ANZEIGE

Eva Green

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 12 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Primat.

      Eva Green





      Eva Green was born in Paris, France on July 5, 1980, the daughter of French actress Marlène Jobert and Swedish dentist Walter Green. Green has a fraternal twin sister named Joy, who was born two minutes earlier than she. Green described her family as "bourgeois", and that her sister is very different from her. Green is a natural blonde; she dyed her hair black during her teens. French-Swedish actress Marika Green is her aunt.

      Green was raised in France, and spent some time as well in Ramsgate, London and Ireland. Her school was English-speaking. Green was quiet at school, and developed an interest in Egyptology when she visited the Louvre at age seven. Green aspired to become an actress when she saw Isabelle Adjani in The Story of Adele H. at the age of fourteen. Jobert initially feared the effect an acting career would have on her sensitive daughter, but she soon supported her ambitions.

      At seventeen, Green enrolled at Eva St. Paul Drama School in Paris for three years, and then spent ten weeks at Webber Douglas Academy of Dramatic Art in London. Green stated that at drama school, "I always picked the really evil roles. It's a great way to deal with your everyday emotions." Green trained at Tisch School of the Arts in New York City, before she returned to Paris, where she performed in several plays. Green was nominated for a Molière Award award for her performance in Jalousie en Trois Fax.

      Director Bernardo Bertolucci discovered Green in 2002, and found her "so beautiful, it's indecent". She accepted his invitation to star in The Dreamers (2003), despite her parents' initial objections because of Maria Schneider's traumatisation after filming Bertolucci's Last Tango in Paris. Green performed extensive nude scenes, which felt natural once on set, though she was embarrassed when her family saw the film. In addition to performing, Green was also credited with writing the score. Her performance was well received, with some comparing her to Liv Tyler. Green expressed surprise when a minute was cut from the film for the American market, as "there is so much violence, both on the streets and on the screen. They think nothing of it. Yet I think they are frightened by sex." Green followed up The Dreamers with Arsène Lupin (2004), in the light-hearted part of a love interest which she had fun playing, though she generally preferred more complex parts

      Green considers herself nerdy: "When people first meet me, they find me very cold. I keep myself at a distance, and I think that's why I'm so drawn to [acting]. It allows me to wear a mask." She moved to Primrose Hill, London in mid-2005, She prefers the "village-like" atmosphere of the London neighbourhood: "I feel more centred when I'm [there]." She lives alone, jokingly referring to her border terrier, Griffin, as her "husband".[9] She is currently dating New Zealand actor Marton Csokas, whom she met on the set of Kingdom of Heaven. She has no particular fitness regime, as, "I'm French and I'm lazy, which means I smoke and I don't exercise", though she does run and practises pilates. Green finds dieting too stressful. She thinks of herself as an international actress: she can speak both her native French and English fluently, and is also learning Japanese as well as perfecting an American accent.

      Green's favourite film is Cries and Whispers, and she is a fan of directors François Truffaut, Ingmar Bergman, Tim Burton, Lars von Trier, David Lynch, and David Fincher. She admires the actresses Lauren Bacall, Marlene Dietrich, Bette Davis, Jeanne Moreau, Cate Blanchett, Juliette Binoche, and Helena Bonham Carter. She credits Blanchett and Kirsten Dunst as her fashion influences, describing her own taste as, "bright pink lipstick, hot pink or geisha colors. Make up is allowed to be a bit weird, I feel." Her favourite artists are Gustav Klimt and Egon Schiele, and she is a keen museum visitor. Green enjoys music, listening to film soundtracks and classical music when preparing for roles, and she plays the piano.

      Quelle: Wikipedia.com





      Cinematography:

      2003: Die Träumer (The Dreamers)
      2004: Arsène Lupin
      2005: Königreich der Himmel (Kingdom of Heaven)
      2006: Casino Royale
      2007: Der Goldene Kompass (The Golden Compass)
      2008: Quantum of Solace ???
      2008: Franklin
      2009: Cracks





      Eine weitere, noch relativ junge, Darstellerin, die ich bereits nach ihren ersten Rollen ins Herz geschlossen habe. Mal abgesehen davon, dass ich sie für eine der hübschesten Schauspielerinnen überhaupt halte (bei der Badezimmerszene in Casino Royale bilde ich mir öfters ein Engelschöre zu hören) kommt sie 2003 frisch von der Filmschule, überzeugt sehr in Die Träumer und bekommt danach sofort Rollen bei Bond und Ridley Scott. Wenn das kein Aufsteig ist weiß ich auch nicht.

      Die junge Französin hat das gewisse etwas, was vielen anderen heute fehlt, sie kann sehr gut den zynischen, verruchten Typ Frau spielen, der früher so geschättzt war und der heute etwas verschwunden ist.

      Die Träumer habe ich erst später gesehen, zum ersten mal aufgefallen ist sie mir in meinem absoluten Lieblingsfilm "Königreich der Himmel", wo sie unter Ridley Scott toll spielt. Danach war sie klasse in Casino Royale und spätestens hier hatte ich mich verliebt...ja, ich gebs zu! =)

      Im Moment ist sie wieder bei kleineren Filmen unterwegs, die ihr hervorragend helfen sollten sich noch weiter zu entwickeln und ihr Profil zu stärken. Ich freu mich definitiv.
      Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten. In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis.

      ANZEIGE
      Ich steh auch total auf Eva Green .
      In Königreich der Himmel fand ich sie interesant - In Casino Royal cool - aber als ich Die Träumer gesehen hab - da war es um mich geschehen - eine absolut saucoole und tolle frau - und auch eine klasse Schauspielerin .
      Ich wette das ist so eine , an der man sich nicht satt sehen kann , weil die einfach so strange ist .
      Freu mich schon auf weitere Film von ihr .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Der siebte Samurai“ ()

      Also damals in Königreich der Himmel ist sie mir nicht sooo doll aufgefallen. Aber dann in Casino Royale hat sie mich dann richtig überzeugt.
      Mal sehen was sie in der Zukunft noch alles dreht. Ich bin gespannt.
      Original von Tweety
      Also damals in Königreich der Himmel ist sie mir nicht sooo doll aufgefallen. Aber dann in Casino Royale hat sie mich dann richtig überzeugt.


      Ging mir ähnlich, seit Casino Royale finde ich sie unheimlich toll. Und sie gehört auch zu den Frauen, bei denen ich sabbern könnte (und ich bin hetero). Bin auch mal gespannt, was jetzt noch kommt, ich mag sie. Auch auf Bildern wirkt sie zwar auch glamourös, aber eben auch ziemlich natürlich.
      Break through the surface and breathe.
      eva green ist so eine sache. eigentlich mag ich sie so gern, dass sie mir als heterosexuellen frau völlig den atem verschlägt: nicht nur unglaublich schön und sexy, sondern dabei auch noch die ausstrahlung von unglaublich schlagfertig und intelligent haben - das muss man erstmal hinkriegen. und dann gibt es die eva green, die bevorzugt bei öffentlichen auftritten so dermaßen daneben liegt, dass von dem intelligent und sexy nur noch völlig daneben und einfach nur vulgär übrig bleibt. sie liegt manchmal so knallhart daneben, dass es nicht mehr "hach, schön, dass sie so normal und auf dem teppich geblieben ist"-sympathisch ist, sondern man unter augenschmerzen nur stöhnen kann: "mein gott, habt doch erbarmen und gebt der frau einen stilberater".

      wie passen

      und

      zu

      und

      (den spiegel möcht ich haben, vor dem letzeres mal gut aussah... :rolleyes: )
      ?!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „kane“ ()

      Sie ist mir nur in Casino Royal aufgefallen und sie ist wohl das beste Bond Girl bis jetzt. Intelligent, unnahbar, gutaussehend - anders als ihre Vorgängerinnen. Seitdem freue ich mich, wenn ich ihren Namen lese. Sie ist eine interessante Frau und ich hoffe, dass sie noch ein paar bessere Rollen annimmt, als wie in "Der goldene Kompass".
      Optisch find ich sie jetzt nicht so toll. Sie ist meiner Meinung nach keine Schönheit. Hübsch, aber nichts besonderes.