ANZEIGE

Über den Dächern von Nizza

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 9 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Über den Dächern von Nizza

      To Catch a Point 2
      1.  
        10/10 (1) 50%
      2.  
        08/10 (0) 0%
      3.  
        09/10 (0) 0%
      4.  
        06/10 (0) 0%
      5.  
        07/10 (1) 50%
      6.  
        04/10 (0) 0%
      7.  
        05/10 (0) 0%
      8.  
        02/10 (0) 0%
      9.  
        03/10 (0) 0%
      10.  
        01/10 (0) 0%
      ÜBER DEN DÄCHERN VON NIZZA

      (usa, 1955)




      kinostart usa: 5. august 1955
      kinostart deutschland (brd): 23. dezember 1955

      originaltitel: to catch a thief
      genre: krimi / mystery / romance / thriller

      regie: alfred hitchcock
      buch: david dodge (vorlage), john michael hayes (drehbuch)
      darsteller: cary grant (john robie), grace kelly (frances stevens), jessie royce landis (jessie stevens), john williams (h. h. hughson), brigitte auber (danielle foussard), charles vanel (bertani), jean martinelli (foussard)...
      länge: 106 min
      fsk: ab 12 jahren

      trailer: click
      imdb: click
      rottentomatoes: click
      dvd@amazon: click


      john robie, einst als meisterdieb "die katze" ebenso berühmt und berüchtigt, hat sich an der riviera zur ruhe gesetzt. als ein unbekannter nachfolger mit einer serie spektakulärer juwelendiebstähle seine methode kopiert, fällt der verdacht auf ihn. um seine unschuld zu beweisen, muß er noch einmal all seine kunst anwenden. seine beute dieses mal: die äußerst attraktive millionenerbin francis stevens...
      quelle







      er zählt zu hitchcocks bekanntesten werken - zum einen darf er daher in meiner allsonntäglichen hitchcock-rewatching-serie nicht fehlen, zum anderen erwarte ich rege beteiligung an der diskussion (floho ;) )
      und ich denke, es dürfte einiges zu diskutieren geben, denn auch für mich persönlich konnte dieser film seine zweite chance nicht so wirklich nutzen. ich habe rein gar nichts dagegen, mich bei einem hitchcock mal nicht zu fürchten, aber mit romcoms hatte es der master of suspense scheinbar nicht so. der plot gibt nicht wirklich viel spannung her und bei der chemie der beiden hauptdarsteller hat man die elemente etwas zu arg vermischt. die rededuelle der beiden wirken zäh
      Spoiler anzeigen
      sie: "sie sind john robie" er: "ne, bin ich nicht" sie: "doch, sind sie." er: "nein, bin ich nicht"
      sie: "sie wollen doch meine juwelen stehlen." er: "nein, mag ich gar nicht." sie: "aber sicher doch, sie starren ja die ganze zeit hin" er: "tu ich gar nicht"

      uh, bitte bitte, aufhören. wirkt cary grant nur etwas unglücklich gealtert (meine oma hat eh immer gesagt, sonne begünstige falten. grants ultragebräuntes gesicht scheint den besten beweis für diese binsenweisheit zu geben), so darf grace kelly nur ein langweiliges, da die ganze zeit quengelndes, mädchen spielen - wo ist die powerfrau aus rear window hinverschwunden?! auch die sexuellen innuendos wollen so gar nicht zünden, wenn ein feuerwerk so übertrieben ausgestaltet wird wie hier. subtilität ist hitchcocks sache diesmal nicht und wirkt genau so penetrant wie die fröhliche technicolor einfärbung.
      über den dächern von nizza ist insgesamt recht nett anzusehen: die französische riviera sieht nach urlaub aus und grace kellys roben sind wirklich atemberaubend, aber ansonsten ist dieser wahrscheinlich ob grace kellys monaco-connection vielbesungene hitchcock-klassiker doch eher überbewertetes mittelmaß im werk des regisseurs, den andere filme aus dessen repertoire ohne mühe hinter sich lassen.

      ps. das unterforum hab ich recht bewusst gewählt, stelle das aber auch zur diskussion... ;)
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „kane“ ()

      Ich kopier einfach mal meinen Post vom DVD-Thread hier rein:

      Gestern zum ersten Mal geguckt. Fand ihn auch ganz gut, aber von den bisherigen Hitchcock-Filmen die ich gesehen habe, der schwächste. Ist auch eher leichtere Unterhaltung im Gegensatz zu Hitchcocks anderen Filmen. Mit einer einfachen aber leicht romantischen Krimi-Story, einem schönen Ambiente und zwei tollen Stars ( Grace Kelly ist :bow: ) kann der Film trotzdem punkten.

