ANZEIGE

Die Zukunft von Internet, Hollywood und der Spieleindustrie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 97 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Der siebte Samurai.

      Die Zukunft von Internet, Hollywood und der Spieleindustrie

      Ich könnte schwören - da gabs schon mal einen Threat - hab den aber nicht gefunden - einfach verschieben - wenns da was gibt .

      Was denkt ihr - wohin geht hollywood , internet und die spieleindustrie - was erwartet uns - und wie werden wir in Zukunft Filme schauen und Spiele spielen ? Werden sich Kinos, Konsolen und Heimcomputer noch lange halten ? Welche neuen Techniken erwarten uns - und wohin geht der Trend ?



      ________________________________





      Ich hab gerade etwas sehr geiles gefunden
      Sieht unsere Zukunft vieleicht so aus

      Echte Hologramme

      ohne Rauch/Wasser Träger




      Hier ein paar Vids dazu

      youtube.com/watch?v=-k5nt541SE0

      youtube.com/watch?v=crj9tmu-6E0

      youtube.com/watch?v=CUfLt1JFvVQ

      eignet sich das für Filme - oder ist das mehr eine Werbe Ding ?
      da haben wir so lange auf Virtual Reality mit diesen Helmen gewartet - und bekommen wir jetzt noch davor das Holodeck :D
      Wer weiß
      Find das jedenfalls iwie cool :megacool:


      Nur ein weiterer Freak ... im Freak Königreich
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von „Der siebte Samurai“ ()

      Zu dem Thema der Hologramme und ihrer echten Einsetzbarkeit im Filmgeschäft bin ich ehrlich gesagt etwas überfragt aber zu einem anderen Punkt würde ich mich gerne äußern:

      Die Kinos werden meiner Meinung nach nie sterben. Denn es geht hier ja nicht nur darum einen Film zu sehen (na gut, natürlich auch deswegen) aber zumindest sehe ich es so, dass es der Reiz des Kinos mitmacht, dass man auch für so etwas banales wie einen Film zu sehen aus dem Haus kommt, vor dieser gewaltigen Leinwand zu sitzen, sich mit einer Lautstärke beschallen zu lassen, von der man in der höchsteigenen Wohngegend nur leise träumen darf und vor allem einen witzigen, spannenden, schnellen actionreichen oder aber auch traurigen Film in Anwesenheit anderer zu erleben, Reaktionen aufzusaugen, gemeinsam zu lachen oder sogar sich gemeinsam über einen schlechten Film zu ärgern.

      Für mich wird ein Kinobesuch immer etwas besonderes bleiben, ganz egal wie gut die Technik zuhause auch jemals sein wird. Und ich weigere mich einfach mal anzunehmen, dass es nicht noch viele andere gibt, die genau wie ich denken.

      Zudem ist das Kinogeschäft noch immer ein wichtiger Auswertungsarm für die Studios, ohne den es in absehbarer Zeit wohl garnicht gehen würde.
      Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten. In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis.

      Nachdem meine X-Box mal wieder den Geist aufgegeben hat - hoffe ich , dass die bald von diesem Vertical/Compact/whatever Disc Prinzip abgehen . Laserlaufwerke gehen einfach durch Staub zu Grunde - und ich will nicht am Tag 2mal putzen , nur damit meine Konsolen durchhalten - langsam nervt das nämlich .
      Können die nicht mal langsam auf sone Art UMB-Stick umsteigen , so wie bei den alten Konsolen - das wäre zu geil - die Dinger könnte man dann auch nicht so einfach kopieren , wenn die ein eigenes Format verwenden .
      Ich mein ich liebe die Scheiben - sie haben style - aber einfach zu viele Nachteile - hoffentlich kommt da bald was .
      Ich hab mal was von Kristalen als zukünftige Speicherform gehört - das wäre sicher besser als der Mist jetzt .


      Nur ein weiterer Freak ... im Freak Königreich
      Im Moment sieht es so aus:
      Die Filmindustrie befruchtet die Spieleindustrie in Punkto filmischer Erzählung, Dramaturgie und Storytelling allgemein
      Umgekehrt fliessen eine Menge Technologien die für Spiele entwickelt wurden ins Filmbusiness, denn mittlerweile schafft es die Spielebranche beinahe in Echtzeit die Qualität darzustellen für die die Profis von ILM und Co. noch unzählige Renderstunden benötigen.

      Was bereits absehbar ist und wovon es auch schon Videos gibt ist der Fortschritt der Trackingtechnologie. Im Film wird diese benötigt um Original Filmmaterial mit CG-Bildmaterial zu synchronisieren. In der Spieleindustrie wird dies vor allem in Verbindung mit VR Brillen Verwendung finden. Beispiel:
      Ein WoW lastiges Rollenspiel, das aber nicht vor dem Bildschirm sondern draussen mit VR Brillen gespielt wird. Eine Kamera erkennt automatisch die Umgebung und erstellt über die real existierenden Gebäude die virtuellen zum Spiel gehördenen Inhalte. Alles in Echtzeit.

      Mittelfristig wird das Kino nicht aussterben, aber ich denke in 20-30 Jahren wird es es neue Säle geben in denen die Leute nicht passiv Filme konsumieren sondern live miterleben, interaktiv, die Stereoskopie ist nur der erste Schritt in die Richtung. Gleichzeitig wird auch zu hause eine Revolution passieren. Aber da wird sichs zeigen ob die Leute gewillt sind die heimischen vier Wände zu verlassen oder ob sich der Markt dann den Heimbedürfnissen anpassen muss.

      Auf jeden Fall denke ich werden unsere Enkel nicht mehr zwischen Kino und Videospiel unterscheiden. Meine Meinung.
      Signatur lädt...
      Original von goodspeed

      Was bereits absehbar ist und wovon es auch schon Videos gibt ist der Fortschritt der Trackingtechnologie. Im Film wird diese benötigt um Original Filmmaterial mit CG-Bildmaterial zu synchronisieren. In der Spieleindustrie wird dies vor allem in Verbindung mit VR Brillen Verwendung finden. Beispiel:
      Ein WoW lastiges Rollenspiel, das aber nicht vor dem Bildschirm sondern draussen mit VR Brillen gespielt wird. Eine Kamera erkennt automatisch die Umgebung und erstellt über die real existierenden Gebäude die virtuellen zum Spiel gehördenen Inhalte. Alles in Echtzeit.



      Alter klingt das geil 8o .
      Man motzt quasie die Welt ein wenig auf =)
      Wowie - hoffentlich kommt das - auch wenn ich nicht ganz kapier , wie man ein Spiel in unsere Welt einbinden will - macht das dann nicht ganz schönes Chaos in der echten Welt bei den Leuten ohne Brille ? :headscratch:
      Naja - aber egal - ich fänds schon geil - wenn die ganz normales VR hinkriegen .
      Das coole ist ja , dass dieses Jahr auf der E3 (oder wars die Games Convention ?) ein Gerät gezeigt wurde , welches gedanken lesen kann - das heisst man konnte dort ein Spiel mit den Gedanken steuern - das wäre sicherlich hilfreich bei VR .
      Ich freu mich jedenfalls total - als alter Opa werde ich den Spass meines Lebens haben .


      Nur ein weiterer Freak ... im Freak Königreich

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Der siebte Samurai“ ()

      VR-Brillen wurden in den 90ern doch bereits auf den Markt geworfen. Allerdings hat sich keine Sau dafür interessiert. Bei einer alten Grafikkarte von mir war mal so ein Ding drin, aber es ist nicht mehr als eine nette Spielerei. Da wird man ganz kirre im Kopf, wenn man das so direkt vor sich sieht.

      EDIT:
      Zum Gedanken-Leser ...
      das wurde für Behinderte entwickelt. Da werden die Kabel durch eine Operation direkt ins Gehirn verlegt. Durch die Stromimpulse, die im Gehirn entstehen kann man es steuern, aber ich denke nicht, dass eine derartige Sonderanfertigung jemals kommerziell vertrieben wird.

      Mal schnell in den MediaMarkt rennen und sich ein Loch in den Kopf bohren lassen. Der Markt-Doktor steht schon bereit und der Eingriff ist sogar kostenlos, wenn sie diese Nanoimpfusion gleich mitbestellen!

      Entschuldigt, zu viel Phillip K. Dick. :rolleyes:

      EDIT 2:
      Zum Thema, ob die Tage des Kinos gezählt sind bringe ich nochmal meinen Beitrag aus dem "Sind Computerspiele Kinst?"-Thread:

      Original von DarkWizard
      Original von goodspeed
      Und gewisse Kreise können sich noch so gegen die Videospiele stellen, irgendwann kommt die Zeit da werden Videospiele und Filme verschmelzen und die Zeiten des Kinos werden gezählt sein. Ebenfalls eine gewagte These, aber das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.



      Gleiches wurde beim Aufkommen des Kinos über das Theater gesagt. Und das Theater gibt es noch heute. Grund ist nicht, dass das Kino unerfolgreicher ist, sondern, dass beide Medienformen völlig verschiedene Emotionen anspricht. Und auch das Theater hat sich mittlerweile modernisiert. Z.b. interaktives Theater bei dem das Publikum nicht zum bloßen zusehen verdammt ist, sondern Teil des Stücks ist.

      Gleiches sagt man auch vom Buch. Ewig wird prophezeit, dass die elektronischen Medien das Buch verdrängen. Klar, der markt ist geschrumpft, aber nicht verschwunden. Zumal das Buch - auch, wenn das jetzt einige gar nicht gern hören werden - durch medial promotete "Buchphänomene" wie Harry Potter oder den Herrn der Ringe gegen Ende des 20. Jahrhunderts bei vielen Jugendlichen ein unerwartetes Comeback feierte. Natürlich war es einigen nicht geheuer, dass ein zum aussterben verurteiltes Medium plötzlich wieder beliebt wurde - ausgerechnet auch noch wegen irgendwelcher Fantasyromane.

      Oder man nehme die Musik: Durch die Verluste der Plattenlabels prognostizierten einige Leute, dass weniger Musik gehört werde. Tatsächlich ist der Trend aber so verschoben, dass die Leute heute nur viel mehr Livemusik hören und sich nicht mehr alles auf CD kaufen.

      Es gibt nur Wellen der Beliebtheit eines Mediums, aber aussterben wird keines von ihnen. Ich persönlich, finde solche "Katastrophisierungsprognosen" immer etwas lächerlich - zumindest im medialen Bereich.


      I am the Doctor!
      Doctor Who?
      Only the Doctor!




      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „DarkWizard“ ()

      ich weiss leider imo nicht mehr wer es war aber irgend ein Sänger/Rapper hat ja sein neues Album nicht auf CD sondern auf nem Speicherstick in den Laden gestellt und das ist das auf was ich schon so lange gewartet habe.
      Ich bin überzeugt, dass bald so gut wie alles nicht mehr unbedingt auf CD/DVD sondern auf Sticks zu haben sein wird, Filme, Spiele, Software, Musik etc. Meiner Meinung nach recht sinnvoll, da Stick oder Speicherkarten sicherlich langlebiger sind als CDs oder DVDs.
      Was natürlich noch fehlt sind neue Player mit nem SD/USB-(oder was auch immer)-Eingang. Das ist eine Entwicklung die ich mir in den nächsten Jahren wünschen würde :)


      A Survivor is born!
      @DarkWizard

      Soviel ich weiß konnte man das dort anprobieren und iwie per Gedanken nach vorne und zur Seite uind so gehen - mMn ohne verkabeung .
      Ich glaub wir haben sogar einen User hier im Forum , der das dort anprobiert hat - weiß jetzt nur nicht in welchem Threat er das beschrieben hat .

      VR planen die leider schon seit Jahren - aber keiner hat daweil den grossen Schritt gewagt - das mal richtig durchzuziehen - wohl auch aus technikmangel .
      Es gab einmal den Virtual Boy von Nintendo zum Ende der 32 Bit Ära - aber das war nur ne schlechte unpraktische Spielerei mit rotem Bild , wo 3D simuliert wurde .
      Ich weiß , dass es mal in grösseren Einkaufzenteren so vor 9 Jahren echtes VR zum antesten gab - da stieg ma in so ein rundes Areal und hatte dann so einen Helm auf - aber für daheim haben die das nie so richtig durchgesetzt .
      Heute müsste das einfach schon machbar sein - ich hoffe da kommt bald was .

      @Ant3x

      Ja genau - so speichersticks wären einfach viel besser und langlebiger .
      Genug draufpassen tut auch .
      Aber ich schätze die Scheiben sind einfacher zum herstellen - also denken die mal nur wieder an deren Profit .


      Nur ein weiterer Freak ... im Freak Königreich

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Der siebte Samurai“ ()

      Komischer Thread *g* Hab irgendwie das Gefühl er weiss nicht so recht was er will (der Thread).

      Dass solche Medien nicht so schnell untergehen oder besser gesagt gar nicht, der Meinung bin ich auch. Und dass sie eines Tages zu einer Einheit zusammenwachsen glaub ich auch nicht. Filme ansehen ist was passives und spielen was aktives. Und ich für meinen Fall will, wenn ich mir einen (Kung Fu)Film ansehe, mich nicht selber prügeln sondern sehen wie das andere tun. :freaky:

      Ich würde vermuten, dass es immer mehr zum guten Ton gehören wird, dass Spiele eine gute Story wie in einem Film haben. Aber interaktives Kino oder ein grosser Mix von beidem seh ich eher nicht.
      Original von DarkWizard
      VR-Brillen wurden in den 90ern doch bereits auf den Markt geworfen. Allerdings hat sich keine Sau dafür interessiert. Bei einer alten Grafikkarte von mir war mal so ein Ding drin, aber es ist nicht mehr als eine nette Spielerei. Da wird man ganz kirre im Kopf, wenn man das so direkt vor sich sieht.


      Das Schlagwort war "Trackingtechnologie", nicht VR Brille. Die Brillentechnologie gibts schon seit Jahren und ist nicht die Rede wert, aber nicht die Software dazu die gestattet dies in Echtzeit machen zu können. Es sind auch keine in sich geschlossenen Brillen nötig, sondern solche die eine Durchsicht gewährleisten, aber aufs Glas ein Bild projizieren können.
      Ganz einfaches praktisches Beispiel: Man läuft durch die Ruinen von Pompeji, sieht die von der Lava konservierten Gebäude, bekommt aber durch die Brille gleichzeitig das Pompeji wie es vor 2000 Jahren aussah dargestellt. In einer Qualität dass einem Assassins Creed oder Mumienfilm ebenbürtig wäre.


      Mir geht es hier um sachliche langfristige Prognosen, keine Spur von "Katastrophisierung" oder Todsagungen. Natürlich wird das Kino nie als "Kunstart" verschwinden. Das war gar nie das Thema, es geht um Fortschritt, nicht wie bestehende Medien die Zeit überdauern.
      Dito was das Theater betrifft. Kommerziell schon längst aus dem Alltag verschwunden, als Kunstträger nach wie vor etabliert und sehr beliebt.
      Das selbe mit der Musik. Es wird nie weniger Musik gehört werden, nur die Träger des jeweiligen Mediums passen sich an (das selbe in grün beim Theater/Kino/TV/3D Kino/etc und natürlich mit den Büchern)

      Kurz Offtopic:
      Wo ich dir aber frappant widersprechen muss ist dass das Theater andere "Emotionen" ansprechen soll wie das Kino. Man geht nicht ins Theater weil man andere Emotionen empfinden will sondern weil man direkter, aktiver, natürlicher und unverfälschter eine Geschichte erzählt haben will. Der Prozess wie die Geschichte aufgenommen wird bildet den Unterschied, aber nicht wie die Geschichte dann vom Zuschauer verarbeitet wird.

      Das interaktive Kino werden wir auch nicht mehr erleben, denke ich zumindest. Schaut euch das Kino vor 100 jahren an und das heutige. Vergleicht dazu die Entwicklungen in der Videospielbranche der letzten 35 Jahre (von Pong bis hin zu modernen MMORPG Spielen)
      Die Angleichung ist unübersehbar, versucht mal in grösseren Dimensionen zu denken. 20-50 Jahren, da da wird kein Stein auf dem anderen bleiben.
      Signatur lädt...

      RE: Die Zukunft Hollywoods und der Spieleindustrie

      Hi, so wie mir auffiel verlagert sich die amerikanische Filmindustrie immer mehr nach Neuseeland und die asiatische immer mehr nach Korea. Glaube die Zukunft liegt, zumindest für einige Zeit, eher in DVDs, ob sich die Kinos halten werden ist schwer zu sagen, aber ich glaube nicht, oder eher kann mir nicht vorstellen, daß sie noch eine große Zukunft haben. Vor allen in Kleinstädten, da die guten Filme immer erst die großen Kinos bekommen und die kleinen auf der Strecke bleiben.
      MfG Marilyn
      Ein wahrer Samurai ist, wer nach Bushido, den Weg des Kriegers, lebt. Ein wahres Schwert ist nicht zum töten gedacht, sondern zu schützen, was einen lieb und teuer ist.
      ANZEIGE
      Die nahe Zukunft des Kinos heißt definitiv 3-D. Bald wird es nur noch 3-D Filme geben. Avatar ist nur der Anfang. Die Tricktechnik wird sich weiter verbessern und viel günstiger werden wodurch tricktechnisch bald unglaubliche Dinge möglich sein werden. Nichts desto trotz werden Menschen immer noch das wichtigste sein. Daher werden Schauspieler auch nie aussterben. Und das Kino wird es auch weiter geben. Wobei es schon sein kann das der Trend mehr zum Heimkino geht und die Anzahl der Multiplexe daher abnehmen wird. Aber wie schon jemand vor mir geschrieben hat: das Kino hat seine eigene Magie, es wird daher immer Leute geben die das anspricht.

      Meiner Meinung nach wird der Trend dahin gehen das die aktuellen Kinofilme bald zeitgleich direkt per Pay TV gekauft und zuhause angesehen werden können.
      hier mal ein halbstündiger einblick in die (tatsächliche) zukunt der spieleindutrie ... und auch generel von mediacentern

      gameone.de/blog/2013/2/nextended-die-zukunft-der-konsolen

      also ich bin total gehyped von diesem oculus rift ... ist genau wie nils sagt ... das ist einfach der traum eines jeden 80er jahre kids

      aber auch die google brille ist vielversprechend ... bin seeeeeeehr gespannt wie die das machen und was das können wird

      steambox hötrt sich auch nicht unineterssant an

      ziehts euch mal rein ... bin gespannt auf andere meinungen


      Nur ein weiterer Freak ... im Freak Königreich
      Da mir grad die Zeit fehlt, kann ich das von GameOne nicht gucken. Aber es ist ja auch noch vieles reine Zukunftsmusik und technisch noch sehr knifflig, was so entworfen wird. Die Steambox wurde ja auch von Hardware-Experten als eher fragwürdig eingestuft, was ihre Leistung angeht. Die Virtual Reality braucht noch deutlich niedrigere Reaktionszeiten. Ich bin allerdings überzeugt, dass wir eines Tages beim Holodeck rauskommen werden: Interaktive Filme und jeder kann der Held sein. Ob wir das noch erleben werden, mag allerdings bezweifelt werden.

      Die Grafik wird immer realistischer werden und irgendwann bei dem Photorealismus rauskommen, ganz klar. Die Rechenkapazität steigt ja potenziell an und das wird das zum Kleinsten aller Probleme machen. Vor 10 Jahren brauchte es noch eine ganze Konsole, heute hat das iPhone bessere Grafik als der N64. Heute sehen Videospiele in Echtzeit berechnet besser aus als der gerenderte erste Toy Story-Film. An der Front wird man alsbald so weit sein, dass Physik- und Grafikberechnungen keine Probleme darstellen. Es wird dann noch etwas dauern, bis die Prozessoren klein genug sind, um sie auch in Brillen etc. zu verbauen. Aber zweifelsohne geht das alles.

      Viel spannender ist die Frage ohnehin nach den Inhalten. Weiter oben wurde ja schon gesagt, dass die Spieleindustrie sich in Sachen Inszenierung und Story viel in Hollywood abschaut. Wer sich zB den Werdegang von Mass Effect über alle drei Teile anschaut, sieht diese Entwicklung recht gut, vor allem in der Kameraführung und Storyentwicklung. Anders als goodspeed komme ich aber nicht zu dem Schluss, dass das Kino eher interaktiv werden wird. Sondern viel eher dahin, dass die Videospiele das Medium sein werden, das sich zwar verändert aber das Kino überdauern wird. Internet und PCs haben ein Zeitalter der Individualisierung eingeleitet, was es dem Gruppenerlebnis Kino schwer machen wird. Zudem erleben die Videospiele gerade etwas Wunderbares: Es werden nicht mehr nur Blockbustertitel geschaffen sondern auch kleine, feine, künstlerische Titel. Die erreichen vielleicht kein großes Publikum, bringen aber die Designer auch anderer Titel enorm weiter mit ihrer Ästhetik und ihrer Lust am Ausprobieren. Wie beim Film vor vielen Jahren.

      Knackpunkt wird werden, inwiefern man diese Individualisierung begünstigt oder eben sich auch eine Gegenbewegung bildet und entsprechend gegensteuert. Ob man mit dieser VR-Brille wieder den Schritt nach draußen macht. Das wird dann auch maßgeblich von der Markteinführung und den Produkten abhängen, die daran gekoppelt sind. Im Moment würde ich eher aufs Gegenteil tippen, aber das ist ein einziges Raten bei der derzeitigen Lage und nicht wirklich anständig zu argumentieren.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      hier mal eien Firma die sich überlegt wie man die neue VR Technologie zum umsetzen von filmen nutzen kann



      und hier die neue ue4 technologie



      man in 5 jahren werden wir simulierte welten betreten ... ab jetzt wird's richtig geil ... spiele war klar ... dafür ist es prädestiniert ... aber filme in denen man sich umsehen kann ... man das ist fast noch geiler


      Nur ein weiterer Freak ... im Freak Königreich
      Von der Playstation 4 und Xbox one soll noch in diesem Jahr eine 4K Version erscheinen (!). Mein englisch ist nicht so gut, hier n artikel.

      ign.com/articles/2015/02/02/re…posts&utm_source=facebook


      Naja, für mich wärs ja toll ;) . Hatte noch nie ne xbox one oder ps4, dann werde ich halt diesesmal zugreifen "freu". Dann noch n 4K Oled tv dazu und dann hat sichs :). Wobei ich aber nicht dran glaube das das wahr ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Bübü“ ()