Kevin Spacey

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 243 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Der siebte Samurai.

      Autsch. Die Zielgruppe ist wohl die Hardcore-Spacey-Fan-Gruppierung, welche schon ganz aus dem Häuschen sein dürfte. Normalerweise erwartet man ja Lundgren in solchen Filmen. Der war vermutlich schon mit einem anderen B-Movie beschäftigt.
      Den Blick immer ein wenig auf den "etwas anderen Film" gerichtet!
      In England erfolgt nun eine Anklage wegen vierfacher sexueller Nötigung!

      Hinter der Causa stünden laut Medienberichten jahrelange Ermittlungen, so die BBC. Die Met Police habe eine Reihe von Beschwerden aus den Jahren 2005 bis 2013 überprüft. Drei beziehen sich auf sexuellen Missbrauch, der in London und in Gloucestershire stattgefunden haben soll. Spacey werde den BBC-Angaben zufolge ein weiteres schweres Sexualdelikt in London zur Last gelegt.

      Quelle: orf.at/stories/3268015/
      Den Blick immer ein wenig auf den "etwas anderen Film" gerichtet!
      Kevin Spacey muss 31 Millionen Dollar Schadensersatz zahlen

      Nach Vorwürfen sexueller Übergriffe muss US-Schauspieler Kevin Spacey den Produzenten der Erfolgsserie House of Cards eine hohe Entschädigung zahlen. Ein kalifornischer Richter wies Rechtsmittel des einstigen Hollywoodstars gegen einen entsprechenden Schiedsspruch ab. Der 63-Jährige habe eindeutig gegen vertragliche Vereinbarungen verstoßen, teilte Richter Mel Red Recana in seinem 14-seitigen Urteil mit. Nun muss Spacey mehr als 30 Millionen Dollar Schadensersatz zahlen.

      Die Produktionsfirma argumentierte, der Schauspieler habe gegen Bestimmungen verstoßen, "die Standards für sein Verhalten am Arbeitsplatz festlegen", darunter eine firmeneigene Richtlinie zum Schutz vor Belästigung.
      Der abrupte Rauswurf des Schauspielers aus der Serie habe zudem Umstrukturierungen erforderlich gemacht, die für MRC zu "erheblichen Verlusten" geführt hätten. So habe das Drehbuch ohne die Hauptfigur Underwood neu geschrieben und die sechste und letzte Staffel auf acht Folgen verkürzt werden müssen.

      Mehrere Männer hatten dem zweifachen Oscarpreisträger 2017 im Zuge der #MeToo-Debatte sexuelle Übergriffe vorgeworfen. Die Vorwürfe hatten für Spacey schwerwiegende Folgen, er erlebte einen Karriereabsturz.
      Zuletzt erschien Spacey in London vor Gericht. Vor dem Londoner Strafgerichtshof Old Bailey wies der Schauspieler im Juli alle Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs von Männern in Großbritannien zurück. Spacey werden in Großbritannien vier Übergriffe gegen drei Männer in den Jahren 2005 bis 2013 zur Last gelegt.

      vulture.com/2022/08/kevin-spac…million-judge-ruling.html