ANZEIGE

Thelma & Louise

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Thelma & Louise

      Bewertung für "Thelma & Louise" 6
      1.  
        10 (1) 17%
      2.  
        8 (2) 33%
      3.  
        9 (2) 33%
      4.  
        6 (0) 0%
      5.  
        7 (0) 0%
      6.  
        4 (0) 0%
      7.  
        5 (0) 0%
      8.  
        2 (0) 0%
      9.  
        3 (0) 0%
      10.  
        1 (1) 17%
      was zu dem genialen Roadmovie von Ridley Scott gibt es noch keinen threat 8o
      dann muss das mal schnell geändert werden :D



      Originaltitel: Thelma & Louise

      Herstellungsland: USA

      Erscheinungsjahr: 1991

      Regie: Ridley Scott

      Darsteller:
      Susan Sarandon
      Geena Davis
      Harvey Keitel
      Michael Madsen
      Christopher McDonald
      Stephen Tobolowsky
      Brad Pitt
      Timothy Carhart
      Lucinda Jenney
      Jason Beghe
      Marco St. John
      Sonny Carl Davis
      ...

      Inhalt:
      Louise Sawyer (Susan Sarandon) und Thelma Dickinson (Geena Davis) sind zwei Hausfrauen, die endlich mal aus ihrem öden Eintagsleben ausbrechen wollen. Sie beschließen spontan zu verreisen, um endlich mal frei zu sein. An einer Raststätte versucht ein Mann Thelma zu vergewaltigen, woraufhin Louise ihn erschießt. Statt der Polizei die Notsituation zu erklären, flüchten die Beiden vom Tatort. Von nun an sind Polizist Hal Slocumb und etliche Polizisten hinter ihnen her. Die biederen Hausfrauen werden zu gejagten Outlaws...


      hab den vor 2 tachen zum ersten mal gesehn und war nach dem film echt baff 8o
      "thelma & louise " is ein roadmovie der ganz besonderen art, weil hier im mittelpunkt 2 taffe frauen stehen und aus ihrem öden Eintagsleben ausbrechen wollen um endlich mal Das zu tun wozu sie immer lust hatten ohne konsequenzen zu fürchten...

      susan sarandon und geena davis spielen einfach nur brilliant - besser hätte man die rolle der thelma(davis) und die der louise(sarandon) nicht besetzen können :hammer:

      sarandon spielt eher die vernünftigere von beiden, wären dagegen geena davis in mancher hinsicht echt durchgeknallt is :D
      beide waren zurecht für den oscar nominiert - besonders geena davis hat mir sehr gut gefallen, nachdem ich von ihr eher nur mittelmäßige filme(bis auf die fliege) gesehn hab, hat sich das vor 2 tagen maßiv geändert - top leistung :goodwork:

      auch die nebenrollen wurden mit harvey keitel, als ermittelnder cop ,michael madson als freund von susan sarandon und natürlich brad pitt in einer seiner ersten rollen , toll besetzt :hammer:

      der film bietet zwar nicht allzu viele actionszenen, aber das war auch gar nicht nötig, denn allein die story um die beiden frauen war mehr als genial inszeniert worden =)

      nur gegen ende krachts gewaltig und das ende hätte nicht dramatischer sein können
      Spoiler anzeigen
      umstellt von der polizei sehen thelma & louise nur einen ausweg, mit dem auto in den Grand Canyon hinunterzurasen. Sie hatten zwei Tage, die für ein ganzes Leben gereicht haben, und nun suchen sie die Freiheit dort, wo sie sie allein allein finden können: im Tod.

      krasses ende! 8o

      alles in einem is ridley scott ein bildgewaltiges meisterwerk gelungen, mit einer tollen story und 2 brilliant aufgelegten darstellerinnen,die ihrer freiheit ausleben wie sie es für richtig halten und auch keine probleme haben manche gesetze zu brechen

      macht ganz klare 9,5 von 10 geklauten sixpacks :]
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „mcclane“ ()

      Hatte ich damals im Kino gesehen und war ziemlich enttäuscht.
      Dachte ich bekomme ein knackiges Roadmovie zu sehen mit verzwifelten Fauen und Frauenpower! :D Aber nach einem starken Anfang war das nicht mehr dolle.
      Viel Blabla über Liebesbeziehungen, Ehe usw.
      Mehr ein Frauenfilm die mögen ja sowas. :D
      "thelma & louise" ist einer dieser filme, die schlecht gealtert sind. wie ich höre, sorgte der film damals, als er in die kinos kam, für hitzige diskussionen, was aufgrund der themen, die er behandelt, auch verständlich ist.
      das problem des films ist folgendes: er ist extrem oberflächlich. dafür mache ich allein ridley scott verantwortlich. anstatt sich mit der moralischen komplexität der geschichte auseinanderzusetzen, zaubert er lieber ein paar durchgestylte landschaftsaufnahmen auf die leinwand. ich habe nichts gegen feministische filme, jedoch sollten sie auch einen gewissen tiefgang haben .
      ich halte sehr viel von ridley scott ("blade runner" gehört zu meinen absoluten lieblingsfilmen), jedoch ist mir mit der zeit immer klarer geworden, dass feingefühl nicht zu seinen stärken zählt. dennoch besitz er viel mehr feingefühl als sein psychopathischer kleiner bruder tony.
      zu den stärken des films gehören eindeutig die leistungen von geena davis (eine extrem talentierte schauspielerein sich leider in letzter zeit sehr rar gemacht hat) und susan sarandon. die anderen rollen sind mehr oder weniger karikaturen (vorallem der ehemann von geena davis). peinlich fand ich harvey keitels ausraster am schluss.
      4/10 punkten
      Ich find den Film super, kann ich mir immer wieder anschauen. Beonders Geena Davies und Susan Sarandon muss man für ihre geile schauspielerische Leistung loben. Und das Ende ist auch krass, hätte ich beim ersten mal schauen auch nicht gedacht das das so ausgeht. Fand ich schon bewegend das Ende. 10/10
      Dieser Film ist einmalig!
      Man durchläuft alle Phasen zweier Frauen die im laufe des Films immer selbstbewusster werden.
      Für Frauenabende einfach super!
      Zumal Brad Pitt:) mit diesem Film den Anfang seiner großen Karriere startete.
      Trotz des traurigen Endes ist er tiefgehend.
      Männern wird er wohl weniger gefallen.
      Klasse Film .
      wusste gar nicht dass der von ridley scott ist - aber das sieht man dem film an - high class movie durch und durch .
      Vieleicht ein klein wenig in die Jahre gekommen , was seine Art angeht- heute hätten sie den wohl ein wenig kühler und realistsciher gemacht - aber macht nichts - so bekommt man noch eine schöne Portion 90s Feeling mitdrauf .
      Schöner Film mit vielen Stars und jeder menge Highlights .

