ANZEIGE

Eden Lake

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 47 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Alexisonfire8.

      Eure Bewertung 2
      1.  
        10 (0) 0%
      2.  
        2 (0) 0%
      3.  
        3 (0) 0%
      4.  
        4 (0) 0%
      5.  
        5 (0) 0%
      6.  
        6 (0) 0%
      7.  
        7 (0) 0%
      8.  
        8 (2) 100%
      9.  
        9 (0) 0%
      10.  
        1 (0) 0%
      Nachträglich eingefügt von riga

      Eden Lake (Eden Lake, Großbritannien 2008 )



      Genre: Horror / Thriller
      Studio/Verleih: Senator Film / SquareOne Entertaiment
      Laufzeit: 91 Minuten
      Altersfreigabe: JK/SPIO
      Kino-Start (USA): 31.10.2008

      Regie: James Watkins
      Drehbuch: James Watkins
      Produzent(en): Christian Colson, Richard Holmes
      Kamera: Christopher Ross
      Musik: David Julyan
      Darsteller: Kelly Reilly, Michael Fassbender, Tara Ellis, Finn Atkins, Jumayn Hunter, Thomas Turgoose, James Burrows, Thomas Gill, Lorraine Bruce

      Inhalt:
      Die jungen Eheleute Jenny und Steve fahren mit dem Geländewagen hinaus ins Grüne, um beim Camping am See die Seele baumeln zu lassen. Nebenan feiert die örtliche Jugendclique aus dem Dorf und will sich nicht vorschreiben lassen, wie laut sie den Ghettoblaster aufdreht. Es kommt zu Wortgefechten, Pöbeleien, ein Reifen wird zerstochen. Steve fühlt sich persönlich herausgefordert, stellt den Übeltätern nach, und lässt die Situation vollends eskalieren. Jetzt müssen er und Jenny ums nackte Überleben kämpfen.

      -----

      BBCode Amazon B001TDQOCA (Affiliate-Link)



      Trailer:
      youtube.com/watch?v=Z1QaFtd55MI
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      hab mir "eden lake" gestern in der videothek mal ausgeliehen, da er neben "martyrs" zu meinen most wanted horrorfilmen gehört...

      wusste am anfang nicht worums in dem film geht, aber nach 15-20 min is man schon mitten im geschehen...
      ein paar außer kontrolle geratene teenager die jagd auf ein pärchen macht und kein erbarmen mit ihren opfern kennen..

      nun eden lake is ziemlich harter tobak!.... sehr sehr krasser horrorstreifen der wirklich an die nerven zehrt und teilweise auch spannung aufbauen kann...

      der film beeinhaltet einige krasse gewaltszenen , aber auch nicht in übermaß wie es beispielsweise bei "inside" der fall...

      bei der szene aber als der anfürher der "gang"
      Spoiler anzeigen
      den kleinen jungen mit bezin überschüttet und dann noch anzündet
      dacht ich mir das hätte wirklich nicht sein müssen... das war doch dann schon zu viel des guten...

      im laufe des filme bekommt man immer mehr wut auf den anführer (zumindest war des bei mir so) und ich wollte den kerl einfach nur noch tot sehn umso trauriger fand ich dann die tatsache dass
      Spoiler anzeigen
      er überlebt habt und die hauptdarstellerin am ende in die hände seines vaters gerät und wie das ende vermuten lässt , sie von ihm kalt gemacht wird


      das harte an dem film dass diese teenager schon in so einem zarten alter(tippe von 14- 17 jahre) zu solch großen und echt brutalen handlungen bereit sind und sich anscheinend überhaupt nicht bewusst sind, was sie da überhaupt anrichten.
      den jüngsten in der "gang" tippe ich auf 13 oder 14 und das fand ich schon krass 8o

      ich fand den film dennoch ganz gut auch wenn er stellenweise dann doch zu krass war

      macht 7,5-8 von 10 stacheldrähten
      hört sich interessant an - werde ich mir auf jeden fall ausleihen. ich konnte nicht widerstehen und habe deine spoiler gelesen :megacool:

      ich weiss nicht, aber ich finde solche enden besser als wenn
      Spoiler anzeigen
      die überlebt hätte
      . bissi krank ne? oder was? :megacool: keine ahnung - bin halt so.

