ANZEIGE

Buried (Ryan Reynolds)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 77 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von OmegaRed.

      Original von Krabbe
      Ein toller Abenteuerfilm. "Indiana Jones" in der Kiste.


      Abenteuerfilm und Indiana Jones? Ernsthaft?

      Damit würde ich den Film beim besten Willen nicht assozieren.
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Sylar“ ()

      "Everything good that has happened to me has happened as a direct result of helping someone else, everything."
      Danny Trejo
      Hat echt was von Abenteuerfilm. Hat sogar 2 Action Squenzen !!!

      Buried (Ryan Reynolds)

      Dieses ständige dunkel im Film tat meinen Augen weh. ;(
      Das ganze ist sehr beklemmend.
      Ein Horror in einem Sarg gefangen zu sein, und das fängt der Regisseur gut ein.
      Spannend ist das ganze auch an einigen stellen sogar etwas nervenzerreißend.

      7,8/10 Särgen

      "Was wird dir diese Welt bedeuten ohne mich..."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „King Conan“ ()

      Ich geben dem Film 7/10

      Aber was hat es wohl mit diesem
      Spoiler anzeigen
      Mark White
      auf sich?


      Spoiler anzeigen
      Ist es nur eine fiktive Figur oder gibt es den wirklich?
      Wishes are for children!


      ------------------------------------------------------------------------

      Beste Filme:
      The Dark Knight, Stirb langsam , Gladiator, Pulp Fiction, True Grit, Django Unchained

      Beste Serien:
      Lost, Dexter, Supernatural, Heroes, TBBT, The Walking Dead, Breaking Bad, Game of Thrones
      :gruebel: Das ist ne gute frage, aber der film hat uns echt geschockt muss ich sagen, hab in mit meiner freundin angesehn. :P
      Spoiler anzeigen
      Vorallem als dreck/sand langsam in die Kiste rieselt..


      Er ist schon recht spannend, und das "obwohl" sich der Film die ganze zeit "nur" in der Kiste abspielt.

      7.5/10
      ANZEIGE
      Hm so wirklich weiss ich nicht was ich davon halten soll. Es ist wohl der Film mit den meisten gleichen Benotungen, eigentlich nur 8/10 hier und die gesamte Spanne zeigt sich hier von 7/10 bis 9/10 :gruebel:

      Ich fand ihn arg langatmig um nicht langweilig zu sagen :D Was ihm zu Gute kommt, das er mit zunehmender Laufzeit interessanter wird. Deshalb ist langweilig vielleicht auch nicht das richtige Wort. Die letzten ca. 20 Minuten fand ich dann ziemlich gut, wenn auch total vorhersehbar :rolleyes: Wenn ich so den kompletten Film erlebt hätte, dann wäre ich auch im 8/10er Bereich.

      Was man auch feststellen kann und muss ist, das Ryan Reynolds mit Sicherheit seine bis dato mit Abstand beste Leistung liefert. Das ist schon beeindruckend so als Alleinunterhalter.

      Ansonsten hat mich sehr viel gestört. Logiksachen, wo man schon wieder streiten kann, ob man sich an so etwas aufhängen sollte. Das Handys unter der Erde funktionieren, naja, die Legitimation in dem Film, das er sich vermutlich weniger als 1m unter der Erde befindet reicht mir da nicht aus.

      Spoiler anzeigen
      Die Schlange war die grösste Frechheit. Aber sowas von unglaubwürdig! Auch der "Fight" gegen die Schlange, allerhöchstens was zum totlachen. Allerdings würde man durch die Schlange hier ein gestellte Frage beantworten können. Wenn eine Schlange in den Sarg gekrochen kommt und wieder herraus, dann gibt es eine Luftverbindung zum Sarg, somit geht ihm der Sauerstoff nicht wirklich aus. Erst nach den Explosionen, wo sich das Erdreich dann verändert und der Sand anfängt in den Sarg zu rieseln geht ihm die Luft zuende.
      Das werte ich aber nicht als Pluspunkt, dafür ist es einfach zu lächerlich.

