Sherlock Holmes: Spiel im Schatten (Sequel)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 85 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kayero.

      Für Holmes Fans und Bücher-Kenner - ein ABSOLUTER Genuss.

      Zahlreiche kleine Verweise und Anspielungen auf die Originalgeschichten plus der rote Faden aus "Das letzte Problem" waren einfach genial.

      Zudem hatte der Film eine tolle Bildsprache und doch die ein oder andere Überraschung die zwar angedeutet wurde, aber dessen Auflösung natürlich erst im Rückblick Sinn machte.

      Die Charaktere sind derart mit Liebe zum Detail gezeichnet. Ein gleichwertiger Watson, ein unberechenbarer Holmes der alles was einen Holmes ausmacht, von loyalem Freund, über Meisterdetektiv bis tragischem Ich.

      Moriarty, Mycroft und am meisten Colonel Sebastian Moran waren einfach Huldigung und Weiterentwicklung der literarischen Vorlage.

      9/10
      Gruß Spidey :]
      ANZEIGE
      Ich empfand den Film als sehr unterhaltsam. Er war humorvoll, actionreich mit ruhigeren Passagen, eine Pracht an Ausstattung, und sehr sehr gut aufgelegten Schauspielern. Schon alleine das Zusammenspiel von Robert Downey jr. und Jude Law ist sein Eintrittsgeld wert. Positiv ist auch, dass in diesem Film nicht nur andauernd Sherlock Holmes im Vordergrund steht (wie im ersten Film), sondern auch die anderen Charaktere ihren Beitrag zum Ganzen geben können.

      Meine Kinobegleitung konnte die schlechte Meinung des Filmkritikers eines bekannten deutschen Nachrichtenmagazins in keinem Punkt nachvollziehen.
      (Ich übrigens auch nicht!)
      spiegel.de/kultur/kino/0,1518,804924,00.html

      Ich finde sogar, dass in diesem Film kritische Aspekte in Bezug auf die Manipulationsmöglichkeiten von Wirtschaftsinteressen gezeigt werden, welche in dieser oder einer anderen Form auch in unserer Wirklichkeit passieren.

      Ich fühlte mich besser unterhalten als beim ersten Film dieses sehr aktiven Sherlock. (Was nicht heissen soll, das ich den ersten Film schlecht fand. Auch er hatte mich unterhalten. Nur ich fand ihn zu hektisch dargestellt für eine Sherlock Holmes-Verfilmung.) Und wenn diese Art von Verfilmung einer bekannten fiktiven Figur der Weltliteratur dazu führt, dass auch jüngere Kinogänger sich mit diesem Charakter und seinen Geschichten nach dem Film befassen, dann hat er meinen Segen. Ich hoffe, dass ein möglicher dritter Film mindestens die gleiche Qualität der Unterhaltung für mich hat wie dieser. :rolleyes:
      Ich versuch seit Dezember schon ein Review zu schreiben, aber ich fand den film so unsäglich blöd, dass mir einfach nix mehr einfällt! :freaky: Ich weiß, das ist auch selten bei mir.

      Vielleicht bin ich ja mittlerweile nur BBC-Verwöhnt (obwohl ich Teil 1 nach wie vor klasse und unterhaltsam finde), aber teil 2 war einfach nur lieblos dahingeklatschtes Squel der Marke "Hauptsache noch ein paar Milliönschen" ... Ich fand das Teil anders als den erstling auch nicht mal ansatzweise spannend. Irgendwie plätscherte alle nur so vor sich hin, ab und an explodierte was. Nicht zu vergessen, dass sich da gleich mal rambomäßig durchgeschossen wird. Ja nee, is klar, Mr richie.

      Puh, hoffentlich wird Richies "The Real Rock'n'Rolla" nicht ähnlich doof. :heulen:

      Ich war einfach nur traurig und genervt als ich aus dem Kino kam.

      Und mir fällt auch keine Wertung ein. Sorry, aber das Teil hat mich echt ratlos hinterlassen.


      I am the Doctor!
      Doctor Who?
      Only the Doctor!




      Ne, tut mir Leid aber Ritchies "Sherlock Holmes" ist einfach nichts für mich. Ich sehe viel Potential aber nur wenig davon, was wirklich ausgespielt wird. So sympatisch seine Hauptcharaktere auch sind aber für mich kommt auch der zweite Teil nicht so richtig in Fahrt. Es passiert zwar ne Menge auf der Leinwand aber nichts davon bewegt mich oder reißt einen mit. Die Actionszenen sind für mich Stationen die mal eben so abgehandelt werden während unser Heldenduo von A nach B geht. Gegen den Ansatz einen actionreichen Holmes in Szene zu setzen hab ich absolut nichts aber so richtig zünden will es einfach nicht.

      Trotz der actionorientierten Richtung erwarte ich zumindest etwas an Ermittlungsarbeit: aber auch in der Hinsicht enttäuscht der Nachfolger welcher leider mehr belangloses Eye-Candy bietet als dass er ein cooler Blockbuster zum miträtseln ist. Des Weiteren werden hier gute Schauspieler (Rapace, Harris) durch undankbar geschriebene Rollen verschwendet. Schade..hier war, wie schon beim ersten Teil, etwas mehr drin.

      5,5/10
      "Directing ain't about drawing a neat little picture and showing it to the cameraman. I didn't want to go to film school. I didn't know what the point was. The fact is, you don't know what directing is until the sun is setting and you've got to get five shots and you're only going to get two."

      David Fincher
      Habe ihn letzt auch gesehen, aber begeistert war ich nun wirklich nicht, was aber nicht an den beiden Hauptdarstellern liegt. Downey und Law beweisen einmal mehr richtig Spaß an der Rolle, wohingegen Noomi Rapace erstaunlich blass bleibt.
      Im Vorgänger hat es zwar auch schon an allen Ecken gekracht, aber der hatte meiner Meinung nach eine gehörige Portion Charme, die dem Nachfolger größtenteils fehlt. Positiv sind einige visuell sehr ansprechenden Momente und das doch sehr gelungene Finale, aber dazwischen war doch eine Schippe zu viel Leerlauf. Teil 1 würde ich 7,5/10 geben, aber für das Spiel im Schatten ist bei mir leider nicht mehr als 5,5/10 drin. Da bleibe ich doch lieber bei der BBC-Version.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kayero“ ()