Transformers 3: Dark of the Moon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 1.424 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Was soll von mir jetzt schon noch groß zu nem Transformers Film kommen?

      Auf jeden Fall besser als Teil 2. Denn hier stimmt wenigstens noch die Action. Außerdem gefiel es mir, dass die Autobots mit den Menschen in einer Art Guerilla-Krieg gegen die Cybertrons kämpften. Wär das ganze sehr viel düsterer gestaltet worden und ohne Dramaturgische 0815 Kniffe die ziemlich Pathos-Getränkt wirken, hätte das noch sehr viel mehr gutgemacht. Ganz besonders die peinliche Vorstellung von den 2 Hauptdarstellern.

      4/10

      (Teil 1 3/10 und Teil 2 2/10)
      ANZEIGE
      Ein toller Abschluss der Trilogie. Die Story ist in sich einlecuhtender und wirkt durchdachter. Der Film bietet Action pur (vor allem in 3D wirken etliche Szenen, davon besonders der Schlusskampf), ohne die Story und die Figuren zu vergessen. Die Action ist das nötige Beiwerk, dass die Story vorantreibt und nicht umgekehrt. Wer mit den Transformers bisher nichts anfangen konnte, wird auch an Teil 3 keine Freude haben. Für alle anderen ist es ein Augenschmauß.

      8/10
      Für mich seit gestern die unangefochtene Nummer eins der schlechtesten Filme ever! Gründe dazu gibt es viele, vor lauter Aufregung über die 2 1/2 Stunden vergeudete Zeit musste ich erst mal ne Nacht drüber schlafen um wieder runterzukommen.

      Angefangen bei Shia Labeuf: Wie kann man als Schauspieler nur so schlecht sein? Stammelt und stottert von einem Satz in den anderen und ist nach zweimaligem Retten der Welt noch immer nicht gereift und nach wie vor alles andere als ein Sympathieträger. All die "witzigen" Einlagen sind einfach nur peinlich und seine stereotypischen Eltern setzen dem ganzen die Krone auf!
      Überhaupt waren alle Charaktere in diesem Schund einfach nur fehl am Platze. John Malkovich darf sich über nen dicken Gehaltsscheck freuen, was erklären dürfte, warum er in diesem Film so überagiert und mit einem breiten Grinsen auf der Leinwand zu sehen ist. :surgeon:

      Zur Story: Tut mir leid, ich habe keine gefunden. Es gab nur Fragmente, die man wie lose Puzzleteile nebeneinander gelegt hat. Dazwischen hat man ein paar schnelle Schnitte und CGI-Effekte gelegt, um den Zuschauer geistig nich unnötig zu überfordern. Wenn man mal keine Autobots sieht, die sowieso viel zu selten mMn auftauchen, bekommt Witwicki wieder seine übertrieben lange Screentime, die zum Film selber absoult nichts beiträgt, sondern vielmehr wie eine öde Teenie-Komödie daherkommt.
      Schlimmer noch, der Film nimmt sich viel zu ernst. Auch hier sieht man wieder, wie sehr die US-Army ihre Werbung platziert und Bay zudem noch sein abstruses Weltbild verbreitet, das eindeutig Pro-Republikanisch ist (Beispiel: Obama's Medaille, die nichts wert ist um nen Job zu kriegen), Megatron, der sich als Bösewicht mit Kopftuch verschleiert in der Wüste versteckt :crazy2:

      Am Ende bleibt bei mir nur noch ein Kopfschütteln und die Frage: Soll das die Zukunft des Kinos sein?

      1/10 Punkten

      also entweder werde ich echt infantil auf meine alten Tage - oder keine Ahnung.

      aber ich steh einfach auf die transformers filme.

      gerade den hier bei netflix gekuckt - und ich fühlte mich wie als wär ich wieder 15 und in Armageddon.

      klar ist es unlogischer bullshit - aber es macht echt laune ... die coolen robos - und ein paar lustige Figuren - und einfach ein gute laune film. ich erlaube mir einfach es ernst zu nehmen. als grafikhure wird man auch entschädigt.

      ich hoffe die laden auch noch die weitern teile hoch.

      8/10 Pkt.