      Mark White
      Spoiler anzeigen

      Sicher Interpretationsache. Der Typ der ihm angeblich helfen will am Telefon, nennt Mark White als einen der wenigen Personen die man aus ähnlichen Situationen retten konnte. Soll Ryan Hoffnung geben. Ryan hat von Anfang an seine Zweifel, deshalb notiert er den Namen. Ich dachte dann, das er sicherlich im Verlaufe des Film versucht Nachforschungen zu machen und rauszubekommen ob Mark White wirklich gerettet wurde.
      Als am Ende dann die Hoffnung gegeben wird, das man in letzter Sekunde Ryan retten kann, da sagt der Typ das sie zum Grab von Mark White geführt wurden. Das ist dann nochmal ein Hammerschlag für den Zuschauer, was für verdammte Dreckskerle das waren.


      Ich habe mich dauernd mit Dingen beschäftigt, ob das überhaupt möglich ist oder eben auch nicht. Das hörte erst in den letzten 20 Minuten auf, aber dort war er auch besonders vorhersehbar. Dazu kommt das er sicherlich bei der ersten Sichtung, solang man nicht an sehr fortgeschrittenem Alsheimer leidet, deutlich besser sein wird, als bei erneuten Sichtungen.

      Ich weiß auch nicht ob der Film mehr Potential hatte. Vielleicht deutlich kürzer? Ick weiss es nicht. Für einmal gucken okay, aber das wars dann auch.

      6/10




      Laufende Serien:
      Serienstaffeln 2019: -19-
      Filme 2019:
      -37-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „El Barto“ ()

      zu Punkt eins.

      Spoiler anzeigen
      Ob es eine Luftverbindung zum Sarg gab kann man nicht genau sagen, da sie hätte von oben kommen müßen, da aber das Loch am Ende des Sargs, wird eine solche Verbindung nicht viel bringen. Durch eine Explosionen entsteht feiner Staub der sich in der Lunge/Nase festsetzt, was ihm wohl den Rest gegeben hat.


      „Wonder Woman 2“

      5. Juni 2020


      -Tut mir Leid-

      Das war wohl der häufigste Satz den der Mann im Sarg zu hören bekam,
      Spoiler anzeigen
      allen tats leid nur helfen konnte keiner.

      Es ist ja auch das reinste Horrorszenario. Aufwachen in einem Sarg und nicht zu wissen warum und weswegen. Fragen aber keine Antworten. Mir gefällt die Filmidee ansich gut, das ist nicht alltäglich.

      Der Film ist ja auch eine One-Man-Show von Reynolds und der spielt echt gut.

      Die ersten paaar Minuten ist man genauso ratlos wie unser Schauspieler und man erfährt dann immer mehr über ihn und was da eigentlich los ist.Ich finde je näher das Ende naht deto mehr fühlt man auch die Enge des Sarges und leidet mit ihm mit,
      Spoiler anzeigen
      bis zum bitterbösen Ende als die Jungs den falschen Kameraden ausbuddeln.


      Spoiler anzeigen
      Das Ende ist extrem bitter aber es brauch auch nicht immer ein Happy End.


      7 von 10
      Spoiler anzeigen
      Bösen Schlangen. die sich in der Hose verstecken


      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2:

      Filme nicht nur sehen sondern lesen
      Mein Film Blog

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „SamTrautman“ ()

      Zu dem Film kann ich nur eins sagen: Respekt ! :hammer:

      Die On-Man Show von Reynolds hat es in sich.
      Verdammt spannend von vorne bis hinten, ohne Längen oder Durchhänger.
      Schade, daß ich den nicht im Kino gesehen habe, die klaustrophobische Atmosphäre muss da noch besser rüber gekommen sein.

      Für mich ein kleines Meisterwerk !
      Hat das Zeug zum Klassiker ! :goodwork:

      9 von 10


      Edit: So kleine Filmfehler die sich vielleicht eingeschlichen haben, finde ich nicht schlimm. Der Film will auch keine Entführungsdokumentation sein sondern ist ein fiktiver Thriller.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Samo“ ()

      hab ihn mir die woche blind mal auf blu-ray gekauft weil ich die positiven kritiken ganz zahlreich fand ;)

      was soll ich sagen also ich kann nur zustimmen,man kann dem film vieles vorwerfen aber eines ist er sicher nicht,langweilig....

      ich hab von anfang an mit reynolds charakter mitgefiebert und mir dabei selber im kopf ausgemalt was ich in der situation machen würde ....ein alptraum wo ich wohl selber ausgerastet wäre wenn man eh schon platzangst hat 8o

      hut ab vor ryan reynolds er macht seine sache grossartig und man kauft ihm jede minute die er "spielt" ab und auch der regisseur beweist ein mutiges händchen denn 90 minuten nur in einem bzw. an einem ort zu drehen ist schon ein wagniss !!!! :goodwork:

      am ende war ich allerdings dann doch
      Spoiler anzeigen
      schockiert obwohl ich mir schon fast dachte dass sie den falschen ausgegraben haben bzw. an dem falschen ort waren
      war es einfach ein
      Spoiler anzeigen
      schlag in die magengegend,weil man ja trotzdem noch insgeheim hofft dass der arme paul gerettet wird:(


      nichts für schwache nerven aber trotzdem sehr sehenwert!!! 8/10
      Hab' den Film heute aus der Videothek geliehen und zusammen mit einem Freund angesehen.

      Ich teile die Meinung mit den meisten hier, also spare ich mir die Wiederholungen. Sehr gut an Film war die klaustrophobische Stimmung und die Kamera- sowie dessen Führung, die quasi mit Reynolds im Sarg lag und einem dieses Engegefühl fast 1:1 ins Wohnzimmer trug! Wirklich super! Sympathisch war der britische Dan, dessen Stimme sympathisch und beruhigend gewesen ist. Wie Nightwatcher schon treffend sagte, fragt man sich den ganzen Film über, wie man selbst in solcher einer Situation reagieren würde!

      Alles in allem ist der Film aber wirklich sehenswert und Reynolds schafft es den gesamten Film zu tragen! Wirklich toller Film mit ungewöhnlichem, aber wirkungsvollem Setting und von Anfang bis zum Ende stimmig. Nur die Musik im Abspann war ein bisschen blöde ^^

      8.5 von 10 Punkten
      Biollante.
      Endlich hab ich den Film mir angeschaut und ich ärgere mich sosehr, dass ich ihn nicht im Kino sehen konnte.
      Regisseur und Hauptdarsteller haben es geschafft den Film trotz nur einer Location spannender wirken zu lassen als Filme die auf der ganzen Welt spielen.

      Ryan Reynolds zeigt hier wirklich dass er nicht nur zum Aussehen da ist sondern auch schauspielerisches Talent besitzt.
      Und Rodrigo Cortes hat hier ein Kammerspiel der extraklasse inszeniert, was es da alles für Kamerafahrten und Perspektiven gibt, einfach nur klasse.

      Und dann das Ende, ich saß da mit offenem Mund, erstaunt, fasziniert von diesem filmischen Erlebniss.

      10/10 Bürokratie is für den A***
      Gestern auch zum ersten Mal gesehen. Ryan Reynolds liefert da schon eine verdammt gute One-Man-Show ab, kann man nicht anders sagen. Der Film ist auch herrlich bedrückend, im wahrsten Sinne des Wortes. Trotzdem ist mir der Film an einigen Stellen etwas zu langsam gewesen.
      Die Stimmung wurde aber super eingefangen, kann man nicht anders sagen.
      Zumal die
      Spoiler anzeigen
      Telenfongespräche teilweise doch recht mysteriös daher kommen. Ich konnte mir zumindest nicht immer einen Reim darauf machen. Wirkte alles sehr suspekt. So bleibt dem Zuschauer schön überlassen warum er da im Sarg steckt.


      Das Ende ist natürlich großartig.
      Spoiler anzeigen
      Erst hat er seine Vision das der Sarg aufgeht und dann liegt er trotzdem immer noch drin. Und dann Buddeln die Leute von der Spezialeinheit auch noch den falschen aus. Richtig schön böse!


      Gut hat mir auch das Spiel mit dem Licht gefallen. Immer wenn er eine Lichtquelle angemacht hat musste man schon kurz die Augen zusammenkneifen weil das Licht so grell war. Hat mir gut gefallen.

      8/10
      Ich habe mir die DVD gekauft und bereue es nicht, denn ich habe nichts zu meckern. "Buried - Lebend Begraben" ist ein spannender Film, der bis zur letzten Minute fesselt. Eine interessante Geschichte wurde exzellent umgesetzt, nicht zuletzt ist das dem erstklassigen Schauspiel von Ryan Reynolds zu verdanken.

      Meine kleine Kritik: Klick

      9/10
      :stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern2: