Dr. House - Season 3

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 3 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von freido.

      Dr. House - Season 3




      Algemeine Information

      Veröffentlichung: 03.07.2008
      Anbieter: Universal Pictures Germany
      Bild: 16:9 (1.78:1) anamorph
      Ton: Deutsch: Dolby Digital 2.0, Englisch: Dolby Digital 5.1
      Untertitel: Deutsch, English
      Freigabe: ab 12
      DVDs: 6 x DVD-9
      Filmlänge 1005 Minuten
      Verpackung: DVD Box

      Bonusmaterial

      Alternative Szene aus „Zu den Sternen?“: Die Version mit dem zornigen Vorstadtmädchen
      „Heiligt der Zweck jedes Mittel?“ Audiokommentar der Produzenten David Shore und Katie Jacobs
      Blooper Reel
      Soundtrack-Session mit der Fernsehband
      Oben House: Dasr Produktionsbüro
      Blut - Nadeln und Körperteile: Die Dr. House-Requisite
      Anatomie einer Episode: Es nerven Groß und Klein

      Inhalt

      In 24 neuen Episoden macht der doppelte Golden-Globe-Gewinner Hugh Laurie unvergessliche „House“-Besuche bei verzweifelten Patienten, die ohne sein diagnostisches Genie verloren wären. Zwar ist Dr. Gregory House zu seinen Mitmenschen immer noch unfreundlich, übellaunig und zynisch – aber mit seiner einzigartigen Fähigkeit, unlösbare medizinische Rätsel zu entschlüsseln, hat er sich den Respekt seiner Mitarbeiter verdient. In der dritten Staffel der Erfolgsserie gefährden seine Medikamentensucht, Killerviren und tödlichen Geheimnisse nicht nur das ohnehin belastete Verhältnis zwischen House und seinem Team, sondern auch die Gesundheit des Doktors ...

      BBCode AmazonAmazon-Artikel: B0018YGJXO

      ANZEIGE
      Jahre sind vergangen das ich die 2. Staffel gesehen habe. Am Anfang oder auch am Ende fand ich es insgesamt merkwürdig das das Ende der 2. Staffel eigentlich keine Rolle spielte.
      Spoiler anzeigen
      Meines Wissens wurde House angeschossen am Ende der letzte Folge in Staffel 2 und man wusste theoretisch nicht mal ob er überlebt, geschweige denn, wer ihn warum angeschossen hat.
      Mag sein das ich mich da an irgendwas nicht mehr erinner.

      Ansonsten waren bei den Vorgängerstaffeln immer im Verlauf der Staffeln Verschleißerscheinungen aufgetreten, die hatte ich sofort am Anfang diesmal. Wurde dann aber nach ein paar Folgen besser. Hier kann ich von meiner Seite auch die Kritik äußern das jede Folge das Gleiche ist. Es ist immer eine komische Krankheit, es wird mehr geraten als sonstwas, x mal verschlechtert sich der Zustand des Patienten und in fast jeden Fall gibt es dann am Ende das Happy End. Das langweilt sehr schnell, liegt wahrscheinlich daran, das Arztserien jetzt nicht mein bevorzugtes Genre sind. So hängt es meist davon ab, wie die Kabbeleien zwischen House und Cuddy ablaufen, hin und wieder spricht einem dann mal der Patient oder die Geschichte um ihn herum an, so gefiel mir die Folge, wo House mit einem Patienten ne kleine Reise unternommen hatte ganz, weils mal was anderes war. House als Figur ist das einzige Highlight an dieser Serie für mich. Keine Ahnung ob ich jemals weiterschauen werde, kaufen werde ich mir weitere Staffeln nicht und bei dem heutigen Serienmarkt wird es wohl kaum Phasen geben wo mir so langweilig ist, das ich auf House zurückgreifen muss.

      6,5/10




      Laufende Serien: Game of Thrones (6.), Criminal Minds: Beyond Borders (1.), Ash vs. Evil Dead (2.)
      Serienstaffeln 2019: -1-
      Filme 2019:
      -6-

      El Barto schrieb:

      Jahre sind vergangen das ich die 2. Staffel gesehen habe. Am Anfang oder auch am Ende fand ich es insgesamt merkwürdig das das Ende der 2. Staffel eigentlich keine Rolle spielte.
      Spoiler anzeigen
      Meines Wissens wurde House angeschossen am Ende der letzte Folge in Staffel 2 und man wusste theoretisch nicht mal ob er überlebt, geschweige denn, wer ihn warum angeschossen hat.
      Mag sein das ich mich da an irgendwas nicht mehr erinner.

      Spoiler anzeigen
      Meiner Erinnerung nach wurde das aufgeklärt: Es war der Kerl, dessen Frau er behandelt hat und mit dem er sich die Finalfolge lang in seinem Unterbewusstsein unterhalten hat. Und überlebt hat House ja dann offenbar aber die OP war ja nicht das Spannende an der Folge. Zumindest war die Folge abgeschlossen.

      Nach Staffel 3 gings meiner Erinnerung nach aber auch langsam abwärts mit der Serie - zu oft das gleiche Schema ausgepackt. Auch wenn Laurie als Ekelpaket doch lange ein Genuss war.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      Ich hänge bei House auch seit Jahren fest. 6 Staffeln habe ich gesehen, aber ob ich die letzten beiden jemals gucken werde, keine Ahnung. Wie die Serie ausgeht, weiß ich mehr oder weniger, von daher reizt mich das auch nicht mehr großartig.

      Es gab in den vergangenen Staffeln immer wieder Folgen und Nebenhandlungen, die durchaus gut waren, aber insgesamt war es einfach zu wenig. 24 Episoden pro Staffel sind da nicht gerade förderlich.