ANZEIGE

The Majestic (Darabont, Jim Carrey, 2001)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 1 Antwort in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Tony_Montana.

      The Majestic (Darabont, Jim Carrey, 2001)

      Bewertung für "The Majestic" 4
      1.  
        10 (0) 0%
      2.  
        8 (2) 50%
      3.  
        9 (1) 25%
      4.  
        6 (1) 25%
      5.  
        7 (0) 0%
      6.  
        4 (0) 0%
      7.  
        5 (0) 0%
      8.  
        2 (0) 0%
      9.  
        3 (0) 0%
      10.  
        1 (0) 0%
      The Majestic



      Originaltitel: The Majestic
      Land / Jahr: USA, Australien/ 2001
      Studio/Verleih: Warner Bros.
      FSK: PG
      Laufzeit: 152min
      Genre: Drama

      Regie: Frank Darabont
      Drehbuch: Michael Sloane
      Musik: Marc Isham

      Darsteller:
      Jim Carrey, Martin Landau, James Whitmore, Laurie Holden, ...

      :: IMDB
      :: Trailer


      Inhalt:
      Der Film spielt in den Vereinigten Staaten in den 1950er Jahren. Peter Appleton ist ein Autor der für B-Movies, der jedoch auf einen baldigen Durchbruch hofft. Er wird zu Unrecht als Kommunist denunziert woraufhin er alles verliert.
      Nach einem Autounfall erwacht er ohne jegliche Erinnerung in der Kleinstadt Lawson wieder und wird als der im zweiten Weltkrieg verschollene Luke Trimble wiedererkannt.
      Zusammen mit seinem vermeintlichen Vater richtet er das alte Kino, das "Majestic", wieder her und die ganze Stadt tankt dank dem verloren geglaubten Sohn wieder neue Kraft.

      ---

      Ein Film der alten Schule, der sich auch nicht zu schade ist sentimentale Seiten zu zeigen. Die Geschichte ist einfach aber sehr charmant. Gewürzt mit vielen kleinen guten Ideen die einem das Zuschauen verschönern. Das Schauspielerensemble ist wie bei Darabonts Filmen üblich exzellent und besteht auch zum Teil aus den üblichen Verdächtigen.

      Wie bei allen Filmen des Regisseurs ist auch in "The Majestic" seine Liebe für gut erzählte Geschichten und seine Leidenschaft zum Film spürbar. Tatsächlich verwob er unzählige kleine Anspielungen auf die Filmindustrie und die vergangene "Goldene Ära" Hollywoods.

      Ein Film der auf eine unaggressive Weise für Idealismus und Gerechtigkeit einsteht. Gerade sein Schlusswort erlangt momentan durch die ganzen Geschehnisse im Iran wieder traurige Brisanz. Ein Film der einem in die Vergangenheit entführt und deswegen auf vereinfachte aber unmissverständlich Art den Spiegel vorhalten kann.

      8/10
      Bilder
      • Majestic_Poster.jpg

        19,87 kB, 288×420, 204 mal angesehen
      Signatur lädt...
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „goodspeed“ ()

      RE: The Majestic (Darabont, Jim Carrey, 2001)

      Habe es endlich mal geschafft mir den Film anzusehen und kann goodspeed nur Recht geben.
      Fand den Film sehr gut und Jim Carrey sehe ich mittlerweile auch lieber in Rollen, wo er nicht den Clown spielt. Einige bekannte Gesichter darf man in den Nebenrollen bewundern, allen vorran Martin Landau, der mich schon in Ed Wood überzeugt hat.
      Bin schon gespannt, was Darabont nach The Walking Dead machen wird.

      Original von goodspeed
      8/10


      Die Bewertung übernehme ich mal