Scrubs [Med School] - Season 9

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 28 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Gambit.

      Scrubs [Med School] - Season 9

      Scrubs [Med School] - Season 9


      Trotz der äußerst enttäuschenden Quoten der achten Staffel, will ABC von ihrer Krankenhaus-Comedy nicht ablassen und hat daher eine "neunte Staffel" in Auftrag gegeben.

      Um was es sich bei dieser "neunten Staffel" jedoch genau handeln wird, ist noch nicht so ganz klar, da man im Hause ABC noch immer darüber grübelt, wie man die Show nach den Darstellerverlusten an neue Serienprojekte nun weiterführen will: Als Fortsetzung der achten Staffel unter einer neuen Erzählperspektive (Stichwort: Interns) oder doch als eigenständiges Spin-Off, das u.U. sogar in einem ganz anderen Krankenhaus angelegt ist?
      Zach Braff und Sarah Chalke haben sich beide für jeweils 6 Episoden für Gastauftritte breitschlagen lassen. Neil Flynn ist aus dem Maincast komplett raus, da er sich der bereits bestellen Serie "The Middle" verpflichtet hat, die bei ihm vertragliche Priorität genießt. Eine gleiche Priorität haben die beiden Serienpiloten "The Law" mit Donald Faison und das Feuerwehmann-Drama "Back" mit John C. McGinley, die "Scrubs" im Falle von Serienordern wohl auch nicht mehr treu bleiben werden. Mit Judy Reyes steht ABC offenbar noch in Verhandlungen. Was es mit Ken Jenkins auf sich hat, weiß derzeit noch niemand.

      Auch wird hitzig darüber diskutiert, wie das Erscheinungsbild der Serie in Zukunft aussehen wird. Man ist sich nämlich noch nicht sicher, ob man die Show auch weiterhin im Single-Camera-Modus drehen will. Offenbar tendiere man bei ABC derzeit dazu, das "Scrubs"-Reboot auf der Bühne zu drehen in Multi-Camera-Form. Eine Idee sei es auch, eine Mischung aus Multi und Single zu machen, ganz im Stile von "How I met your Mother", was der Show eine ordentliche Summe an wöchentlichem Budget sparen würde.

      Egal was passiert, Ex-Showrunner Bill Lawrence, der sich schon dazu bereit erklärt hat, sich an der Neuentwicklung seiner Serie zu involvieren, versichert jedenfalls, dass das neue "Scrubs" etwas schönes werden soll, das auch die alten Fans zufriedenstellen werde. Man solle daher nicht schon im Vorraus darüber schimpfen, sondern abwarten, wie das Produkt letztlich aussieht.

      Grundsätzlich bin ich nach der wunderschönen Abschlussepisode "My Finale" dagegen, "Scrubs" in der jetzigen Form weiterzuführen. Die Folge war einfach zu herzzerreißend, als dass ich es schlecht fortgeführt sehen wollte. Aber wenns denn ums Verrecken nicht anders geht, soll man sich bei ABC ganz einfach dazu entscheiden, das Reboot unter dem Namen Spin-Off laufen zu lassen. Vielleicht wird ja was draus. Mit den neuen Interns könnte ich mir durchaus vorstellen, dass da ne witzige neue Serie bei rauskommen könnte.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Data“ ()

      Na wenn das mal gut geht.

      Ich kann mir derzeit auch noch nicht so wirklich vorstellen, wie McGinley und Faison als die beiden einzigen regulären der alten Show in die neue passen sollen. Aber wie gesagt: Solange Lawrence involviert ist, ist immerhin davon auszugehen, dass die Serie nicht total versiebt wird. Bisher konnte mir der gute Mann immer überzeugen. Ich werd also im Januar 2010 bestimmt mal reinschauen.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      Neueste Informationen besagen, dass man für das "Scrubs"-Spin-Off (welches mittlerweile auch als solches gehandelt wird - der genaue Name soll in nächster Zeit bekannt gegeben werden) die ehemalige "Gilmore Girls"-Darstellerin Lauren Graham für eine der Hauptrollen engagieren will. Ganz unwahrscheinlich ist dies auch nicht, da Graham derzeit nicht wirklich großartig beschäftigt ist.

      Noch unbekannt ist, welche der in der achten Staffel eingeführten Interns es in die neue Serie schaffen werden. Insidern zufolge hat wohl nur Eliza Coup als Denise eine wirklich reele Chance auf eine Vollzeitbeschäftigung im Spin-Off.

