ANZEIGE

Before Sunrise

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Burning.

      Wieviele Punkte bekommen James und Celine von euch? 10
      1.  
        1 (1) 10%
      2.  
        3 (0) 0%
      3.  
        2 (1) 10%
      4.  
        5 (0) 0%
      5.  
        4 (0) 0%
      6.  
        7 (1) 10%
      7.  
        6 (1) 10%
      8.  
        9 (2) 20%
      9.  
        8 (2) 20%
      10.  
        10 (2) 20%
      Before Sunrise





      Genre: Liebesfilm / Drama
      Studio: Castle Rock

      Regie: Richard Linklater
      Drehbuch: Richard Linklater, Kim Krizan
      Cast: Ethan Hawke, Julie Delpy

      Story: Ein junger Amerikaner und eine franz. Studentin treffen sich in einem Zug auf dem Weg nach Wien und entscheiden, eine Nacht lang zusammen durch die Österr. Hauptstadt zu touren. Bis sie sich am nächsten Morgen wieder trennen müssen.

      IMDB:
      Klick


      ----------------------------------------------



      Nicht wirklich das, was ich mir erwartet bzw. erhofft hatte.

      Man muss sich hier drüber im Klaren sein, dass man keinen normalen Liebesfilm bekommt sondern einen Film, der sich ganz und ausschließlich auf die beiden Hauptcharaktere fokussiert, welche erzählend durch Wien irren...mehr oder weniger.

      Dabei entstehen immer wieder sehr schöne Szenen, manche einfach nur großartig, aber auch viele (gerade dann, wenn einen der Dialog gerade mal weniger interessiert) die sehr gezogen und langatmig wirken. Es ist eben nicht viel Story vorhanden, es dreht sich alles um diese beiden, die so unverhofft aufeinendergestoßen sind und sich jetzt ihre Lebensgeschichte erzählen, von ihren Ideen und Vorstellungen berichten...und sich im Laufe des Filmes eben immer mehr gegenseitig verfallen.

      Meinen Geschmack hat der Film leider nicht ganz getroffen, auch wenn ich doch zugeben muss, dass diverse Szenen und Dialoge einfach grandios sind (mein Liebling ist natürlich die Szene im Cafe als sie die Telefonate nachstellen....

      Der viele Leerlauf macht es aber doch schwierig zu folgen und die Gesprächsthemen haben beileibe nicht immer meinen Nerv getroffen...zu viel auch über Tod, über die Gründe für gescheiterte Beziehungen...ich hätte mir hier manchmal etwas mehr Enthusiasmus gewünscht, etwas mehr Blicknach vorne statt zurück und etwas mehr Lebensfreude, so wie sie auch in eine etwas traurigere Liebesgeschichte gehört.

      Teilweise hat der Film Probleme Emotionen wirklich zu transportieren, oft genug gelingt dies aber auch.

      Ein sehr zwiespältiges Bild gibt der Film ab.

      6/10 Punkte
      Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten. In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis.

      ANZEIGE
      @Frank

      Hast Du den zweiten Teil "Before Sunset" auch schon gesehen? Meiner Meinung nach deutlich besser als das Erstlingswerk. Habe den damals 2004 im Kino gesehen und danach auf DVD noch einige Male. Gehört zu meinen absoluten Favoriten. Sehr anspruchsvolle Romanze mit viel Hirn. Teil 1 mag ich auch ganz gerne, aber das Sequel bleibt für mich unerreicht.
      MOMENTANE TOP MOVIES/TV SHOWS
      1. Monster Hunter
      2. Clouds
      3.
      All Together Now
      4. The Umbrella Academy S2
      5. Ratched S1
      6. The Mortuary Collection
      7. Rich Love
      8. His House
      9. Love, Simon
      10. American Pie 4


      MOST WANTED 2021
      1. Dune
      2. Fast & Furious 9
      3. Spiral
      4. Ghostbusters: Afterlife
      5. Mortal Kombat




      recht schöner film .
      hab ja irgendwas viel schnulzigeres erwartet - aber der film kommt frisch und verplappert daher - mit jeder menge philosophischer gespräche und die liebe der beiden , falls es denn eine ist , drängt sich nicht in den vordergrund .
      man begleitet die beiden durch wien und hört zu wie sie über gott und die welt plaudern - fand das sehr angenehm . die beiden figuren sind schlaue köpfe und man erwischt sich dabei , dass man am liebsten mit dabei wäre und eigentlich auch ne meinung zu vieler der themen hat .

      freu mich schon auf teil zwei

      dem hier geb ich so

      8/10 Pkt.

