ANZEIGE

Willkommen bei den Sch'tis

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 35 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Emily.

      Willkommen bei den Sch'tis

      Willkommen bei den Punkten 22
      1.  
        10/10 (2) 9%
      2.  
        08/10 (5) 23%
      3.  
        09/10 (9) 41%
      4.  
        06/10 (0) 0%
      5.  
        07/10 (2) 9%
      6.  
        04/10 (2) 9%
      7.  
        05/10 (1) 5%
      8.  
        02/10 (0) 0%
      9.  
        03/10 (0) 0%
      10.  
        01/10 (1) 5%
      Willkommen bei den Sch'tis



      Zur internationalen Homepage - Hier klick
      Zur unserer Galerie - Hier klick

      Originaltitel: Bienvenue chez les Ch'tis
      Land: Frankreich 2008
      Regie: Dany Boon
      Drehbuch: Dany Boon, Alexandre Charlot, Franck Magnier
      Musik: Philippe Rombi
      Kamera: Pierre Aïm
      Verleih: PROKINO

      Kinostart in Deutschland: 30.10.2008

      FSK: ohne Altersbeschränkung
      Laufzeit: 106 Minuten
      Genre: Komödie

      Darsteller:

      - Kad Merad
      - Dany Boon
      - Zoé Félix
      - Lorenzo Ausilia-Foret
      - Anne Marivin

      Inhalt:

      Ein Südfranzose im französischen Norden ist genauso schlimm wie zwei Münchner in Flensburg. Geradezu unvorstellbar - aber unglaublich komisch!

      Der Postbeamte und Südfranzose Philippe Abrams (Kad Merad) wird unfreiwillig versetzt - zu den Sch'tis, wie die Nordlichter wegen ihres Dialekts genannt werden. Zwei Welten prallen aufeinander! Schnell merkt Philippe, dass er den Sch'ti- Dialekt zwar nicht versteht, die Menschen aber unwahrscheinlich herzlich sind. Allen voran der Postbote Antoine (Dany Boon), der bald sein bester Freund wird.

      Dazu bereitet ihm seine Frau Julie (Zoé Félix) an den freien Wochenenden im Süden den Himmel auf Erden, und er ist im angeblich barbarischen Norden so glücklich wie noch nie. Alles läuft bestens - bis Julie eines Tages beschließt, Philippe vor Ort beizustehen. Der sieht sich nun gezwungen, Antoine und dem Rest seiner Mitarbeiter zu gestehen, dass er sie seiner Frau als unzivilisierte Horde beschrieben hat. Er muss sich schnell etwas einfallen lassen ...

      Edit von Selina: Ich hab mal die Daten von Tomtec hier reinkopiert, da es ausführlicher aufgebaut ist.

      - Der Film ist eigentlich etwas wie eine Hommage an den Norden und dessen eigentümliche Bewohner.

      - Ein guter Teil des Humors bezieht sich auf den ganz eigenen Dialekt der Bewohner, was sich aber wohl kaum ins Deutsche transportieren lassen wird.

      - Jedoch sagen Kritiker, dass der Film auch ohne den Sprachfaktor ganz vergnüglich sein.

      - Der Film stellte bis einschließlich dem 6. Wochenende Zuschauerrekorde auf (seitdem hängt man wieder hinter Titanic zurück)
      Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten. In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis.

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Selina“ ()

      Hätte am Anfang nie gedacht, dass der Film nach dem schier gigantischen Zuschauerrekord noch so standhaft bleiben würde, aber so kann man sich irren. :confused:

      Ich find es gut, dass der Film hier läuft - so kann man sich ein Bild von dem machen, was die Franzosen demnächst sogar über TITANIC erheben werden, aber WENN schon Kino, dann bitte keine deutsche Synchro, sondern Untertitel. Wie Frank schon geschrieben hat - man kann diese Art Humor nicht in andere Sprachen übersetzen.