      Außerdem wurde nun bekannt, dass die Szenen, die im Sacred Heart spielen, nicht mehr Vorort gedreht werden (also in jenem stillgelegten Krankenhaus, in dem "Scrubs" 8 Jahre lang gefilmt wurde), sondern auf dem Studiogelände von ABC. Das wiederum stimmt optimistisch auf eventuelle Gastauftritte von Christa Miller als die Ehefrau von Dr. Cox, die direkt nebenan "Cougar Town", die neue Serie ihres Ehemanns Bill Lawrence, dreht.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      Je mehr Infos ich bekomme, um so zuversichtlicher bin ich eigentlich was das Spin Off angeht. Sicherlich es wird nicht mehr DAS Scrubs sein, aber wenn der Witz und die Ideen erhalten bleiben und durch neue Geschichten aufgepeppt werden und ab und an mal ein Gaststar oder jemand aus der 8-jährigen Scrubs Crew vorbeischaut, bin ich ziemlich glücklich.
      Bill Lawrence wird da schon was schönes zaubern. :goodwork:
      Original von Data
      Neueste Informationen besagen, dass man für das "Scrubs"-Spin-Off (welches mittlerweile auch als solches gehandelt wird - der genaue Name soll in nächster Zeit bekannt gegeben werden) die ehemalige "Gilmore Girls"-Darstellerin Lauren Graham für eine der Hauptrollen engagieren will. Ganz unwahrscheinlich ist dies auch nicht, da Graham derzeit nicht wirklich großartig beschäftigt ist.

      Noch unbekannt ist, welche der in der achten Staffel eingeführten Interns es in die neue Serie schaffen werden. Insidern zufolge hat wohl nur Eliza Coup als Denise eine wirklich reele Chance auf eine Vollzeitbeschäftigung im Spin-Off.

      Außerdem wurde nun bekannt, dass die Szenen, die im Sacred Heart spielen, nicht mehr Vorort gedreht werden (also in jenem stillgelegten Krankenhaus, in dem "Scrubs" 8 Jahre lang gefilmt wurde), sondern auf dem Studiogelände von ABC. Das wiederum stimmt optimistisch auf eventuelle Gastauftritte von Christa Miller als die Ehefrau von Dr. Cox, die direkt nebenan "Cougar Town", die neue Serie ihres Ehemanns Bill Lawrence, dreht.


      Die Gute heißt aber "Coupe" mit "e" :D Denise ist der beste Charakter, der in der 8. Staffel eingeführt wurde. Ich würde mich riesig freuen, sollte sie eine Hauptrolle im Spin Off bekommen.
      Hätte nie gedacht, dass ich das mal schreibe, aber Lauren Graham ist wohl die beste Wahl, wenn ich an einen Nachfolger von Zach Braff denke. Ich hab vor ein paar Tagen die erste Staffel der "Gilmore Girls" gesehen und die Rolle der Lorelai, welches von Graham gespielt wird, ist sehr durchgeknallt und erinnert leicht an J.D. Wäre auf jeden Fall eine Möglichkeit für die Serie.
      Ich kenne die "Gilmore Girls" nicht und hab eigentlich auch kein Interesse an der Serie ... daher kann ich Lauren Graham als Schauspielerin nicht beurteilen. Die Bilder, die ich von ihr gesehen habe, zeigen aber eine ziemlich attraktive und sympathische Frau, die durchaus in die Lawrence'eske Welt passen könnte.

      Was mir allerdings Gedanken bereitet, ist das Alter von Graham: Mit 42 Jahren würde ich sie zwar noch nicht als alt bezeichnen, aber eindeutig zu alt, um als Intern durchzugehen. Was meint ihr, welche Rolle sie übernehmen wird? Vielleicht eine unterrichtende Doktorin wie Cox und Turk? ABC hat ja die Auflage gegeben, ein bekanntest Gesicht für das Spin-Off zu casten - ich ging bisher allerdings immer davon, dass damit einer der Newbies gemeint sei, der/die dann letztlich auch im Mittelpunkt der Serie stehen wird (ähnlich JD).

      Andererseits ist das wiederum auch eine gute Nachricht, da man sieht, dass Lawrence nicht einfach nur das bewährte "Scrubs"-Rezept neu aufkochen will, sondern tatsächlich etwas erschaffen möchte, was sich grundsätzlich anders anfühlen und neu aussehen wird. Ich sehe das mittlerweile wie Tweety: Ich werd immer gespannter darauf, im Herbst endlich einen Blick auf die neue Serie werfen zu können.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Data“ ()

      Lauren Graham ist als Schauspielerin eine excellente Wahl, allerdings weiß ich nicht wie die Rolle sein wird für die sie in frage kommt. Aber da ich auch ein "Gilmore Girls" Gucker bin kann ich sagen das es ein glück für jede Serie ist wenn man sie bekommen kann.

      Leider hat man sie für ihre Rolle nie so gewürdigt wie viele andere Schauspieler die bei größeren Sendern aktiv sind, gerade in der 6ten Staffel war sie mit das beste in dem Jahr was Schauspielerinnen in Serien angeht.
      ANZEIGE
      Der Staffelbeginn kam wohl eher schleichend. Ich hab' auch eher zufällig davon erfahren. Am 1. Dezember ging's los. Die erste Episode "Our First Day of School" hab' ich auch schon geseh'n.

      Viel kann ich noch gar nicht sagen, ich muss erst mal ein paar weitere Episoden abwarten. Die Story ist ein Jahr nach dem Finale von Staffel 8 angesiedelt. Dr. Cox, Turk, Kelso, Denise und auch J.D. kehren zurück nach Sacred Heart und unterrichten Medizin. Außerdem werden die neuen Studenten Lucy, Drew und Cole eingeführt.

      Mehr möchte ich eigentlich gar nicht erzählen, sondern nur darauf hinweisen, dass es jetzt weitergeht. Ich bin zwar bisher immer noch der Überzeugung, dass man es bei Staffel 8 hätte belassen sollen, aber die erste Episode sah für sich gesehen doch recht vielversprechend aus.
      Ähnlich wie bei Akte X oder den Simpsons bin ich auch bei Scrubs nach 5-6 Staffeln abgesprungen. Irgendwann kommt einfach der Punkt da ist ein Konzept totgelaufen und kommt nicht mehr über ein schlichtes "nett" hinaus. Und wie es scheint wurde gerade das Konzept beibehalten...
      Freue mich Braff nun verstärkt als Regisseur zu sehen, seine Verpflichtung in der neuen Serie (ich glaube 6 Folgen?) sitzt er ja an einer Backe ab.
      Signatur lädt...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „goodspeed“ ()

      Original von goodspeed
      Ähnlich wie bei Akte X oder den Simpsons bin ich auch bei Scrubs nach 5-6 Staffeln abgesprungen. Irgendwann kommt einfach der Punkt da ist ein Konzept totgelaufen und kommt nicht mehr über ein schlichtes "nett" hinaus. Und wie es scheint wurde gerade das Konzept beibehalten...


      Bin zwar nicht abgesprungen, aber du hast grundsätzlich recht, dass sich "Scrubs" mit Beginn der sechsten, spätestens dann aber mit der siebten und achten Staffel nur noch im Kreis gedreht hat. Die Stories waren immer dieselben und die Figuren wollten einfach nicht so recht erwachsen werden. Hinzu kam, dass die Witze mit der Zeit immer alberner wurden.

      Dennoch entschädigt das Finale der Serie um einiges. Wirklich toll geschrieben, gespielt und inszeniert. Kann dir vor allem die letzten vier Episoden der Serie ans Herz legen, die dem Ganzen in meinen Augen ein rundes Ende verpasst haben, das mir wirklich gefallen hat.

      Übrigens konnte der Staffelauftakt zur neuten Staffel weder bei den Kritikern, noch bei den Zuschauern wirklich punkten: Gerade mal 4,5 Millionen Zuschauer haben "Our First Day at School" vefolgt. Damit ist "Scrubs" nach den bereits sehr schwachen Staffeln 7 und 8 an einem neuen Tiefstand angelangt. Würde mich wundern, wenn dieses Reboot über die 13 georderten Episoden hinaus kommt.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      Die "neunte" Staffel ist irgendwie eine Enttäuschung. Immerhin hat man mal frischen Wind hinein gebracht, jedoch fallen einige wichtige Charaktere weg,
      Spoiler anzeigen
      wie der Hausmeister, Ted, Todd, Jordan... usw.,
      und der wohl neue Hauptcharakter ist mir absolut unsympathisch. Gut, positiv ist, dass man noch einige alte Bekannte sieht
      Spoiler anzeigen
      wie J.D., Turk, Cox, Kelso und Denise übernommen wurde, mein Liebling aus Staffel 8
      :goodwork:

      Mal sehen, wie lange es die Serie nun noch macht...
      Ich hab die neunte Staffel gesehen und muss sagen, das ich nicht abgeneigt wäre, wenn es in der Form weitergehen würde.

