ANZEIGE

David Warner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 5 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      David Warner

      David Warner



      * 29. Juli 1941 in Manchester Großbritannien

      Seine Kindheit hat Warner einmal als sehr chaotisch bezeichnet, da sein Vater sehr oft seinen Arbeitsplatz wechselte und von einer Stadt in die nächste zog. David besuchte acht verschiedene Schulen und fiel laut eigener Aussage in allen durch die Prüfungen. Seine Eltern trennten sich, als er ein Jugendlicher war, und er sah seine Mutter erst sieben Jahre später auf ihrem Totenbett wieder.

      Nach einer Reihe verschiedener Berufe wurde er an der RADA aufgenommen, wo er sich sehr unglücklich fühlte. Nach der RADA wurde er Mitglied der Royal Shakespeare Company und konnte 1963 in „Tom Jones“ mitspielen. Mit der Titelrolle in „Morgan: A Suitable Case for Treatman“ im Jahre 1966 und zwei Jahre später mit Hamlet wurde er mit 24 Jahren zum Star. Von 1969 bis 1972 war er mit Harriet Lidgren verheiratet. Seit 1979 ist Sheilah Kent seine Gattin, gemeinsam haben sie eine Tochter, Melissa, geboren 1982. (Quelle: wikipedia)



      Theater :
      Nach einem Schauspielstudium an der Royal Academy of Dramatic Arts in London gab David Warner 1962 sein Bühnendebüt in Tony Richardsons Inszenierung von Shakespeares Sommernachtstraum. Warner ist Mitbegründer der Royal Shakespeare Company, für die er vier Jahre lang in Stratford-on-Avon tätig war. Er spielte die Hauptrollen in Shakespeares Hamlet, Richard II und Henry IV. Weiterhin trat er in verschiedenen Stücken von Harold Pinter und in Tom Stoppards Rosenkranz und Güldenstern sind tot auf.
      Film

      Seine erste Filmrolle erhielt David Warner in Tony Richardsons Tom Jones - Zwischen Bett und Galgen (Tom Jones, 1963). Größere Aufmerksamkeit erregte er durch seinen Auftritt in Karel Reisz' Protest (Morgan - A Suitable Case for Treatment, 1966). Danach spielte der distinguierte Mime in zahlreichen britischen und amerikanischen Filmproduktionen wie in John Frankenheimers Ein Mann wie Hiob (The Fixer, 1968 ), Richard Donners Das Omen (The Omen, 1976) oder Sam Peckinpahs Steiner - Das eiserne Kreuz (Cross of Iron, 1976). Er war in vielen Schurkenrollen zu sehen, so als Jack the Ripper in Nicholas Meyers Flucht in die Zukunft (Time After Time, 1980), als Evil Genius in Terry Gilliams Time Bandits (Time Bandits, 1981) oder als Dillinger in Tron (Tron, 1982). Insgesamt trat er in über 100 Filmen auf, jedoch immer häufiger in anspruchsloseren Produktionen wie Turtles II: Das Geheimnis des Ooze (Teenage Mutant Ninja Turtles II: The Secret of the Ooze, USA 1991) oder Die verlorene Welt & Rückkehr in die verlorene Welt (The Lost World & Return to the Lost World, 1992).

      Fernsehen :
      Im Verlauf der achtziger Jahre verlagerte David Warner seinen Wirkungsbereich zunehmend ins Fernsehen. In Holocaust (Holocaust, 1978 ) war er als Heydrich zu sehen, und für seine Rolle im Vierteiler Masada (Masada, 1984). erhielt er den begehrten Emmy Award. In David Lynchs Kultserie Das Geheimnis von Twin Peaks (Twin Peaks, 1990-91) trat er in den Folgen 22-24 als Thomas Eckhardt auf. Im Star-Trek-Universum war er bereits häufiger zu Gast. Im Kinofilm Star Trek V - Am Rande des Universums (Star Trek V: The Final Frontier, USA 1989) spielte er die Rolle des St. John Talbot, in Star Trek VI - Das unentdeckte Land (Star Trek VI: The Undiscovered Country, USA 1991) war er der klingonische Kanzler Gorkon, und in Star Trek - Das nächste Jahrhundert (Star Trek: The Next Generation, 1987-94). schlüpfte er in der Folge "Geheime Mission auf Celtris Drei" (Chain Of Command, Part I, 1992) in die Maske des Cardassianers Gul Madred. Auch in der SF-Serie Babylon 5 (Babylon 5, 1993-) hatte er einen Auftritt als Aldous Gajic in der Episode "Der Gral" (Grail, 1994). (Quelle: epilog.de)