      so - am WE schaffe ich es nicht den zu glotzen, aber dann so am dienstag denke ich als eine art gute nacht film! :freaky:
      Es gibt Filme, mit denen man sich nicht auseinandersetzt. So war bei mir. Ich wusste zwar von der Existenz dieses Films, weil Olly im DVD-Forum den Thread dafür gemacht hat und auch wegen der SPIO/JK Freigabe, aber mehr hab ich mich mit dem Film nicht beschäftigt.

      Und wenn meine Bekannte gestern nicht darauf gedrängt hätte, den Film auszuleihen, dann wüsste ich nicht, ob ich den Film jemals gesehen hätte.

      Ein Fehler.

      Denn EDEN LAKE hat mich mit seiner Wucht in die Couch gedrückt!

      Boah...was für ein Film! 8o

      Wenn ich jetzt über den Film nachdenke, dann weiß ich immer noch nicht genau, was ich jetzt eigentlich von ihm halten soll - denn ich bin absolut hin- und hergerissen. Als gestern Abend dann die End Credits liefen...ich kann das gar nicht beschreiben...in mir hat es gebrodelt und ich hatte einfach nur noch einen riesigen Hass auf den Film.

      Ich war geschockt, empört, wütend und einfach emotional total aufgewühlt. In mir hat es gekocht.

      Aber der Reihe nach:

      Ich muss jetzt echt lachen, wenn ich dran denke, wie ich anfangs noch über diesen Film gelacht und mich über die beiden Hauptdarsteller lustig gemacht habe. Am Anfang hab ich schon gesagt, dass man den Film getrost in die Tonne kloppen kann, weil die Hauptdarstellerin so sympathisch war wieder der Typ mit dem extremely ultimate Kampf-WOK in "Freitag der 13.". Das ganze Verhalten, die ganzen Dialoge - ich hab mich ständig gefragt, wie ich mit dieser Frau mitfiebern soll, die permanent nur Schwachsinn von sich gibt und absolut gar nichts unternimmt, um wenigstens ein kleines Quantum Sympathie zu erwecken.

      Als allerdings die Jungendlichen auftauchten war ich schon damit abgelenkt, mich kolossal über diese kleinen Vollwichser aufzuregen.
      Und da wusste ich schon, in welche Richtung das Spiel gehen würde.
      Also quasi ILS/THEM mit Blut und SPIO/JK Siegel.

      Ich sollte Recht behalten...

      Ey...was dieser Film in seinen letzten zwei Dritteln bietet fand ich so spannend, atmosphärisch, intensiv und abartig hasseregend, dass ich nicht mehr weiß, ob ich für diesen Film überhaupt eine finale Wertung finden kann, die ihm gerecht wird, die das ausdrückt, was er letztendlich vermittelt...

      Denn wenn EDEN LAKE eines kann, dass ist es, den Zuschauer in seinen Bann zu ziehen.

      Als der Film nach ca. 30 Minuten sämtliche Hemmungen hinter sich ließ und nur noch drauf los hämmerte, gab es um uns herum absolut nichts mehr, was uns hätte vom Fernseher wegreißen können. Hochspannung! Der Film kennt nach einer gewissen Zeit eigentlich so gut wie keine Grundsätze/Grenzen mehr und überschreitet nicht gerade wenige davon.
      Eine Hetzjagd - so spannend wie ich sie zum letzten Mal bei HIGH TENSION erleben durfte.
      Die Wahl der Gegenspieler, in diesem Fall Teenager mag vielleicht einen etwas bitteren Nachgeschmack hinterlassen, aber ich persönlich muss sagen, dass genau dieser Fakt dem Film seine ungeheure Authentizität verleiht. Ohne Spaß. Ich glaub, genau das macht den Film so real und glaubwürdig. Denn es gibt genug von der Sorte des Anführers, die nichts als Shice im Hirn haben und ihr Gewissen bereits in der Grundschule verloren haben. Der Typ ist IMO einfach nur ein total krankes Hirn, der weggesperrt gehört – lebenslang – weil er nicht mehr und nicht weniger darstellt als eine Gefahr für die Menschheit.
      Die anderen kleinen Vollidioten sind alle nicht viel besser, vor allem diese Tussi mit dem Handy. Zwar merkt man vielen ihr Zögern deutlich an – aber mal ehrlich? Da geb ich nichts drauf. Mitgehangen, mitgefangen. Und wer sich einem solchen selten dämlichen Typen wie dem Anführer an“freund“et muss ohnehin schon nen richtigen Schatten haben. Sorry, aber wirklich normal können die auch nicht gewesen sein.
      Es gibt wenige Filme, bei denen ich einen regelrechten Hass entwickle. Bei INSIDE war das z.B. so. Da hab ich „La Femme“ (genial verkörpert von der wunderbaren Beatrice Dalle) auch gehasst bis aufs Blut.
      EDEN LAKE reiht sich dort aber mühelos ein.
      Diesen Anführer hab ich wirklich abgrundtief gehasst und war immer wieder aufs Neue von seiner Kaltschnäuzigkeit schockiert.
      Sorry – aber dieser Kerl übersteigt mein Vorstellungsvermögen von psychischer Krankheit. Ich kann nicht verstehen, wie man so brutal sein kann, so herzlos…so…auf tiefste verabscheuungswürdig.

      Insgesamt ist EDEN LAKE eigentlich ein ausgezeichneter Horrorthriller, der hält was er verspricht und nicht nur sowohl Horror als auch Thriller bietet, sondern den Zuschauer auch noch lang anhaltend schockt.
      Und eigentlich hatte ich an satte 8,5 Punkte für den Film gedacht, trotz seiner fragwürdigen "Moral" - weil er einfach (fast) alles hat was ich mir in einem Horrorthriller wünsche.

      So wird es aber nicht sein.

      Denn es gibt etwas, das ich an dem Film fast noch mehr hasse wie seinen bösen Hauptdarsteller.

      DAS ENDE!

      Leute – ich kann nicht viel dazu schreiben.
      Aber NEIN – sorry – so was geht bei mir gar nicht.

      Versteht mich nicht falsch – ich hab generell nichts gegen
      Spoiler anzeigen
      Bad Ends.
      Manchmal können die einem Film die passende Krone aufsetzen.
      Und ich weiß, was der Regisseur von EDEN LAKE damit bezwecken wollte – und was er auch letzendlich damit erreicht.
      Aber ich persönlich hasse das Ende.
      Ich hätte sehen wollen, wie Jenny
      Spoiler anzeigen
      die ganze kranke Truppe auseinander nimmt und vor allem dem Anführer alle zurück zahlt, was er ihnen angetan hat.


      Und was musste ich stattdessen sehen?
      Spoiler anzeigen
      Jenny wird von den Eltern der Kinder gequält und ermordet und dieses selbstgefällige kranke Stück Sch… von Anführer steht grinsend vor dem Spiegel und ist stolz auf sich.


      Dafür muss die Wertung Federn lassen und es gibt nur noch

      7 | 10 kranken Teenagern

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2:


      Eines muss ich dem Film lassen: So dermaßen hab ich mich schon ewig nicht mehr über 90 Minuten Film aufgeregt. ;)
      Immer wieder schön eine Kritik von dir zu lesen. Da merkt man, dass du Filme nicht nur anschaust, sondern lebst!
      Finde ich gut, sollte mehr von deiner Sorte geben.

      Dass du deine Wertung um 1,5 Punkte senkst, nur weil du dir ein anderes Ende gewünscht hättest, verstehe ich aber nicht.
      Ich könnte es verstehen, wenn du das Ende wegen seiner Inszenierung misslungen fändest. Der Ausgang des Films liegt halt einfach im Ermessen des Autors und dem Zuschauer bleibt nichts anderes übrig als die vorgesetzte Kost zu schlucken.
      Dass man sich am Ende von EDEN LAKE verschlucken kann, kann ich aber auch nachvollziehen. Ist harter Toback mit leider viel zu extremer Realitätsnähe!

      edit by riga: Oh, Mann. Bitte keine Fullquotes mehr! Besonders nicht bei solch ausgiebigen Texten. Die Übersicht leidet enorm unter so etwas, außerdem muss man ewig scrollen. Danke.
      Don't Start Thinking That

      You've Got The Best Of Me

      I've got some news for you:

      You ain't seen the last of me. No!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „riga“ ()

      Original von JosephWilliam



      Aber ich persönlich hasse das Ende.
      Ich hätte sehen wollen, wie Jenny
      Spoiler anzeigen
      die ganze kranke Truppe auseinander nimmt und vor allem dem Anführer alle zurück zahlt, was er ihnen angetan hat.


      Und was musste ich stattdessen sehen?
      Spoiler anzeigen
      Jenny wird von den Eltern der Kinder gequält und ermordet und dieses selbstgefällige kranke Stück Sch… von Anführer steht grinsend vor dem Spiegel und ist stolz auf sich.




      seh ich genauso wie du.... ich persönlich hätte mir auch gewünscht dass jenny
      Spoiler anzeigen
      den rest der gruppe kalt macht, allen voran den anführer, weil der typ ging mal gar nicht, denn wie man schon am ende sieht er überhaupt nix begriffen hat was er sowohl jenny und vorallem ihrem freunD angetan hat. und das er scho ungeschoren davon kommt hat mich traurig gemacht...
      Erstmal: Thanx! :) :goodwork:

      Original von DoGebhardt18
      Dass du deine Wertung um 1,5 Punkte senkst, nur weil du dir ein anderes Ende gewünscht hättest, verstehe ich aber nicht.


      Also ich finde das schon gerechtfertigt.

      Für mich hat das Ende das Gesamtbild des Film doch deutlich runtergezogen - und deshalb musste der Film eben Federn lassen. Also ich halte das für legitim. Aber das liegt immer im Auge des Betrachters. ;)
      Zum Ende:

      Ist euch aufgefallen, dass
      Spoiler anzeigen
      der Typ, der am Ende in den Spiegel schaut, kurz vorm Abblenden direkt den Zuschauer anblickt und dabei grinst?....Kann sich ja jetzt jeder selbst überlegen, was das zu bedeuten hat.

      Mir hat es einen Schlag in die Magengrube versetzt
      Nahezu unglaublich aber machbar und allemal einen Versuch wert: Zum "Denglisch" gibt es eine sinnvolle Alternative - die deutsche Sprache.

      Original von Schwambo
      Ist euch aufgefallen, dass
      Spoiler anzeigen
      der Typ, der am Ende in den Spiegel schaut, kurz vorm Abblenden direkt den Zuschauer anblickt und dabei grinst?....Kann sich ja jetzt jeder selbst überlegen, was das zu bedeuten hat.

      Mir hat es einen Schlag in die Magengrube versetzt


      Ja. Ich denke, das soll wohl
      Spoiler anzeigen
      "Du bist der nächste!" bedeuten. Der Zuschauer soll eben zum Schluss nochmal angesprochen werden.
      Generell soll es IMO vermitteln, dass der Kerl rein gar nichts gelernt ist und genau so weitermachen wird. Zwei seiner "Freunde" sind tot - aber das interessiert ihn nicht - im Gegenteil: Er ist sogar noch stolz auf das was er gemacht hat.
      Gut...bei solchen Eltern ist das nicht unbedingt verwunderlich... :nono:


      Bei diesem Film hätt ich mittlerweile nicht mal mehr was gegen ein Sequel. Nur um zu sehen wie dieser kleine Idiot seine gerechte Strafe bekommt...
      Original von Schwambo

      Mir hat es einen Schlag in die Magengrube versetzt


      Und eben dieser Schlag in die Magengrube ist es, der diesen Film von anderen Vertretern des Genres abhebt.
      Die Szene hinterlässt beim Zuschauer das, was Joseph so schön beschrieben hat.
      Optimales Ende in meinen Augen.
      Don't Start Thinking That

      You've Got The Best Of Me

      I've got some news for you:

      You ain't seen the last of me. No!

