David Cronenberg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 14 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von riga.

      David Cronenberg


      David Paul Cronenberg

      * 15. März 1943 in Toronto, Ontario


      Als einer der wichtigsten Begründer einer Stilrichtung des Horrorfilms, die gelegentlich als Body Horror bezeichnet wird und vor allem auf der Furcht vor körperlichen Veränderungen und Infektionen aufbaut, verknüpft Cronenberg in seinen Filmen psychologische Aspekte des Horrors mit Körperlichkeit.

      Cronenberg wurde als Sohn einer Musikerin und eines Schriftstellers und Verlegers in Toronto geboren. Er besuchte das North Toronto Collegiate Institute und machte später an der University of Toronto seinen Abschluss in Literatur, nachdem er zuvor Naturwissenschaften studiert hatte. Nach eigenen Angaben beeinflusst von William S. Burroughs und Vladimir Nabokov, wurde Cronenberg bekannt für innovative und verstörende, im Frühwerk auch explizite Filme, die mal Kälte, mal Sinnlichkeit ausstrahlen. Psychischer und physischer Horror gehen für den Zuschauer ineinander über, während die im Film Beteiligten die Situationen oft als alltäglich erleben.

      Die Kamera bediente bei ihm Mark Irwin, später Peter Suschitzky. Mit dem Star-Komponisten Howard Shore arbeitet er bald drei Jahrzehnte zusammen, wie auch mit Ronald Sanders am Schnittpult, und einigen anderen.

      Am 28. September 2007 erhielt Cronenberg im Rahmen des Filmfests Hamburg bei der Aufführung seines Werkes Tödliche Versprechen – Eastern Promises den Douglas-Sirk-Preis 2007 als Regisseur, „der konsequent grenzüberschreitende, irrationale, verstörende Filme dreht. Vom Publikum und von der Kritik teils bejubelt und teils verrissen, provoziert er eine gesunde Polemik, die dem Kino – wie allen Künsten – immer zugute kommt.“

      Als Schauspieler tritt Cronenberg vor allem in kleinen Rollen und Cameos in Erscheinung. Eine tragende Rolle spielte er 1990 in Clive Barkers Cabal – Die Brut der Nacht. Einen Cameo-Auftritt absolvierte er unter anderen in dem Horrorfilm Jason X. Cronenberg war bzw ist ebenfalls als Produzent, Editor und Autor tätig.


      „Die Basis ist eine existenzialistische Sicht der Realität. Das bedeutet: Es gibt keine absolute Realität. Es gibt nur ein oder zwei Tatsachen über das Leben – die eine ist der Tod, eine weitere das Leben. Dazwischen müssen wir alles selbst erfinden und hervorbringen. Die Verantwortung dafür ist ganz und gar unsere eigene – niemand nimmt uns das ab. Es gibt keine Regeln, außer die, die wir selbst erfinden. Das entspricht meiner Weltsicht. […] Das ist erschreckend und aufregend zugleich.“
      -David Cronenberg-


      Filmografie

      * 1966: Transfer (Kurzfilm)
      * 1967: From the Drain (Kurzfilm)
      * 1969: Stereo
      * 1970: Crimes of the Future
      * 1975: Parasiten-Mörder (Shivers)
      * 1977: Rabid – Der brüllende Tod (Rabid)
      * 1979: Die Brut (The Brood)
      * 1979: 10.000 PS – Vollgasrausch im Grenzbereich (Fast Company)
      * 1981: Scanners – Ihre Gedanken können töten (Scanners)
      * 1983: Videodrome
      * 1983: The Dead Zone
      * 1986: Die Fliege (The Fly)
      * 1988: Die Unzertrennlichen (Dead Ringers)
      * 1991: Naked Lunch – Nackter Rausch (Naked Lunch)
      * 1993: M. Butterfly
      * 1996: Crash
      * 1999: eXistenZ
      * 2000: American Nightmare (The American Nightmare) (Horror-Dokumentation)
      * 2000: Camera (Kurzfilm)
      * 2002: Spider
      * 2003: Alias – Die Agentin (Gastdarsteller als Dr. Brezzel)
      * 2005: A History of Violence
      * 2007: Tödliche Versprechen – Eastern Promises

