ANZEIGE

The Social Network (David Fincher)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 195 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Gambit.

      The Social Network (David Fincher)

      Gefällt mir? 1
      1.  
        10/10 (1) 100%
      2.  
        1/10 (0) 0%
      3.  
        2/10 (0) 0%
      4.  
        3/10 (0) 0%
      5.  
        4/10 (0) 0%
      6.  
        5/10 (0) 0%
      7.  
        6/10 (0) 0%
      8.  
        7/10 (0) 0%
      9.  
        8/10 (0) 0%
      10.  
        9/10 (0) 0%
      11.  
        0/10 (0) 0%
      Nachträglich eingefügt von Tweety:

      The Social Network
      (The Social Network, USA 2010)



      Studio/Verleih: Sony Pictures Releasing
      Regie: David Fincher
      Produzent(en): Dana Brunetti, Cean Chaffin, Michael De Luca, Scott Rudin
      Drehbuch: Aaron Sorkin
      Kamera: Jeff Cronenweth
      Musik: Trent Reznor, Atticus Ross
      Genre: Drama

      Darsteller:
      Jesse Eisenberg, Justin Timberlake, Andrew Garfield, Rashida Jones, Brenda Song

      Inhalt:
      An einem Herbstabend im Jahr 2003 setzt sich Harvard-Student und Computergenie Mark Zuckerberg (JESSE EISENBERG) an seinen PC und beginnt, wie in Rage an einer neuen Idee zu arbeiten. Was in seinem Studenten-Zimmer mit wildem Bloggen und Programmieren seinen Anfang nimmt, entwickelt sich bald zu einem globalen sozialen Netzwerk und löst eine Revolution der bisherigen Kommunikation aus. Nur sechs Jahre und 500 Millionen Freunde später, ist Mark Zuckerberg der jüngste Milliardär aller Zeiten. Doch dieser große Erfolg führt für den Unternehmer auch zu zahlreichen zwischenmenschlichen und juristischen Problemen …

      Kino-Start (D): 07.10.2010
      Kino-Start (USA): 15.10.2010
      Laufzeit: 121 Minuten
      Altersfreigabe: ab 6 Jahren

      ZUM TRAILER (CLICK)

      ZUR DATENBANK (CLICK)




      Wie das amerikanische Branchenblatt Variety berichtet, ist David Fincher ("Se7en", "Fight Club") derzeit in Verhandlungen mit 'Columbia Pictures' um bei The Social Network Regie zu führen. Das Drehbuch stammt von Aaron Sorkin. Scott Rudin und Michael De Luca sind als Produzenten beteiligt. Die Produktion soll später in diesem Jahr beginnen.

      "The Social Network" handelt von der Entwicklung von Facebook im Jahre 2004 an der Harvard-Universität und den Weg zu einer der beliebtesten Internet-Websiten mit mehr als 200 Millionen Benutzern weltweit. Fincher drehte zuletzt das Fantasy-Drama "Der seltsame Fall des Benjamin Button" der Anfang dieses Jahres in die deutschen Kinos anlief.

      Zur News!
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      Ganz uninteressant muss das nicht unbedingt sein, allerdings erinnert es mich auch eher an eine Doku auf Phönix.
      Da warte ich dann doch lieber noch weitere Einzelheiten ab; erste Bilder oder was auch immer.
      Break through the surface and breathe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Emily“ ()

      Fincher will einen Spielfilm über die Entwicklung von Facebook drehen?
      Was hat man ihm denn bitte in den Tee getan? Das glaube ich nicht. Ich kann mir weder vorstellen, dass man darüber überhaupt einen Film drehen kann, der auch nur ansatzweise spannend ist und selbst wenn, dann wäre Fincher einer der letzten Regiesseure, die ich auf dem Regiestuhl bei diesem Film etwarten würde :headscratch:
      Na mal schauen, wenn weitere Informationen kommen.
      Original von Milan
      "The Social Network" handelt von der Entwicklung von Facebook im Jahre 2004 an der Harvard-Universität und den Weg zu einer der beliebtesten Internet-Websiten mit mehr als 200 Millionen Benutzern weltweit.


      Und das von dem Mann, der solche Evergreens wie "Se7en" oder "Fight Club" gedreht hat? Also wenn das nicht mal der uninteressanteste Ausgangsplot seit der Fortsetzung von "Donnie Darko" ist ...

      Fincher traue ich ja echt vieles zu, aber "The Social Network" hört sich weder nach Thriller, noch nach Biopic, noch nach sonst irgendetwas an. Was soll das für ein Film werden???

      Ich stoße hier einfach mal auf weitere Informationen an ...

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase

      Eh Leute, daraus kann man einen super, gesellschaftskritischen Film machen, denn es ist nicht unbekannt, dass durch Soziale Netzwerke bzw. das Internet allgemein inzwischen sehr viel, verallgemeinert ausgedrückt, Gesellschaftskrüppel entstehen und ein Fincher könnte, wenn er zu seinem Se7en, Game und Fight Club Stärke wiederkehren möchte, da richtig reinhauen. Nur nach Benjamin Button (der mit Sicherheit gut ist und nur gerade das zynische vermissen lässt) bin ich in der Hinsicht vorsichtig... aber Stoff bietet das Teil allemale...
      Original von -=Zodiac=-
      Eh Leute, daraus kann man einen super, gesellschaftskritischen Film machen, denn es ist nicht unbekannt, dass durch Soziale Netzwerke bzw. das Internet allgemein inzwischen sehr viel, verallgemeinert ausgedrückt, Gesellschaftskrüppel entstehen und ein Fincher könnte, wenn er zu seinem Se7en, Game und Fight Club Stärke wiederkehren möchte, da richtig reinhauen. Nur nach Benjamin Button (der mit Sicherheit gut ist und nur gerade das zynische vermissen lässt) bin ich in der Hinsicht vorsichtig... aber Stoff bietet das Teil allemale...


      klar...mein Nachbar mäht übrigens gerade seinen Rasen. Da kann man bestimmt auch nen super gesellschaftskritisches Drama drüber drehen ;) :P

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Finnigan“ ()

      Ok, dann oute ich mich jetzt mal: Ich freue mich auf dieses Projekt seit Aaron Sorkin es vor über einem Jahr angekündigt hat! :aargh:
      Der Name Fincher ist dabei im Moment noch völlig uninteressant weil er ist ein Name unter vielen der mit diesem Drehbuch in Verbindung gebracht wird und ich glaube erst dass Fincher den Film macht wenn ich die ersten Bilder sehe. Es ist vor allem anderen ein Sorkin Projekt und wer Sorkin kennt der weiss dass er aktuell einer der intelligentesten und auch kritischsten Schreiber Hollywoods ist (von seinem dramaturgischen Gespür gar nicht zu Reden). Er könnte von mir aus über die Erosion eines einzelnen Steines schreiben...und allein die Tatsache dass das Script das Interesse von Fincher geweckt hat sollte euch hellhörig machen ;)

      Was aber nicht heisst dass ich das Thema virtuelle soziale Netzwerke als uninteressant einstufe, ganz im Gegenteil. ich sehe das wie Zodiac, das Thema ist brisant wie noch nie, Stichwort Iran. Das Thema bietet unzählige Ansatzmöglichkeiten um es spannend in eine Geschichte einzuflechten.

      Ausserdem sind zum Glück nicht alle so Einfallslos wie diejenigen die eine IDee schon vorneweg tod schreien. Wem das Thema zu absurd und belanglos ist kann sich ja Transformers 2 ansehen ;)
      Signatur lädt...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „goodspeed“ ()

      Original von goodspeed
      ich sehe das wie Zodiac, das Thema ist brisant wie noch nie, Stichwort Iran. Das Thema bietet unzählige Ansatzmöglichkeiten um es spannend in eine Geschichte einzuflechten.


      Bei der Inhaltsangabe liest sich das aber eher so als obs um die Macher der Seite und deren Anfänge geht und weniger um den gesellschaftlichen Wandel und die Auswirkungen. Zumindest hab ichs so verstanden gehabt (ähnlich wie Winnfield).



      Original von Finnigan
      Original von -=Zodiac=-
      Eh Leute, daraus kann man einen super, gesellschaftskritischen Film machen, denn es ist nicht unbekannt, dass durch Soziale Netzwerke bzw. das Internet allgemein inzwischen sehr viel, verallgemeinert ausgedrückt, Gesellschaftskrüppel entstehen und ein Fincher könnte, wenn er zu seinem Se7en, Game und Fight Club Stärke wiederkehren möchte, da richtig reinhauen. Nur nach Benjamin Button (der mit Sicherheit gut ist und nur gerade das zynische vermissen lässt) bin ich in der Hinsicht vorsichtig... aber Stoff bietet das Teil allemale...


      klar...mein Nachbar mäht übrigens gerade seinen Rasen. Da kann man bestimmt auch nen super gesellschaftskritisches Drama drüber drehen ;) :P


      Entstehen durch Rasenmähen neuerdings Gesellschaftliche Krüppel? :P
      ANZEIGE
      Original von burtons
      Original von goodspeed
      ich sehe das wie Zodiac, das Thema ist brisant wie noch nie, Stichwort Iran. Das Thema bietet unzählige Ansatzmöglichkeiten um es spannend in eine Geschichte einzuflechten.