      Hab mir "Eden Lake" ebenfalls angesehen, vorher hab ich den Thread gemieden. Habe also absolut Null Infos gehabt. War schon harter Tobak, weitestgehend ist der Film auch eher durch frische Ideen aufgefallen, zumindest war es um ein vielfaches innovativer als die ganzen Remakes die Hollywood einen auftischt.

      Die Schauspieler machen alle einen guten Job, vor allem die Hauptdarstellerin. Für mich persönlich ist es aber eher ein Film den ich mir glaub ich kaum ein 2.tes Mal ansehen würde. Der Streifen hat leider viele Mankos, bzw. die typischen Genre-Krankheiten. Dazu gehören nämlich auch unnachvollziehbare Verhalten der Protagonisten. Ausserdem hat mich kein anderer Horrorfilm gerade durch die Bösewichter (diese dämlichen engl. Arbeiterkinder^^) so krass auf die Palme gebracht wie dieser hier, bekam schon fast nen Wutanfall. Was den Schluss betrifft schliesse ich mich JosephWilliams an, alleine deswegen würd ich mir den glaub ich kein 2.tes Mal ansehen.

      Ich hab persönlich auch nichts gegen "Bad-Ends" (beispielsweise fand ich das von "The Descent" klasse!), aber dieses war mir einfach zu blöde. Vor allem der nervige Balg hätte drauf gehen sollen. Punkt Ende!

      Wegen der starken ersten Hälfte bekommt der Film aber dennoch von mir ne 6 / 10!
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „burtons“ ()

      Schnittbericht - KJ/SPIO/JK

      Die Differenz beträgt 1 Minute und 42 Sekunden.

      << KLICK >>

      Interessant hierbei ist, dass neben den üblichen Schnitten bzgl. der Gewalttaten auch der soziale Aspekt berücksichtigt wurde. Regisseur James Watkins wollte mit dem Filmen der Gewalttaten mit dem Handy sicher zumindest zu Teilen die Mediengeilheit der heutigen Jugend anprangern, aber die Inszenierung ist wirklich heftig - wie auch der ganze Film.

      Von mir würde man das glaub generell nicht erwarten, aber die Schnitte in EDEN LAKE kann ich nur voll und ganz befürworten. Die Taten im Film, ausgeführt von Teenagern, sind ohnehin schon schlimm genug und lassen jeden erschaudern...das ganze jedoch sogar noch zu filmen und dann quasi als "Trophäe" mit sich herumzutragen hievt das ganze doch nochmal auf ein anderes Level.

      Auch generell ist EDEN LAKE kein Film, den es überhaupt als KJ-Fassung geben müsste und er gehört auch zu den Filmen, denen ich, wenn sie beschlagnahmt sind, keine Träne nachweinen werde...
      Auch ich habe mir vor 2 tagen mal Eden Lake angeschaut. Als ich in der Videothek war und ihn den Händen hielt, sagte die nette Dame an der Kasse noch so etwas wie: "Unfassbar das man sowas überhaupt drehen kann". Und da ich auch vorher noch ein bisschen hier im Thread gelesen hatte, nahm ich ihn einfach mal mit um mir selbst ein Urteil bilden zu können.

      Nach einer Stunde bin ich das erste mal eingeschlafen, als ich wieder aufwachte sah ich das DVD Menü. ich schreibe das deswegen am Anfang, damit jeder gleich weiß wie ich ihn fande. Nämlich nicht gerade sehr berauschend.Ich wurde zwar nicht so sehr enttäuscht wie bei "Chaos", aber nach dem was ich hier alles gelesen habe, verstehe ich nicht ganz warum ihn viele hier sehr gut finden. Jedenfalls kam bei mir in keinster Weise Spannung auf und die Story ist ziemlich langweilig und dazu zu unglaubwürdig, bei einem Horrorfilmen ist dies zwar meistens der Fall, aber hier war es einfach zu viel.

      Gestern war ich in Watchmen, wo ich vielleicht auch noch ein bisschen was dazu schreiben werde, ich will damit sagen das dieser um einiges brutaler war als Eden Lake. Genauso wie bei "Chaos" verstehe ich nicht warum er keine 18er Freigabe, in dieser Version bekommen hat. Es sind zwar gewalttätige Szenen dabei, aber ich empfande sie nicht gerade so hart.

      Was bleibt übrig ? ein paar nette Naturaufnahmen, die hübsche Hauptdarstellerin und das Ende.

      3/10

      :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2:
      Original von Travis Bickle


      Gestern war ich in Watchmen, wo ich vielleicht auch noch ein bisschen was dazu schreiben werde, ich will damit sagen das dieser um einiges brutaler war als Eden Lake. Genauso wie bei "Chaos" verstehe ich nicht warum er keine 18er Freigabe, in dieser Version bekommen hat. Es sind zwar gewalttätige Szenen dabei, aber ich empfande sie nicht gerade so hart.



      vll liegts daran dass filme nicht NUR wegen den gewaltszenen ne fsk 18 freigabe bekommen.... außerdem kannst du "watchmen" nicht mit "eden lake " vergleichen (im gewaltszenenaspekt)...
      "watchmen is zwar brutal aber dadurch dass diese szenen mehr ins comichafte abrutschen sind diese eher "verhamlost" dargestellt

      dagegen bei "eden lake" der zwar auch gewaltszenen hat ,die aber nicht im übermaß sind, spielt auch denk ich im wesentlichen der soziale aspekt ne rolle, weshalb der film auch wesentlich krasser rüberkommt, da brauchts nicht übermäßig brutale gewaltszenen ...
      allein schon die tatsache dass die taten von teenies ausgeführt werden und überhaupt keine skrupel kennen (allen voran der abgefuckte anführer) is sehr heftig oder besser gesagt wie ein schlag in die fresse
      Gestern nochmal gesehen...

      Das Ende knallt beim 2. Mal nicht mehr so sehr wie beim ersten Mal...die Aggressionen, die man während des Films aufbaut und die dichte Atmosphäre bleiben jedoch.

      Die anderen hatten den Film noch nicht gesehen und daher war es sehr interessant, die Reaktionen zu beobachten. Ein paar waren einfach "nur" schockiert, andere haben sich lautstark aufgeregt.

      Und beim Ende war es mucksmäuschenstill...also seine gewollte Wirkung verfehlt es definitiv nicht.

      Es bleibt für mich bei

      7 | 10 sozialpädagogischen Maßnahmen
      Kann man diesen Film mit ils ( them ) vergleichen, wo ein Pärchen von Paar Teenagern terrorisiert wird?
      Eden Lake hab ich mir noch nicht angeschaut, da mich der Film nicht interessiert, doch bei Langeweile tu ich mir das bestimt an.
      Simple Simon traf den Paimen mit dem Messer in der Hand. Simple Simon fragt den Paimen:"machst du mich jetzt kalt? Sprach der Paimen zu Simple Simon:"es ist noch nicht so weit." Spricht Simple Simon zu den Paimen:"heut´ ist die rechte Todeszeit."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „E-mily“ ()

      1a Horrorthriller aus England :goodwork:
      Der Film ist hammerhart, absolut glaubhaft gespielt und Megaspannend von Anfang bis Ende.
      Die Thematik des Films ist bekannt doch so hart und intensiv ging es selten zur Sache.

      Fazit: Beängstigend harter und kompromissloser Schocker !

      8,5 von 10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Samo“ ()