      Quelle: Wikipedia



      Cronenberg hat mich geprägt. Seine Version von Die Fliege war die Art von Horror die mich nicht mehr losgelassen hat. Filme wie Naked Lunch oder Scanners haben für mich bis heute nichts von ihrer verstörenden Wirkung verloren. Crash viel blöderweise genau in meine Pubertät und hat Fragen aufgeworfen für die mich die Dr Sommer Redaktion und meine Biologielehrerin wohl heute noch hassen :D. Ist bis heute auch mein Lieblingsfilm von ihm.:gruebel:
      Sehr stark find ich auch seinen Auftritt in Cabal - Die Brut der Nacht als bestialischen Killer.
      Seine Filme der letzten Jahre A History of Violence und Eastern Promises sind meiner Meinung nach wahre Meisterwerke und zeigen zwar spät aber besser als garnicht was für ein genialer Regisseur Cronenberg ist.
      ANZEIGE
      Ist das wahr? Kein Thread zu diesem Meisterhirn? 8o

      David Cronenberg ist einer meiner absoluten Favoriten. Sei es die mehr als gelungene und verstörende (dieses Wort werden viele wohl mit dem Namen in Verbindung bringen) Interpretation von Die Fliege, der immer noch aktuelle Videodrome, die interpretationsfreudige Adaption Naked Lunch, und so weiter und so fort. Dieser Mann macht Kino nach meinem Geschmack, hält treu seine Linie und entwickelt sich dennoch stetig weiter. eXistenZ (back to the roots), der etwas konventionellere Scanners, A History Of Violence, Eastern Promises, ich komm aus dem Schwärmen einfach nicht mehr raus. Durch und durch ein Genie.

      Leider kam ich an Parasiten-Mörder, Rabid, Die Brut und Crash noch nicht ran. Gerade bei letzterem ärgert mich das.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „riga“ ()

      Yeah, Drama!! :goodwork:

      Ich push mal mit:
      # Eastern Promises 8/10
      # Chacun son cinéma (segment "At the Suicide of the Last Jew in the World in the Last Cinema in the World") 10/10
      # A History of Violence 10/10
      # eXistenZ 9/10
      # Crash 7/10
      # Naked Lunch 8/10
      # The Fly 9/10
      # Videodrome 8/10

      Mir wird grad bewusst wieviel ich noch gar nicht kenne von ihm 8o
      Signatur lädt...
      Ich halte große Stücke auf Cronenberg, vor allem seine älteren Filme zählen zu den Glanzlichtern des intelligenten Horrorfilms. Kein anderer definierte dieses Genre so oft neu und begeisterte immer wieder mit der richtigen Ballance zwischen skurrilen, brutalen und fesselnden Storys. Aber auch abseits des Horrors macht er eine gute Figur und zeigte mit seiner Gewaltstudie A History.... oder zuletzt Eastern Promises das er auch anders kann.


      7.5/10 - Die Fliege
      7.5/10 - Videodrome
      7.5/10 - A History of Violence
      6.5/10 - Eastern Promises


      Must See-Liste:
      Dead Ringers
      Most Wanted:
      01. Tree of Life
      02. The Way Back
      03. The Fighter
      04. Enter the Void
      05. Biutiful
      06. The Rum Diary
      07. Schwerkraft
      08. Tron 2: Legacy
      09.
      10.
      Zuletzt gesehen:
      Resident Evil: Afterlife - 1/10
      The Town - 7/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „MadMax“ ()

      Die Fliege - 8/10
      eXistenZ - 9/10
      A History of Violence - 8,5/10
      Eastern Promises - 8/10
      "Directing ain't about drawing a neat little picture and showing it to the cameraman. I didn't want to go to film school. I didn't know what the point was. The fact is, you don't know what directing is until the sun is setting and you've got to get five shots and you're only going to get two."

