ANZEIGE

Bait 3D - Haie im Supermarkt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 113 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Original von patri-x
      Es sei denn, der Film ist nicht mal das wert ;)

      Hatte ursprünglich mal Interesse an dem Film, aber das geht mittlerweile gegen Null.


      Der Film macht aber Bock. Kurzweilig, Klischees ohne Ende, annehmbare CGI Effekte, gute Animatronics und Kulissen, eine Prise Spannung und recht blutig. Humor fehlt auch nicht....
      "Größer/Kleiner ALS - Genauso WIE"
      ANZEIGE
      Dann werfe ich vielleicht irgendwann doch mal nen Blick rein! Aber da ich keine 3D-Glotze habe, dauert das wohl noch etwas. Sind die Effekte denn in Ordnung?
      Oh weia. Zwischenzeitlich gesehen und ich weiß nicht so recht ob sich hier eine ausführliche Rezenssion lohnt. Kann man sich mal anschauen und ist ganz lustig. Allerdings sind die CGI-Effekte unterirdisch schlecht. Nur die Haie sind ganz gut umgesetzt. Kein Totalausfall aber auch beileibe kein Kinofilm. Da war die Entscheidung schon richtig, den direkt auf den Heimkinomarkt zu schmeißen.
      Auch grade gesehen und wie Belphegor weiß ich gar nicht so richtig, ob sich eine Kritik überhaupt lohnt. Der Film ist eine riesige Trashgranate, die ich zu keiner Zeit wirklich ernst nehmen konnte. Aber was soll's. Dafür ist der Scheiß doch da. :D

      Ich hatte niedrige Erwartungen - und die wurden nicht enttäuscht. ^^

      Bait ist cheesy und trashig, macht aber auf seine eigene Art und Weise Spaß. Ich fühlte mich ganz annehmbar unterhalten. Die Effekte sind schlecht (nicht SyFy schlecht ^^), die Darsteller blass Schrägstrich nervig und als sie dem einem Asiaten seine "Rüstung" gebaut haben musste ich laut lachen. So gut hat mich Trash seit "Anaconda 3" nicht mehr unterhalten. ^^

      Ironischerweise muss ich aber sagen, dass ich den Film recht gerne im Kino gesehen hätte. In 3D. Ich weiß, einerseits sind die Leihgebühren dafür eigentlich genug...aber ich glaub, das Ding im Kino mit ein paar Kumpels und Bier wäre ne Mordsgaudi geworden. :D
      Hm bis auf die Haie im Supermarkt waren die Effekte unterirdisch. Die Schauspieler und Story ist unterirdisch, aber das ist okay bei diesen Filmen. Zu wenig Bodycount, viel zu wenig. Und spannend fand ich es jetzt auch nicht wirklich, genausowenig fand ich es schockig. Was denn das fürn Horrofilm,
      Spoiler anzeigen
      wo 50% oder mehr der Darsteller am Ende da heile rausmaschieren?


      5/10
      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2:




      Serienstaffeln 2019: -33-
      Filme 2019:
      -69-

      Serienstaffeln 2020: -33-
      Filme 2020:
      -279-
      ANZEIGE
      Eine nette Idee, leider nicht ganz so genre-charmant umgesetzt wie beispielsweise "Snakes On A Train". Diese Filme kriegst du entweder hin, damit sie ordentlich an Unterhaltung mitschleppen oder sie gehen komplett baden. Ähnlich schlecht ist auch "Shark Night 3D". Wobei die 3D-Fassungen von beiden Filmen habe ich nie gesehen. Aber schon die herkömmliche Bildästhetik zeigt einem genau wo jetzt ein solcher Effekt einsetzt. Das ist dann immer ganz amüsant anzusehen. ^^

      'Where's My Pig?' - Nicolas Cage
      Hungrige Haie in einem überschwemmten Supermarkt. Eine sehr gute Prämisse wird mal wieder - wie nicht so selten im phantastischen Genre - gegen die Wand gefahren bzw. hier mit dem Surfbrett gegen das Supermarktregal geschleudert. Creature-Feature trifft auf Katastrophen-Film. Letzterer kratz an Bedeutungslosigkeit, spielt also kaum eine Rolle (wird auch tricktechnisch schwach umgesetzt) und der Tierhorror beschränkt sich auf zwei Locations in denen je ein ebenfalls schlecht animierter großer Weißer sein Unwesen treibt (so die Story). Den Verantwortlichen waren die paar wenigen blutigen Szenen scheinbar wichtiger als verhängnisvolle Situationen zu schaffen in denen man die Trumpfkarte "Hai vs. Mensch" spannend ausspielen kann. Die Kills sind vereinzelt aber auch unfassbar mies gestaltet. Das erinnert gelegentlich schon an The Asylum. So wirklich mitfiebern kann man hier mal wieder nur mit dem Köter. Julian McMahon der bekannteste Name im Kammerspiel, dabei ist auch der damalige Frauenschwarm Xavier Samuel, der den teils verletzlichen und teils toughen jugendlichen Hero mimen darf/muss. Einer der Autoren war der "Highlander"-Regisseur Russell Mulcahy. Er und Regisseur Kimble Rendall scheitern auf ganzer Seemeile. Leider reicht es nur für eine negative Bewertung. 5 Punkte wären einfach zu viel für diese weitestgehend fade Schwimmerei.

      4 / 10 lachhaften 3D-Effekten (deren Wirkung man bereits in 2D erfassen kann)

      'Where's My Pig?' - Nicolas Cage