistert .... nein ... verzaubert

      eine wundervolle verbeugung vor dem film ... vor einer zeit ... vor einer lebensweise

      ich hätte nicht gedacht , dass mir der film derart gefallen würde ... es ist wie ein aufatmen in dieser gestressten zeit ... ein einatmen von werten und der liebe zur fanatasie ... eines lebensgefühls

      danke scorsese für dieses meisterwerk

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Der siebte Samurai“ ()

      Kann mir mal jemand sagen, ob der Gitarrenspieler der Bahnhofsband Johnny Depp in einer Minirolle ist oder nicht? Zumindest sieht er Ihm recht ähnlich und Depp ist zudem auch Produzent des Streifens.

      Würde mich mal interessieren. Danke für die Info schonmal im Voraus! ;)


      Zum Film ansich: Ich finde, es ist ein schöner und gelungener Film, der zwar ganz was Anderes ist, als man vom Trailer erwartet - aber trotzdem!

      Von mir gibt´s 8/10 Filmprojektoren
      Grad auf DVD geschaut und kann die Begeisterung nicht nachvollziehen.
      Die Kulisse war Hammer. Die Schauspieler haben alle gute Arbeit geleistet, auch die Kinder waren nicht nervig.
      Aber die Geschichte hat mich nicht umgehauen, da man stets die nächsten Schritte vorhersehen konnte.
      Die Beschreibung des Films lässt leider viel mehr erwarten, als der Film leisten kann.

      Der "Abtörner" des Films ganz eindeutig die Aussage von Mama Jeanne gegenüber der beiden Kinder, die beide keine Eltern haben und in Hugos Fall auch ums Überleben kämpfen müssen, dass die Geschichte von Georges Méliès so traurig sei, dass sie diese noch nicht wissen sollten. Also bitte!

      Wird definitiv nicht noch mal geschaut.

      5/10
      "Man kann doch ein Katzenvideo niemandem vorenthalten!"

      Whatever... Keep talking...not done yet? Well then, I'll just be over there not giving a shit...
      Original von princessleia007
      ... Der "Abtörner" des Films ganz eindeutig die Aussage von Mama Jeanne gegenüber der beiden Kinder, die beide keine Eltern haben und in Hugos Fall auch ums Überleben kämpfen müssen, dass die Geschichte von Georges Méliès so traurig sei, dass sie diese noch nicht wissen sollten. Also bitte!
      ...


      Das würde ich mal genau so beschreiben. :goodwork:

      Die "Selbstverliebheit" der Filmemmacher, ihre Egozentriertheit und das Hineinsteigern in Tragödien ist hier wirklich auf die Spitze getrieben. Mit George kann ich leider kein großes Mitleid haben -

      Spoiler anzeigen
      natürlich ist er ein toller Künstler, der seinerzeit Meisterwerke erschuf. Aber als der Krieg kam und die Leute seine Filme nicht mehr sehen wollte, hat ER alles zerstört (Kulissen, Garderobe, Bauten...). Sorry, es ist zwar traurig, wenn man merkt, dass seine Kunst nicht mehr gefragt ist, aber das ist nun einmal der Lauf der Welt.


      Das "sowas Trauriges müssen Kinder noch nicht wissen" ist ein Schlag ins Gesicht von Hugos Zeit- und Leidensgenossen: Kinder, die ihre Eltern verloren (durch Unfälle oder den Krieg), Tod und Zerstörung durch einen unerbittlichen Feind - DAS sind traurige Geschichten.

      Spoiler anzeigen
      Nicht ein Künstler, dessen Kunst nicht mehr so gefragt ist und der darauf wie ein trotziges Kind selbst alles zerstört ...


      Was bleibt? Ein sehr schön fotografierter Film, eine Erinnerung an Méliès Filme, eine glänzende Fingerübung für den großen Scorsese. Die Story ist aber etwas arg dick aufgetragen und etwas zu selbstverliebt bzw. in Richtung "Wir Filmemacher sind die besseren, bedeutungsvolleren Menschen" gedreht. Als Filmfan habe ich eigentlich kein Problem damit, große Filmemacher zu bewundern - aber wenn man so aufdringlich dazu angehalten wird, ist das zu viel und schlägt bei mir ins Gegenteil um ...

      Im Grunde habe ich die ganze Zeit darauf gewartet, dass Cloe unter dem Mantel ihr Hit-Girl-Kostüm drunter hat und die Egomanen allesamt zu Geschnetzeltes verarbeitet ...
      SUCHE:
      Cap. America MB 1+2, Wintersoldier MB 2,
      Batman SBs (Adams, Aparo, Mignola), JLA Crisis 1-5

      BIETE:
      Comic-Sammlerstücke wie
      Die Spinne/Supie/Roter Blitz Heftklassiker + TBs,
      SBs wie Qualen, Abgründe, Phoenix Abgesang, Ultimates,
      aktuelles wie Dark / Uncanny Avengers, Guardians, Thor
      + viele DVDs und Filmraritäten (Steel, 70s CAP America)

      paninicomics.de/forum/index.php?page=Board&boardID=17

      Vorschläge und Suchlisten bitte per PN
      "Hugo" [Martin Scorsese / USA ´11] - 7,50 / 10

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :halbstern: :stern2: :stern2:

      Mit eher niedriger Erwartungshaltung ging ich an dieses preisgekrönte Werk heran, schlicht und ergreifend deswegen, weil das Genre einfach so mal gar nicht mein Ding ist ...und vielleicht bin ich genau deswegen nun auch recht angetan von "Hugo". Zu bestaunen war ein gefühlvoller, detailverliebter und charmanter Film der auf technischer und optischer Seite brillieren kann. Natürlich war die Handlung in ihren Abläufen sehr klassisch, klischeehaft und vorhersehbar - ein Film mit dieser gewissen Magie darf sich das letztendlich aber auch leisten. Das Meisterwerk erkenne ich nun vielleicht nicht - die Oscars in den jeweiligen Kategorien kann ich jedoch absolut nachvollziehen. Schönes, optisch bombastisches Heimkinoerlebnis mit tollem Setting und einem traumhaften Soundtrack.

      Mein Filmtagebuch & Mein Serienarchiv



      Pokemon - The Curse of Kanto
      Directed by David Lynch
      Ein schöner Film mit einer absolut grandiosen Kameraarbeit! Die Geschichte gewinnt mit voranschreitender Laufzeit an Fahrt und ließ mich während des Abspanns zufrieden zurück. Allerdings bin ich mit einer etwas anderen Erwartung an den Film gegangen. Der Humor ist sehr kindlich und familienfreundlich. Der hätte für meinen Geschmack ein wenig bissiger sein können. Die Schauspieler wiederrum machen ihre Sache wunderbar. Vorallem von Sacha Baron Cohen war ich positiv überrascht. Passte einfach wie die Faust aufs Auge ^^

      Sehenswertes Stück Familienkino für alle, die es mal ein wenig ruhiger und gewaltlos mögen.

      Durch die hervorragende Optik und die Schauspieler komm ich tatsächlich auf

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2:

      Zahnräder ^^
      "Lache, und die ganze Welt lacht mit dir! Weine, und du weinst allein"