      Einer der weniger aufregenden Filme des Master of Suspense aber trotzdem nette Unterhaltung. Kein Film den man unbedingt gesehen haben muss aber eine Empfehlung würd ich auf jedenfall aussprechen! Augenzwinkern

      7/10 schwarzen Katzen



      Kann mich auch im Großen und Ganzen eig. kane's Meinung anschließen. Ich glaube ich hatte mir im Vorfeld auch etwas mehr Krimi und etwas weniger RomCom erhofft.
      "Directing ain't about drawing a neat little picture and showing it to the cameraman. I didn't want to go to film school. I didn't know what the point was. The fact is, you don't know what directing is until the sun is setting and you've got to get five shots and you're only going to get two."

      David Fincher
      Ist schon ne Weile her, dass ich den Film geshen habe. Es ist ein solider Krimi-Film, allerdings gibt es bessere Filme von Hitchcock.

      Ich hab grad in meine gesehene-Filme-Excel-Liste geschaut und dem Film damals

      8/10 Punkte gegeben


      Und ich dachte die ganze Zeit, dass ich wohl der einzige Mensch auf der Welt bin, der "To Catch a Thief" für völlig überbewertet hält.

      Es ist ja immer so ne Sache, Filme aus dieser Ära an heutigen Standards zu messen - aber was die Inszenierung des ohnehin schon trägen Drehbuchs angeht, hat mich der Film hier zu keiner Minute aus den Socken gehauen. Babsi, du hast gesagt, dass der Plot nicht viel Spannung hergibt - das will ich nochmal unterstreichen und ich setz sogar noch einen drauf, wenn ich sage, dass die Diamanten-Diebstähle-Story-mit-Romance-vermischt für mich gar nicht funktionieren wollte.
      Cary Grant ist sympathisch (wie immer halt), Grace Kelly sieht verdammt lecker aus (wie immer halt) - aber der Funke wollte hier einfach nicht so recht überspringen. Keine Ahnung, obs an mangelnder Chemie zwischen den beiden lag, aber mir hätte die Liebesgeschichte kaum egaler sein können. Dafür wurden die Kulissen durch die exzellente Kamera wunderschön eingefangen. Wenn man, wie ich, selbst schon in Nizza war, weiß man, dass immerhin hier sehr schöne Arbeit geleistet wurde.

      Das ganze hört sich jetzt vielleicht negativer an, als es gemeint ist (immerhin hat der Showdown auf den Dächern ganz zum Schluss noch für nen Schuss Spannung gesorgt und richtig hassenswert ist der Film ja auch nicht - er will halt einfach nur ein bisschen zu schön sein. Gibt das Sinn, was ich hier schreibe?) und wahrscheinlich ist es auch nicht wirklich fair, diesen hier so sehr mit den Über-Hitchcocks zu vergleichen - aber Hitchs Ausflug weg von seinen begnadeten Suspence-Thrillern wirkte auf mich zu seicht, zu oberflächlich und stellenweise auch viel zu zäh und dick aufgetragen. Da hat der Master später bei seinem "Troble with Harry" nen wesentlich besseren Non-Thriller gemacht. Gesehen haben sollte man ihn wohl trotzdem mal - und vielleicht könnte ich dem "Nizza"-Thriller auch nochmal ne weitere Chance geben, aber der Überfilm, den ich mir davon erhofft hatte, ist es leider nicht geworden. Ich denke, sowas nennt man dann wohl zu große Erwartungen haben.

      In eine gut sortierte Hitchcock-Sammlung gehört der Streifen wohl dennoch (da scheint meine wohl wesentlich schlechter organisiert zu sein, denn die DVD müsste ich mir mal noch zulegen :P).
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Data“ ()

      Schön, dass hier bei MI auch solche Filme noch ein Publikum finden.
      Also prinzipiell, denn auch ich gehöre zum Kreise derer, die der Film nicht vom Hocker gehauen hat. Ich habe den seinerzeit mal im Fernsehen gesehen (ich glaube allerdings nicht bis zum Schluss) und war gelangweilt. Bei so einem großen Namen wie Hitchcock und einem ebenso großen Filmtitel hatte ich viel mehr erwartet als ein seichtes Filmchen aus vergangenen Tagen. Der von Kane beschriebene Dialog ist mir auch noch im Gedächtnis geblieben, ein unglaublicher Käse. Nette Sonntagnachmittag-Unterhaltung aber mehr wohl auch nicht.
      Original von kane
      ha ha, so viel zum thema diskussion :freaky: ich finds ja schön, dass jeder auf meine linie einschwenkt (so gehört sich das! ;) ), aber will denn gar keiner für den film eine lanze brechen?


      Da bin ich mal mit dir einer Meinung, wenns um nen Hitchcock geht und erst kann mans dir nicht recht machen. :P
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase



      @Kane

      Um ein ausführliches Reivew zu schreiben müsste ich mir den Film mal wieder genau zu Gemüte führen (ist locker 1 1/2 jahre als ich ihn das letztemal sah), aber beschreibe mal hier was ich noch im Kopf habe. (Guck ihn mir gerne die Tage nochmal an und ergänze diesen Post und schreibe dann noch einiges mehr dazu)

      Sehr gut gefiel mir diese simple gestrickte Story (die halt nicht so komplex wie bei vertigo oder bei der mann der zuviel wusste ist) , welche zu überzeugen weiss durch die nicht absehbaren Handlungswendungen. Die Kamerafahrten und Landschaftsaufnahmen der Stadt Nizza wirkten auf jedenfall bombastisch (war vor 1 1/2 jahren noch auf nem Samsungs HD Ready 32 Zoll, lol mittlerweile würde das sicher anders wirken auf 46 Zoll ich halte dich / euch auf dem Laufenden ^^), gerade für das Produktionsjahr und die hab ich definitiv noch im Gedächtnis und werde ich auch nicht mehr löschen bis an dem Tag, an dem ich selbst dort bin. :P
      Mir gefiel das die beiden Hauptcharaktere voller sympathie strahlen (cary Grant als lustiger Meisterdieb und Grace Kelly die arrogante Amerikanerin welche die Männerwelt zu füßen liegen hat und das auch aus gutem Grunde :knuddel: ;) ) und der Zuschauer sich schnell mit beiden anfreunden kann und auch mitfühlt. Lustig finde ich die sexuellen Anspielungen welche keine sind aber im eigentlichen Sinne schon (denke du weisst was ich meine).
      Spoiler anzeigen
      Die Szene beim Picknick (besonders in der Original Synchro ein Genuss!!!!!)

      Auch Hitchcocks Abneigung gegen Eier wird hier sehr deutlich dargestellt
      Spoiler anzeigen
      Im Restaurant das rohe Ei das gegen das Fenster klatscht und kurze Zeit später drückt die Schwiegermutter ihre Zigarette im Eigelb aus

      Diese Mischung aus Thriller und gleichzeitig Romanze
      Spoiler anzeigen
      Die Liebesszene beim hiesigen Feuerwerk gefiel meiner damaligen Freundin bis ins letzte Detail
      mit zeitgleich lustigen Elementen ist mehr als nur eine 08/15 Produktion aus dem Hause Hitchcock. Vielleicht nicht ganz so Brilliant wie Psycho oder der Unsichtbare Dritte und auch nicht so spannend und undurchschaubar wie Vertigo aber dafür mächtiger, frecher und Bildgewandter als z.b. Rope.

      Meine Wertung wäre 7/10 (muss dazu sagen das ich normalerweise einem Film aber nie 10/10 geben würde weil ich IMMER was an einem Film auszusetzen habe, ganz gleich wie gut er auch ist. Muss immer was zu bemängeln haben sonst bin ich nicht glücklich :goodwork: )

      Hoffe konnte dir etwa meinen Standpunkt zum Film vermitteln und werde ihn mir nochmal anschauen in den nächsten 2 Wochen und schreibe dann gerne nochmal mehr dazu!!!!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Reibach“ ()