      Zwar hat Zach Braff schon gemeint, das es wohl aus ist für die Serie, aber ABC hat es noch nicht bestätigt, also vielleicht..................Naja, wirklich glauben dran kann man wohl dran nicht.

      Finde ich sehr schade. :(

      Das Scrubs (Med School) nicht mehr viel zu tun hatte, mit der originalen Scrubs Serie, war von vorneherein klar und darauf war ich eingestellt und hatte ich mich auch gefasst gemacht.

      Die neuen Charaktere werden sehr gut eingeführt und über die Staffel hinweg wachsen diese neuen frischen Charaktere einem auch ans Herz ..... sogar Cole. :grins:

      Für mich war es einfach eine unterschiedlich dargebrachte, aber dennoch gute alte Weise des Scrubs Humors in Form einer neuen frischen Serie. Ich hab es nicht angesehen als das "alte Scrubs". An das Original Scrubs kommt die Serie auch nicht ran, aber ich denke das wollte sie auch gar nicht.
      Es ist eine frische, neue Version des leichtgläubigen, naiven Charakters Lucys in einer neuen Form verpackt und das fand ich persönlich das schöne an Scrubs Med School.

      Die Charaktere wie gesagt sind nach ner Zeit sehr sympathisch und einige Witze zünden auch sehr sehr gut.
      Von daher, würde ich mir wünschen (was wohl leider nicht passieren wird) das es weitergeht. Grade einige Charaktere wie Lucy, Cole, Denise sind prädestiniert dazu weiter deren Geschichten zu folgen.

      Ehrlich gesagt muss ich sogar zugeben (Asche über mein Haupt), das ich ab der Folge sieben oder acht, sogar den guten alten Cox und Turk eigentlich als etwas störend in der Geschichte fand. Von mir aus, hätten die jungen frischen Charaktere das Ruder ganz übernehmen können.

      Scrubs Med School ist nicht Scrubs, und wird es auch nicht sein. Es ist frisch, neu, interessant und mit wieder einmal vielfältigen Charaktere, die alle irgendwie einen Knall haben (so wie es beim alten Scrubs auch der Fall war :grins: ), aber dennoch liebenswürdig sind. Es ist eben einfach nicht Scrubs, sondern neu.
      Wenn man sich darauf einlässt und die "Serienüberholung" nicht von vorneherein verflucht, kann man mit den neuen Charakteren viel Spaß haben.

      Hoffentlich überlegt es sich ABC nochmal. Potenzial hat die Serie mit dem Humor und den vielen individuellen Charakteren auf jeden Fall.

      Scrubs ist und bleibt Scrubs. Kult, großartig, witzig.

      Und Scrubs Med School ist und bleibt Scrubs Med School. Neu, frisch, interessant und vorallem eigentlich noch am Anfang stehend (aber leider ist es ja der Fall in der heutigen Zeit, das Serien mit Potenzial gnadenlos abgesetzt werden, wenn sie innerhalb von fünf Folgen nicht gleich 40 Millionen Zuschauer anziehen). :rolleyes:
      Tja, ich hatte so sehr darauf gehofft das sich die Produzenten nochmals für eine letzte Staffel entscheiden würden. Ich meine, hey...9 Staffeln waren geschafft, da hätte man wenigstens eine abschließende 10 Staffel herausbringen können. Ich habe die 9. Staffel noch nicht gesehen, kann mir daher kein Urteil erlauben. Jedoch wirkt dieser Abschluss nach nur einer Season der jungen Ärzte etwas überhastet. Eine weitere Staffel hätte dem ganzen sicherlich nicht geschadet.

      Ach man...wieder eine Serie die nach neun Jahren beendet wurde ( siehe King of Queens ). Sicherlich gibt es sehr viele Serien, die noch nichtmal diese Anzahl erreichen, doch ich vertrete den Standpunkt das, wenn man schon soweit gekommen ist, den Fans zu liebe ( ja, eigentlich ein Fremdwort in der Branche ) ruhig noch eine letzte Staffel produzieren könnte. Hat nicht sollen sein.

      :(

      Original von Snow
      Tja, ich hatte so sehr darauf gehofft das sich die Produzenten nochmals für eine letzte Staffel entscheiden würden. Ich meine, hey...9 Staffeln waren geschafft, da hätte man wenigstens eine abschließende 10 Staffel herausbringen können. Ich habe die 9. Staffel noch nicht gesehen, kann mir daher kein Urteil erlauben. Jedoch wirkt dieser Abschluss nach nur einer Season der jungen Ärzte etwas überhastet. Eine weitere Staffel hätte dem ganzen sicherlich nicht geschadet.


      Glaub mir, die Neunte war so mieß, dass ich nach 3 Folgen schon nicht mehr eingeschaltet hab. Wirkt total überflüssig einfach. Die Abschlussfolge (und für mich auch das Serienfinale) "My Finale" der achten Staffel war überfällig, aber trotzdem schön gemacht. Und dabei hätte man es auch belassen sollen.

      Original von Snow
      Ach man...wieder eine Serie die nach neun Jahren beendet wurde ( siehe King of Queens ). Sicherlich gibt es sehr viele Serien, die noch nichtmal diese Anzahl erreichen, doch ich vertrete den Standpunkt das, wenn man schon soweit gekommen ist, den Fans zu liebe ( ja, eigentlich ein Fremdwort in der Branche ) ruhig noch eine letzte Staffel produzieren könnte. Hat nicht sollen sein.


      Meiner Erfahrung nach zeigen die allermeisten Serien so ab der sechsten/siebten Staffel herum die ersten gravierenden Abnutzungserscheinungen. Es kommt ja nicht von ungefähr, dass die meisten Showrunner beim Sender darum bitten, ihre Serien dann zu beenden, wann sie wollen (ein Trend, der sich Gott sei Dank auch bei den großen Networks immer mehr durchsetzt). Meiner Meinung nach war das bei "Scrubs" ebenfalls so und ich wette, dass auch eine 10. Staffel das Ruder nicht herumgerissen hätte. Warum immer alles bis zum Erbrechen hinauszögern, wenn man das Ganze auch mit Würde zu einem vernüftigen Ende bringen kann?

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      Original von Data

      Glaub mir, die Neunte war so mieß, dass ich nach 3 Folgen schon nicht mehr eingeschaltet hab. Wirkt total überflüssig einfach. Die Abschlussfolge (und für mich auch das Serienfinale) "My Finale" der achten Staffel war überfällig, aber trotzdem schön gemacht. Und dabei hätte man es auch belassen sollen.


      Evtl. lag es auch daran, das mit den neuen Charakteren keine richtigen Identifikationsfiguren geschaffen wurden. Schon die neuen Assistenzärzte, welche in der achten Staffel eingeführt wurden, konnten mich nicht ansatzweise überzeugen. Ja, das Finale war wirklich großartig, aber ein bisschen Wehmut ist halt immer dabei. :(

      Original von Data

      Meiner Erfahrung nach zeigen die allermeisten Serien so ab der sechsten/siebten Staffel herum die ersten gravierenden Abnutzungserscheinungen. Es kommt ja nicht von ungefähr, dass die meisten Showrunner beim Sender darum bitten, ihre Serien dann zu beenden, wann sie wollen (ein Trend, der sich Gott sei Dank auch bei den großen Networks immer mehr durchsetzt). Meiner Meinung nach war das bei "Scrubs" ebenfalls so und ich wette, dass auch eine 10. Staffel das Ruder nicht herumgerissen hätte. Warum immer alles bis zum Erbrechen hinauszögern, wenn man das Ganze auch mit Würde zu einem vernüftigen Ende bringen kann?


      Man hatte die Chance es mit Würde zu einem vernünftigen Ende zu bringen, wie du sagst. Wenn die achte die letzte Staffel geblieben wäre, hätte es auch funktioniert. Doch da man unbedingt noch eine weitere hinterherschieben wollte, sieht das jetzt wie ein fehlgeschlagenes Experiment aus. So entsteht der Eindruck von "gewolt, aber nicht gekonnt". Folglich gab es nun zwei Möglichkeiten. Entweder man zieht nach einer missglückten neunten Staffel den endgültigen Schlusstrich, oder man reisst sich nochmal zusammen und produziert eine abschließende zehnte. Da hätte ich es konsequenter gefunden, wenn die Crew sich für eine weitere entschieden hätte. Es gibt da sicherlich zwei Standpunkte die man vertreten kann. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Snow“ ()