Blade Runner 2049 (Denis Villeneuve)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 1.044 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von joerch.

      Zu 97% CGI und trotzdem das vermutlich wundervollste Werk der letzten Jahre! Danke Villeneuve!





      ANZEIGE
      So, ENDLICH hab ich den Film auch mal gesehen! Hier mein Senf zum Film und zur (3D-)Bluray-VÖ:

      ok lag wohl daran dass ich die Feiertage durchgesoffen hab.

      jetzt nochmal auf bluray.

      ​und hammer. ein genialer film. steht dem original in nichts nach und übertrifft es hier und da sogar.

      ​ist definitiv und gerade bei sonem schwachen Oscarjahr mein film 2017.

      gefühlte 10/10

      ​objektiv sinds aber nur 9,4

      trotzdem genial

      Eine Verneinung vor dem Klassiker von '82.
      Den Soundtrack fand ich nur dann richtig gut, als er dem Original von Vangelis geähnelt hatte. Die Handlung ist eigentlich recht gelungen.
      Gosling mag ich seit "Driver" sehr gerne, von daher hat es mit der Hauptrolle gepasst.

      Ich musste nur an Rutger Hauer und seine Worte über diesen Film denken: "Der Film hat keine Seele"
      Genau das habe ich hier vermisst, aber vielleicht war es auch so gewollt.
      Harrison Ford wiederzusehen war grandios.

      Ist es eine gelungene Fortsetzung?
      Ich denke auf Umwegen ja.
      Dennoch hätte mir mehr Identifikation mit dem Original gewünscht. Sowas hätte nur Scott vor 20 Jahren hinbekommen (als er noch ordentlich Saft hatte).

      Ansonsten muss man die Dinge nehmen wie sie kommen.
      Werde es mir nochmal anschauen und dann mit einem riesen Tv ;)

      8.5/10

      P.S.
      Diese Hologram Frau...ich will auch eine :D

      "Was wird dir diese Welt bedeuten ohne mich..."
      Gestern das zweite Mal gesehen. Uh, wow. War wieder platt am Ende. Konnte mich diesmal, da der Plot natürlich noch bestens bekannt war, noch mehr auf die tiefe Symbolik und die herausragenden Farbenspiele einlassen. Die KI-Thematik und damit einhergehende Fragestellungen, welchen sich Villeneuve hier unglaublich intelligent nähert, sind schließlich die existenziellsten Diskurse, die man überhaupt verarbeiten kann und selten (oder nie) wurde dies besser im Filmuniversum aufbereitet. Sieht man mal vom Kult-Faktor und dem popkulturellen Wert ab, geht 2049 noch zahlreiche Schritte tiefer und weiter.

      Das perfekte Sequel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Bavarian“ ()

      Ich habe ihn vorgestern lustigerweise auch wieder gesehen, allerdings zum dritten mal. Direkt davor den ersten "Blade Runner". Hab die Filme meiner Schwester gezeigt, die kannte davon gar nix, war aber schwer angetan. Was "Blade Runner 2049" angeht: Perfekt ist kein Film, auch dieser nicht. Die ein oder andere kleine Länge mag es auch geben. Aber das verpufft angesichts der Stärken. Und aus diesem Grund geh ich jetzt auch auf eine 10/10 rauf. :)
      Wobei der erste Pate bei mir nach wie vor auf einer höhe mit dem Sequel steht. Allein wegen dem “alten“ Don Vito. Aber kann auch alle verstehen, die Teil 2 noch etwas besser finden. Allein wegen der komplexeren Erzählstruktur.

      Ich würde in die Liste noch Terminator 2 aufnehmen.

      Also ich sehe “Die Gefährten“ nach wie vor als besten HdR Teil.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Scholleck“ ()

      TheKillingJoke schrieb:

      Ich würde auf jeden noch "Das Imperium schlägt zurück" und vielleicht auch "Die zwei Türme" in die Runde werfen.


      wat jetzt nur meine liste, star wars ist nicht mein ding und hdr auch nicht.
      ANZEIGE
      Ich liebe "Die Gefährten". Ich glaube, dass eine Mehrheit diesen Teil als den schwächsten der Trilogie einstufen würde. Aber ich finde es toll, wie sich die Gefährten so nach und nach bilden und die Handlung noch verhältnismäßig "klein" ist, bevor es dann auseinander geht und in den folgenden Teilen "groß" wird. Aber im Grunde genommen finde ich alle "Herr der Ringe"-Teile auf einem ganz ähnlichen, sehr hohen Niveau.

      "Das Imperium schlägt zurück" ist für mich allerdings eine klare Ecke stärker als "Eine neue Hoffnung".

      TheKillingJoke schrieb:

      Was "Blade Runner 2049" angeht: Perfekt ist kein Film, auch dieser nicht. Die ein oder andere kleine Länge mag es auch geben. Aber das verpufft angesichts der Stärken.


      Simmt schon. Doch dann lass es mich so formulieren: In Anbetracht der Tatsache, dass es den perfekten Film nicht gibt, ist 2049 zumindest im Rahmen der Möglichkeiten perfekt. ^^

      Bavarian schrieb:

      TheKillingJoke schrieb:

      Was "Blade Runner 2049" angeht: Perfekt ist kein Film, auch dieser nicht. Die ein oder andere kleine Länge mag es auch geben. Aber das verpufft angesichts der Stärken.


      Simmt schon. Doch dann lass es mich so formulieren: In Anbetracht der Tatsache, dass es den perfekten Film nicht gibt, ist 2049 zumindest im Rahmen der Möglichkeiten perfekt. ^^


      sorry für offtopic aber oldboy ist der perfekte film :D

      "Blade Runner 2049" ist schon ein kleines Kunstwerk, insbesondere wenn man sich mal anguckt wie gross der Aufschrei damals war als es hiess eine Fortsetzung von "Blade Runner" ist in der Mache. Bei mir hat der Film schon ein Stein im Brett weil er komplett anderes ist als jeder aktuelle Blockbuster wo man den kompletten Film irgendwas kaputtmachen muss, nur man meistens die Geschichte komplett vernachlässigt.

      Finde es trotzdem nach wie vor schade das es die Studios nicht schaffen die IMAX Versionen am Heimkinomarkt zu veröffentlichen.
      Tja, diesmal muss ich ausnahmsweise den Spielverderber spielen, indem ich nach der heutigen Sichtung leider nicht in all die Lobeshymnen hier einstimmen kann. Dabei sei an dieser Stelle noch kurz erwähnt, dass ich schon mit dem Original Blade Runner so meine Probleme hatte. Ich habe dem Film dreimal eine Chance gegeben ( beim ersten mal war ich eingeschlafen, beim zweiten mal nach einer halben Stunde abgebrochen und beim dritten Versuch endlich durchgehalten ) und jenen wirklich mögen bzw. seinen Kultstatus ergründen wollte. Doch es hat einfach nicht gefunkt, was ziemlich schade ist, aber so ist das wohl einfach manchmal.

      Doch zurück zum Sequel. Dieser fängt durchaus vielversprechend an und ich war ab der ersten Minute beeindruckt von der Optik ( und vielen Kamerafahrten ), die sich gleichzeitig auch als die größte Stärke herausstellen sollte. Die Schauspieler spielen gut und der philosophische Ansatz ist ok, mehr aber leider nicht. Das Gefühl, ähnliche Konfliktsituationen zwischen Robotern/Androiden, die ein eigenes Bewusstsein entwickeln und sich dem Menschen ebenbürtig oder überlegen fühlen und man als Zuschauer sich selbst die Frage stellen muss, ab wann ein Mensch wahrhaftig als menschlich zählt, bereits öfters ( und besser ) in anderen Filmen gesehen zu haben, konnte ich nie wirklich abschütteln. Ich hatte zudem das Gefühl das die Story zu Beginn bis weit über die erste halbe Stunde hinaus recht ziellos dahin schlittert und man als Zuschauer den agierenden Charakteren zwar beim handeln zuschaut, aber sehr lange einfach vollkommen ahnungslos zurückgelassen wird wohin die Reise überhaupt gehen soll, bis sich Villeneuve schließlich entschließt einem roten Faden zu folgen.

      Was bei mir einen bleiben Eindruck hinterlassen hat, waren, wie erwähnt, sehr viele richtig tolle und beeindruckende Bilder und die Szenen mit dem weiblichen Hologramm (
      Spoiler anzeigen
      geniale Sequenz als sie sich quasi wie eine Hülle über die eine Prostituierte legt
      ). Aber das ist zu wenig um das Gefühl hervorzurufen den Film unbedingt nochmals sehen zu müssen.


      Besser als Scotts Original aus den 80ern ( 06/10 ), aber bedauerlicherweise wurde es dann nicht der erhoffte Quantensprung den ich nach den vielen herausragenden Reviews erwartet hatte. :shrug:


      07/10