      Was für ein wunderschöner Film, der mir da über den Weg gelaufen ist.

      Anfangs dachte ich noch ( nach dem lesen der Inhaltsangabe ) ein ziemlich zähes Werk sehen zu müssen, doch dem war überhaupt nicht so. Der Film lässt sich Zeit, sehr viel Zeit - was die größte Stärke des Films ist. Denn es ist faszinierend zu beobachten wie die beiden sich langsam näher kommen, über all die unterschiedlichsten Dinge plaudern ( die Dialoge sind ganz großes Kino ) und das obendrein auch noch in philosophischen Tönen verpackt ist. Ethan Hawke und Julie Delpy spielen so überzeugend, das ich schon bei den ersten Gesprächen im Zugabteil nicht mehr die eigentlichen Darsteller vor Augen hatte, sondern die beiden Figuren James und Celine. Auch die verschiedenen Begegnungen während des Streifzuges durch das nächtliche Wien waren ein Highlight, denn nie konnte man sich nie sicher sein, wohin es die beiden als nächstes verschlagen würde. Und ich bin mir sicher das einiges wirklich spontan gedreht worden ist, so hatte es nämlich den Anschein in mehreren Momenten, was dem Film nur noch mehr Authentizität verleiht.


      Bin schon sehr auf die Fortsetzung gespannt und es lässt mich kleine Freudensprünge machen, wenn ich höre das ein dritter Teil bereits in Planung ist.


      9,5/10

      Nach langer Warterei und einer großen Empfehlung habe ich mir den Film heute angeschaut (danach gleich die Fortsetzung). "Before Sunrise" ist charmant, sympathisch und authentisch und hat mit Ethan Hawke und Julie Delpy zwei hervorragende Darsteller, die perfekt zusammenpassen und harmonieren. Der Film ist zwar ruhig, weiß aber durch interessante Dialoge sehr zu unterhalten und ist dabei noch romantisch, ohne kitschig zu sein. Toll!

      9/10
      :stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern2:


      Ich finde Frank Castle hat es ganz gut getroffen. Ich habe den Film heute das zweite Mal gesehen. Das erste Mal vor ca. 16-18 Jahren auf einem Videoabend. War der Film für die Mädels :D Hatte keine, kaum noch eine Erinnerung dran. Da ich durch "Boyhood" mal wieder drauf aufmerksam geworden bin, das ich relativ viele Filme von Richard Linklater ganz gut finde, habe ich mir vorgenommen, erstmalig die "Before Trilogie" zu schauen und möglichst viele Linklater Filme zu schauen, bevor ich mir "Boyhood" gebe.

      Ich bin mit Hoffnungen ran gegangen und wie gesagt kann da Frank Castle zustimmen. Der Film ist auf seine Art schon recht gut, charmant, nett anzusehen. Es ist krass das es eigentlich nur drei Protagonisten gibt, Jesse, Celine und Wien. Es gibt auch viele kleine tolle Momente und Szenen. Leider gibt es auch zahlreiche Momente, wo es ein wenig langatmig ist. Nicht jedes Gespräch konnte mich fesseln. Richard Linklater arbeitet offensichtlich gerne mit Ethan Hawke, er und Julie Delpy machen einen tollen Job. Gut oder besonders empfand ich auch das Ende des Films, zumal ich damals auf jeden Fall nicht wusste, das es in 9 Jahresabständen noch zwei weitere Filme geben würde. Das macht dieses Projekt noch ein wenig interessanter. Allerdings war die Sichtung heute schon ein kleiner Dämpfer in der Euphorie möglichst viele Linklater Filme vor "Boyhood" zu schauen, da ich jetzt noch zweimal mit Jesse und Celine auf Reisen gehen muss.

      Am Ende ist mir eingefallen, das wir damals nachdem Film, den die Mädels umwerfend fanden, diskutierten ob
      Spoiler anzeigen
      Jesse und Celine im Park gepoppt haben. Da Celine nach der Blende kein Hemd mehr unter dem Kleid trägt war es für mich eindeutig klar das sie miteinander geschlafen haben. Oder gibt es da andere Interpretationen.


      6,5/10

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :halbstern: :stern2: :stern2: :stern2:




      Serienstaffeln 2019: -33-
      Filme 2019:
      -69-

      Serienstaffeln 2020: -20-
      Filme 2020:
      -233-
      Linklater konnte mich vergangenes Kinojahr mit "Before Midnight" durchaus überraschen wie überzeugen. Mit "Boyhood" sogar begeistern. Im Umkehrschluss war es mir nun ein Anliegen, etwas weiter in seiner Filmografie zu stöbern. "Before Sunrise" war natürlich naheliegend, nachdem ich bereits zuvor mit dem letzten Teil der Trilogie, also "Before Midnight" (7,50 / 10), konfrontiert wurde. Wohl keine optimale Reihenfolge, doch die Sneak-Preview macht was sie will. Die Ursprungsgeschichte ist etwas süßlicher, was sicher legitim ist, rutscht dadurch etwas näher in romantisch-schnulzige Bereiche, als es seine beiden Nachfolger, aber dann doch nie so weit, dass ich mich daran groß stören würde.

      Die Figuren wirken sofort sympathisch, auch wenn mir die gute Celine etwas anstrengender erschien, als in den beiden anderen Teilen. Die langen Dialoge, diese Losgelöstheit von großer Dramaturgie sowie das schöne Wien-Setting gaben dem Trilogie-Auftakt einen besonderen Flair. Die Dynamik der beiden Figuren gewiss das Grundgerüst. Zwischendurch gab es jedoch immer mal wieder Passagen, die mich nicht sonderlich fesseln konnten - da war ich mit den Gedanken irgendwo, was dem Auftakt einiges kostete. Doch da erscheint mir bereits Teil 2, "Before Sunset" (7,00 / 10), ein Stück weit verbessert, dessen reifere Art mir mehr zusagte, zumal die in Teil 1 geschaffenen Hintergründe hier etwas vielfältigeres Schauspiel zuließen. Insgesamt eine sehr spezielle Trilogie, die wie ein einzige, total befreite Anekdote wirkt, sich komplett ihren Darstellern hingibt und sich von Mal zu Mal steigern konnte, bis hin zum wirklich guten "Before Midnight". Den muss ich wohl unbedingt nochmal sehen, nachdem er mir selbst ohne jeglicher Vorarbeit recht zugesagt hat.

      6,50 / 10






      Endlich konnte ich diese Lücke schließen und hui, was für ein wirklich schöner Film. Ohne ein bestimmtes Ziel vor Augen, erzählt Before Sunrise einfach den Moment und stützt sich dabei komplett auf seine beiden Darsteller, die ihren Job perfekt machen. Die Chemie zwischen Ethan Hawke und Julie Delpy wirkt von Beginn an äußerst natürlich und zu keiner Zeit aufgesetzt. Auch wenn die Dialoge und Szenen gelegentlich gerne mal ins Kitschige rutschen, es ist einfach schön anzusehen, wie die beiden Figuren miteinander harmonieren und sich langsam immer näher kommen. Über die kurze, aber perfekte Laufzeit von gerade mal 96 Minuten kommt man als stiller Beobachter dieser kleinen Geschichte fast gar nicht mehr aus dem Grinsen heraus und wünscht den beiden eine nie enden wollende Nacht, die durchgehend so schön und glücklich bleibt. Wunderschöne Unterhaltung durch und durch.



      8/10
      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2:
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase

    • Teilen

    • Wieviele Punkte bekommen James und Celine von euch? 10
      1.  
        1 (1) 10%
      2.  
        2 (1) 10%
      3.  
        3 (0) 0%
      4.  
        4 (0) 0%
      5.  
        5 (0) 0%
      6.  
        6 (1) 10%
      7.  
        7 (1) 10%
      8.  
        8 (2) 20%
      9.  
        9 (2) 20%
      10.  
        10 (2) 20%