Gesetz der Rache (Law Abiding Citizen)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 63 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Ian89.

      Vor 2012 lief der Trailer, wusste noch gar nicht von der Existenz des Films. Sicherlich nicht uninteressant, nur fährt der Plot etwas zu sehr auf der Saw Schiene, aber muss ja nichts schlechtes sein.

      Und Butler als Antagonist ist längst überfällig, nur ist fraglich wie konsequent das durchgezogen wird (zumindest ethisch scheint man ihm und nicht den anderen zu folgen).
      Signatur lädt...
      Also der trailer ist richtig vielversprechend besonders Gerald Butler als Rachenehmender Familienvater kommt sehr gut rüber. Habe Gestern einen TV-Spot gesehen aber nicht wirklich wahrgenommen und merke,dass das bestimmt ein sehenswerter Film wird. Wird auf jeden Fall angeguckt.
      "Young and Fubar" starring Rob.




      Favourite Movies: 1. Twilight 2. The Cake Eaters 3. Taken 4. Speak 5. American History X 6.Gran Torino 7. The Transporter 8. Shining 9. Charlie and the Chocolate Factory 10. Pulp Fiction
      Habe den Streifen ebenfalls gestern Abend gesichtet. Nach der spannenden ersten Hälfte, flacht die Geschichte ein wenig ab und endet in einem zwar spektakären aber ein wenig ärgerlichen Ende.

      Der DC sollte bitte nicht nur Gewaltspitzen zu bieten haben, sondern sich auch mit den kritischen Punkten befassen (Moral), denn auf die wird leider zu wenig eigegangen.

      Vorerst gibt es von mir:

      7,5/10
      hab ich doch noch gar keine kritik für diesen tollen film geschrieben :nono:

      naja allzuviel will ich auch nicht tippen da mein vorredner schon fast alles gesagt hat zum film."das gesetz der rache" fängt schon gleich am anfang an mit dem überfall auf clyde shelton und dessen familie und man fühlt sich gleich auf der seite von dem fürsorglichen vater!!

      im laufe des films wird man dann zeuge eines klasse gespielten psychoduells zwischen gerard butler und jamie foxx wobei man sich bei den taten von clyde (gerard butler) die frage nach der moral stellt.

      spannend ist der film bis zum schluss und man weiss am ende manchmal echt nicht zu wem man halten soll...

      ich gebe diesem echt gelungenen thriller

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: 8/10
      Genau dieser Zwiespalt des Zuschauers macht diesen Film aus finde ich. Die Action ist ok, Spannung auch vorhanden...ja...aber was mich so gepackt hat, ist diese Beziehung zwischen Opfer und Staatsanwalt. Die selbstgerechte Justiz, die sich an ihre Vorschriften und Präzidenzfälle klammert und auf der anderen Seite, der Ehemann, der die Gerechtigkeit fordert und für jene kämpft.

      Während man am Anfang bedingungslos auf der Seite von Klyde steht, beginnt man sich zu fragen, ob er nicht zu weit geht..man zweifelt.
      Nicht, dass man sich auf die Seite des Staates stellt, aber man weiß nicht mehr genau..keine der Seiten kann man gut heißen.

      Schauspielerisch erste Sahne in meinen Augen. Die Haupdarsteller bauen diese ''Beziehung'' gut aus.

      Solider, sehenswerter Film.

      Aaaber. Das Ende gefiel mir weniger. Deshalb Punktabzug
      Spoiler anzeigen
      Es war zu apprupt. Man hätte sich gewünscht, dass der überlebende Anwalt noch einmal zeigt, dass die Nachricht angekommen ist, vielleicht ein kurzer Fall, in der er die Gerechtigkeit vertritt. Irgendetwas in der Richtung. 1 Minute nach dem Tod von Klyde aufzuhören ist zu kurz.


      7,5/10
      Top Ten Movies
      1. Herr der Ringe 2. The Dark Knight 3. Saw
      4. Inception 5. Memento 6. Following
      7. The good, the bad and the ugly 8. 12 Angry Men
      9. Shutter Island 10. The Prestige

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tim“ ()

      Ich muss sagen dass mich der Trailer bei mir kaum Interesse für den Film geweckt hat.(vieleicht wird man auch irgendwann übersättigt von trailern)
      Meine Spontanentscheidung in den Film zu gehen hat mich keineswegs enttäuscht.Im Nachhinein muss ich nun sagen:
      Wow!! Für mich persönlich ist dieser Film schon einer derer die man gesehen haben sollte.
      Gesetz der Rache hat alles, was ein guter Actionthriller braucht:spannend ,wendungsreich,inteligent gestrickte Storry mit einem Jamie Foxx und Gerard Butler in überzeugenden Rollen.Einzig das dürftige Finale von "Gesetz der Rache" verwehrt mir die 9-10 Punkte-Wertung, denn es kommt erstens zu abrupt, zweitens zu unspektakulär und drittens mit einem plakativ-albernen Violinenkonzert, bei dem dann doch noch einer den gewandelten Gutmenschen raushängen darf.(der Tod von Gerard alleine finde ich jedoch vom Bildmoment wunderbar in Szene gesetzt)
      8/10 Punkten :goodwork:
      :stern:
      ANZEIGE
      Neulich am Kinotag gesehen.
      Der Film startet schnell und hart. Die Sympathie liegt hier klar bei Gerald Butlers Charakter. Im Laufe der Handlung nehmen die absurden Elemente deutlich zu, dennoch funktioniert der Film aufgrund der Besetzung recht gut. Qualitative Unterschiede zu Genre-Größen werden jedoch schon deutlich.

      Die letzten 10 Minuten des Films sind ein Paradebeispiel dafür, wie man aus einem guten Film einen durchschnittlichen Film machen kann. Schade das in letzter Zeit bei vielen Filmen gerade am Ende soviel Potential verschenkt wird.

      6,5 / 10 Göffel
      war gerade drin und ich muss sagen, er ist fast so geworden wie erwartet, ein richtig guter film :goodwork:

      butler war einfach nur fantastisch und foxx nicht minder. die geschichte nicht unbedingt neu aber wesentlich besser in den details als andere filme die ich zum thema rache-feldzug kenne.
      die szene
      Spoiler anzeigen
      im knast, als er seinen zellengenossen abgestochen hat, um in isolierhaft zu kommen
      fand ich jedoch etwas sehr übertrieben für einen 16er rated. und am ende fand ich es dann schon etwas schade, dass
      Spoiler anzeigen
      sie ihn so einfach überlisten konnten


      trotzdem war der film einfach gut (ich sage nur "handy ausmachen" :tlol: )

      verdiente 8/10 Punkten


      A Survivor is born!
      Wie schon oft gesagt wurde, zerstört auch bei mir das Ende das so tolle Bild vom Film.
      Eine tolle Spannung, die Story sehr gut erzählt und die beiden Hauptdarsteller liefern sich ein tolles Duell. Überhaupt der Cast, bespickt mit Gesichtern, die man schon oft gesehen hat. So darf ein Thriller jederzeit daherkommen.
      btw hat mir sehr gefallen, wie direkt der Film startet. Man wird als Zuschauer sofort reingeworfen, kein großes Geplänkel und in diesem Fall hat es auch funktioniert. Das muss man natürlich auch erwähnen - dieser Versuch, den Zuschauer direkt reinzuwerfen, geht einfach furchtbar oft richtig in die Hose.

      Zum Ende
      Spoiler anzeigen
      Ich finde es richtig, richtig schade, dass hier die Chance vergeben wurde, Butler seine Message senden zu lassen und somit etwas viel größeres auszulösen. Das hätte schön viel Diskussionsstoff für mich und meine Freunde gegeben, wenn denn die Bombe am eigentlich Ort gezündet worden wäre.
      Es ist wirklich schade, dass bisher nur bei so wenigen Filmen das schockierendere Ende gewählt wurde. Hätte Butlers Plan funktioniert, wäre es ein perfekter Thriller gewesen - so bleibt der fade Beigeschmack, dass ich ähnlich schockiert wie beim Ende von Arlington das Kino hätte verlassen können - man aber doch Angst hatte und nicht das Happy End, sondern viel mehr das "sichere" Ende genommen hat.


      Ich hoffe auf einen DC, der ein alternatives Ende beinhalten wird. So könnte der Film wenigstens auf DVD/BR einiges wieder wett machen.
      Mal schauen. ;)

      Mit diesem Ende ist es eine knappe 8/10.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „rookie“ ()

      Also ich habe den Film gestern auch gesehen und muss sagen WOW echt nicht schlecht der Film. Mal abgesehen vom Ende.

      Die Geschcihte ist in meinen Augen wirklich nachvollziehbar d.h. ich kann die Handlungen von Clyde (Gerald Butler) vollkommen nachvollziehen.
      Spoiler anzeigen
      Nicht die ganzen Morde sondern eher die Wut gegen das Justizsystem
      . Der Film hatte die ganze Zeit eine gute Spannung und der Cast war auch super besetzt.

      Was mir auch gut gefallen hat war, dass der Film sofort anfing, also kein langes Vorgeplenkel. Butler war echt genial in der Rolle des Racheengels und Jamie Foxx war auch sehr gut als überheblicher Staatsanwalt.

      Das Ende war jedoch ziemlich bescheiden wie ich fand. Da bin ich auch der Meinung von Rookie, dass das schockierende Ende dem Film besser getan hätte als das "gerechte Ende".

      Ich gebe 8 von 10 Punkte abzug wegen dem leider nicht so gutem Ende. Deswegen hoffe ich auf einen DC mit anderem Ende ( was bestimmt nicht erscheinen wird :( ).
      "Young and Fubar" starring Rob.




      Favourite Movies: 1. Twilight 2. The Cake Eaters 3. Taken 4. Speak 5. American History X 6.Gran Torino 7. The Transporter 8. Shining 9. Charlie and the Chocolate Factory 10. Pulp Fiction
      Der Film war eine absolute Spontanentscheidung, und ich hab sie, wie bei 96 Hours, nicht bereut.

      Man fragt sich etwa ab der Hälfte des Filmes, auf welcher Seite man denn eigentlich steht, und ist sich nicht sicher.

      Durch das blöde Ende habe ich dann aber gemerkt, dass ich wohl doch auf Clyde's Seite stand ;).

      Sehr gewundert hat mich die FSK 16, dafür waren schon ein paar krassere Szenen dabei. An Saw hat aber dann doch nicht so viel erinnert.

      Was ich allerdings gar nicht verstanden habe, war der Deal: warum bekommt der Hauptschuldige so ein großzügiges Angebot? Nur weil er kooperiert? Das hätte der Andere, der eigentlich "nur" zugeguckt hat, doch auch tun können - wovon ich bei der bevorstehenden Strafe ausgehe, da würde sich doch jeder auf einen Deal einlassen. Dann hätte aber Aussage gegen Aussage gestanden, weil sich die beiden gegenseitig belastet hätten. Zusammen mit Clyde's Aussage hätten die beiden Verbrecher so aber genau gegenteilig bestraft werden müssen. Wie es im Film dargestellt wurde, macht der Plot für mich nicht wirklich Sinn.
      Für mich unlogisch bzw. nicht genau genug erklärt.