      Filmographie :
      1963: The Madhouse on Castle Street (TV)
      1963: The King's Breakfast
      1963: Tom Jones – Zwischen Bett und Galgen
      1966: Protest
      1967: Anruf für einen Toten
      1968: Ereignisse beim Bewachen der Bofors-Kanone
      1968: Auch Arbeit kann von Übel sein
      1968: Sommernachtstraum
      1968: Ein Mann wie Hiob
      1968: Die Möwe
      1968: Michael Kohlhaas – Der Rebell
      1970: Treffpunkt London Airport
      1970: Abgerechnet wird zum Schluss
      1971: The Uniform
      1971: Wer Gewalt sät
      1973: Nora
      1973: Die Tür ins Jenseits
      1974: Little Malcolm
      1975: The Old Curiosity Shop
      1976: Summer Rain
      1976: Das Omen
      1977: The Blue Hotel (TV)
      1977: Providence
      1977: Age of Innocence
      1977: Silber, Banken und Ganoven
      1977: Sein letzter Mord
      1977: Steiner – Das Eiserne Kreuz
      1978: Holocaust (TV-Serie)
      1978: Clouds of Glory: The Rime of the Ancient Mariner (TV)
      1978: Clouds of Glory: William and Dorothy (TV)
      1978: Wettlauf mit dem Tod aka Die 39 Stufen
      1979: Schwingen der Angst
      1979: Flucht in die Zukunft
      1979: Airport '79 - Die Concorde
      1979: S.O.S. Titanic (TV)
      1980: Freibeuter des Todes
      1981: Time Bandits
      1981: Die Frau des französischen Leutnants
      1982: Tron
      1982: Marco Polo (TV-Serie)
      1983: Der Mann mit den zwei Gehirnen
      1983: Remington Steele (TV-Serie / 2 Folgen)
      1984: Summer Lightning
      1984: Masada (TV-Serie)
      1984: Charles Dickens' Weihnachtsgeschichte
      1984: Seelenlos – Ein Mann spielt Gott (TV)
      1984: Die Zeit der Wölfe
      1985: Love's Labour's Lost (TV)
      1985: Wölfe jagen nie allein
      1985: Hold the Back Page (TV-Serie / 10 Folgen)
      1987: Desperado (TV)
      1988: Fluchtpunkt Hongkong
      1988: Chaoten-Spione
      1988: Liebe mit Biss
      1988: Waxwork - Reise zurück in der Zeit
      1988: Hostile Takeover
      1988: Hanna's War
      1988: Mr. North – Liebling der Götter
      1988: Hänsel und Gretel
      1989: Magdalene
      1989: Die phantastische Geisternacht
      1989: Perry Mason und der vergiftete Cocktail
      1989: Star Trek V: Am Rande des Universums
      1989: Mortal Passions
      1990: Tripwire - Einer muss dran glauben
      1990: The Secret Life of Ian Fleming (TV)
      1991: Twin Peaks (TV-Serie / 3 Folgen)
      1991: Uncle Vanya
      1991: Blue Tornado – Männer wie Stahl
      1991: Turtles II – Das Geheimnis des Ooze
      1991: Hexenjagd in L.A.
      1991: Drive
      1991: Star Trek VI: Das unentdeckte Land
      1992: Mit Schwert und Leidenschaft (TV)
      1992: Die verlorene Welt
      1992: Das Mörderhaus (TV)
      1992: Rückkehr in die verlorene Welt
      1992: Star Trek - TNG (TV-Serie / 2 Folgen)
      1993: Taking Liberty
      1993: Piccolo grande amore
      1993: L'oeil qui ment
      1993: Perry Mason und die Formel ewiger Schönheit (TV)
      1993: The Unnamable Returns
      1993: Body Bags (TV)
      1993: Mord ist ihr Hobby (TV-Serie / 2 Folgen)
      1993: H.P. Lovecrafts Necronomicon
      1994: Tryst
      1994: Loving deadly
      1994: Pleasures of Flesh
      1995: Zoya
      1995: Ice Cream Man
      1995: Felony – Die CIA-Verschwörung
      1995: Naked Souls
      1995: Die Mächte des Wahnsinns
      1995: Signs and Wonders (TV)
      1995: Final Equinox
      1995: Die Stunde des Verführers
      1996: Rasputin (TV)
      1996: Beastmaster – Das Auge des Braxus
      1996: Seven Servants
      1997: Money Talks - Geld stinkt nicht
      1997: Titanic
      1997: Scream 2
      1998: The Little Unicorn
      1998: Houdini - Flirt mit dem Tod
      1998: Der Trollkönig
      1999: Im Auge des Sturms – Der braune Hengst in Gefahr
      1999: Wing Commander
      2000: Cinderella
      2000: In the Beginning (TV)
      2001: The Code Conspiracy
      2001: Hornblower: Mutiny (TV)
      2001: Hornblower: Retribution (TV)
      2001: Planet der Affen
      2001: Back to the Secret Garden
      2001: Superstition – Spiel mit dem Feuer
      2002: The Investigation (TV)
      2002: Dr. Jekyll and Mr. Hyde
      2003: Kiss of Live
      2003: Hearts of Gold (TV)
      2004: Cortex
      2004: Platoon of Children
      2004: Der Duft von Lavendel
      2004: Avatar
      2004: Marple: 4.50 from Paddington (TV)
      2005: The League of Gentlemen's Apocalypse
      2006: Sweeney Todd (TV)
      2006: Mr. Loveday's Little Outing (TV)
      2006: Hogfather (TV)
      2006: Perfect Parents (TV)
      2008: In Love with Barbara (TV)
      2008: Kommissar Wallander - Die falsche Fährte
      2009: Albert's Memorial (TV)