      Bei der Inhaltsangabe liest sich das aber eher so als obs um die Macher der Seite und deren Anfänge geht und weniger um den gesellschaftlichen Wandel und die Auswirkungen. Zumindest hab ichs so verstanden gehabt (ähnlich wie Winnfield).


      Ich muss mal den Blog ausgraben wo sich Sorkin über das Projekt geäussert hatte, da hat er verschiedene Herangehensweisen erläutert und der Entstehungsprozess von Facebook war einer davon.
      Signatur lädt...
      Aaron Sorkin@facebook

      Buchvorlage?

      Buchvorlage bei amazon.de

      Gerüchteweise soll der Film auf das Buch Accidental Billionaiers: The Founding of Facebook: A Tale of Sex, Money, Genius and Betrayal beruhen, das am 14. Juli erscheint. Wen dem so ist, versucht man wohl den American Dream (und vllt. auch dessen Folgen) in das moderne Internet-Zeitalter zu übertragen, nur handelt es sich hier nicht mehr um den berüchtigten Tellerwäscher, sondern um einen gewieften Studenten. Der Buchtitel klingt bereits sehr reißerisch, die Inhaltsanbage dagegen liest sich sehr einschläfernd. Aber urteilt selbst.

      Ich will nicht zu weit vorgreifen und das Projekt bereits jetzt schon verreißen, aber auf mich wirkt das alles bisher sehr abstrus, Sorkin hat offensichtlich, wie er sich selber eingesteht, keinen Schimmer wie das Internet funktioniert und scheint relativ konzeptlos an's Werk zu gehen, ganz nach dem Motto: "Mir wird schon was einfallen" (es sei denn er benutzt die Buchvorlage) Vielversprechend klingt das trotzdem nicht. Obendrein gute Promotion für Facebook.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Winnfield“ ()

      Mal Futter ins Haifischbecken:

      Beim neusten Sequel, Prequel, Remake oder Reboot schreien alle, dass der Filmindustrie ja nix neues mehr einfällt, und auch neue Filme wie 2012 hat man ja alle schon duuutzende Male gesehen... Dann kommt mal ne neue Idee zu einem Thema, über das es noch keinen Film gibt, dann ist das gleich laaaangweilig ;)
      counter: 337
      "Hello again | friend of a friend | I knew you when | our common goal | was waiting for | the world to end." The Clash at Demonhead
      Original von Seven
      Dann kommt mal ne neue Idee zu einem Thema, über das es noch keinen Film gibt, dann ist das gleich laaaangweilig ;)


      nur weil eine Idee "neu" ist, muss sie sich auf den ersten Blick nicht interessant anhören. Was sie aus dem Film machen ist dann eine andere Sache.

      guck in den "The Queen"-Thread, ähnliches Phänomen, am Anfang belächeln alle den Film und stempeln ihn ab und dann waren zumindest die begeistert die sich auf den Film eingelassen haben.



      Original von burtons

      nur weil eine Idee "neu" ist, muss sie sich auf den ersten Blick nicht interessant anhören.


      Natürlich nicht. Aber es sind einfach schon so viele Filme gedreht worden, und wenn man sich nicht auf der Sci-Fi/Fantasy-Schiene bewegt fällt es halt auch irgendwann schwer neuen Stoff für einen Film zu finden. Irgendwann gibts dann eben nur noch Storys, die sich auf den ersten Blick vielleicht langweilig anhören. Siehe Monopoly :D
      counter: 337
      "Hello again | friend of a friend | I knew you when | our common goal | was waiting for | the world to end." The Clash at Demonhead

      Facebook (Verfilmung)

      Quelle: vienna.at

      [SIZE="15"]David Fincher will Facebook-Film drehen[/SIZE]

      US- Regisseur David Fincher, der zuletzt das Drama "Der seltsame Fall des Benjamin Button" inszenierte, will nun einen Film über das Internet- Portal Facebook drehen.

      Wie das Branchenblatt "Variety" am Mittwoch berichtete, verhandelt er mit dem Studio Columbia Pictures über das Projekt mit dem Titel "The Social Network". Aaron Sorkin ("Der Krieg des Charlie Wilson") schildert in seinem Skript die Entstehung des populären Netzwerks, das 2004 von dem Harvard- Studenten Mark Zuckerberg gegründet wurde. Die Dreharbeiten sollen Ende des Jahres beginnen. Kevin Spacey ist als Produzent beteiligt. Zuckerberg wollte anfangs nur Kommilitonen miteinander vernetzen, doch Facebook wurde schnell zum Kontaktforum mit weltweit über 200 Millionen Nutzern. Bei den Online- Netzwerk können Nutzer persönliche Profile einrichten und miteinander kommunizieren.


      :uglylol: