ANZEIGE

Star Trek: Nemesis

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 21 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Ka-Kui.

      Star Trek: Nemesis

      Bewertung für "Star Trek: Nemesis" 0
      1.  
        10/10 (0) 0%
      2.  
        2/10 (0) 0%
      3.  
        3/10 (0) 0%
      4.  
        4/10 (0) 0%
      5.  
        5/10 (0) 0%
      6.  
        6/10 (0) 0%
      7.  
        7/10 (0) 0%
      8.  
        8/10 (0) 0%
      9.  
        9/10 (0) 0%
      10.  
        1/10 (0) 0%
      Star Trek: Nemesis


      - USA 2003 -


      (Star Trek: Nemesis)




      Crew:

      Regie: Stuart Baird
      Drehbuch: John Loagn, Rick Berman, Brent Spiner
      Produzent: Rick Berman
      Kamera: Jeffrey L. Kimball
      Musik: Jerry Goldsmith

      Cast:

      • Patrick Stewart – als – Jean-Luc Picard
      • Brent Spiner – als - Data
      • Jonathan Frakes – als – William Riker
      • Marina Sirtis – als – Deanna Troi
      • Michael Dorn – als – Worf
      • LeVar Burton – als – Geordie LaForge
      • Gates McFadden – als - Beverly Crusher
      • Tom Hardy – als – Praetor Shinzon
      • Ron Perlman – als – Vkruk
      • Kate Mulgrew – als – Kathryn Janeway

      Story:

      Nachdem im romulanischen Imperium durch einen Umsturz ein neuer Prätor an die Macht gekommen ist, wird die Enterprise NCC 1701-E von Admiral Janeway zu einer Kontaktaufnahme nach Romulus geschickt. Dort angekommen, finden Captain Picard und seine Crew schnell heraus, um wen es sich bei dem neuen Prätor namens Shinzon handelt: Der junge Mann ist ein Klon des Captains und das Produkt eines längst aufgegebenen romulanischen Komplotts gegen die Föderation der Vereinten Planeten. Doch Shinzon hat zwei Probleme: Um das romulanische Militär auf seiner Seite zu halten, muss er die Föderation angreifen. Um dies zu tun, muss er jedoch erst einmal überleben - und genau dafür benötigt er aufgrund eines genetischen Defekts Picards sämtliches Blut!

      Kritik:

      „Nemesis“ wäre mit Sicherheit nur halb so stark kritisiert worden, wenn es nicht der Abschluss der Reihe gewesen wäre: Die Story philosophiert im „Star Trek“-typischen Stil über Sterblichkeit und Werdegänge, die Effekte sind absolut top und die Inszenierung bemüht sich um einen düsteren und atmosphärischen Ton. Patrick Stewart brilliert einmal mehr in der Rolle des Raumschiffcaptains und auch die restlichen Crewmitglieder geben solide Performances ab.

      „Nemesis“ leidet allerdings unter mehreren Faktoren: Das wäre zum einen Tom Hardy, der als Picard-Klon Patrick Stewart nicht mal im Entferntesten das Wasser reichen kann, geschweige denn, sich mit ihm auf eine Stufe zu stellen. Und das wäre zum anderen die Tatsache, dass sich der Film noch nicht mal im Entferntesten darum bemüht, alle Charaktere gleichwertig zu behandeln. Meine Güte, „Nemesis“ sollte doch ein Abschlussfilm für die „Next Generation“ sein, eine Crew, die immerhin 15 Jahre lang zusammen war – stattdessen wird so getan, als würde es sich bei Worf oder LaForge um entbehrliche Statisten handeln, die mit dem Film nichts zu tun hätten. Hinzu kommt das teilweise A-typische Verhalten einiger Charaktere (Picard z. B. stellt sich hier plötzlich an wie der neu geborene James Bond), das einem als Fan einfach nicht so recht schmecken will.

      Alles in allem hinterlässt „Nemesis“ einen sehr zwiegespaltenen Eindruck: Einerseits bemüht er sich, ein guter „Star Trek“ zu sein, andererseits versucht er dann wieder, als eigenständiger Film funktionieren, der gleichzeitig neue Fans ansprechen will. So richtig entscheiden konnte sich während der Produktion offenbar keiner der Verantwortlichen. So muss man als Fan dann doch wieder auf das Serienfinale „All good Things“ zurückgreifen, wenn man die „Next Generation“ in einem ordentlichen Abschlussfilm sehen will. Denn wenn „Nemesis“ eines verpasst hat, dann ist es, dieser Generation einen würdigen Abgang zu verleihen. Schade.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      Ich bin ja bekanntlicher weise kein Fan von Star Trek, aber den Film habe ich mir damals über mich ergehen lassen und fand ich gar nicht mal so schlecht. Zwar kein Knaller, aber dennoch ein solider Film. Trekkies sehen das vielleicht etwas anders, aber soweit ich mich an den Film erinnern kann, war er recht unterhaltsam.

      Bin zunächst mal auf den neuen Star Trek gespannt.
      Ich muss sagen, beim ersten Mal im Kino fand ich ihn schlecht. Ich weiss nicht, vielleicht hatte ich auch einfach nur einen Knaller erwartet, nachdem Der Aufstand eher ein Griff ins Klo war. Und dann gab es ja noch jenes ungeschriebene Gesetz, so dass ich umso mehr auf einen weiteren Knaller wie FC erwartete. Doch weit gefehlt.
      Bei einer weiteren Sichtung im Fernsehen, viel später, gefiel mir der Film jedoch schon besser. Vielleicht, weil ich dann bereits wusste, was mich zu erwarten hatte. Die Atmosphäre war unheimlich gelungen, und auch ethische Fragen wurden angesprochen. Gut, dies macht noch keinen guten Star Trek-Film aus, aber zum Ende hin ging es eben nochmal hart auf hart, es gab ein wenig adäquate Action, und vor allem kam die Spannung nicht zu kurz.

      Das erhoffte Meisterwerk ist der Film immer noch nicht, aber ich konnte ihn später immerhin als solide und "ganz in Ordnung" finden.
      Break through the surface and breathe.
      Original von Count Dooku
      Was mich an dem Film genervt hat, war dass er einiges vom 2. Teil abkupfert.


      Schon, es war ja so gesehen das gleiche Szenario (in etwa von der Konstellation her), aber nur weitergeführt. Finde ich nicht so schlimm, gab es bei manchen Episoden ja auch, ganz eindeutig z.b. in Riker : 2 = ?.
      Sie werden es bewusst so gemacht haben, und es war ja auch keine komplette Kopie, sondern schon eine gewisse Weiterführung durch die Änderungen.
      Break through the surface and breathe.
      Tja Nemesis, ein halber Reinfall.

      Gerade die wichtigsten TNG Filme wurden vermurkst, der Übergangsfilm "Generations" konnte nicht überzeugen und der Abschlussfilm "Nemesis" fast genau so wenig.

      Was ST "vor" Nemesis ausmachte, war die Orginalität, kein Film glich dem anderen.
      Doch Nemesis dreht diese noble Eigenschaft um 180° und wirkt wie ein "Best Off" vergangener Tage, da wurde ganz ungeniert bei ST 2, 4 und 6 geplündert, doch kein einziges "kopiertes" Element konnte die Klasse und Wirkung erreichen, welche die Vorbilder erreichten.
      Dabei hätte aus Nemesis ein wunderbarer Film werden können, die düstere Atmo versprach ein neues "First Contact" Erlebnis und die Geschichte mit Picards Klon war klasse, doch bis auf ein paar interessante Dialoge wurde sie nur wenig genutzt, die Handlung war eher flach , das Spiel zw Picard und Shinzon war nicht so intensiv wie es hätte sein können.

      ...und das Ende des Films ( und somit der ganzen Reihe) war seltsam emotionslos, als würde eine TV Folge ausklingen..... :rolleyes:
      Ein würdiger Abgang sieht anders aus.


      6,5 / 10
      Favourite Movies:
      01. Aliens - Die Rückkehr
      02. Herr der Ringe
      03. Alien
      04. The Abyss
      05. Titanic
      06. Birdman
      07. Sin City
      08. Der schmale Grat
      09. Die Verurteilten
      10. Inception
      Favourite Series:
      01. Game of Thrones
      02. Babylon 5
      03. Breaking Bad
      04. Battlestar Galactica
      05. Twin Peaks
      06. Die Simpsons
      07. Hannibal
      08. Vikings
      09. True Detective
      10. The Big Bang Theory
      Most Wanted:
      01. Godzilla King of the Monsters
      02. Glass
      03. Star Trek XIV
      04. Captain Marvel
      05. Friedhof der Kuscheltiere
      06. ES - Teil 2
      07. Avengers 4
      08. Zombieland 2
      09. Terminator 6
      10. X-Men New Mutants
      Wie schon damals vor dem Kinostart bekannt war, gab es eine Fassung von "Nemesis" die länger ging als ursprünglich. Selbst im Bonusmaterial der DVD wird dies erwähnt! Bis heute ist diese "Langfassung" noch nicht erschienen, aber das kann sich mit der BR :rolleyes: Veröffentlichung ja ändern.

      So sollte neben der Hochzeitsscene auch die von Tom Hardy verkörperte Figur "Shinzon" näher erläutert werden. Falls diese Fassung mal veröffentlciht werden sollte, dürfte sie auch einge Zweifler ruhig stimmen.

      Habe "Nemesis" damals zum erstem male auf DVD gesehen und ihn fand Klasse. Das lag aber nicht nur an der alte Crew sondern auch an der Figur "Shinzon", der in meine Augen einen ebenbürtigen Part darstellen tut!

      Und auch wenn es einige nicht gerne hören/lesen tun, für mich ist "Nemesis" der beste "Star Trek" bisher. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ZahnsteiN“ ()

      Ich mag den Film wegen der vielen Anspielungen auf die gute alte Serienzeit und der Crewszenen. Die Raumschalcht ist auch nicht ohne und die Effekte sind klasse. Das Ende hat mich damals schon sehr traurig gestimmt.

      Von den vier TNG Filmen für mich Platz 3 vor Der Aufstand.
      Unglaublich aber machbar: Zum "Denglisch" gibt es eine sinnvolle Alternative - die deutsche Sprache.

      Als Letzter Film der TNG Crew ein Reinfall, da die meisten Crew Mitglieder einfach viel zu kurz kommen. Crusher hat bestimmt nicht mehr als 10 Sätze oder?
      Das Picarde wie Rambo am ende auf der Scimitar alles abknallt passt mir auch nicht so recht ins Bild des Brillianten Captains...
      Datas Tod war zwar traurig, hätte aber noch viel intensiver dargestellt werden können. Wenn ich da an die Abschieds Sequenzen aus dem DS9 Finale denke...
      Vieles wirkte für mich etwas aufgesetzt z.B. diese komische Alien Rasse auf dem Wüsten Planeten...
      Ich fand den Humor allerdings recht gut. z.B. während der Hochzeits Szene: Picarde: "Mr. Data...Halten sie die Klappe...Das wollte ich seit 15 Jahren immer schon sagen"
      Die Schlacht Szenen bzw. generell die CGI Szenen sind die bis zum 11ten Teil eindeutig besten des Franchise.
      Der Film hat ab der ankunft der Ent E auf Romulus einen guten Spannungsbogen.
      Das Ende des Films ist zwar schön, aber wie gesagt für einen Abschluss Film der Crew hätte ich auch gerne den Rest der Crew (mehr) gesehen.
      Das wurde bei ST 6 wesentlich besser gemacht.
      7 von 10 Scimitars
      Original von malte1982
      4/10

      Star Trek goes Star Wars goes Mad Max
      oder
      Star Trek 10 - Der Zorn des Shinzon


      Ich werde gerade nicht so schlau aus dir. Diese Bewertung wirkt so, als wärst du eigentlich Star Trek-Fan und findest Nemesis doof. First Contact vergibst du aber auch nur 6/10 Punkten mit der Kritik, dass er nur was für Star Trek Fans wäre :gruebel:
      ANZEIGE

      RE: Star Trek: Nemesis

      Ich fand Nemesis nicht so gut wie First Contact, aber der ist auch verdammt geil. Die Star Trek tng Filme nach First Contact hatten es daher schwer, weil der eben so gut war. So ging es auch Nemesis. Tom Hardy als Shinzon war zwar genial, aber der rettete das schwache Drehbuch leider auch nicht. Die Crew ging einfach ein wenig unter, und als Hauptfeind war Shinzon zu wenig Trekkie. Da wären die Borg oder Q oder keine Ahnung wer sonst noch besser gewesen.
      Als Abschiedsfolge der Enterprise tng hätte ich mir etwas mehr erwartet.

      Movies 2012

      Prometheus: 10/10
      TDKR: 9/10
      Verblendung (Remake): 9/10
      The Avengers: 9/10
      The Amazing Spider-man: 8/10
      Sherlock Holmes: Spiel im Schatten: 7/10


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Stink_Nase“ ()

      RE: Star Trek: Nemesis

      Grundsätzlich ist Nemesis technisch echt gut gemacht. Was mich als TNG-Fan gestört hat (vor allem bei Nemesis, aber z.T. auch an den anderen TNG-Filmen), ist das "überbordwerfen" einleuchtender Prinzipien die in der TV-Serie beherzigt wurden.
      Beispiel: Der Captain bleibt auf dem Schiff, der Erste Offizier geht in die Aussenmission.

      Gegipfelt ist das in einer Szene, in der ALLE wichtige Offiziere/Charaktere der Enterprise bei Shinzon vor Ort waren. Solche Szenen fand ich irgendwie völlig daneben und wirken "unrealistisch" (wenn man das in einem SciFi-Film sagen darf).

      Auch die Focussierung immer nur auf Data/Picard war mir in den Kinofilmen immer etwas zuviel ...
      Der Film hat eher ein Grundsatzproblem, "The Next Generation" war für "Star Trek" mit die wichtigste Crew auch was ihren Stellenwert in der damaligen Popkultur betraf. Der Film wirkte einfach wenig durchdacht und war dann auch mit dem ende wenig geeignet ein Ende für die Crew zu finden.

      Auch hatte man endlich einmal auch die Romulaner im Film, und dann bekommen diese einen so unwürdigen Auftritt. Jedenfallsm kam dann da alles zusammen, für die Fans eher die ungeliebte Serie "Enterprise" und dann noch zusätzlicher dieser Film das war einfach der Sargnagel für "Star TRek" wie wir es damals kannten und auch wollten.
      Original von GrafSpee
      Auch hatte man endlich einmal auch die Romulaner im Film, und dann bekommen diese einen so unwürdigen Auftritt. Jedenfallsm kam dann da alles zusammen, für die Fans eher die ungeliebte Serie "Enterprise" und dann noch zusätzlicher dieser Film das war einfach der Sargnagel für "Star TRek" wie wir es damals kannten und auch wollten.

      Liefs nicht auch noch in Konkurrenz zu einem HdR-Film? Jesses ... ^^

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      Original von GregMcKenna
      Original von GrafSpee
      Auch hatte man endlich einmal auch die Romulaner im Film, und dann bekommen diese einen so unwürdigen Auftritt. Jedenfallsm kam dann da alles zusammen, für die Fans eher die ungeliebte Serie "Enterprise" und dann noch zusätzlicher dieser Film das war einfach der Sargnagel für "Star TRek" wie wir es damals kannten und auch wollten.

      Liefs nicht auch noch in Konkurrenz zu einem HdR-Film? Jesses ... ^^


      Schon zu lange her, und der Finanzielle Erfolg war hier zumindest aus Fan Sicht eher unwichtig. Aber ich glaube zur selben zeit lief der zweite Teil von "Herr der Ringe" an. Wenn ein "Star TRek" Film beim Publikum nicht so ankommt damit kann man ja leben, aber wenn fast die komplette Fanbase den Film ablehnt dann hat man ein großes Problem.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „GrafSpee“ ()

      Original von GrafSpee
      Schon zu lange her, und der Finanzielle Erfolg war hier zumindest aus Fan Sicht eher unwichtig. Aber ich glaube zur selben zeit lief der zweite Teil von "Herr der Ringe" an. Wenn ein "Star TRek" Film beim Publikum nicht so ankommt damit kann man ja leben, aber wenn fast die komplette Fanbase den Film ablehnt dann hat man ein großes Problem.

      Ist dem so? Mein Eindruck war immer, dass "Nemesis" noch recht gut wegkam, im Vergleich zu Teil 7 und 9 beispielsweise.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      Das Problem mit dem Ende ist
      Spoiler anzeigen
      Datas Tod. Zwei oder drei Filme später wäre dies ok gewesen, aber es war einfach viel zu früh für einen Abgang. Vor allem, weil Datas identischer Bruder ja noch dabei ist und sich Picard am Ende aufmacht um fröhlich weiter neue Welten zu erforschen. Das ist doch dämlich anzudeuten, dass man weitere Filme, in denen einer der Hauptcharaktere auf einmal geistig behindert ist, drehen will.
      vanatic-action.de/ - Das Forum für echte Action Fans