      mit Gregory Peck in "Das Omen" (1976)


      als Jack the Ripper in "Flucht in die Zukunft" (1979)


      Tron (1982)


      Star Trek - Das unentdeckte Land (1991)
      ---------------------------------------


      Ohne dass man es sich so richtig bewusst ist wird wahrscheilich jeder von uns eine Vielzahl von Filmen unter der Mitwirkung David Warners gesehen haben. Der Mann mit den 1000 Nebenrollen quasi. Kaum ein Genre in dem David Warner sich noch nicht hat blicken lassen ... und dennoch bleibt er den meisten Filmfans kaum in Erinnerung.
      Bei mir hat er es jedoch geschafft - und das weil er seinen Kopf verlor! Eine sehr einprägsame Szene aus "Das Omen" (1976) führte dazu, dass mir Warner später auch in anderen Produktionen aufgefallen ist. Auch wenn er zumeist nur kleinere Rollen inne hatte, so ist er mir doch in einigen Filmen durch seine Darstellung besonders in Erinnerung geblieben : "Flucht in die Zukunft", "Freibeuter des Todes", "Naked Souls" und "Waxwork" sind die Streifen, die mir da als erste einfallen. Seine Visage musste meistens für die zwielichtigen Charaktere herhalten, selten einmal war seine Rolle positiv besetzt. Mittlerweile dreht David Warner - der stramm auf die 70 Jahre zugeht - fast ausschließlich nur noch fürs Fernsehen, aber das dann mit genau der gleichen Besessenheit wie früher fürs Kino.

      ANZEIGE
      Ach genau der.
      Der war mit dem Fotografen aus Das Omen.
      Jetzt kann ich endlich einen namen nenne wenn ich den meine ! :D

      Ein sehr charismatischer Typ den man nicht vergisst, aber dessen namen man nie weiss, weil seine rollen meist so klein sind.

      Richtig aufgefallen ist er mir in DAS OMEN, FLUCHT IN DIE ZUKUNFT und TANIC.
      David Warner kenne ich auch aus etlichen Filmen. Und trotz oder vielleicht sogar wegen der Tatsache, dass er meistens den Antagonisten gibt, ist er mir doch irgendwie verdammt sympathisch.

      Neben seinen Auftritten im "Star Trek"-Franchise ist er mir vor allem in Gilliams "Time Bandits" aufgefallen. Sehr verschrobene Darsteller, die sich aber einprägte. Seine schmierige Darstellung des Lovejoy in "Titanic" und sein Stelldichein in "Scream 2" werde ich ebenfalls nicht vergessen.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase

      Ich habe ihn sicher schon in einigen Filmen gesehen, doch besonders aufgefallen ist er mir in Baldur's Gate 2. Da ist er als Voice Actor in der Rolle des "Hauptbösewichts" tätig. Ich hab keine Ahnung wie er als Schauspieler ist, aber er hat eine unglaublich geniale Stimme. Wie geschaffen für die Rolle, die er in BG2 spricht. :goodwork: