ANZEIGE

Papillon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 20 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von El Barto.

      Bewertung für "Papillon" 12
      1.  
        10 (2) 17%
      2.  
        8 (2) 17%
      3.  
        9 (5) 42%
      4.  
        6 (0) 0%
      5.  
        7 (1) 8%
      6.  
        4 (0) 0%
      7.  
        5 (0) 0%
      8.  
        2 (1) 8%
      9.  
        3 (0) 0%
      10.  
        1 (1) 8%


      Originaltitel : Papillon

      Filmlänge : ca. 145 min.

      DVD Erscheinungstermin : 05 Dezember 2000

      Herstellungsland : USA

      Produktionsjahr : 1973

      Genre : Abenteuer, Drama, Biographie

      FSK : ab 16 Jahren

      Regie : Franklin J. Schaffner

      Darsteller : Steve McQueen, Dustin Hoffman uvm.

      Filminhalt :

      Eingekerkert auf der berühmten Teufelsinsel ist Papillon Steve McQueen besessen davon, freizukommen. Zusammen mit seinem Freund Dega Dustin Hoffman sinnt er unablässig über die Flucht nach. Sein ungebrochener Lebenswille stemmt sich dagegen, von der grausamen Brutalität seiner Bewacher zermürbt zu werden.


      Fazit :

      Spannender Film mit einem Großartigen Steve McQueen und einen jungen Dustin Hoffman. Habe das Buch worauf der Film basiert immer noch nicht gelesen, obwohl es hier seit ewigkeiten rumliegt . Auf jedenfall ist der Film sehenswert.
      ANZEIGE
      Der Film ist super !!! :goodwork:
      habe ich in den 80ern ein paar mal im Programmkino gsehen, und hatte den später auf VHS.
      Ein packender Film nach einer wahren Geschichte !

      Jetzt habe ich den Film schon wieder mindestens 10 Jahre nicht gesehen.
      Ich hatte mal gehört das die deutsche DVD so eine mieserable Quali haben soll.
      Deswegen hatte ich noch nicht zugegriffen.
      Ein absolutes Meisterwerk und für mich persönlich auch das beste Gefängnis-Drama (weit vor "Die Verurteilten") das je gedreht wurde. Der Film geht wirklich richtig unter die Haut,
      Spoiler anzeigen
      ich erinnere nur an Papillons Alptraum wo er 2 der toten Gefängnisinsassen wieder gesehen hatte und er nur kreidebleich sagte: "Ihr seid tot", als Kind hatte ich davon Alpträume.


      Würde ihn mir auch sehr gerne nochmal ansehen, bei mir dürftens auch schon ein paar Jahre her sein.



      Hey you bastards, I'm still here!

      Zeitloser Klassiker mit einem einmaligen Steve MacQueen und einem ebenso beeindruckenden Dustin Hoffmann. Zusammen mit The Great Escape und einigen anderen der Ausbrecherfilm schlechthin.

      8,5/10
      Most Wanted:
      01. Tree of Life
      02. The Way Back
      03. The Fighter
      04. Enter the Void
      05. Biutiful
      06. The Rum Diary
      07. Schwerkraft
      08. Tron 2: Legacy
      09.
      10.
      Zuletzt gesehen:
      Resident Evil: Afterlife - 1/10
      The Town - 7/10
      hab den jetzt letztens als der im TV kam auch wieder gesehen - aber wieder nicht von anfang an - ich glaub ich hab den Film noch nie von beginn an gesehen - immer ab dieser hinrichtung mit der giutine .
      find den film auch ganz ordentlich - ist ne interessante story - am meisten hat mich immer das ende mit
      Spoiler anzeigen
      dieser gefängnissinsel

      fasziniert
      die einzelhaft szenen sind auch nicht schlecht .
      achja und die traumszenen sind einfach super - der film hat schon ne klasse atmo .
      wird zeit dass ich mir den mal kaufe - auch wenn mich iwas davon abhält .
      aber egalo - gelungener epischer film , denn ich mir wohl in 5 jahren mal wieder ansehe , wenn der mal wieder wo kommt .

      8/10 Pkt

      "Papillon" [Franklin J. Schaffner / USA, F ´73] - 8,25 / 10

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :halbstern: :stern2:

      Ein Film gegen ein menschenunwürdiges Justizsystem und für die Freundschaft sowie dem unbändigen Willen nach Freiheit. Der Film beeindruckt gerade in den ganz leisen Momenten zwischen den beiden starken Hauptdarstellern. Die Kulissen sind atemberaubend, die Musik untermalt ausgesprochen gut und jede Storypassage überzeugt auf ihre Art und Weise. Leider fühlte sich die Geschichte zeitweise etwas gehetzt an, aber okay, das Material ist extrem umfangreich, das ist nahezu verziehen. Äußerst sehenswerter, inszenatorisch hochwertiger Klassiker mit einigen, intensiven Momenten..






      Ich habe auch gesehen das der auf einem Sky Sender lief und hatte den schon zur Aufnahme eingeplant. Wie so oft war die Festplatte aber wieder mal rappelvoll und ich musste Aufnahmen canceln.

      Habe den Film vor gefühlen Ewigkeiten gesehen und als gutes aber langatmiges Drama in Erinnerung. Werde mir bei Gelegeneit ein aktuelles Bild von ihm machen.
      Ich habe den Film vor ein paar Tagen im Rahmen der Film Challenge gesehen. Wollte eigendlich abwarten das jemand anderes zuerst eine Kritik schreibt da ich erst beim vorletzten Film mit nominieren dran war. Aber da die Challenge nur noch bis Sonntag läuft und ich vermutlich bis dahin nicht mehr online sein werde... voila...

      Papillon ist ein französischer Gefangener. Er soll einen Zuhälter umgebracht haben. Auf Mord und Prozess wird in dem Film aber gar nicht groß eingegangen. Papillon bezeichnet sich selber als unschuldig. Ob er das wirklich ist kommt aber nicht raus. Der Film beginnt mit der Überfahrt nach Französisch-Guayana. Dort beginnt das Martyrium für die Gefangenen. Diese werden nicht gerade zimperlich behandelt und Versuche zu fliehen werden hart bestraft. Papillon glaubt trotzdem von Anfang an daran das er die Flucht schaffen kann. Er ist ein starker Mann und eine selbstsichere nicht so leicht kleinzukrigende Persönlichkeit. Schon am Schiff freundet er sich mit Louis Dega an. Ein Fälscher. Reich, clever aber auch schwächlich. So entsteht erst eine Zweckgemeinschaft in der jeder beisteuert was er kann (Papillon seine Stärke und Entschlossenheit, Louis Dega das Geld) und später eine feste Freundschaft. Und Papillion plant die Flucht. Doch das System in hart und gnadenlos. Und es versucht einen starken Mann zu zerbrechen.

      Papillon ist ein Gefängnisdrama das einen emotional berührt. Mit Steve McQueen und Dustin Hoffmann spielen 2 Topstars der damaligen Zeit mit die ihre Aufgabe sehr gut lösen. Die Kulissen sind beeindruckend und zusammen mit den vielen eingesetzten Statisten fühlt sich der Film daher sehr authentisch an. Der fast aussichtslose Kampf der beiden Freunde um die Freiheit und um das Überleben im Gefängnis lassen den Zuschauer mitfühlen und auf ein gutes Ende hoffen. Für mich hatte der Film seine Längen durch den sehr ruhigen Erzählfluss. Trotzdem fühlte ich mich gut unterhalten und vergebe daher:

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2:
      Vor etlichen Jahren hatte ich "Papillon" zum ersten Mal gesehen und war beeindruckt genug, auch mal das Buch zu lesen. Schon lange war daher eine Zweitsichtung fällig, und im Rahmen der Film Challenge fand diese nun statt.

      Zunächst muss ich sagen, der Film ist gut gealtert. Manches würde heutzutage sicher etwas drastischer gezeigt werden, doch wirkt der Film trotzdem nicht beschönigend. Die menschenunwürdigen Bedingungen der Haft werden überzeugend dargestellt, ebenso wie das Verhalten der Häftlinge. Der Cast kann insgesamt überzeugen, wobei natürlich besonders die Hauptdarsteller Steve McQueen und Dustin Hoffman starke Leistungen abliefern. Schnell kommt Mitgefühl mit den Protagonisten auf und der Gedanke, dass niemand ein solches Schicksal verdient hat. Realistisch verkörpern die beiden ihre Figuren und vor allem auch, wie sich im Laufe der Zeit aus einer Zweckgemeinschaft zweier sehr verschiedener Charaktere eine Freundschaft entwickelt. Auch Locations und Ausstattung sind sehr gelungen und lassen die Geschichte authentisch rüberkommen. Alles in allem hab ich mich somit gut unterhalten. Einen kleinen Punktabzug gibt es aber dennoch, weil ich das Ganze hin und wieder als ein bisschen zu sehr in die Länge gezogen empfunden habe.

      7/10
      Ebenfalls im Rahmen der Filmchallenge gesehen. Papillon wurde von mir nominiert. Und bereuen tue ich nichts.

      Auch ich hatte teilweise ein Problem mit der Länge. Aber es ging. Es ist halt ein teilweise sehr ruhiger und langsamer Film, dem man das verzeihen kann. Am Ende wurde es hingegen wieder zu schnell. Aber mich hat das nicht groß gestört. Es trägt mehr zur Gesamten bei. Und 155 Minuten sind auch lang. Zu den Schauspielern muss man nichts sagen. Die Hauptdarsteller sind großartig und der sonstige Cast überzeugt ebenfalls. Wir verfolgen McQueen und Hoffman über Jahre. Die vergehende Zeit wurde gut dargestellt. Am Ende ging es wie gesagt ein wenig zu schnell. Dabei gibt es Szenen in der sehr lange einfach nicht geredet wird, die trotzdem unglaublich spannend sind, und Szenen, in der wir das Leid der Characktere in Einzelhaft erfahren, während wir einfach nur mitleiden. Es entsteht ein Wechsel aus Hoch und Tief, während die Characktere immer verzweifelter werden oder neue Hoffnung schöpfen. Die letzten Szenen sind einfach nur hoch emotional.

      Toller Film den ich vorher noch nicht kannte. Mal ein etwas anderes Gefangenendrama.

      7,5/10
      2016 Filme - 028 | 05 - Seasons 2016
      2015 Filme - 183 | 21 - Seasons 2015
      2014 Filme - 139 | 19 - Seasons 2014

      #supportrocketbeans
      Ein großartiges Meisterwerk. Keine Ahnung wie oft ich den schon gesehen habe. Seit 25 Jahren aber immer wieder mal. Es wurde ja schon alles gesagt. Mit "Die Verurteilten" für mich der beste Knastfilm aller Zeiten. Längen hat der Film für mich nicht. Es passt alles so wie es ist. Packt mich immer wieder aus Neue. Natürlich vor allem wegen dem überragenden Spiel von McQueen und Hoffmann.

      9/10 Fluchtversuchen