Fan Fiction - aber wie?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 11 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Snow.

      Fan Fiction - aber wie?

      Hallo

      Schon seit langem möchte ich nun eine Fanfiction schreiben. Das Problem ist, dass ich immer wieder daran scheitere, wie ich anfangen soll. Soll ich einfach drauf losschreiben oder mir vorher die einzelnen Charaktere ausdenken? Woher hole ich mir (wenn nötig) weitere Inspirationen?
      Das Ganze ist mehr als just for fun gedacht und wird wohl nicht so professionell wie vielleicht die bekannte Halloween-Geschichte ;)
      Die Geschichte soll in Richtung Wild Things gehen, also Sex, Crime, aber auch mit viel Action. FSK 18 natürlich ;)

      Was schlagt ihr so vor? Wie würdet ihr vorgehen?

      Edit:
      Die Sache hat sich zum Teil schon erledigt. Vista ist nicht in der Lage, eine vernünftige und vollständige Version von Office bereitzustellen, sodass ich mit einer billigen Testversion arbeiten muss, mit der ich nicht einmal abspeichern kann...

      Edit 2:
      ...was euch bitte nicht davon abhalten sollte, hier was zu schreiben

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Evilution“ ()

      RE: Fan Fiction - aber wie?

      Genau, ich würde mir auch erstmal überlegen in welche Richtung meine Story ungefähr gehen sollte (hast du ja schon teilweise gemacht, mit Wild Things) und sich dann schonmal zwei, drei Charaktere näher überlegen und dann aber auch einfach mal drauf los schreiben und schauen wie es sich entwickelt.
      So würde ich es auch empfehlen. Bau dir dein Geschichtsgrundgerüst und entwickel die Hauptfiguren, es schadet nie eine Art Charakterisierung zu jedem zu schreiben. Danach kannst du eigentlich drauf los tippen. Andere Charaktere werden dann "automatisch" eingefügt. Was Inspriration angeht: Beobachte Mitmenschen. Es gibt so viele Sachen die draußen passieren, die du leicht integrieren kannst. Und dann kann ich nur noch empfehlen...Probe lesen und danach den nächsten Entwurf hinblättern.
      Ich wollte auch mal selber schreiben, denke aber nicht, dass ich wirklich Talent dazu habe. Ich hab damals mit einer groben Story angefangen (wie die anderen ja auch sagen) und dann die Charaktere "entworfen". Wie weit man da gehen sollte weiss ich nicht. Ich hab schon ne kleine Vorgeschichte zu jedem geschrieben und einige Charaktereigenschaften etc. Denke aber, dass auch das Umfeld, in dem sich die Charaktere bewegen sehr wichtig ist. Also ne Welt, in die man als Leser eintauchen kann, die aber auch die Charaktere beeinflussen soll wie im echten Leben ja auch.
      Original von Evilution
      Also die "Geschichte" schreitet so langsam voran. Danke für die Tipps
      Eine grobe Story habe ich schon.
      Der Handlungsort ist auch sehr wichtig wie ich finde, aber dazu komme ich später.


      Einfach Zeit lassen. Ich hab damals zu sehr gestresst. War zwar nicht schlecht, doch man merkt halt, dass ich zu schnell geschrieben habe. :nono:

      Wie machst du das mit dem Schreibstil? Lässt du dich da von Büchern beeinflussen oder machst du ganz was eigenes? Das fand ich damals sehr schwer. Und auch ne Welt zu beschreiben ist nicht einfach.
      Hmm wie lasse ich mich inspirieren?
      Ich denke hauptsächlich durch Filme und eigene Vorstellungen. Ich schreibe ja eine Geschichte zu einem Film (darum Fanfic ^^ ), so wie ich ihn am liebsten hätte (natürlich dem Genre entsprechend). Die Wortwahl wird das schwerste sein, vor allen ohne sich ständig zu wiederholen und nicht lange um den heißen Brei herumzureden.
      Aber es ist ja auch wie bereits erwähnt just for fun ;)

      Original von Evilution
      Hmm wie lasse ich mich inspirieren?
      Ich denke hauptsächlich durch Filme und eigene Vorstellungen. Ich schreibe ja eine Geschichte zu einem Film (darum Fanfic ^^ ), so wie ich ihn am liebsten hätte (natürlich dem Genre entsprechend). Die Wortwahl wird das schwerste sein, vor allen ohne sich ständig zu wiederholen und nicht lange um den heißen Brei herumzureden.
      Aber es ist ja auch wie bereits erwähnt just for fun ;)


      Sorry, hätte mich klarer ausdrücken sollen. Meine Frage zur Inspiration bezog sich hauptsächlich auf den Schreibstil. In der deutschen Sprache kann man ja sehr viel machen. Doch einfach ist es nicht *g* Ich habe mich selber immer als "kleinen Legastheniker" bezeichnet. :grins: Aber wenn ich so sehe wie einige Leute schreiben (auch hier im Forum) komm ich mir vor als ob ich super wär in Rechtschreibung und Grammatik. :freaky:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „O-Lee“ ()

      Falls es euch interessiert, ich hab die Geschichte leicht abändern müssen. Ich hab die Story "grob" aufgeschrieben und da ist mir schon aufgefallen, dass sie sich unheimlich lange zieht bis etwas passiert. Mein "Fehler" ist es vielleicht, dass ich mir immer den passenden Film in meinen Gedanken vorstelle. Ist vielleicht, der falsche Weg, oder?
      Muss das ganze nochmal überdenken aber ist ja wie gesagt auch nur just 4 fun

      ANZEIGE
      Ne, denke das ist genau der richtige Weg wenn man das was man dort aufschreibt, ständig als Film im Hinterkopf hat. Bei mir funktioniert das nämlich sehr gut habe ich festgestellt. Die ganzen Szenen kann ich mir so besser vorstellen. Und mit dem `sich in die Länge ziehen´: Ich finde es wichtig, wenn man in Büchern und Geschichten viel über die Umgebung / Personen erfährt bevor bzw. wenn nebenbei die Action passiert. So kann man besser die ganzen Sachen nachvollziehen die später noch kommen werden. ;)