ANZEIGE

John Goodman

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 10 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von King Conan.

      John Goodman

      John Goodman



      John Stephen Goodman (* 20. Juni 1952 in St. Louis, Missouri) ist ein US-amerikanischer Komiker, Schauspieler, Filmproduzent und Sänger.


      Biografie

      Nach der High School besuchte er die Missouri State University und nahm Schauspielunterricht. Nebenbei arbeitete er als Türsteher. 1985 gab er in New York mit dem Stück Big River sein Broadway-Debüt.

      Seine ersten Fernsehauftritte hatte Goodman in einem Werbespot der Fastfood-Kette Burger King und der Sesamstraße. Es folgten größere Rollen in den Filmen The Big Easy und Arizona Junior, für den er erstmals mit Ethan und Joel Coen zusammenarbeitete, die in ihm eine verwandte Seele fanden. 1988 gelang ihm als Familienvater Dan Conner in der Sitcom Roseanne der Durchbruch. Ein Jahr später folgte sein erster Auftritt in der legendären Comedy-Show Saturday Night Live, bei dem er Annabeth Hartzog kennen lernte,
      mit der er bis heute zusammen lebt und eine Tochter hat.

      Zu Goodmans größten Kinoerfolgen zählen die Filme Flintstones – Die Familie Feuerstein, King Ralph, Coyote Ugly, Good Vibrations sowie die Arbeiten der Coen-Brüder, mit denen er viermal zusammenarbeitete (Arizona Junior, Barton Fink, The Big Lebowski, O Brother, Where Art Thou?). In der Fortsetzung zu Blues Brothers übernahm er 1998 den Rollenpart des bereits 1982 verstorbenen John Belushi. 2000 bekam er eine eigene Sitcom namens Normal, Ohio, die jedoch bereits nach der ersten Staffel abgesetzt wurde. Auch seine nächste Sitcom, Center of the Universe (2004), floppte und wurde schnell wieder abgesetzt.

      Seine bekanntesten deutschen Synchronstimmen sind die von Helmut Krauss (Flintstones - Die Familie Feuerstein), Hartmut Neugebauer (Roseanne) und Klaus Sonnenschein (King Ralph).





      Filmografie

      1984: Die Rache der Eierköpfe
      1984: C.H.U.D. - Panik in Manhattan (C.H.U.D.)
      1986: True Stories
      1987: The Big Easy – Der große Leichtsinn (The Big Easy)
      1987: Die diebische Elster (Burglar)
      1987: Arizona Junior (Raising Arizona)
      1988 - 1997: Roseanne
      1989: Sea of Love – Melodie des Todes (Sea of Love)
      1989: Always – Der Feuerengel von Montana (Always)
      1990: Arachnophobia
      1991: King Ralph
      John Goodman bei der Emmy-Verleihung 19941991: Barton Fink
      1992: The Babe – Ein amerikanischer Traum (The Babe)
      1993: Matinée (Matinee)
      1993: Blondinen küßt man nicht (Born Yesterday)
      1994: Flintstones – Die Familie Feuerstein (The Flintstones)
      1995: Kingfish: A Story of Huey P. Long (TV)
      1996: Schatten der Schuld (Mother Night)
      1997: Ein Fall für die Borger (The Borrowers)
      1998: Dämon – Trau keiner Seele (Fallen)
      1998: The Big Lebowski
      1998: Dirty Work
      1998: Blues Brothers 2000
      1999: Mit hohem Einsatz (The Runner)
      1999: Bringing Out the Dead – Nächte der Erinnerung (Bringing Out the Dead)
      1999: Reiter auf verbrannter Erde (The Jack Bull) - TV
      2000: Good Vibrations – Sex vom anderen Stern (What Planet Are You From?)
      2000: O Brother, Where Art Thou?
      2000: Coyote Ugly
      2000: Normal, Ohio
      2000: Die Abenteuer von Rocky & Bullwinkle (The Adventures of Rocky and Bullwinkle)
      2001: Mein erster richtiger Freund (My First Mister)
      2001: Eine Nacht bei McCool’s (One Night at McCool's)
      2001: Storytelling
      2003: Masked and Anonymous
      2004: Beyond the Sea – Musik war sein Leben (Beyond the Sea)
      2005: Marilyn Hotchkiss Ballroom Dancing & Charm School
      2006: Der Weihnachtsmann streikt
      2007: Evan Allmächtig (Evan Almighty)
      2007: Death Sentence – Todesurteil (Death Sentence)
      2008: Speed Racer
      2009: In The Electric Mist
      2009: Shopaholic

      Quelle: Wikipedia

      -----------------------------

      Sehr guter Schauspieler, der besonders in Filmen der Coen Brothers glänzt! Ob als einäugiger Bibelverkäufer in "O Brother where are Thou", dauerwütender Vietnamveteran Walter Sobchak in "The Big Lebowski" oder als psychopathischer Zimmernachbar von "Barton Fink" im gleichnamigen Film mit John Torturro!
      Wenn ich mir diese Filme ansehe, hoffe ich doch sehr dass die Coens John Goodman erneut wieder für eins Ihrer Werke verpflichten werden... :goodwork:

      ANZEIGE
      Ja ein wirklich sehr guter und vor allem sehr symphatischer Schauspieler. Sein Charakter "Dan Connor" liebe ich einfach. Vor allem in den älteren Staffeln.
      Gut gefallen hat er mir auch als King Ralph. Und natürlich auch in Arachnophobia.

      Der Mann ist genauso alt wie mein Vater hab ich grad festgestellt :goodwork:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Wuchter“ ()

      John Goodman erhält Stern auf 'Walk of Fame.'



      „Wonder Woman 2“

      02. Oktober 2020


      Gambit schrieb:

      John Goodman erhält Stern auf 'Walk of Fame.'


      Was? Selbst den hatte er bisher noch nicht? Kein Oscar, keinen Stern ...
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase

      Burning schrieb:

      Gambit schrieb:

      John Goodman erhält Stern auf 'Walk of Fame.'


      Was? Selbst den hatte er bisher noch nicht? Kein Oscar, keinen Stern ...


      Das er noch keinen Stern hatte ist echt schwach :(
      Ne Oscarverdächtige Rolle hab ich bei ihm aber so auch noch nicht gesehen - auch wenn ich ihn extrem gerne sehe...

      Hupengröße ... die ja essenziell für eine Rolle wie die der Wonder Woman ist.

      joerch schrieb:

      Ne Oscarverdächtige Rolle hab ich bei ihm aber so auch noch nicht gesehen - auch wenn ich ihn extrem gerne sehe...


      10 Cloverfield Lane? Um jetzt nur mal einen aktuelleren Film zu nehmen. Dort fand ich ihn überragend, das hätte er locker verdient. Oder auch für seine Auftritte in den Coen Filmen.
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase

      Ich steige ein bisschen spät in die Oscar-Diskussion ein, aber der Mann, den Al Pacino mal den besten lebenden Schauspieler nannte, hat trotz seiner Jahrzehnte, die er mittlerweile für's Fernsehen arbeitet, noch nicht mal einen Emmy gewonnen. Okay, den Gastdarsteller-Emmy für Sunset Strip. Aber wer hat das schon gesehen?

      Ich sehe den auch verdammt gern, eine der imposantesten Persönlichkeiten in Hollywood - nicht nur von der Statur her (auch wenn er ordentlich abgenommen hat in den letzten Jahren), sondern auch bezogen auf seine tiefe, resonante Baritonstimme. Von Roseanne, über seine Kollaboration mit den Coens (man bedenke, auch zu einer Zeit, als Schauspieler noch nicht so leichtfüßig vom Fernsehen zu Kinorollen gewechselt haben) bis hin zu etlichen wiederkehrenden oder regulären Rollen in Serien wie The West Wing, Community, Treme oder Damages - ich bin immer wieder beeindruckt, wie vielseitig John Goodman ist. Und wie gern ich ihn immer wieder sehe.

      Und weil ich zu faul bin, aufwändig neue Themen zu eröffnen, poste ich daher einfach hier meine herzlichste Empfehlung, dass ihr alle mal einen Blick auf seine neueste Serie The Righteous Gemstones werft. Er spielt darin den Patriarchen einer Tele-Evangelisten-Familie, Eli Gemstone. Eine unglaublich nuancierte, tragische Performance einer Rolle, die in weniger talentierten Händen so leicht als vergessenswertes Klischee hätte enden können. Die Serie drum herum ist dankenswerterweise auch noch verdammt gelungen. Wer Danny McBride kennt und mag, der wird auch an seiner neuesten Kreation Gefallen finden. Die Storyline ist satirisch, clever, spannend und der Humor derb, vulgär und oftmals allzu menschlich. Neben McBride und Goodman runden Adam DeVine, Edi Patterson und Walton Goggins das Ensemble ab. Und in Folge 5 darf man sich auf den legendären M. Emmet Walsh in einem klitzekleinen Cameo freuen.

      Hier mal noch ein kleiner Trailer, um euch darauf einzustimmen:



      Ist für eine gewisse Unsumme bei amazon Prime erhältlich. Ob es alsbald eine DVD oder BluRay geben wird, kann ich nicht sagen. Wäre mir aber auf jeden Fall das Geld wert. Die zweite Staffel kann ich jedenfalls kaum erwarten.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase

      John ist wie sein Familienname schon sagt ein guter Mann. Als Walter Subject einfach köstlich.
      Wenn ich mich recht entsinne wurde er berühmt durch das Biopic von Babe Ruth dem legendären US Baseballspieler.

      "Was wird dir diese Welt bedeuten ohne mich..."
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „King Conan“ ()