      Wenn er wirklich qualitativ so gut ist, dann könnte er auch hier in Deutschland, vor allem in den Arthouse-Kinos, auf Dauer ein (seinen Verhältnissen entsprechender) Erfolg werden...
      Ich hätte ja bereits die Gelegenheit mir den Film in der Schweiz anzusehen. Da besetzte der Streifen auch mehrere Wochen lang Platz 1 der Kinocharts. Natürlich versteht sich ganz von allein, dass er ausschliesslich - ich rede jetzt nur von der Schweiz, keine Ahnung, wie es in Deutschland aussehen wird - im Original Ton zu sehen ist. Aber ich schaffe es einfach nie, mich zu überwinden, mir Bienvenue... im Kino zu geben. Der Trailer ist mir einfach viel zu mies und abgesehen davon handelt es sich hier ganz offensichtlich nicht um meine Art von Humor. Bei den "Gags" im Trailer musste ich eher die Augen verdrehen und mir an die Stirn fassen. Kann sein, dass der für viele so unvorstellbar witzig ist, aber ich werde diesen riesigen Hype um den Film mit Sicherheit nicht unterstützen, da wirklich null Interesse vorhanden.
      MOMENTANE TOP MOVIES/TV SHOWS
      1. All Together Now
      2. The Umbrella Academy S2
      3.
      Hollywood S1
      4. The Kissing Booth 2
      5. Rich Love
      6. This Is The Year
      7. Unhinged
      8. Military Wives
      9. Love, Simon
      10. American Pie 4


      MOST WANTED 2020
      1. Wonder Woman 1984
      2. No Time To Die
      3. Candyman
      4. Antebellum
      5. Coming To America




      Sooooo...

      Der Film, der inzwischen den unerwarteten Namen "Willkommen bei den Sch`tis" trägt hat seinen deutschen Kinostart verpasst bekommen-

      Am 30. Oktober diesen Jahres wird der Streifen seinen Weg auf die deutschen Leinwände finden, nachdem man in Frankreich unzählige Rekorde brechen konnte.
      Echte Konkurrenz lauert am Start-WE nicht, allerdings startet ein Wochenende danach bereits "Quantum of Solace". Trotzdem sollte der Streifen natürlich sein Nischenpublikum finden. Oder sollte es womöglich doch mehr sein???
      Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten. In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis.

      Ein richtiger Franzose durch und durch.

      Ich denke der Film trifft genau den französischen Nerv mit all seinen kleinen Anspielungen, Klischeereitereien, liebenswerten Charakteren und schönen Landschaftsaufnahmen. Ein Film ohne Ecken und Kanten. Ein Wohlfühlfilm mit Charisma und einem angenehm sentimentalen Schluss der passt.

      Was den Sprachentclash betrifft (hab den Film im Original gesehen) kann ich mir zwar vorstellen dass der Film in der Synchro auch ohne diese Reibereien ganz nett sein wird, aber niemals so hinreisend rüberkommen kann. Hier in der Schweiz haben sie den Ch'Tis Dialekt auf die UT übernommen in dem sie ihn mit Schweizer Dialektbegriffen ersetzt haben. Ich denke das fing einen Grossteil des Original Humors auf...ich hoffe in Deutschland lassen sie auch soviel Verstand walten, denn eine simple Synchronisation zerstört den Flair des Films völlig, selbst eine reine Hochdeutschübersetzung als Untertitel würde dem Film nicht gerecht werden.

      Lange Rede kurzer Sinn:
      Schaut ihn euch im Original an und lasst euch bezirzen. Süsser und ungemein sympathischer Film mit Herz und Verstand.

      8/10 points du sCHud :D
      Signatur lädt...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „goodspeed“ ()

      Willkommen bei den Sch'tis

      Willkommen bei den Sch'tis



      Zur internationalen Homepage - Hier klick
      Zur unserer Galerie - Hier klick

      Originaltitel: Bienvenue chez les Ch'tis
      Land: Frankreich 2008
      Regie: Dany Boon
      Drehbuch: Dany Boon, Alexandre Charlot, Franck Magnier
      Musik: Philippe Rombi
      Kamera: Pierre Aïm
      Verleih: PROKINO

      Kinostart in Deutschland: 30.10.2008

      FSK: ohne Altersbeschränkung
      Laufzeit: 106 Minuten
      Genre: Komödie

      Darsteller:

      - Kad Merad
      - Dany Boon
      - Zoé Félix
      - Lorenzo Ausilia-Foret
      - Anne Marivin

      Inhalt:

      Ein Südfranzose im französischen Norden ist genauso schlimm wie zwei Münchner in Flensburg. Geradezu unvorstellbar - aber unglaublich komisch!

      Der Postbeamte und Südfranzose Philippe Abrams (Kad Merad) wird unfreiwillig versetzt - zu den Sch'tis, wie die Nordlichter wegen ihres Dialekts genannt werden. Zwei Welten prallen aufeinander! Schnell merkt Philippe, dass er den Sch'ti- Dialekt zwar nicht versteht, die Menschen aber unwahrscheinlich herzlich sind. Allen voran der Postbote Antoine (Dany Boon), der bald sein bester Freund wird.

      Dazu bereitet ihm seine Frau Julie (Zoé Félix) an den freien Wochenenden im Süden den Himmel auf Erden, und er ist im angeblich barbarischen Norden so glücklich wie noch nie. Alles läuft bestens - bis Julie eines Tages beschließt, Philippe vor Ort beizustehen. Der sieht sich nun gezwungen, Antoine und dem Rest seiner Mitarbeiter zu gestehen, dass er sie seiner Frau als unzivilisierte Horde beschrieben hat. Er muss sich schnell etwas einfallen lassen ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tomtec“ ()

      "Über 20 Millionen Franzosen können nicht irren!"

      Klar. Ist es doch ein französischer Film, hinter französischer Kulisse, mit französischen Anspielungen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Film hier sonderlich gut funktionieren kann. Wenn ich schon dran denke, wie der komplette Dialekt, und somit auch der Wortwitz, durch die deutsche Synchro wie Eis dahin schmilzt, drehen sich mir die Fingernägel um. Dazu kommt noch, dass man die meisten Witze wahrscheinlich eh nicht wirklich versteht, wenn man nicht den richtigen Background hat. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dieser Film, wie gut er auch sein könnte, hier eher verhaltene Kritik, seitens "engstirniger" Filmfans, abkriegt. Mit dem Hintergrundwissen und der französischen Sprache mächtig, könnte der Film jedoch sehr gut funktionieren.
      Klar.

      Aber immerhin hat er es geschafft 20 Millionen Franzosen ins Kino zu ziehen. Das sind 33% der Einwohnerzahl Frankreichs (60 Mio).

      Bei 82 Mio Deutschen wäre ein vergleichsweise genauso erfolgreicher Film hier ein Film, der über 27 Mio Deutsche ins Kino zieht. Und das hat zuletzt "Das Dschungelbuch" geschafft.
      Heute wäre das in Deutschland nicht mehr möglich. In Frankreich schon wie man sieht. Was sagt das über das Kinoverhalten der Deutschen aus?
      Ich hab überraschenderweise letzte Woche den Trailer im Kino gesehen. Ist ja eigentlich gar nicht meine Art von FIlm, also grundsätzlich europäische Produktionen sind nicht so mein Ding, aber bei dem Trailer hab ich mich weggeschrien :D Mal sehen, ob ich mich da ins Kino traue...
      counter: 337
      "Hello again | friend of a friend | I knew you when | our common goal | was waiting for | the world to end." The Clash at Demonhead
      ANZEIGE
      Ich fand den Trailer witzig, aber bin trotzdem skeptisch, weil das wohl einer der wenigen Filme ist, der nur im Original funktioniert. Kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass man sowas übersetzen kann, wo es um einen bestimmten Dialekt und Lebensstil geht. Werde dem Ganzen aber trotzdem eine Chance geben, weil ich generell versuche, alle französischen Filme zu sehen, die wir ins Programm bekommen.
      Fand den deutschen Trailer sehr lustig, ich denke der "ch'ti" Dialekt wurde gut transferiert. Allerdings gefiel mir der französische Trailer noch besser, da lustiger. Leider dürfte der Film hier aber nirgends im OT laufen, also heißts erstmal die deutsche Synchro im Kino sehen und dann später auf DVD auf französisch gucken.
      Original von Selina
      Ich fand den Trailer witzig, aber bin trotzdem skeptisch, weil das wohl einer der wenigen Filme ist, der nur im Original funktioniert. Kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass man sowas übersetzen kann, wo es um einen bestimmten Dialekt und Lebensstil geht. Werde dem Ganzen aber trotzdem eine Chance geben, weil ich generell versuche, alle französischen Filme zu sehen, die wir ins Programm bekommen.


      Dito ... und es sind solche Augenblicke, in denen ich mir wünsche, dass ich doch besser im Unterricht aufgepasst hätte. :D

      Fand den Trailer auch ganz witzig, die Schauspieler sympathisch ... aber auf Spielfilmlänge ausgestreckt, könnte ich mir vorstellen, dass das ganze auch recht nervig werden könnte. Vielleicht mal auf Premiere ...

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase

      Hinreißend humorvolle und sympathische Komödie aus Französischen Landen.

      Die Besetzung kann sich sehen lassen, Kad Merad als Philipp Abrams macht einen mehr als wunderbaren Job wird aber imho von Dany Boon als Antoine Bailleul gnadenlos übeboten, der mit seinen dusseligen Art zu gefalllen weiß und von Christoph Maria Herbst passend und gut synchroniesiert wurde. Am besten fand ich die Szenen als
      Spoiler anzeigen
      sie besoffen mit dem Fahrrad duch die Stadt gondeln genauso wie die Ankunft von Philipps Frau, das war einfach urkomisch :hammer:


      Willkommen bei den Sch'tis gehört mit Tropic Thunder, In Bruges und Step Brothers zu den besten Komödien dieses Jahr. :goodwork:

      7,5-8/10
      Most Wanted:
      01. Tree of Life
      02. The Way Back
      03. The Fighter
      04. Enter the Void
      05. Biutiful
      06. The Rum Diary
      07. Schwerkraft
      08. Tron 2: Legacy
      09.
      10.
      Zuletzt gesehen:
      Resident Evil: Afterlife - 1/10
      The Town - 7/10
      Weit über 20 Mio. Besucher in Frankreich... Das ist gigantisch! Da ich den Trailer nur 'okay' fand, bin ich bin eigentlich nur ins Kino gegangen, um zu sehen, was an dem Film dran ist. Was soll ich schreiben? Ich bin wirklich positiv überrascht!

      Der Film macht von der ersten bis zur letzten Minute Spaß. Hier werden einige Frankreich-Klischees über den Haufen geworfen und das macht einfach Spaß, hier und da musste ich wirklich laut lachen. Weiter haben die Schauspieler ihre Sache gut gemacht, die Charaktere kommen sehr sympathisch rüber. Auch die Synchronisation hat mir sehr gut gefallen.

      Für mich eine nette Komödie mit schönen, aber auch vielen witzigen Momenten!

      7/10
      :stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern2::stern2::stern2:


      Toller Film, die deutsche Synchro funktioniert in meinen Augen auch problemlos. Es braucht zwar ein wenig um in Fahrt zu kommen, aber der Humor steigert sich je länger der Film läuft. Schließe mich ansonsten sven an, jedoch mit anderer Wertung:
      9/10

      Ich wüsste übrigens noch gerne, wieso Philippe im Büro seines Chefs/Freundes immer flüstern musste und quasi garnicht da sein durfte. :confused:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Linx“ ()

      Das Problem des Filmes ist definitiv die deutsche Synchronisation! Hier wurde irgendein Dialekt "erfunden", der wahrscheinlich witzig sein sollte. Isser aber nicht. Das macht den ganzen Film unerträglich. Leider verstehe ich kein Französisch. Somit ist der Film für mich unten durch. Natürlich bleibt die nette Grundidee und ein paar witziger Szenen.
      4/10
      <3 Reylo Forever <3