ANZEIGE

Indiana Jones 5

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 1.807 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Pepe Nietnagel.

      Pepe Nietnagel schrieb:

      Olly schrieb:

      Vielleicht könnte man ja "Indiana Jones 5" und "National Treasure 3" miteinander verbinden. Via Time travel. :gruebel: ^^


      "Indiana Jones 4" war schon verbunden mit "Akte X" und das hat auch nicht so recht funktioniert ... :D

      Mit ordentlich #CrazyCage-Action könnte es vielleicht was werden. Es ist jedenfalls mal ein frischer Ansatzpunkt. ^^
      Bleiben Sie Zuhause !!!
      Klar. Vielleicht noch eine Prise Fast and Furious. Etwas Marvel-Humor. Und einen Cameo von Simon Pegg. - Dann ist Indy endgültig tot und begraben. :D

      The Fiend schrieb:

      Olly schrieb:

      Nein, Marvel-Humor ist unnötig. Der Rest könnte sogar funktionieren.


      Nein, es gibt großteils guten Marvel-Humor. Den Rest, wie Fast&Furious, den braucht keiner und würde nicht funktionieren ^^


      Naja... Es gibt auch guten Kevin Smith-Humor - aber beides hat nix in Indy zu suchen...
      Was du damit erreichst ist kein besserer Film, sondern eine Gleichsschaltung... Warum nicht gleich dann alles was Disney so in der Hand hat ins MCU einführen....

      Olly schrieb:

      Geschmacksache, mir sagt dieser MCU-Humor weniger zu.

      Aber je mehr man hier vom eigentlichen Problem ablenkt, sprich man sollte keinen 5. mehr machen, desto besser für den Film. Also haut rein alles was geht.


      Ich möchte einen fünften - also gibt es da kein Problem von dem man in meinen Augen ablenken müsste....
      Aber ein mögliches Crossover mit sowas wie Nick Cages Filmchen wäre zwar ein im Ansatz interressantes Gedankenexperiment, in der Realität einfach der Tot von Indy...
      Hupengröße ... die ja essenziell für eine Rolle wie die der Wonder Woman ist.
      Humor ist so eine Sache. Er funktioniert für mich im Event-Kino oder Blockbuster-Kino (oder wie man es heute auch nennen mag) fast nicht mehr. Es müssen schon reißerische Komödien sein wie die von Judd Apatow, Todd Phillips, Chris Miller & Phil Lord oder die herrlichen rabenschwarzen Dinger der McDonaghs. Oder eben zu finden im guten Independent-Kino oder bei Tragikomödien wie "Little Miss Sunshine".

      Im MCU ist er mir meist zu albern, im DCEU völlig misslungen. Als ich in "Birds of Prey" war kugelte sich einer vor lachen ein paar Reihen vor uns. Ich dachte zunächst der schaut sich auf seinem Smartphone Louis de Funès, Pierre Richard oder Bud Spencer & Terence Hill an. ^^

      Und was "Indiana Jones" angeht, die Situationskomik und der Humor aus dem Mund macht einen erheblichen Teil des Erfolgs aus. Davon fehlt in Teil 4 so gut wie alles. Einzig der Expressflug mit dem Kühlschrank erinnert an die brillante Trilogie. Slapstick vom feinsten. Richtig einschläfernd ist es wenn sich Indy, Marion und Mutt unterhalten. Anders dagegen die fetzigen und ulkigen Dialoge zwischen Jones Jr. und Jones Sr. oder auch wenn Indy mit Willie zusammenkracht.

      Wenn James Mangold wirklich übernimmt, dann hoffe ich er überarbeitet dementsprechend das Drehbuch. Denn wie die meisten Filmemacher dürfte auch er ein Fan der Ur-Filme sein und wissen warum die heute noch derart geliebt werden.

      Lieber noch einmal verschieben. :P :uglylol:

      Generell hat man heute einen aus meiner Sicht eigenartigen Humor entwickelt. Also bei allem Respekt, aber sich bei einem Schweiger-Film tot lachen? Naja. Und dafür guten, alten und bewährten Slapstick ala Peter Sellers und Leslie Nielsen als stinklangweilig erachten? Naja. Es geht in die falsche Richtung.
      Bleiben Sie Zuhause !!!