      Daher nur 7/10
      Spoiler anzeigen
      unerklärlich ins Gefängnis geschmuggelten Messern
      Original von Ginger83
      Daher nur 7/10
      Spoiler anzeigen
      unerklärlich ins Gefängnis geschmuggelten Messern


      Ich glaube
      Spoiler anzeigen
      , das Messer von dem du redest war eigentlich der Knochen von seinem Steak ;)


      So auch ich habe mir den Streifen spontan angesehen und bin für meinen Geschmack begeistert, da ich solche Filme wirklich mag, welche es wiederum maximal zwei Mal pro Jahr in die Kinos schaffen.

      Einziger Kritikpunkt ist das Ende, zwar nett inszeniert aber kam einfach zu plötzlich.
      Spoiler anzeigen
      Wäre wirklich eine geniale Message gewesen, wenn Clyde’s Plan aufgegangen wäre.

      Hätte aber trotzdem eine Frage:
      Spoiler anzeigen

      Da alles von Clyde perfekt geplant und organisiert war, dann war dieser Informant auch kein richtiger Spion und Clyde’s Vergangenheit war gar nicht echt, sondern alles nur Show damit die Jungs da sich in die Hosen sch****???
      Ist nur meine Interpretation von der ganzen Sache, sprich Clyde hat nie für die Regierung gearbeitet ist sonst einfach ein Genie und hatte die Kohle für solche Ausrüstung, oder?


      Kriegt von mir 8 von 10 Kautionen
      Original von the mannequin
      Hätte aber trotzdem eine Frage:
      Spoiler anzeigen

      Da alles von Clyde perfekt geplant und organisiert war, dann war dieser Informant auch kein richtiger Spion und Clyde’s Vergangenheit war gar nicht echt, sondern alles nur Show damit die Jungs da sich in die Hosen sch****???


      Spoiler anzeigen
      glaube nicht das es erfunden war, man hat ihn ja am anfang was basteln sehen etc., ausserdem ist es ja alles eingetreten es hat alles perfekt geplant....naja auch wenn es am ende nicht aufgeht (leider :( )


      A Survivor is born!
      Hatte eigentlich auch nur den Gedanken,
      Spoiler anzeigen
      weil er ja eben einfach "talentiert" ist für solche Sachen. Alle diese Dinge hatte er ja selbst begangen ohne fremde Hilfe von "alten Kameraden".
      Und da in der Zelle fragt er Foxx ja auch, ob sie seinen Komplizen auch geschnappt haben (weiss halt nicht ob er da ironisch von sich selbst spricht oder eben den anderen Typen meint). Sprich den Typ der ihnen diese Infos in der Unterführung zugeschoben hat.
      Der hat ja wiederum gesagt, das Clyde ein Planer ist und kein Vollstrecker, schlussendlich war er ja eben auch der Killer da er jederzeit raus konnte, sprich der "Informant" hatte absichtlich falsche Infos gegeben????? Also war das gar kein Spion, sondern ein Typ der von Clyde bezahlt wurde. Das nötige Kleingeld hatte er ja wie man sehen konnte ;)

      hehe ist das noch verständlich, was ich da eigentlich sagen möchte :grins: ???

      Hat mich eigentlich nur gewundert, ob das für andere auch zweideutig rüber gekommen ist. Weil mir kam es echt so vor als war es Absicht, dass der Zuschauer nun selbst interpretieren kann, wieviel von seiner Vergangenheit nun auch der Wahrheit entspricht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „the mannequin“ ()

      Also ich habe seine
      Spoiler anzeigen
      Tätigkeit für die Regierung
      nicht infrage gestellt, warum hätte er sonst Hunderte von Millionen $ von ebendieser überwiesen bekommen haben?

      Für mich war er
      Spoiler anzeigen
      ein Ingenieur, der seine totbringenden Erfindungen, die er früher an die Regierung verkauft hat, jetzt selbst ausprobieren wollte
      .

      Zu deiner Idee,
      Spoiler anzeigen
      das Messer sei ein Knochen aus dem Steak
      , werde ich mal das Internet befragen :D .
      Aber sah das wirklich so aus? Hab das anders in Erinnerung :headscratch:.