      David Fincher
      Seine letzten drei Stücke gehören auch zu meinen letzten drei. Der Bodyhorror ist ihm ohnehin schon aus der Hand geglitten, seine Brainfucks werden auch immer uninteressanter (siehe Cosmopolis). Der exzentrische Kanadier braucht dringend einen Roman im Stile von Naked Lunch. Sonst fürchte ich ein wenig um ihn ... Apropos Naked Lunch - the weirdest film of all time!

      :bow: David Cronenberg

      Naked Lunch - 10 / 10
      Die Fliege - 9 / 10
      eXistenZ - 9 / 10
      Scanners - 9 / 10
      Die Brut - 9 / 10
      A History of Violence - 9 / 10
      Dead Ringers - 8 / 10
      Spider - 8 / 10
      Rabid - 8 / 10
      Crash - 8 / 10
      Shivers - 7 / 10
      The Dead Zone - 7 / 10
      Videodrome - 7 / 10
      Eine dunkle Begierde - 7 / 10
      Tödliche Versprechen - 7 / 10
      Cosmopolis - 2 / 10


      Mein erster Film von David Cronenberg war das Remake von Die Fliege. Dieser Monster-Movie hat mich sprichwörtlich umgehauen und zugleich angeekelt. Die Faszination besteht immer noch zu seinen Filmen. Ich arbeite langsam, aber sicher seine ganzen Filme ab.

      eXistenZ - 9/10
      Die Fliege - 9/10
      Naked Lunch - 8/10
      Rabid - 7/10
      Scanners - 7,5/10
      A History of Violence - 7,5/10

      Videodrome und Tödliche Versprechen sind die nächsten Filme auf meiner Liste zum anschauen.


      ZU UNSEREM SPECIALBEREICH 1 - HIER KLICK

      ZU UNSEREM SPECIALBEREICH 2 - HIER KLICK



      The Night is dark and full of Terrors - Melisandre
      I will TAKE what is MINE with FIRE and BLOOD - Daenerys Targaryen
      Der ungewöhnlichste Cronenberg kommt auf Blu-ray!

      VÖ: 26. Mai 2017 (auch auf DVD)

      "Fast Company - 10.000 PS - Vollgasrausch im Grenzbereich" so der leckere deutsche Titel.

      Ungewöhnlich, da eben ein gewöhnlicher Film. Und das will man von einem David Cronenberg nicht sehen.

      Quelle: http://www.amazon.de/Fast-Company-Vollgasrausch-Grenzbereich-Blu-ray/dp/B071D79ZDF/ref=sr_1_1?s=dvd&ie=UTF8&qid=1495383879&sr=1-1&keywords=Cronenberg

      Immerhin, ein weiteres Stück für die Cronenberg-Sammlung, in der Nähe der bald entstehenden Pete Walker-Sammlung. ^^
      Bilder
      • Fast Company BD Cover.jpg

        250,58 kB, 896×1.125, 36 mal angesehen


      Thx @Olly
      Zeit für ein Update:

      01. Naked Lunch --- 10/10
      02. Videodrome --- 10/10
      03. Die Fliege --- 9.5/10
      04. A History of Violence --- 9/10
      05. Tödliche Versprechen – Eastern Promises --- 9/10
      06. eXistenZ --- 8.5/10
      07. Scanners --- 8/10
      08. Eine dunkle Begierde --- 7/10
      09. The Dead Zone --- 7/10
      10. Cosmopolis --- 5/10

      Maps to the stars habe ich nur knapp zur Hälfte geschafft. Wird demnächst nachgeholt. Oh Mann, wie so viele andere Filme auch. Zum Kotzen, dass es mit Parasiten-Mörder, Rabid, Die Brut und Crash immer noch nicht geklappt hat. Hatte sie einfach vergessen. Ich meine in der Zwischenzeit aber From the Drain gesehen zu haben^^
      Besorg dir mal das Buch, einfach abgefahren^^ Dank dem guten David durfte ich die großartigen Beatniks für mich entdecken. Dazu hat Cronenberg wohl eine der großartigsten Buchumsetzungen, die es auf der Leinwand zu bestaunen gibt, geschaffen. Er sagte ja, dass eine werkgetreue Verfilmung nur möglich wäre, wenn man die Seiten des Buches einzeln filmen würde. :D