      8/10 Pkt.

      Ein schön gespielter, ein schön inszenierter und ein schön fotografierter Film. Einfach ein schöner Film. Nicht mehr, aber definitiv auch nicht weniger. Damals Anfang der Neunziger auch eine klare Aussage Richtung Emanzipation. Heutzutage kann man es wohl kaum noch verstehen wieso man den teilweise als männerfeindlich einstufte. Ein Film der im Œuvre von Sir Ridley leider etwas untergeht. Ähnlich wie "1492 – Die Eroberung des Paradieses".

      Wer wie ich eine kleine Sir Ridley-Retro startet den Film keineswegs auslassen. Es gibt nur eine Fassung, dafür aber 40 Minuten an Deleted Scenes. :D

      7 / 10 eingeschlossenen Polizisten
      "Treffen Sie niemanden!"
      2 starke weibliche Hauptfiguren, heute gang und gäbe, sogar erwünscht, damals musste man als Filmemacher dafür kämpfen. Und Sir Ridley kämpfte für diesen ursprünglich nicht vorgesehenen Film. Ein Studioboss soll die Idee sogar mit "2 Weiber in einem Auto? Was für ein Quatsch!" abgetan haben. Bestimmt der Großvater eines bestimmten Users hier. Am Ende schaffte Scott die Finanzierung und konnte mit einem starken Charakter-gesteuerten Drehbuch loslegen und schaffte sein bestes Werk der 90er. Mit Susan Sarandon und Geena Davis, zwei sehr guten und verdammt professionellen Schauspielerinnen zu arbeiten, muss ein Vergnügen für den noch recht jungen britischen Regisseur gewesen sein. Erfahrungen, welche dich voran bringen. Die zwei tragen bzw. fahren mit dem Auto den Film auch emotional durch die weite Botanik. Gerade Geena Davis legt hier einige recht interessante Facetten ihrer Figur an den Tag. Generell zu keinem Zeitpunkt auch nur ansatzweise übertrieben gespielt. Das hätte durchaus leicht passieren können. Harvey Keitel spielte damals zur Abwechslung mal den Guten, Michael Madsen und die Entdeckung Brad Pitt waren auch dabei. Eine besondere Erwähnung sollte Christopher McDonald hier an dieser Stelle erfahren. Ein sehr unterschätzter Schauspieler. Schade, dass er nie so die prägende Rolle in einem bedeutsamen Werk eines bedeutsamen Regisseurs spielen durfte. Ich denke das hätte er mit Bravour gemeistert. Und zu den großartig eingefangenen Landschaften des Regisseur muss man nichts mehr sagen. Hans Zimmer folgte Scott und liefert auch hier sehr gute Arbeit ab.

      Ein sehr wichtiger Film für Sir Ridley, auch wenn sich damals wie bei "Black Rain" vereinzelt böse Kritiker aufmachten die Filme massiv zu kritisieren. "Thelma & Louise" sei ein intellektueller Schund, ein männerhassender und äußerst gefährlicher Film. Zugegeben, das Portrait der Männerwelt ist etwas zu steif geraten, allerdings werden genau die richtigen Schubladen gezogen. Ob der abgezockte J. D. oder der stets patriarchisch auftretende Darryl, der weinerliche Cop nicht zu vergessen. Musterbeispiele aus dem Alltagsleben. Also aufgepasst ihr bösen Kritiker, wäre möglich, dass Thelma und Louise eure Wege doch noch kreuzen und dann wird abgerechnet.

      Das Ende ist perfekt. Auch dafür musste gekämpft werden. Aber es hat sich gelohnt.
      Spoiler anzeigen
      In den Deleted Scenes sieht man wie die beiden Frauen in den Canyon runterrauschen. Das hat einfach nicht die gleiche Wirkung wie das tolle Standbild. Ja, und sie davon kommen lassen, das hätte den Film in ein komplett falsches Licht gerückt. Alles richtig gemacht.


      8 / 10 falschen Studenten
      "Treffen Sie niemanden!"