ANZEIGE

Hank (Kelsey Grammer)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von King Cobra.

      Hank (Kelsey Grammer)

      Kelsey Grammer ("Frasier", "X-Men: The Last Stand") wird in dem noch unbetitelten Comedy-Piloten für ABC die Rolle eines Börsenbrokers übernehmen, dessen Job über Nacht schlicht und ergreifend wegrationalisiert wird. Da er aufgrund dieses Prozesses auch sein gesamtes Vermögen verliert, sieht er sich gezwugen, zurück zu seiner Frau und seinen Kindern zu ziehen, von denen er sich über die Jahre entfremdet hat. Die jedoch sind darüber gar nicht glücklich, haben sie sich an den Reichtum des Familienvaters und an seine Abstinenz mittlerweile doch recht gut gewöhnt.

      Die Rolle der Ehefrau wird dabei Melinda McGraw übernomen, die Serienfans vor allem durch ihre Gastauftritte in Megahits wie "The X-Files", "The West Wing" oder "Desperate Housewives" bekannt sein dürfte.

      Die kreative Verantwortung im Autorenteam übernimmt Tucker Cawley ("Everybody loves Raymond", "Roseanne"). Als Executve Producers fungieren Grammer und Cawley selbst, zusammen mit Mike Clement und Tom Werner. Letzterer ist auch Chef der produzierenden Firma Good Humor, die an diesem Projekt zusammen mit Warner Brothers als Geldgeber fungiert.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Data“ ()

      Die neue Kelsey Grammer-Comedyserie hat endlich einen Namen ... schlicht und einfach "Hank".

      Das Projekt, in dem Grammer nach seiner überraschend abgesetzten Sitcom "Back to You" endlich wieder für eine TV-Serie verpflichtet werden konnte, hat nun von ABC grünes Licht bekommen und wird die Zuschauer ab Herbst wöchentlich zum Lachen bringen.

      Bin gespannt und freu mich, Grammer endlich mal wieder in Aktion zu erleben.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase

      Auch zu "Hank" ist bereits ein erstes Promo aufgetaucht:



      Wirklich überzeugt bin ich vom Promo noch nicht - sieht irgendwie alles wie altbekannter und daher altbackener Sitcomhumor der alten Schule aus. Kelsey Grammer wird mit Sicherheit einen Blick wert sein (und ganz ehrlich: Nur wegen ihm schenke ich der Show überhaupt so viel Aufmersamkeit) - allerdings hoffe ich, dass "Hank" nicht gleich die nächste Bruchlandung nach "Back to You" wird.

      Reinschauen werd ich auf jeden Fall mal - man kann ja noch immer überrascht werden.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase

      Original von Data
      Reinschauen werd ich auf jeden Fall mal - man kann ja noch immer überrascht werden.


      Ich darf mich hier auch mal gleich selber zitieren, um zu verdeutlichen, wie falsch man liegen kann.

      Was hat Kelsey Grammer nur dazu bewegt, bei "Hank" mitzuwirken? Eine Sitcom, die vorhersehbarer nicht sein könnte und in ihrem ganzen Setting, der Inszenierung, den Drehbüchern so unglaublich verbraucht wirkt, dass noch nicht einmal er da noch was rausreißen konnte.

      Verglichen mit den restlichen drei Mittwoch-Abend Sitcoms von ABC (die alle in Single-Camera gefilmt werden) wirkt "Hank" mit seinem Bühnensetting und dem Laughtrack im Hintergrund doch sehr altbacken und schlicht und ergreifend überholt. Das alles wäre allerdings nur halb so wild, wenn immerhin die Drehbücher stimmen würden. Doch anstatt orginellem Witz oder gar bissigem Humor werden einem hier platten Pointen serviert, die in etwa so lustig wie Fußpilz sind. Das ganze wird garniert mit Charakteren, die jedem Klische der amerikanischen Sitcom-Familie der letzten 20 Jahre entsprechen und mehr durch ihre Oberflächlichkeiten hervorstechen, als durch sonst irgendwas.

      Bin also auch nicht im mindesten überrascht darüber, dass ABC so stark zögert, von der Show eine volle Staffel zu bestellen. Ich sage mal einfach Voraus, dass wir von Hank Pryor und seinem Clan zur Mid-Season 2010 nichts mehr sehen werden. Vergessen werden wir das ganze aber wohl auch nicht, denn Grammer sollte sich für zukünftige Projekte an diesem Debakel ein Beispiel nehmen, wie man es nicht macht. Verdammt noch mal, der Mann war 20 Jahre lang Dr. Frasier Crane - ich würde ihm einen erneuten Erfolg in dieser Form absolut gönnen. Aber bitte nicht so.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase

      War ja abzusehen bei den Quoten. Auch qualitätsmäßig war "Hank" noch nicht mal Mittelmaß. Hoffentlich lässt Grammer sich diesen Schlag ins Gesicht eine Lehre sein und macht als nächstes etwas mutigeres und einfallsreicheres, als das, was er mit dieser ABC-Sitcom abgeliefert hat. Der Mann ist wahrlich ein besserer Schauspieler, als den Rest seiner Karriere nur noch auf Frasier Crane abgetan zu werden.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase

      anscheinend wird ABC die noch ausstehenden Episoden auch nicht mehr senden. Insgesamt wurden 10 Episoden produziert.
      Vielleicht kehrt Jordan Hinson jetzt ja zurück nach Eureka ;)

      Kelsey Grammer hat nach Cheers bzw. Frasier sowohl in Back to You als auch in Hank praktisch den selben Charakter gespielt: eingebildeter Snob.
      So schüttelt er den Frasier Crane Stempel nicht so schnell ab. Obwohl, wollte er nicht mit X-Men 3 beweisen, dass er auch anders kann?

      Aber man darf nicht vergessen, dass er noch immer bei Medium als Produzent arbeitet.