      Olly schrieb:

      Generell hat man heute einen aus meiner Sicht eigenartigen Humor entwickelt. Also bei allem Respekt, aber sich bei einem Schweiger-Film tot lachen? Naja. Und dafür guten, alten und bewährten Slapstick ala Peter Sellers und Leslie Nielsen als stinklangweilig erachten? Naja. Es geht in die falsche Richtung.


      Da bin ich immer zwiegespalten....
      Vieles, das ich früher gnadenlos witzig fand, kann mich heute nicht mal mehr zum lächeln bringen.... (Otto, vieles von Leslie Nielsen z.B.)
      Der Humor in Film, in der Welt und bei mir hat sich verändert. Immer zum Vorteil? Mit Sicherheit nicht. Ich mag es z.B. wenn Grenzen ausgelotet werden (und genau dafür werden einige "alte" Komiker ja auch gelobt - noch mehr im Horrorbereich), finde aber auch, dass immer häufiger die Grenze guten Geschmacks übertreten wird (Bei MCU nicht).
      Der Mainstream traut sich wiederum kaum noch was. Aber andererseits werden immer die "Paradebeispiele" älterer Produktionen rausgesucht um diese für die "bessere Zeit" zu stellen. Gern vergisst man (ich auch), dass auch früher ein hoher Anteil an Rohrkrepierern dabei war. VIele hat man nicht auf dem Schirm weil sie einfach in Vergessenheit geraten sind...
      Oft ist das einfach nur ein Zeichen dafür, dass man älter wird und sich mit Veränderungen schwerer tut...

      Der "tolle Humor" in Indy ist z.B. in meinen Augen auch in Indy 4 - nur nicht immer ganz auf dem hohen Level, was ja letztendlich den auch zum schwächsten Indy macht. Aber das Beispiel des tollen verbalen Humors mit Indy Senior (und der war wie gesagt wirklich gelungen) als Indy-Schablone taugt nur bedingt - weil genau das in einem von vier Indy´s der Fall war. Genau wie die immer wieder angeführten Nazis - die sind nur in 50% der Indy-Filme vorhanden. Rückblickend sehe ich aber auch selber immer Indy in Verbindung zu Nazi-Bösewichten. Das bedeutet dann wohl, dass dort so viele so gute Szenen waren, dass sie hängen blieben.

      Andererseits haben einige meiner Lieblings-Indy-Szenen nicht das geringste mit Nazis zu tun. Als Beispiel z.B. die geniale Szene mit derm Schwertkämpfer im ersten. Und das ist auch glaub ich der Grund, warum es eine Indy-Fortsetzung immer schwer haben wird. Weil sooo viel Ansprüche gestellt werden, die man gar nicht erfüllen kann... zumindest in den meisten Fällen...
      Hupengröße ... die ja essenziell für eine Rolle wie die der Wonder Woman ist.
      Keine Ahnung was das teilweise hier für Diskussionen sind. Der eine will n Reboot was in nächster Zeit eh nicht kommt, der andre hat Angst vor den Humor bei Indy 5 ?? Bisher hat der Humor in allen 4 Teilen gut funktioniert, ich sehe daher kein Problem bei Teil 5 ?
      ANZEIGE
      Beim Humor gibt es nur EINE verlässliche Komponente: PETER SELLERS.



      Einen ernsten Indy will ich nicht haben. Lasst Indy Jagd über diverse Kontinente nach einem interessanten McGuffin machen, Indy-ismen rein und coole Zooms auf Harrisons Gesicht, wenn er mal wieder ein Rätsel geknackt hat und fertig ist das Adventure.

      Kurzes Off-Topic: die Szene mit Clouseau im Trainingsraum ist eine der witzigsten Szenen EVER! :bow: Peter Sellers! :thumbsup:
      Vielleicht weil der Humor in den ersten 3 Indy-Abenteuern funktioniert hat. :troll:

      Aber die Frage ging ja nicht an mich. Ich will und kann sie auch gar nicht beantworten.

      Ich persönlich habe nur festgestellt, dass der Humor im heutigen Blockbuster-Kino mich nicht mehr einfangen kann. Und die Indy-Filme sind ein gutes Beispiel dafür.
      Bleiben Sie Zuhause !!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Olly“ ()