ANZEIGE

Scarlett Johansson - Anywhere I Lay My Head

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 1 Antwort in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Seven.

      Scarlett Johansson - Anywhere I Lay My Head

      Scarlett Johansson
      Anywhere I Lay My Head




      1. Fawn
      2. Town With No Cheer
      3. Falling Down
      4. Anywhere I Lay My Head
      5. Fannin' Street
      6. Song for Jo
      7. Green Grass
      8. I Wish I Was in New Orleans
      9. I Don't Want to Grow Up
      10. No One Knows I'm Gone
      11. Who Are You?

      Original von kulturnews.de
      Scarlett Johansson, das It-Girl Hollywoods, nimmt ein Album auf und widmet sich durchweg Tom Waits, dem bärbeißigsten aller Besoffskis des Blues. Wir sind so gespannt wie die Macher geschickt: Das erste Stück entpuppt sich als komplett instrumental. Es ist inszeniert mit einer Orgel- und Bläserwucht, die unsere Erwartungen genauso thematisiert wie den Anspruch des Albums. Und dann kommt sie doch, Scarletts Stimme, in "Town with no Cheer". Sie ist seltsam tief und kühl, ein wenig wie die von Nico und derart tief versteckt im furchtlos dissonanten Synthiesound, als könnte Scarlett gar nicht singen. Und das kann sie wirklich nicht sehr gut; also schwimmt ihre Stimme stets im Off oder lässt sich von Gästen wie David Bowie helfen. Waits' Melodien sind dadurch mehr zu ahnen als zu hören, sie ertrinken in elektrobombastischen Arrangements von kalter Üppigkeit. Darin schließen Scarlett & Co. alle Gefühle ein, gießen sie in gewaltige Kuben aus Kunstharz. Das ist überraschend, sogar originell - und deutet das herzbluttriefende Waits-Îuvre futuristisch neu. Ein Album also, das ganz anders ist, als zu erwarten war, ein ganz merkwürdiger Brocken. Das hätte man auch anders haben können. Doch das It-Girl Hollywoods ist eben stur. (mw)


      bei amazon.de bestellen/reinhören


      hmm... war ja ganz überrascht als ich davon hörte das scarlett johansson auch unter die sängerin gehen will, und hab auch nichmal mit dem schlimmsten gerechnet da ich ihre stimme eig immer recht sympathisch und nett anzuhören fand.. naja, hab auf jeden fall mal ins album reingehört und.. ich weiss auch nich, auf einmal klingt die stimme so tief, alt und gefühllos... die songs an sich reißen mich auch nich wirklich vom hocker, dümpelt alles so vor sich hin. nen wirklichen favoriten hab ich nich.
      würde ihrem ersten und hoffentlich auch letzten xD album mal ne 5-6/10 geben, schlecht ist's nicht, toll aber auch nicht ^^

      liebe scarlett, bleib bitte beim schauspielern ;)

      ANZEIGE